Julian Nagelsmann

  • jarlaxle2002

    Das stimmt schon, was du schreibst. Aber halt für das Hochdeutsche, das um Hannover gesprochen wird.


    Übrigens: mia san a bayrische Band!


    Deshalb sage ich auch nicht Zuch statt Zug. Sondern sage dir, hol‘ DEN Butter aus dem Kühlschrank und stell DEN Radio lauter.

    0

  • Meine Großtante hat beim Plural immer ein "s" drangehängt. Koffers.


    Das ist nervig (mit weichem g!). :)


    Werde bei Nagelsmann mal drauf achten. Aber mal ehrlich: Geht es um die beste Performance in der Öffentlichkeit, müssen wir Klopp holen! Den will kaum einer hier. Würde also sagen: Es gibt Schlimmeres.

  • Er spricht -ig so aus, wie man das schreibt, dabei wäre [ich] die richtige Aussprache.

    Wissen aber wahrscheinlich hauptsächlich Ausländer.

    Aus der Perspektive sind Bayern auch Ausländer, hier spricht das nämlich kein Mensch so aus. ;)

    Insofern nichts ungewöhnliches bei Nagelsmann.

    0

  • Dass König formal richtig mit "-ich" ausgesprochen wird, hat hier alle Anwesenden in eine tiefe Sinnkrise gestürzt. Das war tatsächlich eine Überraschung. :D


    Danke für die Klärung, jarlaxle2002  :thumbsup:

    グーグル翻訳はこのテキストの翻訳を拒否します

  • Macht aber irgendwo Sinn. Das Hochdeutsche hat seinen Ursprung ja wohl in Niedersachsen (das sind auch die einzigen Deutschen, die tatsächlich hochdeutsch reden). Wenn man das dort so ausspricht, ist es formal natürlich auch korrekt.

    0

  • Macht aber irgendwo Sinn. Das Hochdeutsche hat seinen Ursprung ja wohl in Niedersachsen (das sind auch die einzigen Deutschen, die tatsächlich hochdeutsch reden). Wenn man das dort so ausspricht, ist es formal natürlich auch korrekt.

    Hochdeutsch ist auch nicht mehr als ein Dialekt. Ich weiß nicht, warum die Gesellschaft da so eine vermeintlich hohe Bedeutung setzt. So lange man einander versteht, ist die Mundart doch völlig egal.


    Da muss sich der Hannoveraner halt mal ein bisschen Mühe beim Zuhören geben, wenn er einen Urbayer vor sich hat. :)

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Hallo,

    Findet Ihr nicht das ein 5 Jahresvertrag total risikoreich ist?

    ich finde es vernünftig.

    So kann man (zumindest geplant) die Ablöse auf 5 Jahre umrechnen. Und man hat den Wunschtrainer schon mal für 5 Jahre gebunden. Dann kann man z.B. nach 3 Jahren den Vertrag zu verbesserten Konditionen verlängern.


    Ich halte es übrigens wirklich für wahrscheinlicher, dass er länger als die 5 Jahre bleibt als eine vorzeitige Trennung.


    Ralf

  • Das ist mir in der Tat auch völlig neu. Gefühlt sage ich mal "ig", mal "ich".

    Ich habe bislang auch noch nie drauf geachtet, vermutlich ist es bei mir auch Wort abhängig.


    Im Plural wird es für Deutsch-lernende dann aber auch lustig. König und Königinnen...^^

    Deutsch zu Lernen ist eh der pure Horror. Ich musste das in England unterrichten, da merkst du erstmal, was das für eine Kacksprache ist. Die Artikel muss man zu jedem Wort lernen und dann verändern sich die Scheißdinger auch nich ständig (ständich 😀). Dabei kommt man mit „the“ wunderbar durch.

    Die Aussprache im Deutschen ist aber eigentlich sehr einfach. Nahezu alles liest sich genau, wie man es auch schreibt. Das mit dem ig ist eine der wenigen Ausnahmen und prompt machen das ne Menge Leute falsch.

    Ist ganz lustig, wenn man mal drauf achtet: alle, die das professionell gelernt haben (Nachrichtensprecher zB) machen es richtig, ansonsten hat es selbst bei durchaus gebildeten (Politiker, Wissenschaftler, Fußballer 😀) ne nette Fehlerquote.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Deutsch zu Lernen ist eh der pure Horror. Ich musste das in England unterrichten, da merkst du erstmal, was das für eine Kacksprache ist. Die Artikel muss man zu jedem Wort lernen und dann verändern sich die Scheißdinger auch nich ständig (ständich 😀). Dabei kommt man mit „the“ wunderbar durch.

    Wenn man kleine Kinder hat bekommt man auch ständig vor Augen geführt wie dämlich unsere Sprache teilweise ist. Welche logische Erklärung gibt es für der Löffel, die Gabel und das Messer? Oder wenn man dem Kind erklärten soll, warum es etwas nicht "die Mama" sondern "der Mama" gesagt hat...

  • Ich halte es übrigens wirklich für wahrscheinlicher, dass er länger als die 5 Jahre bleibt als eine vorzeitige Trennung.

    Mutige Aussage. Seit dem Bundesligaaufstieg sind wie viele Trainer länger als 3 Jahre am Stück im Amt gewesen?


    Udo Lattek (zweimal)

    Pal Csernai

    Jupp Heynckes (beim 1. Mal)

    Ottmar Hitzfeld (beim 1. Mal)


    Am längsten durchgehend im Amt, und der Einzige, der es länger als 5 Jahre am Stück war, ist Hitzfeld von 1998 - 2004. Dann war Fußball bekanntlich keine Mathematik. Man erinnert sich. Vermutlich wird Nagelsmann dann über die Wortendungen stolpern. "Fußball ist kein Deutschunterricht".

    0

  • Ich glaube eigentlich auch nicht, dass es wirklich fünf Jahre werden, selbst wenn es gut läuft. Ich schätze der Job schlaucht heutzutage schon ziemlich, wenn du 50-60 Spiele im Jahr hast, zusätzlich noch Trainingslager und der ganze Werbekram. Speziell bei einem Trainer wie Nagelsmann der wahrscheinlich grundsätzlich einen enorm hohen Aufwand betreibt.


    Aber wenn es mal 3-4 Jahre reibungslos läuft wäre ich auch schon zufrieden, nach dem Trainerchaos das wir seit 2016 (!) schon haben.

    0