Marc Roca

  • Das Passspiel ist wirklich deutlich schlechter als letzte Saison. Gerade dafür wäre Roca doch die Lösung. Nicht Tolisso, der planlos im Mittelfeld rumrennt.

    Ich finde das Flick aktuell teilweise merkwürdige Entscheidungen trifft. Alaba und Tolisso haben Narrenfreiheit, andere bekommen gar keine Chance bzw. werden nach einem Spiel wieder auf die Bank gesetzt (Hernandez + Roca).

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich sehe da aber ehrlich gesagt gar keinen so drastischen Bruch in der Spielphilosophie. Trotz des hohen Pressings, sind wir unter Flick doch immer noch eine Mannschaft die viel Ballbesitz hat und auch aus dem eigenen Spielaufbau viele Chancen kreiert (hat). Das Flick auf spielstarke IV wie Alaba und Boateng eher setzt als auf Süle und Hernandez unterstreicht das ja auch. Ich glaube daher nicht, dass Flick mit einem Spielertyp wie Roca grundsätzlich ein Problem auf der 6 hat.

    Ich denke eher, dass es was mit Vertrauen in den Spieler zu tun hat. Tolisso ist nun mal ein erfahrener Spieler der in der Theorie in schwierigen Phasen anders auftreten sollte als bspw. Roca. Das sich Flick das ganze zu lange angeschaut hat, da stimme ich vollkommen zu. Die Tage von Tolisso in der Startelf werden aber jetzt sowieso gezählt sein wenn Kimmich und Goretzka wieder zur Verfügung stehen.


    Lange Rede kurzer Sinn: Ich sehe das "Philosophie-Problem" bei Flick und Roca nicht, da Flick ja schon bewiesen hat, das er hier einen Fußball spielen lassen will und kann, in den auch Roca gut reinpassen würde.

    Ehrlich gesagt hat Flick für mich von Beginn an gezeigt das er keinen Plan b hat und auch große Probleme hat während eines Spiels umzustellen. Zudem waren seine Auswechslungen schon immer komisch. Das haben die Niederlagen gegen Gladbach und Leverkusen letzte Saison gezeigt. Oder auch Spiele wie der knappe Sieg gegen Freiburg.

    Das wir gerade nach der corona Pause diesen Erfolg hatten lag auch zu großem Teil an Broich und seinem cyber Training, dadurch waren die Spieler so fit das sie 70 bis 80 Minuten den power pressing Fußball von Flick spielen konnten.

    Nicht falsch verstehen, ich sage nicht das Flick keine gute Arbeit macht aber er ist auch nur wie 99% der Trainer, da gibt es nur plan a.


    Flick braucht halt dynamische Spieler, vor allem im Mittelfeld. Roca ist das nicht und damit hat Flick auch kein Vertrauen in ihn.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Ich glaube, dass ein weit unterschätzter, aber realer Grund tatsächlich das mangelnde Training ist. Gerade sowas wie Passspiel muss man auch als Profi üben, üben, üben. Wir waren unter Pep so eine Passmaschine, weil wir es bis zum Erbrechen im Training geübt haben. Schlechter wurde unser Passspiel immer dann, wenn wir zu einem Trainer gewechselt haben, der da nicht so viel Wert drauf gelegt hat.


    Da Flick da aber Wert drauf zu legen scheint (letzte Saison spielten wir ja deutlich sauberer), gehe ich davon aus, dass wir schlicht keine Zeit mehr haben, das in dem Umfang zu trainieren, weil wir im Training ja auch andere Schwerpunkte legen müssen. Dass das offenbar nicht mehr so trainiert wird, sieht man meines Erachtens vor allem an der Passqualität, selbst wenn die Pässe laut Statistik ankommen. Das ist einfach unsauber.


    Das macht schon irgendwie Sinn, vor allem, da Flick ja auch bei Sane oder Costa immer wieder darauf hinweist, dass die noch Zeit brauchen, sogar körperlich. Das alles in Kombination kann eigentlich nur damit erklärt werden, dass wir nur einen Bruchteil der Trainingssessions haben, die wir normalerweise hätten.


    Vielleicht ist das neben Spielertyp-Präferenzen auch ein Problem bei Roca. Ein Spieler in einer derart zentralen Position, der blöderweise sehr spät verpflichtet wurde, birgt einfach auch mehr Risiko als zB ein Costa oder Choupo-Moting, die auf ihren Positionen gesamttaktisch nicht so viel kaputt machen können.


    Aber probieren sollte man es mit Roca vielleicht trotzdem mal. Das kompensiert das fehlende Training nicht, aber er ist durch die spanische Schule gegangen und hat das saubere Passspiel im Grunde von Beginn an aufgesogen. Heute wäre bspw so ein Spiel, bei dem man ihn eigentlich spielen lassen muss.

