Leroy Sané

  • Ich würde es am Ehesten Havertz zutrauen.

    Oder - auch wenn ich von ihm alles andere als ein Fan bin - Volland, der noch am Ehesten ein echter 9er ist und mal einen Ball festmachen kann, was ja so gar nicht Werners Stärke ist und was mE Flicks System und gerade unsere Offensiven dringend brauchen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich würde es am Ehesten Havertz zutrauen.

    Oder - auch wenn ich von ihm alles andere als ein Fan bin - Volland, der noch am Ehesten ein echter 9er ist und mal einen Ball festmachen kann, was ja so gar nicht Werners Stärke ist und was mE Flicks System und gerade unsere Offensiven dringend brauchen.

    Wenn Werner in der N11 mit der gesamten FCB Offensive gut harmoniert und den Gegnern mit ihnen die Bude zuschüttet, wäre es der beste Urteil für den Streit mit HS.

    Er könnte dann sagen: "Schaut her - das wäre beim FC Bayern passiert wenn ihr auf mich gehört hättet".

  • Wenn Werner in der N11 mit der gesamten FCB Offensive gut harmoniert und den Gegnern mit ihnen die Bude zuschüttet, wäre es der beste Urteil für den Streit mit HS.

    Er könnte dann sagen: "Schaut her - das wäre beim FC Bayern passiert wenn ihr auf mich gehört hättet".

    Könnte natürlich sein.
    ich vermute auch, dass er das zumindest andenkt.

    Aber in der Erwartung der perspektivischen S11 bin ich eher bei Konfuzius1900 .

    Wenn es mit Werner funzt, soll es mir recht sein. Das traue ich aber Werner nicht wirklich zu. Für mich ist er einfach zu schlecht gegen tiefstehende Gegner und auf die wird er auch treffen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wenn dann bitte Mölders!

    Naja, Terodde hat seit Jahren eine fantastische Torquote und ist als echter 9er nicht schlechter als ein Petersen z.B.

    Fraglich ist bei ihm nur, warum er in der ersten Liga bisher nie wirklich fuß gefasst hat.

    Man fasst es nicht!

  • Schön das Flick das so klar sagt


    In München galt das Verhältnis zwischen Flick und Sané als nicht extremst herzlich. Flick: „Das ist Schwachsinn. Wir haben nie Probleme miteinander gehabt.“

  • Schön das Flick das so klar sagt


    In München galt das Verhältnis zwischen Flick und Sané als nicht extremst herzlich. Flick: „Das ist Schwachsinn. Wir haben nie Probleme miteinander gehabt.“

    naja nur weil man keine Probleme miteinander hat , muss es ja nicht herzlich sein…

  • Diese Anti-Sané-Kampagne ist schon heftig. Das werden so oder so harte Jahre für ihn. Hätte vielleicht besser im Ausland bleiben sollen. Den selbst wenn es nichts zu meckern gibt, wird er thematisiert.

    0

  • Der "einfachste" Weg dem zu entgehen sind gute Leistungen und Tore. Einfach ziemlich eklig wenn sich die ganze Fußballnation auf einen einzelnen Akteur einschießt, aber da ist Sané halt auch nur einer in einer laaaangen Reihe.


    Paradoxerweise sind diejenigen, die jetzt mit spürbarer Wonne draufkloppen auch genau die, die dann bei Zeiten wieder da sitzen und rumheulen das wir keine überragenden Individualisten haben wie die anderen Nationen. Wer hier nicht strohmlinienförmig genug ist und auch nur in Bisschen aus der Masse heraussticht, der braucht in diesem konformitätsversessenen Land ein dickes Fell.

  • Ich finde das schon merkwürdig bei Sané, der ist doch ein vollkommen ruhiger Kerl von dem man nie irgendwelche krassen Aussagen oder ähnliches gehört hat.
    Bei Spielern wie Ribéry, die sehr emotional und extrovertiert waren kann ich diese Polarisierung ja noch nachvollziehen, aber bei Sané?! Da verstehe ich wirklich nicht warum sich teilweise so auf ihn eingeschossen wird.

  • Ich finde das schon merkwürdig bei Sané, der ist doch ein vollkommen ruhiger Kerl von dem man nie irgendwelche krassen Aussagen oder ähnliches gehört hat.
    Bei Spielern wie Ribéry, die sehr emotional und extrovertiert waren kann ich diese Polarisierung ja noch nachvollziehen, aber bei Sané?! Da verstehe ich wirklich nicht warum sich teilweise so auf ihn eingeschossen wird.

