Bouna Sarr

  • Ich finde den Transfersommer 2020, auch mit großen Abstand dazu mittlerweile, nach wie vor furchtbar. Sowohl auf der Abgangs-, als auch auf der Zugangsseite. Auch das man im ZM "all in" mit Goretzka/Kimmich gegangen ist, stellte sich nicht wirklich als vorausschauend heraus und das die Transfers so spät abgewickelt wurden, tat das Übrige.


    Vorallem, weil die vielen (Fehl-) Entscheidungen hier wochenlang diskutiert worden sind. Und das eben von uns Noobs, die es eigentlich nicht so gut wissen können wie die Herren an der Säbener Straße. Und trotzdem ist (leider) so ziemlich alles so eingetroffen, wie man hier "prophezeit" hat.


    Ich habe aber mittlerweile meinen Frieden mit diesem Transferfenster gemacht. Hier traf eben alles zusammen. Kalle in seinen letzten Zügen, Kahn, Brazzo und Neppe noch sehr unerfahren und dann eben die beispiellose Situation rund um die Pandemie.


    Die Zugänge haben mir letzten Sommer deutlich besser gefallen weil sie zielgerichteter gewirkt haben. Die Leihen unserer Jugendspieler haben deutlich mehr Sinn ergeben und ich habe grundsätzlich das Gefühl, dass man sich nicht mehr wie komplette Anfänger auf dem Transfermarkt verhält und aus dem Fiasko 2020 gelernt hat. Zudem hat man auch wichtige Vertragsverlängerungen über die Bühne gebracht und auch bei Neuer, Gnabry, Müller und Lewy gibt es ja, teils mehr, teils weniger, positive Signale zur Vertragsverlängerung. Ich bin aber guter Dinge, dass man mit allen verlängern wird.


    Wenn man nun im Sommer die letzten Scherben aus 2020 aufgekehrt hat, die ein oder andere "Kaderleiche" verkaufen kann und die 1-2 Baustellen in der Abwehr/ZM behoben hat, bin ich endültig überzeugt, dass Neppe/Brazzo und auch Kahn langfristig beim FCB bleiben werden. Im Oktober 2020 hatte ich da leider noch eine andere Wahrnehmung.

  • Stimmr. Bevor Kovac kam gab es hier nie Kritik am zu kleinen Kader weil wir im Frühjahr immer viele Verletze hatten.

    Da war aber der Kader eigentlich ausreichend nur hatten wir auf einzelnen Positionen eben so verletzunganfällige Spieler das ein Backup nicht gereicht hat.

  • Thiago war in der absoluten Prime, maßgeblich am CL Sieg beteiligt und wäre ohne großes Rumeiern geblieben. Verzweiflungstransfers wie Roca, Sabitzer, etc. hätte man sich dann sparen können. Die kosten nämlich auch alle Ablöse und Geld.

    Bitte? Thiago hatte doch ein Angebot, dem er sogar schon zugestimmt hatte. Dass er es nicht angenommen hat lag halt daran, dass er einfach nochmal was anderes ausprobieren wollte und nicht, weil man beim Gehalt geknausert hätte.

    Nur weil man Brazzo gerne ans Bein pisst, muss man nicht irgendwelche Storys zusammenstricken.

  • Bitte? Thiago hatte doch ein Angebot, dem er sogar schon zugestimmt hatte. Dass er es nicht angenommen hat lag halt daran, dass er einfach nochmal was anderes ausprobieren wollte und nicht, weil man beim Gehalt geknausert hätte.

    Nur weil man Brazzo gerne ans Bein pisst, muss man nicht irgendwelche Storys zusammenstricken.

    Yup. Weil man monatelang unnötig rumgeeiert hat. Nur deshalb kam man in Liverpool mal auf die Idee noch auf der Zielgeraden dazwischen zu grätschen. Und dann dafür erst mal 5 Mio zu zahlen und den Rest erst danach war dann die Kirsche oben drauf.

    0

  • Ich finde Sarr unterm Strich auch nicht gut, wahrscheinlich ist er sogar zu schwach, um ein solider Backup zu sein. Aber hat er je ein faire Chance bekommen?


    Ich sage nein! Ich will ihn auch nicht zu sehr in Schutz nehmen, dafür waren seine Leistungen sicherlich in Summe zu schwach, aber man sollte doch bei seiner Bewertung ein paar Dinge bedenken.