  • Trainer haben nun mal ihre Philosophie, da ist nichts mit einfach mal umstellen.


    Pep wird auch nie zum umschalttrainer.

    Pep hatte damals bei einer pk ja selber gesagt das er Spieler braucht die zu seinem Fußball passen sonst könnte er keinen Erfolg haben.

    Das gleiche gilt für flick, roca und flick wird auf lange Sicht nichts mehr werden.

    Da muss man dann aber mal fragen wer Roca beobachtet, beurteilt und warum dann verpflichtet hat wenn der 0,0 zu Flick passt.

    #KovacOUT

  • Ehrlich gesagt hat Flick für mich von Beginn an gezeigt das er keinen Plan b hat und auch große Probleme hat während eines Spiels umzustellen. Zudem waren seine Auswechslungen schon immer komisch. Das haben die Niederlagen gegen Gladbach und Leverkusen letzte Saison gezeigt. Oder auch Spiele wie der knappe Sieg gegen Freiburg.

    Das wir gerade nach der corona Pause diesen Erfolg hatten lag auch zu großem Teil an Broich und seinem cyber Training, dadurch waren die Spieler so fit das sie 70 bis 80 Minuten den power pressing Fußball von Flick spielen konnten.

    Nicht falsch verstehen, ich sage nicht das Flick keine gute Arbeit macht aber er ist auch nur wie 99% der Trainer, da gibt es nur plan a.


    Flick braucht halt dynamische Spieler, vor allem im Mittelfeld. Roca ist das nicht und damit hat Flick auch kein Vertrauen in ihn.

    Ich glaube, dass Flick schon in der Lage ist, einen Plan B zu implementieren.

    Als Beispiel das CL-Finale. Da waren wir deutlich weniger offensiv aggressiv mit mehr Absicherungen.

    Man sollte aber auch nicht erwarten, dass er plötzlich zum Catenaccio-Trainer wird. DAS kann kein Trainer der Welt. Die grundsätzliche Balance wird immer sehr ähnlich sein.


    Für mich ist er da in vielen Punkten sehr ähnlich wie Jupp. Der konnte auch in Spielen, in denen er das musste, seine Mannschaft anders einstellen - mE der größte taktische Vorteil der Beiden gegenüber Pep - auch wenn in den meisten Spielen natürlich mit der ein und selben Taktik gespielt wurde.

    Auch positionell gefällt mir seine Flexibilität grundsätzlich recht gut. Anders als zB Kovac oder Ancelotti ist bei ihm nicht alles zusammengebrochen, wenn kurzfristig mal ein Eckpfeiler wegbricht (wie Pavard letztes Jahr oder Kimmich im Spätherbst).


    Bei Roca bin ich noch unschlüssig. Ich hoffe nicht, dass er so ein grundsätzlich unpassender Spieler ist, wie du das vermutest. Denn das wäre ein Armutszeugnis für das Verhältnis Brazzo/Flick. Denn das ist ja kein blutjunger Spieler mehr, d.h. man wusste ja, was man sich da holt.

    Daher hoffe ich schon, dass es entweder am fehlenden Training liegt und/oder man sich erhofft, dass er sich „wandelt“.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich glaube, dass ein weit unterschätzter, aber realer Grund tatsächlich das mangelnde Training ist. Gerade sowas wie Passspiel muss man auch als Profi üben, üben, üben. Wir waren unter Pep so eine Passmaschine, weil wir es bis zum Erbrechen im Training geübt haben. Schlechter wurde unser Passspiel immer dann, wenn wir zu einem Trainer gewechselt haben, der da nicht so viel wert drauf gelegt hat.

    Erstens das und zweitens darf man auch den mentalen Faktor nicht unterschätzen. Dadurch können sich halt auch Unkonzentriertheiten einschleichen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Erstens das und zweitens darf man auch den mentalen Faktor nicht unterschätzen. Dadurch können sich halt auch Unkonzentriertheiten einschleichen.

    Jep, sowohl aufgrund der großen Erfolge letzte Saison, als auch natürlich der hohen körperlichen Belastung diese Saison, aus der mentale Probleme resultieren können. Zum Beispiel durch das ganze Reisen und natürlich die Spiele.

  • Es kann aber auch wirklich das physische Element bei Roca sein das nicht ausreichend ausgeprägt ist um sich zu behaupten.

    Der gleichaltrige Rodri hat ja auch früher den Sprung zu einem Top Club (Atlético, ManCity) geschafft bzw. in die A NM.


    Habe mich auch immer gefragt warum kein spanischer Top Club ihn wollte wenn er gut genug wäre.