    Teure Jacke, bling-bling, Bayernspieler - das reicht für die Medien und Außenstehende.


    Für manche FCB „Fans“ reichen die 50 Mio. Ablöse, eine „durchwachsene“ Saison nach seinem KBR und die Nr. 10 in Kombination mit seinem hohen Gehalt.

  • Ich werde teils wahnsinnig bei Sane, seine Leistungen gefallen mir nicht seitdem er hier ist. Nur hätte ich ihn auch geholt, er kann es ganz sicher. Während der Spiele schreibe ich auch oft und gerne was "gegen" ihn, einfach weil ich mich dann oft aufrege.

    Nur bringt es doch nichts, er hat das Können, nun muss man vernünftig sehen das auch aus ihm raus zu holen. Ich hatte auch schon mal in meiner Wut über eine schlechte Leistung von ihm über einen Verkauf geschrieben. Das Geld wird man aber nicht bekommen. Macht also schlicht keinen Sinn. Ich verlasse mich da auch auf seine Mannschaftskollegen, die haben eine hohe Meinung von ihm und seinem Können. Als Trainer würde ich das auch mit ihm absprechen. Sprich ist die Leistung schlecht und man merkt das es Pfiffe oder ähnliches gibt würde ich ihn rausnehmen, bzw. in immer nur einwechseln. Das kann man ja auch vernünftig kommunizieren. Gegen Hertha hat das ja ganz gut geklappt. Und gegen Liechten stein. Erste Halbzeit Mist, zweite Halbzeit deutlich besser.

  • Ich finde das schon merkwürdig bei Sané, der ist doch ein vollkommen ruhiger Kerl von dem man nie irgendwelche krassen Aussagen oder ähnliches gehört hat.
    Bei Spielern wie Ribéry, die sehr emotional und extrovertiert waren kann ich diese Polarisierung ja noch nachvollziehen, aber bei Sané?! Da verstehe ich wirklich nicht warum sich teilweise so auf ihn eingeschossen wird.

    Ich glaube, der Hauptgrund ist nicht das Bling-Bling, die Tattoos oder so. Das spielt mit rein, ist aber mE nur am Rand.

    Man liest es doch hier immer wieder, was die „gefühlten“ Kritikpunkte sind.
    Und ich glaube, das hängt extrem mit seiner Körpersprache zusammen. Er wirkt so, als gehe ihn das alles nichts an. Regt sich nicht sonderlich auf, wenn was schiefgeht, junelt aber auch nicht exzessiv, wenn was klappt.

    Bei Ribs sah man immer, dass er alles gibt. Da konnte man mitfühlen, sich reinversetzen, mitfiebern. Und so einer, der alles gibt, dem verzeiht man auch vieles.

    Aber Spieler, die gefühlt nicht so viel Einsatz zeigen, die sind suspekt.
    Da helfen dann auch keine Statistiken. Da hilft es nicht, dass er wahrscheinlich mit 26 oder 27 mehr Defensivzweikämpfe geführt haben wird als Ribery in seiner ganzen Karriere (denn der hat erst mit Ende 20 damit angefangen).
    Diese Körpersprache wird immer sein Makel sein. Und wenn dann mal die (offensive) Leistung nicht passt, wird man immer das Gefühl haben, dass er nicht alles gegeben hat und genau die gleichen Kritikpunkte rausholen. Egal, was die Statistik sagt.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wenn es so sehr auf die Körpersprache ankommt: warum haben Spieler wie Havertz oder Werner dann ein so viel besseres Standing in den Medien?

    Bei Werner willst du immer irgendwie hingehen und ihn in den Arm nehmen, weil er todtraurig und mit hängendem Kopf rum latscht (außer, wenn er gerade aufgrund einer Grätsche zur Chelsea-Legende wurde, versteht sich latürnich), und Havertz wirkt, als hätte er Valium intus oder würde stehend schlafen.

  • Da spielt dann vielleicht tatsächlich medial das BlingBling ne Rolle. Und Bayern. Ist halt medial besser angreifbar als Chelsea-Spieler, von denen die meisten gar nicht mitbekommen, wie die so performen.

    So aus Fansicht kann ich zumindest aus meinem Umfeld sagen, dass Werner da sehr kritisch gesehen wird.
    Havertz hat noch den Bubi-Bonus. Der ist noch recht weit weg von jeder Kritik.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind