Julian Nagelsmann

  • Wir hatten gestern in der ersten Hälfte schon einige unnötige Ballverluste. Es war nur Fürth und vielleicht war das auch im Hinterkopf. Ich sehe das Problem darin, dass Goretzka wieder mehr Ballsicherheit zeigen muss. Wenn Kimmich gepresst oder in Manndeckung genommen wird, muss von ihm mit Ball wieder mehr kommen. In Unterzahl könnten wir uns die Sache leichter machen, wenn der Ball kontrollierter durch die eigenen Reihen läuft. Wir spielen noch zu häufig vertikal, wenn es gar nicht nötig ist. Daran wird Nagelsmann aber bestimmt weiter arbeiten.


    Ich bin kein grundsätzlicher Gegner der Dreierkette, aber man braucht die richtigen Spielertypen dafür. Pavard liegt die Rolle als Wingback überhaupt nicht. Wenn wir dieses System als Option behalten wollen, braucht es für rechts noch einen Spielertypen wie Hakimi, der immer zur Grundlinie durchgehen kann.

    0

  • Für Fürth war das gestern mind. das Spiel des Jahres. Dementsprechend sind sie zu Werk gegangen und haben alles rausgeholt, was geht. Dazu taktisch gut eingestellt, da wird es schonmal schwer. Dafür hat man das ordentlich gemacht und Erfahrungen für zukünftige Systemumstellungen gesammelt.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Für Fürth war das gestern mind. das Spiel des Jahres. Dementsprechend sind sie zu Werk gegangen und haben alles rausgeholt, was geht. Dazu taktisch gut eingestellt, da wird es schonmal schwer. Dafür hat man das ordentlich gemacht und Erfahrungen für zukünftige Systemumstellungen gesammelt.

    So wie sie nach dem 1:3 gefeiert haben wahrscheinlich sogar das Spiel des Jahrzehnt

    rot und weiß bis in den Tod

  • Flick nur als Menschenfänger, nichts umgestellt zu haben, darzustellen, ist daneben.

    Einen erstklassigen, ehrgeizigen Kader, der auf einen Neuanfang brennt, zu übernehmen, hat HF mit seinen People Skills sehr geholfen.

    Man darf aber nicht vergessen, dass HF Kimmich sofort aus der Abwehr zum unmissverständlichem Dreh und Angelpunkt im MF gemacht hat, obwohl er mit einem voll besetztem Abwehrlazarett begann.

    Und dem Schrott mit Notnagel Müller hat er auch energisch und unmissverständlich ein Ende gemacht.


    Damit hat er die Mannschaft sofort gefestigt.

    0

  • Wir spielen als Tabellenführer und Branchenriese gegen den Aufsteiger vom Tabellenplatz 18, der in seiner bisherigen Zeit in Liga 1 weder 2012 noch 2021 jemals ein Spiel in diesem Stadion gewonnen hat.

    Da kann man die stark reden, soviel man will - das ist wie bei den Pokalspielen gegen die Underdogs. Man bekommt es eben nie ganz aus den Köpfen raus.

    Und dann sind es eben doch nur 95% und nicht 100% mit denen zu Werke gegangen wird.

    Kennt eigentlich jeder, der mal irgendwann selbst Manschaftssport betrieben hat.



    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wir spielen als Tabellenführer und Branchenriese gegen den Aufsteiger vom Tabellenplatz 18, der in seiner bisherigen Zeit in Liga 1 weder 2012 noch 2021 jemals ein Spiel in diesem Stadion gewonnen hat.

    Da kann man die stark reden, soviel man will - das ist wie bei den Pokalspielen gegen die Underdogs. Man bekommt es eben nie ganz aus den Köpfen raus.

    Und dann sind es eben doch nur 95% und nicht 100% mit denen zu Werke gegangen wird.

    Kennt eigentlich jeder, der mal irgendwann selbst Manschaftssport betrieben hat.



    Ich denke, es waren gestern Abend nicht 95%, sondern nur 90% bei den meisten Spielern. Da war teilweise eine bocklose Herangehensweise mit arg viel Ballverlusten.


    Egal, es wird immer solche Spiele geben.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Gutes Spiel gewählt, um die 3er Kette Alternative weiter zu üben. Fand auch, dass das System schon erstaunlich gut saß. Sane hat die Offensiv MF Rolle gut gespielt und wusste auch gleich, wo er nach Ballverlust nach hinten Räume schließen sollte.

    Müller lag diese gleiche Rolle rechts auch.

    Davies stand evtl zu hoch, aber das war auch Fürth geschuldet, die über seine Seite kaum Druck machten.


    Rechts hätte JN evtl in HZ2 Gnabry ausprobieren können, wenn da nicht die rote Karte gewesen wäre. Über die JN auch zu Recht einigermassen sauer war.


