Superliga? Nein danke!

  • Laut Spox handelt es sich tatsächlich um 3,5 Mrd. Pro Team. Das kann aber doch eigentlich nur ein Fehler sein, woher soll so viel Geld kommen? Und was sollten die Vereine damit anfangen? Das wäre ja wirklich der Overkill.

  • Laut Spox handelt es sich tatsächlich um 3,5 Mrd. Pro Team. Das kann aber doch eigentlich nur ein Fehler sein, woher soll so viel Geld kommen? Und was sollten die Vereine damit anfangen? Das wäre ja wirklich der Overkill.

    Nein auf alle Teams die mitmachen verteilt

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern

  • Laut Spox handelt es sich tatsächlich um 3,5 Mrd. Pro Team. Das kann aber doch eigentlich nur ein Fehler sein, woher soll so viel Geld kommen? Und was sollten die Vereine damit anfangen? Das wäre ja wirklich der Overkill.

    Ich deute das durchaus als Topf für alle.

  • 3,5 Mrd für jeden Gründer wären wirklich ein Schlag in die Fresse für jedes Unternehmen und Einzelperson während dieser Pandemie. Da geh ich nicht mehr mit...

  • Laut Spox handelt es sich tatsächlich um 3,5 Mrd. Pro Team. Das kann aber doch eigentlich nur ein Fehler sein, woher soll so viel Geld kommen? Und was sollten die Vereine damit anfangen? Das wäre ja wirklich der Overkill.

    Mensch, da sind am Ende wohl Topvereine aus England, Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland. Man könnte sich mit dem Geld in jedem dieser Länder ne eigene Allianz Arena hinstellen, dann hätte man immer "Heimspiele".

  • Es geht doch aus dem offiziellen Schreiben auch hervor, dass es um einen Topf für alle geht. Aber Journalismus ist heutzutage eben kein Journalismus mehr, zumindest im reinen Click-bait-Universum...

  • Wobei aus dieser Aussage nicht klar wird, ob es für alle Teilnehmer oder pro Teilnehmer gilt. Wie auch immer sollte es nicht verwundern, dass da Pleiteklubs wie Barca oder die Italiener sofort hier schreien. Aber auch da habe ich keine Bedenken, dass sie auch dieses Geld wieder sauber verbrennen. Warum sollte sich an deren Geschäftsgebaren etwas ändern?

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • 3,5 Mrd für jeden Gründer wären wirklich ein Schlag in die Fresse für jedes Unternehmen und Einzelperson während dieser Pandemie. Da geh ich nicht mehr mit...

    Also für jedes Gründungsmitglied -- das kann ich nicht glauben - das wäre ein Irrsinn sondergleichen -- wo soll die Kohle herkommen?

    Wenns so wäre natürlich ein Anreiz gleich bei der Gründung dabei zu sein -- so nach dem Motto -- wer später kommt den betraft das Leben!

    0

  • In exchange for that commitment, the clubs will receive a total one-off payment of €3.5 billion which is for the sole purpose of investing in infrastructure and offsetting the impact of the COVID pandemic.

    Hier nochmal die entsprechende Passage aus dem Originaltext. Da steht "the clubs" und nicht "each club".

  • Jeder mit auch nur einem Minimum an volkswirtschaftlichem Verständnis MUSS wissen, dass es niemals um 3,5 Mrd pro Verein gehen kann.


    Völlig ausgeschlossen.


    Mir wird Angst und Bange, wenn man bedenkt, dass die Journalisten, die das schreiben, eine Schulausbildung in Europa durchlaufen haben.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Da würde ich mal den Autor als zu blöd einstufen.

    Wollte nur zeigen das es nicht nur Spox schreibt.

    https://www.spox.com/de/sport/…lan-zur-super-league.html

    Weil der neue Wettbewerb unter der Woche ausgespielt werden soll, wollen alle Teams Teil ihrer nationalen Ligen bleiben. Die Super League soll nach Angaben ihrer Mitglieder "so früh wie möglich" an den Start gehen. Juventus Turin ließ allerdings schon durchblicken, dass der Zeitpunkt derzeit nicht absehbar sei.

    Die Gründungsmitglieder sollen eine einmalige Zahlung in Höhe von je 3,5 Milliarden Euro erhalten. Finanziert wird der Wettbewerb von der US-amerikanische Investmentbank JPMorgan. Das bestätigte das Unternehmen mit Sitz in New York am Montag. "Ich kann bestätigen, dass wir den Deal finanzieren", sagte ein Sprecher der Bank der französischen Nachrichtenagentur AFP, ohne Details des aufsehenerregenden Geschäfts zu nennen.

    • 20 Teilnehmer: 15 Gründungsklubs und fünf Teams, die in einer Qualifikation ermittelt werden. Die Qualifikanten werden "jährlich aufgrund ihrer Leistungen in der vorangegangenen Saison" eingeladen.
    • Start im August: Spieltermine unter der Woche, "wobei alle teilnehmenden Klubs weiterhin in ihren jeweiligen nationalen Ligen antreten, um den traditionellen nationalen Spielkalender zu erhalten, der weiterhin das Herzstück des Klubspiels ist".
    • Gruppenphase: Heim- und Auswärtsspiele in Zehnergruppen, die drei Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich automatisch fürs Viertelfinale. Die Viert- und Fünftplatzierten spielen dann in einem Playoff mit zwei Spielen um die restlichen Viertelfinalplätze.
    • K.o.-Phase: Hin- und Rückspiel
    • Finale: Ein Endspiel an einem neutralen Spielort


    Man sollte da mal abwarten. Zwar nicht der 1 April und alles nicht zu unterschätzen aber schauen wir mal was da am Ende entschieden wird.

  • DIE Gründungsmitglieder.


    Ist das so schwer?

  • Am ende wirds leider die SL geben mit Bayern und Co und die Teams egal wo bleiben trotzdem in ihren Ligen, ich sehe da keine andere Lösung weil jeder von jedem Abhängig ist. Ich werden in Zukunft aber dann nicht mehr so gut wie jedes Spiel meiner bayern anschauen wie bisher

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern

  • Was für ein unausgegorenes Sch...haus-Projekt, diese SuperLeague!


    Mir fehlt jegliche Konsequenz. Warum sollten die Teilnehmer der SL noch in den nationalen Ligen antreten. Angenommen, wir wären dabei: Wen interessiert denn noch die Liga, wenn wir jährlich Minimum ne viertel Milliarde EUR gesicherte Einnahmen aus einer SL generieren, die ja allen anderen "Konkurrenten" nicht offensteht. Gründen wir dann ein Farmteam, das dann als "Bayern Amateure" bis 2030 durchgehend Meister wird?


    Wer braucht die nationalen Ligen, wer braucht ne NM? - Richtig, nicht jeder!

    Den Liga-Betrieb dann gleich auf das Kalenderjahr (April-Oktober) umlegen und sich Drecksspiele gegen unterklassige Gegner bei -10 Grad sparen. Das schont Fans und Spieler.


    Von mir aus gerne einen wie auch immer gearteten Deutschen Super-Pokal (an Stelle des DFB-Pokals) gründen, damit man zumindest eine gut vermarktbare Präsenz im eigenen Land schafft und die nationalen Wurzeln nicht ganz verliert.


    Ich bleib dabei: So ist das nix Halbes und Nix Ganzes.

    0