    1) Flick hat Sarr von Anfang an abgelehnt und das nicht nur aus sportlichen Gründen, sondern vor allem auch wegen seinem Zwist mit Brazzo (unprofessionell)

    2) In der Folge war Sarr (im krassen Gegensatz zum Bundes-Hansi) nie wirklich ein Liebling der Medien und wird bis heute geradezu verspottet, was ich aus seiner Perspektive nicht gerade fair finde. Man findet in den gängigen Sportmedien nicht viele Artikel, in denen Sarr nicht mit dem Zusatz "Flop", "Fehleinkauf", etc. versehen wird.


    Und um mich jetzt richtig unbeliebt zu machen: rein fussballerisch find ich ihn nicht schlechter Rafinha ...

    0

  • 1) Flick hat Sarr von Anfang an abgelehnt und das nicht nur aus sportlichen Gründen, sondern vor allem auch wegen seinem Zwist mit Brazzo (unprofessionell)

    Ich denke Sarr war Flicks Wunschspieler? Die Anti-Flick-Fraktion darf sich dann langsam mal entscheiden ob Flick der Depp ist weil er Sarr haben wollte oder ob Flick der Depp ist weil er Sarr nicht spielen lassen hat weil es ein Brazzo Transfer war.


    Ich kann die ganze Aufregung um Sarr überhaupt nicht nachvollziehen. Das ist ein Spieler der von Anfang an als klarer Back-Up mit kleinem Gehalt geholt wurde. Das er scheinbar nicht mal den Mindestanforderungen entspricht ist ärgerlich aber spätestens seit Stanisic an Bord ist völlig egal.

  • Das Hamsterrad dreht sich unaufhörlich. Irgendeiner bringt einen Thiago an, der nächste den Flick und so weiter und so weiter.

    Schade um den verschwendeten Speicherplatz auf einem Server...


    Wenn Bouna Sarr gehen möchte, dann lasst ihn gehen. Wenn er aber freiwillig geht, dann scheint der Mensch Bouna Sarr wohl nicht der geldgierige Monetenhamster zu sein, zu dem er hier teilweise gemacht wurde?

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Das Hamsterrad dreht sich unaufhörlich. Irgendeiner bringt einen Thiago an, der nächste den Flick und so weiter und so weiter.

    Schade um den verschwendeten Speicherplatz auf einem Server...


    Wenn Bouna Sarr gehen möchte, dann lasst ihn gehen. Wenn er aber freiwillig geht, dann scheint der Mensch Bouna Sarr wohl nicht der geldgierige Monetenhamster zu sein, zu dem er hier teilweise gemacht wurde?

    Wurde er? Wenn der Spieler kritisiert wird dann doch in erster Linie wegen seiner unzureichenden Leistung. Das er hier an Kohle mitnimmt was geht kann man ihm kaum vorwerfen, so einen Vertrag kriegt er nirgends mehr.


    Die Kritik geht dann doch eher in Richtung Sportliche Leitung. Selbst wenn Flick Sarr haben wollte, NIEMALS UND IN TAUSEND JAHREN darf der hier einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Das er ihn unterschreibt, geschenkt, wer lehnt schon einen Lottogewinn ab, aber da herrschte bei uns geistige Umnachtung, anders ist das nicht zu erklären.

  • Selbst wenn Flick Sarr haben wollte, NIEMALS UND IN TAUSEND JAHREN darf der hier einen Vierjahresvertrag unterschreiben.

    Eben! Bei vielen anderen Spielern die Flick haben wollte, hat Kollege Vorstand Sport doch auch vehement NEIN gesagt.

    Nur bei Sarr nicht!?!? Und dann gleich 4 Jahre, war das eine Bedingung von Sarr? Würde ich zum erste Mal hören.


    Nachtigall ick hör dir trapsen:)

  • Nur über 16 Mio. verdsenkt und wieviel bei Cuisance? Es läppert sich langsam..und wir jammern, dass wir uns nicht viel leisten dürfen.

