Superliga? Nein danke!

  • Er vertritt als Präsident die Intereessen von PSG. Und hat auch in dieser Funktion genau wie ein VV Rummenigge verkündet, dass sein Verein NICHT in der SL spielen wird. Und das zu einer Zeit, als die SL noch 12 Mitglieder hatte.

    ..und in einer Zeit wo die WM 2022 in Katar stattfindet und dazu noch Fragen zu dieser Connection...

  • ..und in einer Zeit wo die WM 2022 in Katar stattfindet und dazu noch Fragen zu dieser Connection...

    Das Böse ist immer und überall ... wenn sich nach der "berühmten Gründungsversammlung mi den deutschen und den französischen Vereinen gleich die nächsten Kandidaten finden, bekommt das ganze vielleicht eine andere Dynamik. Wenn sich natürlich beide Länder und in dem Fall auch die letzten

    CL-Finalisten so früh so klar dagegen entscheiden, ist das schon mal ein klares Statement.

    Hätte der böse Katari doch auch mal locker sagen können:Why not! Hat er aber nicht - kann man doch einfach mal positiv anerkennen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Die EPL hat die Vertreter der 6 Clubs aus allen Komitees rausgeworfen wie schon vorher die ECA . Hoffentlich sitzt jetzt keiner von denen noch in irgend einem UEFA subkomitee. Die Vögel dürfen nicht mehr entscheiden.

  • Perez

    Bitte in die Zwangsjacke stecken und abschließen....Der hat und wird nichts verstehen. Als Real Fan und Mitglied würde ich jetzt austreten. Zumindest gibt er zu weder Mbappe noch Haaland kaufen zu können. Diese Clubs muss man zwingen zu sparen.


    In an interview with El Larguero's Manu Carreno, Perez claimed a smear campaign was created to oppose the Super League after fierce backlash across Europe, saying claims that said the midweek competition would get rid of domestic leagues were not true.


    'I am a bit sad, disappointed,' he started. 'We have been working three years on this project, on fighting the current financial situation in Spanish football. It is easy to understand - you cannot touch La Liga, so you look for more money midweek.

    'The leagues are sacred. What we can change is the midweek games. The Champions League is obsolete – it's only interesting from the quarter-finals onwards.

    'Among the 12 teams we lost €650million last season. This season two or three more times. This format clearly does not work.'


    'Who brought those Chelsea fans to protest? There were only 40 Chelsea fans, and I could tell who brought them... just like here someone gave Cadiz jerseys (against Super League).'

    They started a campaign, which was totally manipulated, that we were going to terminate domestic leagues. That we were ending football, it was terrible,' Perez added.

    'There was someone in the English clubs who did not have much interest. That started to affect the others. There was fear. One of the English clubs was never really convinced.

    'The English clubs tried to do something, but they were being told they were killing football. But there is no other solution than the Super League. Or somebody invents something else.'


    UEFA put on a show, that I was completely surprised by,' he added. 'As if we'd dropped a nuclear bomb. What did we do wrong? Maybe we presented it badly, but why didn't they let us talk about it.

    'It isn't fair that in England six are losing and 14 winning, that big clubs in Spain are losing money and the small clubs are earning money. Football is a pyramid. If there is money at the top, then the money flows down and everyone gets some.


    'At the top of tennis, Federer has to play against Nadal. People don't go to see Nadal against the 80th in the world.'

    He added: 'I have never seen aggression like it, from the president of UEFA and the domestic leagues. It seemed orchestrated. Insults, threats, like we killed football. We were trying to save football.

    'In general, there will not be big transfers this summer. When money does not flow from the rich clubs to the poor clubs, everyone suffers.

    'It's impossible to make signings like Mbappe and Haaland, in general, not just for Real Madrid, without the Super League.'


    Juventus and Milan have not left,' he added. 'Barcelona are thinking about it. Maybe we can change it a bit - that the top four in England enter, the top four in Spain.

    The important thing is that the big teams play each other, so the kids will watch football.


    'The founder clubs believed in this project. It is not dead. We will keep working.'