  • Da muss man dann aber mal fragen wer Roca beobachtet, beurteilt und warum dann verpflichtet hat wenn der 0,0 zu Flick passt.

    Der wurde doch schon beobachtet und sollte geholt werden als Kovac Trainer war, da war er uns aber zu teuer.


    1 Jahr später war er halt billiger, auch weil espanyol das Geld brauchte, also wurde er in letzter Sekunde aus Not verpflichtet.


    Das hat mit scouting für flick nichts zu tun.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Der wurde doch schon beobachtet und sollte geholt werden als Kovac Trainer war, da war er uns aber zu teuer.


    1 Jahr später war er halt billiger, auch weil espanyol das Geld brauchte, also wurde er in letzter Sekunde aus Not verpflichtet.


    Das hat mit scouting für flick nichts zu tun.

    aber Flick sagt doch immer man spricht sich über alles ab

  • Jep, sowohl aufgrund der großen Erfolge letzte Saison, als auch natürlich der hohen körperlichen Belastung diese Saison, aus der mentale Probleme resultieren können. Zum Beispiel durch das ganze Reisen und natürlich die Spiele.

    Die Sportblöd berichtet doch heute auch, dass ein anonymer Spieler geäußert hat es würde der Mannschaft aktuell etwas schwer fallen sich komplett zu motivieren.

    Als Gründe werden fehlende Fans, das Abräumen aller Titel und die hohe Belastung im Moment angeführt.


    Ich bin deshalb auch gar kein Freund davon aktuell jede weniger gute Leistung und alles grundsätzlich kritikfähige auseinanderzunehemen. Alleine schon, dass wirklich ausnahmslos jeder Topclub diese Saison Probleme hat, zeigt doch schon, dass diesen "weichen Faktoren" bei der Betrachtung hier zu wenig Beachtung geschenkt wird.

  • Da muss man dann aber mal fragen wer Roca beobachtet, beurteilt und warum dann verpflichtet hat wenn der 0,0 zu Flick passt.

    Überhaupt stellt sich mir die Frage, angesichts der Tatsache, dass im Grunde kein Transfer einschlägt, was, bzw. wen Flick denn eigentlich wirklich will und gebrauchen kann. Es hilft ja wenig, Spieler über den grünen Klee zu loben, wenn sie auch in höchsten personellen Krisenzeiten faktisch nicht eingesetzt werden.

    Ok - Thiago hätte er gern behalten, aber der wollte ja unbedingt zum besten Trainer der Welt.

    Wen dann?

    Cuisance kann es nicht gewesen sein.

    Roca scheint es auch nicht zu sein.

    Tiago Dantes (heißt der so?) ebenfalls nicht.

    Stiller auch nicht.

    Tolisso rechtfertigt keinen Anspruch auf viel Spielzeit.

    Was/wen will Flick? - Und zwar so, dass der dann auch spielt. Mindestens dann, wenn JK verletzt oder erschöpft ist, wenn LG verletzt ist oder eine Pause braucht.

    Aktuell scheinen die Wünsche von Flick und das Handeln von HS nicht zusammenzupassen.

    Oder die gewünschten Spieler verlieren schlagartig komplett ihre Fähgkeiten, wenn sie bei uns ankommen.

    Ich finde das gerade sehr dilettantisch.

    In der angespannten Lage brauchen wir Spieler, die eingesetzt werden können und nicht bei den Amas auftauchen oder gar sofort wieder verscherbelt werden.

    0

  • aber Flick sagt doch immer man spricht sich über alles ab

    Und Pep wollte 1000 Dantes..... Typische Fußballfloskeln , was soll er auch anders sagen.


    Gibt nicht so viele Trainer die sich wie LvG hinstellen und sagen : das sind nicht meine Spieler.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Ich kann mir aber dennoch nicht vorstellen dass man Flick vor vollendete Tatsachen gestellt hat

    Das ist dann aber auch der Nachteil für einen Trainer wenn man bis zum letzten Tag mit Transfers wartet.

    Flick brauchte einen größeren Kader, da kannst du dann in letzter Sekunde nicht mehr wirklich nein sagen.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Das ist dann aber auch der Nachteil für einen Trainer wenn man bis zum letzten Tag mit Transfers wartet.

    Flick brauchte einen größeren Kader, da kannst du dann in letzter Sekunde nicht mehr wirklich nein sagen.

    Das ist genau der Punkt. Während Brazzo völlig verliebt auf die Zusage von Marina und CHO gewartet hat, hätte er ggfs. andere Transfers eintüten können.

    So blieben halt eben nur die Jungs auf der absoluten Resterampe übrig.

    Und natürlich sagt dann Flick: "Ok. Besser die als gar niemanden."