    Ohne Rote hätte er Gnabry für Suelinho bringen können, um zu sehen, wie Pavard in der 3er kette rechts als Absicherung von Gnabry funktioniert. Die French Connection 3er Kette könnte eine sehr gute sein.

    Sogar Sarr kann ich mir zwecks Kadermanagement und Belastungssteuerung vor allem gegen schwächere Gegner auf der rechten Schiene vorstellen.

    Eine zweite taktische Variante zu beherrschen, wäre schon etwas, mit dem man Gegner aus dem Konzept bringen könnte.

    Es wird in der BL ausreichend Gelegenheit geben, das System zu perfektionieren.


    Sehe unseren Kader total in der Lage 2 Systeme zu beherrschen.

    0

  • TT hat in Saison 1, 100% auf das Perfektionieren eines Systems gesetzt. Jetzt, nachdem sich die Gegner besser darauf eingestellt haben, versucht auch er, in Saison 2 eine 4er Kette Variante einzustudieren.

    Variabel auf Spielsituationen reagieren zu können, wird wohl immer nötiger werden, um ganz oben mitzumischen.

    0

  • Hainer über Nagelsmann, das ist schon auch eine Kritik an Flick, und die hat dann wohl auch seine Begründung.


    Was dem Präsidenten auch gefällt: Trainer Julian Nagelsmann hält sich in Transferfragen weitgehend zurück. Der Coach habe "sehr deutlich gesagt, dass der Verein entscheidet, wie die Mannschaft aussieht", so Hainer: "Er hatte natürlich trotzdem den ein oder anderen Wunsch, den wir zum Beispiel mit Marcel Sabitzer auch erfüllt haben noch kurz vor Schluss."

    So forsch wie Vorgänger Hansi Flick tritt Nagelsmann intern nicht auf, daher herrscht bei Bayern momentan Frieden - ganz anders als beim FC Barcelona.

  • Hansi holt sich jetzt, wen er will. Das freut mich für ihn.


    Nagelsmann ist diesbezüglich wesentlich mehr "Profi". Der nimmt die Gegebenheiten hin und macht das Beste draus.


    Erfolgreich werden in der Rückschau beide sein. Und das ist auch gut so...;)

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Hainer: "Er hatte natürlich trotzdem den ein oder anderen Wunsch, den wir zum Beispiel mit Marcel Sabitzer auch erfüllt haben noch kurz vor Schluss."

    Ich übersetz das mal auf bayerisch: "Nagelsmann hat seinen obligatorischen Trainerwunschspieler bekommen und darf jetzt bis 2026 die Füße stillhalten." ^^

    Allerdings dürfte ihm das schon vor Vertragsunterschrift klar gewesen sein. Der hat den Kaderzoff mit seinem Vorgänger ja auch mitbekommen, da wird er sicher nicht so doof sein eine Spielerliste in die Verhandlungen mitzunehmen. Wenn er sich hier mal etabliert und seine Expertise unter Beweis gestellt hat, wird seine Stimme sicherlich auch höheres Gewicht bekommen.

    Und dass man einem Trainer keine Spieler kauft die nicht ins Konzept passen (*hust*Werner*hust*) ist bei uns in Zukunft hoffentlich ein unverrückbarer Grundsatz.

    0

  • Interessant wie direkt JN bei der neuen dazn Show sagt das er findet es müsse noch einen Zwischenschritt für die nachwuchsspieler geben zwischen Campus und Profis. ( siehe z. B. RB)

    rot und weiß bis in den Tod

  • persönlich finde ich sehr gut, wenn ein Trainer sich so klar, offen und ehrlich dazu äußert weshalb Spieler eben nicht zum Kader gehören…das lässt keinen Raum für Spekulationen…

  • Hainer über Nagelsmann, das ist schon auch eine Kritik an Flick, und die hat dann wohl auch seine Begründung.


    Was dem Präsidenten auch gefällt: Trainer Julian Nagelsmann hält sich in Transferfragen weitgehend zurück. Der Coach habe "sehr deutlich gesagt, dass der Verein entscheidet, wie die Mannschaft aussieht", so Hainer: "Er hatte natürlich trotzdem den ein oder anderen Wunsch, den wir zum Beispiel mit Marcel Sabitzer auch erfüllt haben noch kurz vor Schluss."

    So forsch wie Vorgänger Hansi Flick tritt Nagelsmann intern nicht auf, daher herrscht bei Bayern momentan Frieden - ganz anders als beim FC Barcelona.

    Das mag vielleicht aktuell noch zutreffen, aber wenn wir diese Saison alles gewinnen würden und Nagelsmann dann das gefühl hat wir verschlechtern uns qualitativ dann ändert sich das auch ganz schnell.