  • Herr Perez sollte aufpassen, dass er sich nach dem Scheitern der SL jetzt nicht völlig um Kopf und Kragen redet. Auf SPOX ist ein Interview mit ihm, wo er die Idee der SL als noch nicht gescheitert, sondern auf standby sieht. Er argumentiert unter anderem damit, dass er interessante Spiele für die JUGENDLICHEN will! Ich wusste gar nicht, dass die Jugendlichen diesem Samariter so sehr am Herzen liegen...


    https://www.spox.com/de/sport/…iterten-super-league.html

    0

  • Dieser Typ darf nie wieder irgend etwas in einem Gremium entscheiden.

    Lasst ihn Juve an die Wand fahren


    https://www.reuters.com/articl…y-exclusive-idUSKBN2C8169


    Aber damit hat er recht


    Agnelli said he felt the British government’s intervention, with Prime Minister Boris Johnson threatening legislation to stop the breakaway, had pushed the English clubs to withdraw.

    Ich fürchte, dass das auch das langfristige Problem ist. Nicht die Fans haben das Projekt SL zum Scheitern gebracht, sondern die britische Regierung und die EPL. Beim nächsten Versuch werden sie dann eben vorher die entsprechende politische Rückendeckung suchen. Was die Fans wollen, ist denen doch schei.ß.egal.

    Und wenn dann der nächste Versuch durchgeboxt wurde, dauert es maximal ein Jahr bis sich ein Großteil der europäischen Konsumenten damit arrangiert hat, dem Rest der Welt ist ist es ja ohnehin Wurst, welches Format ihnen vorgesetzt wird.

  • Wow. Das ist ja wirklich völlig gaga, was Perez da erzählt. Gibt erst zu, dass er vor allem den spanischen Fußball (aka die drei Großen) retten will, um dann in die Opferrolle zu fallen.

    Abschuss ist aber, dass er den massiven dieses Jahr damit verknüpft, dass die CL nicht funktionieren würde...das ist ungefähr so, als würde sich ein Spieler über zu wenig Spielzeit beschweren, der 9 Monate verletzt fehlt. Nur noch viel dümmer.

    Wahnsinn. Abgehoben, weg von jeder Realität, mit einer unfassbar dreisten Erwartungshaltung.

    Man sollte ihn tatsächlich vor sich selbst schützen.

  • Vielleicht sollte er sich mal fragen, warum die Top 12 drölfzig Milliarden Schulden machen. Das liegt sicher nicht daran, dass es in der CL kein Geld zu gewinnen gäbe. Es ist schon absurd und auch Agnelli hat doch mehr oder minder durchblicken lassen, dass man sich zwar geschlagen gäbe, das Thema aber nicht vom Tisch sei.


    Perez ist jedenfalls an Inkompetenz kaum zu Überbieten. Die ganze Präsentation, wenn man es denn so nennen will, war doch absurd. Wenn es halbwegs seriös und einvernehmlich hätte laufen sollen, dann lässt man doch nicht über Nacht so ne Bombe platzen und dann gibt es keinerlei Infos mehr. Die haben das einfach selbst durch schlechtes Marketing verbockt.


    Die Südeuropäer brauchen einfach die Kohle. Ich denke, die Engländer wird man da in Zukunft so schnell nicht mehr bei solchen Planungen sehen. Die haben es nicht nötig. Für die ging es um zusätzliche Einnahmen, aber nicht ums Überleben. Spannend dürfte jetzt aber auch werden, ob die nationalen Ligen bzw die UEFA die Teams bestraft und in welcher Form. Sperre für die CL? Punktabzüge? Weniger TV Geld?

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Spannend dürfte jetzt aber auch werden, ob die nationalen Ligen bzw die UEFA die Teams bestraft und in welcher Form. Sperre für die CL? Punktabzüge? Weniger TV Geld?

    Auf welcher Grundlage sollten sie das tun (können)? Die Wahrscheinlichkeit ist doch eher, dass die UEFA den "Rebellen" mit mehr Geld entgegenkommt.