    Andere versenken 115 Mio. für Hazard, 150 Mio. für Dembele, 145 Mio. für Coutinho, 118 Mio. für Grealish, 90 Mio. für Higuain oder 80 Mio. für Pepe. Was das Versenken von Geldern angeht, sind wir im internationalen Vergleich noch gut dabei. So lange das dann nur Leute wie Sarr oder Cuisance sind, bin ich ganz zufrieden. Zumindest letzterer hätte ja auch durchstarten können und man darf nicht ignorieren, dass wir den vor Corona gekauft haben. Damals hatten wir 11 Mio. lockerer sitzen als heute. Selbst 2020 hatten wir die 9 Mio. für Sarr wahrscheinlich lockerer als wir sie heute hätten. Wenn wir Transfers wie Cuisance nicht machen würden, hätten wir seinerzeit auch nie Kimmich, Gnabry oder Davies kaufen dürfen. Daher hoffe ich, dass wir das weiterhin so machen. Und Cuisance würde doch sogar ziemlich gut in das Profil hineinpassen, das du hier immer forderst :P


    Spieler wie Sarr können wir uns gerne schenken und diese Kaderplätz bald komplett mit Jugendspielern besetzen. Das ist meines Erachtens auch eine Bedingung, die wir unbedingt erfüllen müssen, jetzt, wo der Campus immer mehr abwirft. Aber externe Hochtalentierte zu guten Kursen zu verpflichten, müssen wir weiterhin tun, auch wenn sie mal mehr (Cuisance) mal weniger (Kimmich) Risiko besitzen. Selbst wenn 5 dieser Spieler floppen und einer durchstartet (und unsere Quote ist besser) hat man sich zig Mio. gespart, weil man keinen externen Topspieler einkaufen musste.

  • Danke für den Appetit Anreger ^^ Geht es auch mit der Aussage oder muss jetzt jeder googeln 8o

    Geht wenn man z. B. die pk auf YouTube sieht;)


    Jeder Spieler bestimmt seine Perspektive selber, trainiert / spielt man besser als die Konkurrenz bekommt man vom Trainer auch automatisch Spielzeit, das war bei Sarr seitdem Jn hier ist nicht so

    Offensichtlich habe er wohl bei Senegal besser trainiert und deswegen spielt er da auch.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Geht wenn man z. B. die pk auf YouTube sieht;)


    Jeder Spieler bestimmt seine Perspektive selber, trainiert / spielt man besser als die Konkurrenz bekommt man vom Trainer auch automatisch Spielzeit, das war bei Sarr seitdem Jn hier ist nicht so

    Offensichtlich habe er wohl bei Senegal besser trainiert und deswegen spielt er da auch.

    Das ist aber nur die halbe Wahrheit - wenn du auf deiner Position die wesentlich stärkere Konkurrenz hast, hilft das Training auch nur bedingt.

    Spielt JN Dreierkette, müsste er vorne schon an Gnabry und/oder Coman vorbei, in der Dfeierkette bekommt er keinen Platz.

    Bei der Viererkette hat er es mit Pavard und auch Stanisic zu tun, das ist auch nicht viel einfacher.

    Das Paradebeispiel ist doch Roca, der kann trainieren, wie er will. Ist ein Kimmich fit, dann spielt der auf der 6. Ein Omar Richards wird nie an einem fitten Davies vorbeikommen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Zur Wahrheit gehört aber auch, dass du zumindest ein paar Trost-Minuten erhältst, wenn die Trainingsleistung stimmt und der Spielstand es her gibt. 226 Minuten, 90 davon gegen den Bremer SV sprechen aber auch eine deutliche Sprache, dass es hier vorne und nicht hinten reicht. Stanisic hat beispielsweise mehr als doppelt so viele Minuten, wobei er verletzungs-und coronabedingt oft ausfiel.

  • Zur Wahrheit gehört aber auch, dass du zumindest ein paar Trost-Minuten erhältst, wenn die Trainingsleistung stimmt und der Spielstand es her gibt. 226 Minuten, 90 davon gegen den Bremer SV sprechen aber auch eine deutliche Sprache, dass es hier vorne und nicht hinten reicht. Stanisic hat beispielsweise mehr als doppelt so viele Minuten, wobei er verletzungs-und coronabedingt oft ausfiel.

    Das widerspricht ja der These nicht - frag mal Roca nach seinen Trostminuten - bis dann Kimmich im Dezember ausfiel.

    Wenn die Konkurrenz auf den möglichen Positionen zu groß ist, kommt da nicht viel, trotz allem Trainingseifer.

    Roca hat es seit er hier ist auf ganze 507 Minuten in der Liga gebracht - allerdings davon knapp 290 seit dem Ausfall von Kimmich.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.