17. Spieltag: Augsburg - FC BAYERN 0:1

  • Ja natürlich ist das vielschichtiger. Aber selbst Transfers für die Breite sollten eben Spieler sein die man auch ohne zu großen Qualitätsverlust bringen kann. Pavard ist ja jetzt auch keine Weltklasse auf seiner Position aber was Sarr da leistet hat kein Profi Niveau. Nur als ein Beispiel.


    Sonst kann man es gleich bleiben lassen und ausschließlich junge Spieler einsetzten.


    Wenn man dann aber noch einen Thiago (und auch Coutinho) abgibt sollte man sich schon Gedanken machen wen man holt. Und nicht nur für die Breite.

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!

  • Durch Moral und Mentalität das 1:0 gehalten und den Sieg nach Hause gebracht, sagt Flick... Erinnert immer mehr an die Bratwurst. 😔

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Durch Moral und Mentalität das 1:0 gehalten und den Sieg nach Hause gebracht, sagt Flick... Erinnert immer mehr an die Bratwurst. 😔

    Was für eine Aussage von Flick, der Gegner war lediglich Augsburg, so tief sind wir schon gesunken...

    Triple 2013
    Triple 2020





  • Die Kaderplanung war aber nicht auf Corona und die aktuellen Belastungen ausgelegt. Die 4 Last-Minute-Transfers waren ja nicht als Kaderverstärkung gedacht, sondern rein für die Breite für die Zeit von Corona. Das sie die Erwartungen noch nicht erfüllt haben, steht auf einem anderen Blatt und kann und darf kritisiert werden aber das Problem ist eben auch vielschichtiger.

    Genau, zu vielschichtig für einen gewissen Sportvorstand, der trotz der von dir beschriebenen Umstände 3 Wochen an Odio gebaggert und Chelsea belagert hat, nur um eine 70 Mio Watschn in Form einer Kaufpflicht zu kassieren. Die Belastung aufgrund der Enge des Terminplanes war bekannt. Die Last Minute Transfers waren deshalb nötig, weil man viel zu lange an Dest gebaggert hat, viel zu lange Liverpool Zeit gegeben hat für ein Angebot an uns für Thiago. Man hat es so verplant, dass der Spielerrat vorstellig wurde und sein Misstrauen was die Transferpolitik betrifft kund getan hat. Und wenige Tage vor Transferende, mit 4 Pflichttransfers vor der Brust, bekommt man nix oder man legt viel Geld hin. So bekamen wir eigentlich nix, legen aber dennoch dafür viel Geld hin, werden aber nicht müde über die finanziell schwierigen Zeiten zu jammern.

    0

  • Ja, wenn ein Transfer nicht sofort klappt, greifen wir eben gleich mal auf Option B,C oder Z zurück, gibt ja genug Spieler...

    Ich bin mit den Leistungen dieser 4 auch nicht zufrieden, vielleicht hätte es auch andere Möglichkeiten gegeben, die besser eingeschlagen wären. Ein Teil der User macht es sich aber mMn zu einfach mit ihrem "Negativismus" und blendet zu viele Gesichtspunkte und Möglichkeiten aus um ihre Kritik zu untermauern.

  • Ja, wenn ein Transfer nicht sofort klappt, greifen wir eben gleich mal auf Option B,C oder Z zurück, gibt ja genug Spieler...

    Ich bin mit den Leistungen dieser 4 auch nicht zufrieden, vielleicht hätte es auch andere Möglichkeiten gegeben, die besser eingeschlagen wären. Ein Teil der User macht es sich aber mMn zu einfach mit ihrem "Negativismus" und blendet zu viele Gesichtspunkte und Möglichkeiten aus um ihre Kritik zu untermauern.

    Nochmal. Du kannst nicht sagen man wäre sich der Belastung nicht bewusst gewesen, denn das war man. Ausserdem passt der "Sparzwang" nicht dazu, wenn man 3 Wochen an Odio baggert, der - weil Chelsea nicht verkaufen will und muss - so der so teuer gewesen worden wäre. Ob jetzt 50, 60 oder die aufgerufenen 70 Mio. Das ändert nichts. Man hat einfach viel zu viele offensichtliche Fehler gemacht, die ich benannt habe. Und das sind nur die offensichtlichen Fehler. Es war ja auch wieder ein Anruf bei einem Spieler dabei, den man beim Medizincheck noch von sich überzeugen wollte.

    0

  • Bei aller Belastung und allen Transfer-Unzulänglichkeiten, leistungsmässig muss da auf jeden Fall mehr drin sein als gegen Augsburg!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Leistungsmäßig muss mehr kommen. Ich denke, da sind wir uns einig. Ich finde es persönlich dennoch nicht fair, wenn man Flick ständig mit Kovac vergleicht. Wir waren im Sommer 2020 die beste Mannschaft der Welt (und sind es womöglich noch immer). Als Flick hier im November 2019 das Amt als Trainer übernommen hat, lagen wir sportlich ziemlich am Boden. Die Erfolgsgeschichten danach sind hinlänglich erzählt. So ein Trainer muss einen anderen Kredit haben - zumal wir eben in sehr speziellen Monaten leben, in denen eigentlich allen klar sein musste, dass die Mannschaft irgendwann nicht mehr den Fußball vom 8:2 gegen Barca im August wird spielen können.


    Möglicherweise muss man dann eben unter diesen Vorzeichen auch eine Niederlage in Kiel einfach mal akzeptieren. Ja, das ist nicht unser Anspruch. Ja, das ist sportlich zu wenig. Ja, ich finde auch, Flick reagiert zu spät oder ist eben auch einer der Hauptverantwortlichen, wenn es um die vielen Gegentore geht. Aber es kommen eben auch viele Faktoren zusammen, die Flick nicht beeinflussen kann.


    Deshalb meine ich: Kritik ist angemessen, aber wir sollten schon Maß und Mitte wählen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Leistungsmäßig muss mehr kommen. Ich denke, da sind wir uns einig. Ich finde es persönlich dennoch nicht fair, wenn man Flick ständig mit Kovac vergleicht. Wir waren im Sommer 2020 die beste Mannschaft der Welt (und sind es womöglich noch immer). Als Flick hier im November 2019 das Amt als Trainer übernommen hat, lagen wir sportlich ziemlich am Boden. Die Erfolgsgeschichten danach sind hinlänglich erzählt. So ein Trainer muss einen anderen Kredit haben - zumal wir eben in sehr speziellen Monaten leben, in denen eigentlich allen klar sein musste, dass die Mannschaft irgendwann nicht mehr den Fußball vom 8:2 gegen Barca im August wird spielen können.


    Möglicherweise muss man dann eben unter diesen Vorzeichen auch eine Niederlage in Kiel einfach mal akzeptieren. Ja, das ist nicht unser Anspruch. Ja, das ist sportlich zu wenig. Ja, ich finde auch, Flick reagiert zu spät oder ist eben auch einer der Hauptverantwortlichen, wenn es um die vielen Gegentore geht. Aber es kommen eben auch viele Faktoren zusammen, die Flick nicht beeinflussen kann.


    Deshalb meine ich: Kritik ist angemessen, aber wir sollten schon Maß und Mitte wählen.

    So sehe ich das auch!

    Für mich hat Flick bewiesen, dass er es kann und dass er in der Lage ist, einen extrem offensiven Fußball erfolgreich spielen zu lassen.
    Solange die Minimalziele (Meisterschaft) nicht gefährdet sind, finde ich daher in dieser so ungewöhnlichen Situation generelle Kritik einfach ungerechtfertigt. Was nicht heißt, dass man nicht gerne punktuell Dinge anders sehen kann und darüber auch Kritik üben.

    Aber unter dem Strich sollte mE schon ein gewisses Grundvertrauen darin bestehen, dass Flick der Richtige ist und das auch in der nächsten Saison sein wird.


    Wie gesagt, solange die Meisterschaft eingetütet wird. Denn bei allem Verständnis, das muss Pflicht sein.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Klar hat Flick ein gewisses Vertrauen verdient. Aber wenn er dieselben Fehler immer und immer wiederholt, ist es irgendwann vorbei. Fehler machen darf er, keine Frage, aber er muss auch daraus lernen und die richtigen Schlüsse ziehen. Da bin ich mir momentan nicht mehr ganz so sicher, ob er das kann.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • So sehe ich das auch!

    Für mich hat Flick bewiesen, dass er es kann und dass er in der Lage ist, einen extrem offensiven Fußball erfolgreich spielen zu lassen.
    Solange die Minimalziele (Meisterschaft) nicht gefährdet sind, finde ich daher in dieser so ungewöhnlichen Situation generelle Kritik einfach ungerechtfertigt. Was nicht heißt, dass man nicht gerne punktuell Dinge anders sehen kann und darüber auch Kritik üben.

    Aber unter dem Strich sollte mE schon ein gewisses Grundvertrauen darin bestehen, dass Flick der Richtige ist und das auch in der nächsten Saison sein wird.


    Wie gesagt, solange die Meisterschaft eingetütet wird. Denn bei allem Verständnis, das muss Pflicht sein.

    Das ist für mich im Moment die einzige Begründung, warum wir gefühlt so stupide geradeaus laufen ohne Anpassungen vorzunehmen. Meister werden wir mit recht hoher Wahrscheinlichkeit sowieso, international muss aber natürlich alles passen. Flick zockt jetzt darauf, dass wir in der entscheidenden Phase wieder an die Form von Lissabon rankommen.

  • Eben.


    In diesen Tagen ist der Weg zur nationalen Meisterschaft vermutlich der steinigere, der längere sowieso.


    Heißt nicht, dass wir die CL zwingend verteidigen, weil in einem einzigen Spiel immer alles möglich ist.


    Eine bessere Form schadet so oder so nicht. Denn irgendwann werden auch mal eine Phase haben, in der der Gegner beim entscheidenden Elfmeter nicht am Pfosten scheitert.

  • Das ist für mich im Moment die einzige Begründung, warum wir gefühlt so stupide geradeaus laufen ohne Anpassungen vorzunehmen. Meister werden wir mit recht hoher Wahrscheinlichkeit sowieso, international muss aber natürlich alles passen. Flick zockt jetzt darauf, dass wir in der entscheidenden Phase wieder an die Form von Lissabon rankommen.

    Ich sehe schon Anpassungen.

    Natürlich nicht im ganz Großen, aber Flick hat im Kleinen schon so Einiges versucht und verändert. Nur funktioniert eben nichts dauerhaft.
    Da war das Spiel gegen Augsburg für mich beispielhaft.
    Das, was wir in HZ 1 zeigten, war richtig gut. Das war offensiv kreativ, mit immer neuen Wegen, deren Abwehr auseinanderzunehmen, defensiv stabil, praktisch ohne Chance für den Gegner zuzulassen. Auch die Individualleistungen passen durch die Bank. Gerade und auch in den Punkten, in denen man mit Spielern kritisch ist, zeigten sie, was sie tatsächlich drauf haben. Ich bin mir sicher, hätte in der Phase Sarr oder Costa mitgespielt, die hätten auch gute Aktionen gehabt.


    Und dann beginnt HZ 2, Flick hat nichts verändert und es geht plötzlich gar nichts mehr. Trotz völlig unverändertem Personal. Auf einmal zeigen alle das, was man seit Wochen kritisieren kann.
    Ich bin jemand, der sich (bei Flick) an HZ 1 orientiert. Denn die zeigt, dass es grundsätzlich noch möglich ist, so zu spielen, wie er das will.
    Und dass es einfach nicht besser geht. Weil mich einfach beruhigt, dass es auch kein anderes Team besser hinbekommt, konstant zu leisten. Weder national noch international.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich sehe schon Anpassungen.

    Natürlich nicht im ganz Großen, aber Flick hat im Kleinen schon so Einiges versucht und verändert. Nur funktioniert eben nichts dauerhaft.
    Da war das Spiel gegen Augsburg für mich beispielhaft.
    Das, was wir in HZ 1 zeigten, war richtig gut. Das war offensiv kreativ, mit immer neuen Wegen, deren Abwehr auseinanderzunehmen, defensiv stabil, praktisch ohne Chance für den Gegner zuzulassen. Auch die Individualleistungen passen durch die Bank. Gerade und auch in den Punkten, in denen man mit Spielern kritisch ist, zeigten sie, was sie tatsächlich drauf haben. Ich bin mir sicher, hätte in der Phase Sarr oder Costa mitgespielt, die hätten auch gute Aktionen gehabt.


    Und dann beginnt HZ 2, Flick hat nichts verändert und es geht plötzlich gar nichts mehr. Trotz völlig unverändertem Personal. Auf einmal zeigen alle das, was man seit Wochen kritisieren kann.
    Ich bin jemand, der sich (bei Flick) an HZ 1 orientiert. Denn die zeigt, dass es grundsätzlich noch möglich ist, so zu spielen, wie er das will.
    Und dass es einfach nicht besser geht. Weil mich einfach beruhigt, dass es auch kein anderes Team besser hinbekommt, konstant zu leisten. Weder national noch international.

    Richtig. Flick hat nichts verändert. Aber Augsburg hat etwas verändert. Waren die in der ersten Halbzeit noch völlig passiv und haben uns komplett das Spiel geschenkt, kamen sie plötzlich bissig und mit großem Willen aus der Kabine. Sie haben uns dann sofort attackiert und kaum mehr Raum gelassen und schwupps, kommen wir damit nicht mehr klar und haben keine Lösungen.

    Ich habe noch nie eine Mannschaft des FC Bayern gesehen, die gegen Gegner wie Freiburg und Augsburg in den letzten 5 Minuten so dermaßen ins Schwimmen geraten ist und keinerlei Kontrolle mehr über das Spiel hatte.


    Im Endeffekt spielen wir aktuell nicht besser, als unter Kovac. Nur passen halt gerade die Ergebnisse (noch). Man stelle sich vor, wir schießen gegen Leverkusen nicht in der letzten Sekunde das 2-1, dazu noch abgefälscht, denn ansonsten wäre der Ball nie im Tor gelandet. Man stelle sich vor, die Haalands und Reus hätten nicht Chancen am Fließband verdaddelt. Man stelle sich vor, Petersen trifft nicht die Latte in der letzten Minute oder der Augsburger eben nicht den Pfosten beim Elfer. Man stelle sich vor, Lewa macht keine 4 Tore gegen Hertha.

    Was ich sagen will ist, dass die Ergebnisse doch über Vieles hinwegtäuschen. Schaut man sich aber an, wie einige Ergebnisse zustande gekommen sind, sollten echt so langsam mal die Alarmglocken läuten.

    Ich hoffe sehr, dass wir noch vor dem CL Achtelfinale die Kurve bekommen.