    Bei allen Dissonanzen, die das "dreckige Dutzend" in den letzten Tagen verursacht hat, und ungeachtet aller unschönen Worte, die da gefallen sind: In Wahrheit dürften sowohl die nationalen Ligen als auch die UEFA kreuzglücklich sein, dass die betreffenden Vereine weiterhin unter ihrem Dach spielen, weil sie einfach Zuschauermagneten sind (gut, Arsenal und Tottenham jetzt mal außen vor gelassen, die wissen aber ohnehin nicht, was sie in dieser Gruppe zu suchen haben).

    0

  • Auf welcher Grundlage sollten sie das tun (können)? Die Wahrscheinlichkeit ist doch eher, dass die UEFA den "Rebellen" mit mehr Geld entgegenkommt.


    Bei allen Dissonanzen, die das "dreckige Dutzend" in den letzten Tagen verursacht hat, und ungeachtet aller unschönen Worte, die da gefallen sind: In Wahrheit dürften sowohl die nationalen Ligen als auch die UEFA kreuzglücklich sein, dass die betreffenden Vereine weiterhin unter ihrem Dach spielen, weil sie einfach Zuschauermagneten sind (gut, Arsenal und Tottenham jetzt mal außen vor gelassen, die wissen aber ohnehin nicht, was sie in dieser Gruppe zu suchen haben).

    Klar. Ich sehe es ja auch so, dass die UEFA Fragen beantworten muss, aber ohne Bestrafungen wird die Sache kaum auskommen. Zumal es in England wohl auch so geregelt ist, dass du ohne Erlaubnis der FA nicht einem anderen Wettbewerb zusagen darfst. DA werden wohl die Anwälte bemüht werden, denn die Zusage für den Wettbewerb scheint es ja gegeben zu haben.


    Jetzt wird aber auch klar, warum die Top 6 (+3) vor wenigen Monaten in England wollten, dass sie künftig die Entscheidungsgewalt in der PL haben sollten. Dann hätten sie sich nämlich eigenmächtig die Erlaubnis erteilen dürfen. Ohne Zustimmung der restlichen Liga.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wow. Das ist ja wirklich völlig gaga, was Perez da erzählt. Gibt erst zu, dass er vor allem den spanischen Fußball (aka die drei Großen) retten will, um dann in die Opferrolle zu fallen.

    Abschuss ist aber, dass er den massiven dieses Jahr damit verknüpft, dass die CL nicht funktionieren würde...das ist ungefähr so, als würde sich ein Spieler über zu wenig Spielzeit beschweren, der 9 Monate verletzt fehlt. Nur noch viel dümmer.

    Wahnsinn. Abgehoben, weg von jeder Realität, mit einer unfassbar dreisten Erwartungshaltung.

    Man sollte ihn tatsächlich vor sich selbst schützen.

    Am besten finde ich die Aussage, dass es nicht sein kann, dass kleine Klubs Geld verdienen, während die großen Klubs Verluste einfahren. Vielleicht haben die besser gewirtschaftet??


    Was für ein kolossales A.rschloch.

  • Ein kleines Detail aus den Ausführungen von Florentino Perez, das Potenzial für viele Jahre beste Unterhaltung bietet:


    Angeblich denkt Señor Perez nicht, dass die anderen Klubs die Super League verlassen haben. »Die Verträge sind verbindlich. Es ist klar im Vertrag, dass du nicht gehen kannst«, sagte Pérez. Welche Konsequenzen den Aussteigern drohen könnten, sagte er nicht.


    Popcorn!

    0

  • Am besten finde ich die Aussage, dass es nicht sein kann, dass kleine Klubs Geld verdienen, während die großen Klubs Verluste einfahren. Vielleicht haben die besser gewirtschaftet??


    Was für ein kolossales A.rschloch.

    Gott sei Dank sind wir so ein klitze klitze klitze kleines Vereinchen mit Intelligenz in der Führung.

    Die Ungerchtigkeit geht ja da schon los, das wir den Papa Schorsch und den Opa abgewiesen haben, und die nun bei Perez Asyl fordern.

    Das meint er damit, recht hat er. So schauts aus.

    Isso

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich