31. Spieltag: Mainz - FC BAYERN 2:1

  • Das hat niemand behauptet. Man sollte trotzdem in der Lage sein, die Niederlage in einem Kontext betrachten zu können und nicht irgendwas von Wettbewerbsverzerrung zu schreiben. Nicht mehr, nicht weniger.

    Das ist doch jedes Jahr der gleiche Schwachsinn mit der Wettbewerbsverzerrung. Hertha hat schon im letzten Jahr den Wettbewerb verzerrt und dann den bösen Labbadia entlassen. Der böse BVB verliert mit Absicht 2x gegen Köln, Leipzig gegen Mainz und gegen Köln - von anderen wir Gladbach oderLeverkusen ganz zu schweigen - aber diese Vereine sind eben nicht so plump, wie der böse FCB. Die verlieren einfach viel früher solche Spiele, dann fällt es nicht so auf - dann werden sie zwar als zu blöd bezeichnet, aber keiner kommt auf den Trick mit dr Wettbewerbsverzerrung.

    In der letzten Saison hat es der BVB schon in der Hinrunde gemacht und keiner hat es gemerkt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Was gibt es da noch zu diskutieren?


    Selbstverständlich kann es passieren, dass wir gegen ein Mainz, das in der Rückrunde mindestens unbequem ist, nicht gewinnen oder unglücklich verlieren. Aber das am Samstag war von unserer Seite einfach nur erbärmlich.


    Man darf durchaus allmählich mal resümieren, dass wir diese Saison fußballerisch nicht eben verwöhnt worden sind.

    Stell dir vor, das wäre die erste Saison von Flick...

    Ich glaube, es würden nicht viele Leute weinen, dass er gehen will.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Klar betreiben wir Wettberebsverzerrung:

    Wir haben gegen Leverkusen, Wolfsburg und Dortmund 2* gewonnen, gegn die Eintacht aber nur 1* und einmal verloren. Und genau dieser 3 Punkte wegen spielt die Eintracht nächstes Jahr Champions League :thumbsup:

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Das hat niemand behauptet. Man sollte trotzdem in der Lage sein, die Niederlage in einem Kontext betrachten zu können und nicht irgendwas von Wettbewerbsverzerrung zu schreiben. Nicht mehr, nicht weniger.

    Echt jetzt? Was mache ich denn seit gefühlten 53 Seiten? Ich habe immer betont, dass man verlieren kann, aber nicht mit dieser Einstellung, die wir Samstag alle gesehen haben.

    I wasn´t born to follow