DFB Pokal 22/23

  • ...blödsinn., kann man nur dazu sagen.

    Blödsinn ist nur Dein Beitrag.


    rb tritt die 50+1 Regel mit einem an Korruption grenzenden Winkelzug mit Füßen ("Verein" mit lächerlichen 12 Mitgliedern) und hat nur 3 deutsche Spieler im gesamten Kader sowie keinen einzigen Spieler aus der eigenen Jugend.


    Die tun einen Scheixxdreck für die Region.


    84 Jahre nach rapid wien gewinnt mal wieder ein österreichischer Verein den DFB Pokal ...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Interessiert doch wirklich für die Bewertung einer Saison 0,0, wie es im Pokal war.

    Also absolute Pleiten wie die unsere beim 0:5 in MG hinterlassen bei mir schon einen besonders bitteren Geschmack. Das war etwas, womit wohl KEINER aus unserem Lager auch nur im Entferntesten zuvor gerechnet hätte.

    BAYERN, des samma mia !

  • Ein Pokalfinale mit uns finde ich immer:thumbsup:

    Berlin ist da schon immer eine Reise wert:thumbsup:

    Denn so eine Berliner Finalathmosphäre hat schon was:thumbsup:


    Ich würde mich mal wieder auf ein Finale mit unserem FCB gekrönt mit einem Sieg freuen:)


    Mal schauen, ob es nächste Saison mal wieder klappt ;)


    Schade, dass gestern Freiburg verloren hat.

    3 Pfostentreffer, da kommt dann schon leider etwas Pech dazu.

    0

  • Ich denke, dass man generell immer schauen muss "was ist der Anspruch, sind die Möglichkeiten eines Vereins".


    Insofern wäre ein Sieg von Freiburg für diese historisch gewesen.


    Würde Bayern "nur" den Pokal gewinnen, wäre dies zu wenig, um sagen zu können, dass es eine gute Saison war.


    Bei Bayern ist einfach die Meisterschaft das Maß aller Dinge.


    Dann:


    Da Meistertitel zwar immer noch hervorragend, aber irgendwie auch normal und Minimalziel, ist der Pokal-Sieg (das Double) das Tüpfelchen auf dem "i" und macht aus einer durchschnittlichen bis normalen Saison, eine gute Saison.


    Wobei in die abschließende Bewertung dann natürlich auch das Abschneiden in der CL und "WIE" man insgesamt gespielt hat, eine Rolle spielt.


    Wie gesagt: Anspruch/Ziele/Möglichkeiten sind der Maßstab für die Bedeutung und ich glaube auch nicht, dass das frühe Aus von uns und insbesondere das Wie(!) , irgendjemand im Verein egal war und mir war es auch nicht egal.


    Ich selbst finde es einen schönen Wettbewerb. Gerade in den ersten Runden, weil da die Freude und das Engagement der "Kleinen", wenn es gegen die "Großen" geht, sichtbar wird.


    Gestern hätte ich gerne Freiburg als Sieger gesehen. Musste dann aber am Ende feststellen, dass es mir egal war, wer gewonnen hat.


    Auch, weil ich den Schiedsrichter leicht (subjektive Wahrnehmung, welche normal bei Fans ist) parteiisch fand und ich mich gefragt habe, obwohl sonst nicht zu Verschwörungstheorien neigend, was los wäre, wenn die Begegnung Bayern - Dortmund gelautet hätte und dort zu Gunsten von Bayern so, die ein oder andere Entscheidung gefallen wäre. Auch die Bildregie und der Kommentar welche sich - gefühlt - mehr mit dem Verlierer als mit den Siegern befasste, nervte mich zunehmend.


    Gut fand ich dann wieder - auch von den Fans im Stadion - den Umgang mit der Notfallsituation.

    Hierfür Respekt und "gute Besserung" an den Erkrankten.

  • Das Finale war alles andere, als überzeugend. Das klare Ergebnis täuscht aber darüber hinweg!

  • Der ungeliebte Sieger: Rasenballsport Leipzig holt den Pokal, und Vereine der Bundesliga schwiegen demonstrativ oder zeigten Freiburg Mitgefühl. Dafür lobte der AfD-Vorsitzende Chrupalla "österreichischen Unternehmergeist".


    Der FC Bayern war auf Twitter still, allerdings gratulierte Vorstandschef Oliver Kahn Richtung Sachsen. Er schrieb "Gratulation aus München an @RBLeipzig zum DFB-Pokal-Sieg und zum ersten großen Titel. Wir sehen uns im Supercup! MiaSanMia WeiterImmerWeiter." Darunter brach eine Diskussion aus, ob der Tweet unangebracht ist. Kritik an Kahn überwog.


    https://www.t-online.de/sport/…uliert-leipzig-nicht.html

  • Der ungeliebte Sieger: Rasenballsport Leipzig holt den Pokal, und Vereine der Bundesliga schwiegen demonstrativ oder zeigten Freiburg Mitgefühl. Dafür lobte der AfD-Vorsitzende Chrupalla "österreichischen Unternehmergeist".


    Der FC Bayern war auf Twitter still, allerdings gratulierte Vorstandschef Oliver Kahn Richtung Sachsen. Er schrieb "Gratulation aus München an @RBLeipzig zum DFB-Pokal-Sieg und zum ersten großen Titel. Wir sehen uns im Supercup! MiaSanMia WeiterImmerWeiter." Darunter brach eine Diskussion aus, ob der Tweet unangebracht ist. Kritik an Kahn überwog.


    https://www.t-online.de/sport/…uliert-leipzig-nicht.html

    finde ich gut, hat einfach Anstand und Stil …

  • Der ungeliebte Sieger: Rasenballsport Leipzig holt den Pokal, und Vereine der Bundesliga schwiegen demonstrativ oder zeigten Freiburg Mitgefühl. Dafür lobte der AfD-Vorsitzende Chrupalla "österreichischen Unternehmergeist".


    Der FC Bayern war auf Twitter still, allerdings gratulierte Vorstandschef Oliver Kahn Richtung Sachsen. Er schrieb "Gratulation aus München an @RBLeipzig zum DFB-Pokal-Sieg und zum ersten großen Titel. Wir sehen uns im Supercup! MiaSanMia WeiterImmerWeiter." Darunter brach eine Diskussion aus, ob der Tweet unangebracht ist. Kritik an Kahn überwog.


    https://www.t-online.de/sport/…uliert-leipzig-nicht.html

    Ich kann daran nichts Verwerfliches finden, wenn ich mal unterstelle, dass "WeiterImmerWeiter" jetzt nicht auf Leipzig bezogen war.


    Leipzig ist nunmal ein sportlicher Konkurrent und es gehört sich dann eben so, dass man gratuliert.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Ein normaler Vorgang sicherlich. Aber wir brauchen uns ja nichts vormachen. Die beiden Unternehmen bzw. deren handelnde Personen, stehen sich erheblich näher als das vielen Fans des Vereins lieb ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ein normaler Vorgang sicherlich. Aber wir brauchen uns ja nichts vormachen. Die beiden Unternehmen bzw. deren handelnde Personen stehen sich erheblich näher als das vielen Fans des Vereins lieb ist.

    die Zusammenarbeit bei der Basketballhalle lässt grüßen

  • Also absolute Pleiten wie die unsere beim 0:5 in MG hinterlassen bei mir schon einen besonders bitteren Geschmack. Das war etwas, womit wohl KEINER aus unserem Lager auch nur im Entferntesten zuvor gerechnet hätte.

    Klar. Hätte aber auch ein 0:5 in der Liga gehabt.

    Aber wenn wir dieses Jahr die CL gewonnen hätten, hätte das doch keine s.au mehr interessiert.

    UMgekehrt hat es unter Kovac auch keinen interessiert, dass wir gewonnen hAbend, bei der Bewertung der Saison. Weil man schlechten Fußball spielte und in der CL früh raus war.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind