Superliga? Nein danke!

  • Natürlich finden sich Kanäle, über die man dieses Format vermarkten kann, bei den Teilnehmern. Neville hat aber bei SkyEngland schon einen wichtigen Punkt angesprochen: Dieses total undurchlässige System von Clubs, die sich einfach nur weiter bereichern wollen, kannst du dem gemeinen Herzens-Fan eben doch nicht so einfach verkaufen, weil es jegliche Wettbewerbsfähigkeit inkl. sportlichem Wettkampf total auf den Kopf stellt. Die europäischen Wettbewerbe waren schon von jeher die Belohnung für eine national erfolgreiche Saison, das macht man damit alles komplett zunichte. Die Fanbasis wird das nicht mittragen, schon gar nicht während einer Pandemie, in der ständig der Zusammenhalt und die Solidarität gepredigt werden, in der Profivereine fast hops gehen und eigentlich gegenseitige Unterstützung bräuchten, anstatt weitere Selbstbereicherung.

  • Zumal es dann Transfertechnisch auch sehr schwierig wird, wenn man von dem einen Verein zum anderen wechselt und plötzlich nicht mehr Nationalspieler ist.

    Das würde grundsätzlich schwierig werden, da diese Vereine sich dann außerhalb der FIFA- und UEFA-Regularien bewegen müssten.

  • Aber klar ist auch: Wenn sowas kommt, dann hat man die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten:


    1. Mitmachen

    2. Kein europäischer Topverein mehr sein.

    Glaube ich nicht zwingend. Vielmehr würde sich das Vakuum, dass innerhalb des bestehenden Systems entstehen würde, durch andere Vereine, die aktuell eine untergeordnete Rolle spielen, eingenommen.


    Ich wüsste nicht, was an Spielen gegen Glasgow, Budapest, Belgrad etc weniger interessant sein sollte, wenn die Qualität stimmt. Das lässt mich sogar gerade ein wenig romantisch werden...

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Natürlich finden sich Kanäle, über die man dieses Format vermarkten kann, bei den Teilnehmern. Neville hat aber bei SkyEngland schon einen wichtigen Punkt angesprochen: Dieses total undurchlässige System von Clubs, die sich einfach nur weiter bereichern wollen, kannst du dem gemeinen Herzens-Fan eben doch nicht so einfach verkaufen, weil es jegliche Wettbewerbsfähigkeit inkl. sportlichem Wettkampf total auf den Kopf stellt. Die europäischen Wettbewerbe waren schon von jeher die Belohnung für eine national erfolgreiche Saison, das macht man damit alles komplett zunichte. Die Fanbasis wird das nicht mittragen, schon gar nicht während einer Pandemie, in der ständig der Zusammenhalt und die Solidarität gepredigt werden, in der Profivereine fast hops gehen und eigentlich gegenseitige Unterstützung bräuchten, anstatt weitere Selbstbereicherung.

    Es geht hierbei doch in erster Linie nur ums Geld. Ich bin kein Freund der Fifa oder Uefa, aber diese SuperLeague wäre ebenso ein Übel. Eine geschlossene Gruppe aus vielleicht dann 20 Topvereinen, während alles andere in der völligen Bedeutungslosigkeit verschwindet und das alles nur wegen des Geldes, um noch mehr in die das Geschäft zu pumpen und mir kann doch keiner erzählen, dass er Lust auf zehnmal Madrid - Barca oder Bayern - PSG hat. Routine ist langweilig.

  • Glaube ich nicht zwingend. Vielmehr würde sich das Vakuum, dass innerhalb des bestehenden Systems entstehen würde, durch andere Vereine, die aktuell eine untergeordnete Rolle spielen, eingenommen.


    Ich wüsste nicht, was an Spielen gegen Glasgow, Budapest, Belgrad etc weniger interessant sein sollte, wenn die Qualität stimmt. Das lässt mich sogar gerade ein wenig romantisch werden...

    Gegen die Gegner hätte ich auch absolut nichts.


    Ich fände es auch gut, wenn der Modus der CL bleiben würde und die großen Nationen weniger Plätze bekommen würden. Ist halt leider unrealistisch.



    Aber das mir der Qualität bezweifle ich eben. Die SL würde sicher nicht gerade wenig Geld erwirtschaften (und der CL Geld entziehen). Demzufolge würden auch viele gute Spieler dort landen. Gute Spieler gibt es aber deshalb nicht in größerer Zahl als vorher. Aktuell gibt es in der CL ja auch nur eine begrenzte Zahl an Top Teams.


    Teilt man diese auf zwei Wettbewerbe auf, dann wir das sportliche Niveau sinken.


    Ich hoffe einfach, dass der Plan scheitert und aktuelle System bleibt. Das ist zwar bei weitem nicht perfekt, aber besser als jedes andere realistische Szenario.

    0

  • Einer der Hauptpunkte werden UEFA und FIFA sein - gehe mal von unserer mittlerweile vorhandenen Abneigung gegen NM weg.

    Stelle dir mal vor, all die Südamerikaner dürfen nicht mehr NM spielen! Franzosen, Italiener, Spanier, Portugisen mit Masse außen vor.

    Erkläre mal den ganzen brasilianischen oder argentinischen Stars, dass die nächste Copa und die nächste WM sowieso ohne sie stattfinden werden.

    Nächster Europameister wird dann Slowenien, weil ja die "Großen" wie England, Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal nur noch die zweite oder dritte Garnitur stellen können. Und das werden die Spieler alles so einfach mitspielen?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Dann gründet JP Morgan halt eine andere "Super WM", wo auch alle Superleague Spieler spielberechtigt sind. Finanziell würden sie locker mehr aus TV-Verträgen rausholen können, als die zweitklassige FIFA WM. FIFA und UEFA können dann alle Länder sperren, die in so einer WM teilnehmen.

    0

  • Dann gründet JP Morgan halt eine andere "Super WM", wo auch alle Superleague Spieler spielberechtigt sind. Finanziell würden sie locker mehr aus TV-Verträgen rausholen können, als die zweitklassige FIFA WM. FIFA und UEFA können dann alle Länder sperren, die in so einer WM teilnehmen.

    Ich glaube, da unterschätzt du die Fußballfans - du kannst ja gerne eine alternative WM veranstalten, aber du kannst keine Fans dazu zwingen, Abos für diese WM abzuschließen. Diese ganzen Spielchen funktionieren nur dann, wenn da auch die Fans mitspielen.

    Facebook hat sich die Übertragungsrechte der PL und CL für den asiatischen Raum gesichert - was denkst du wohl, wer da noch ein Abo kauft, wenn er statt ManCity gegen Liverpool oder Bayern gegen PSG plötzlich West Bromich gegen Reading und Union Berlin gegen Utrecht zu sehen bekommt.

    Genauso kannst du keinen zwingen diese tolle WM zu sehen.

    Wehe wenn man feststellt, dass die WM 22 fernsehtechnisch ein Flop wird, dann werden sowohl die FIFA als auch die Fernsehsender umdenken.


    Wir sind nicht in den USA mit ihren geschlossenen Systemen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich hoffe, wir bleiben bei unserer Ablehnung.


    Das System aktuell ist doch super. Die nationale Liga möchte ich nicht missen, sie gehört für mich einfach dazu. Ein Auswandern in eine internationale Superleague wäre für mich schwer bis gar nicht zu verkraften.


    Mein Vorschlag:


    Wir spielen weiter CL ohne die genannten Clubs, gewinnen diese dann regelmäßig und dann können mir meinetwegen als Sieger eine Art "Monster-Finale" ;-) gegen den Gewinner dieser "Super-League" spielen.


    Dann wären Spiele gegen Real, Barca etc. halt ein noch seltenerer Leckerbissen als bisher, damit hätte ich gar kein Problem.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die letzten Nationalmannschaftsspiele haben ja nun eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig den Spielern diese Begegnungen sind. Fifa und Uefa haben hier einen riesigen Trumpf in der Hand, der am Ende auch (hoffentlich) ziehen wird.


    Sollen die dann eben ihre Super League spielen. Ob die Spieler dann aber zukünftig Verträge mit diesen Vereinen abschließen, sei mal dahin gestellt.

  • Jap. Diverse Vereine haben es grade verkündet.


    Danke an den FCB dass wir diesen Quatsch nicht mitgemacht haben.

    noch nicht...

    ich hoffe wir bleiben uns da treu und treten nicht doch noch bei.

    für mich wars das jedenfalls mit dem fußball, wenn wir da teilnehmen sollten.