Julian Nagelsmann

  • Das Ziel muss doch sein,der Mannschaft erst mal Defensive Sicherheit

    zu geben,dann könnte sie auch offensiv wieder befreiter agieren.

    Früher hiess es "die 0 muss stehen"

    Sicher etwas zu krass für uns,aber vom Prinzip her...

  • Also ich bin gerade erst dazu gekommen mir die aktuellen Aussagen die Nagelsmann abgelassen hat reinzuziehen - Auch nach 2x lesen kann ich da nicht mitgehen.

    " Vor Bochum war alles in Ordnung" . Näh, sorry, da kann ich nicht mitgehen. Das Busparkplatzloch im defensiven Mittelfeld hatten wir schon letztes Jahr - nur jetzt sieht die (durchaus zittrige) Defensivreihe noch älter aus weil gefühlt die Frontreihen weiter und weiter nach Vorne rücken. Wenn das so weitergeht dann stehen die da Vorne demnächst direkt vor der Kurve.


    Zeitgleich, und auch das wurde die Tage mehrfach schon durchgekaut, stehen sich die Fünfe da Vorne auf den Füßen. Kimmich rennt sich zu Tode (was sich sicherlich nicht positiv auf seine Schussfähigkeiten áuswirken dürfte - auch da muss endlich mehr Sicherheit rein.).


    Und ganz ehrlich, ich verstehe irgendwie auch nicht, warum ausgerechnet nach der Länderspielpause Upa so verunsichert ist, und Nagelsmann da als einzigen Zugang die Bank sieht (so überragend war die Truppe ohne Upa dann doch nicht). Muss gerade man nachblättern, wer war eigentlich letztes Jahr Upas Trainer beim alten Verein?


    Ich frage mich gerade, ob mir am Sonntag ein vernünftig herausgespieltes 2:0 oder 3:0 nicht lieber wäre als ein 4:2 oder 5:2. Ich würde gerne mal ein überlegen und stabil rausgespieltes Spiel zu Null sehen, aber wenn ich Nagelsmann Worte und seine Bekräftigung, den Plan so weiterfahren zu wollen, sehe, dann wird es meiner Meinung nach weiter Einschläge bei uns hinten geben. Mit der Riesendistanz zwischen Mittelfeld und Defensive sehe ich nicht, wie die Defensive da Selbstvertrauen tanken will...

    0

  • Mit dem vorhandenen Personal würde es (vielleicht) klappen aber nur wenn auch die top11 fit sind.


    Wer was vorgibt und ob es so etwas überhaupt gibt wird von uns wohl keiner erfahren, aber bei den Verhandlungen wird man sich ja darüber unterhalten haben und ich schätze JN schon so ein das er ganz klar gesagt hat ich will Weg xy gehen.

    Wir wurden von Kalle und Uli dereinst auch mal fix als 442-Verein definiert. Dann kam van Gaal.:)

    Ich kann mir schon gut vorstellen, dass man da vor der Einstellung gar nicht so arg in die Tiefe ging. "Der Julian macht das schon...".

    So viel fehlt fur die angepeilte Dreierkette ja gar nicht. Ein echter rechter Schienenspieler und ein echter Sechser.

    Und derzeit halt ein paar Spieler, die schon da sind und sich wieder fangen sollten...

  • Wo will Nagelsmann eigentlich hin? Ich persönlich bin nicht in der Situation, dort eine Handschrift zu entziffern, einen Weg zu erkennen oder perspektivisch zu sehen, was ihm vorschwebt.


    Das ist zu wenig, viel zu wenig. Hier fehlt es mittlerweile an den Grundlagen. Das ist planloses, dummes Gekicke ohne Sinn und Verstand. Das geht auf die Kappe des Trainers, nichts anderes. Wir befinden uns nicht in einem Prozess nach vorne wie beim schwierigen Start mit van Gaal, wir verlernen stückweise, wie man auch nur Bälle kontrolliert annimmt.


    Es wird hier demnächst knallen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Diese Ansicht teile ich zu 100%. Wenn eine Mannschaft so sehr aus dem Tritt gerät, wie offenbar wir, ist der Trainer der Hauptansprechpartner, um nach den Ursachen zu forschen. JN wird Lösungen finden müssen, dass wir bald wieder wie der FC Bayern auftreten. Hoffentlich schon in der 2. HZ. Denn ein Punktverlust heute wäre fatal.

  • Das ist wirklich katastrophal Herr Nagelsmann. Die Ansätze und seine Interviews hören sich ja immer traumhaft an, aber Theorie und Praxis ist dann doch ein riesiger Unterschied. Bitte nicht falsch verstehen, ich will hier nicht den Klugscheißer spielen, aber deshalb wollte ich lieber einen ten Hag als Trainer hier sehen. Weil ich da eine 100%Uhr Handschrift erkennen konnte und kann. Diese Handschrift ist mir bei JN ein Rätsel. Natürlich kann und will ich jetzt nicht alles schlecht machen, wann JN hier macht, weil auch nicht alles schlecht ist, das wäre Quatsch. Aber genau dieses Thema sprach ich bei der Trainersuche an und deshalb wollte ich hier unbedingt EtH haben.

    -12-

  • Mir gefielen heute vor allem die Phasen nicht, in denen man die Kontrolle abgab. Dazu gehörte auch, dass man in diesen Phasen viel zu schnell zum Tor wollte.


    Aber es gab auch viele sehr dominante Phasen und es war ein Schritt in die richtige Richtung.


    Mir ist die Stimmung zu negativ. Die gravierenden Probleme waren schon vor heute klar, aber das liest sich so als wären wir wieder in den dunklen Kovac-Zeiten.


    Vielleicht muss man viel im Spieltagsthread sein, um so drauf zu sein. Oder wir haben einfach unterschiedliche Meinungen. Aber ich habe heute deutlich mehr von dem gesehen, was ich für richtig halte und ein Teil davon spiegelt sich auch in der Ballbesitzquote wieder.

  • Der Preis für unsere offensiven Druckphasen ist, dass wir im 3-0-7 (überspitzt formuliert) im Zentrum wieder sehr offen sind. Ich hoffe, dass Nagelsmann sich taktisch etwas einfallen lässt, denn wenn es selbst gegen Fürth sehr wackelig ist, ist das ein dickes Alarmzeichen.

    0

  • Was passiert denn wenn dann City, PSG oder Liverpool kommen?

    Diese Spiele fallen uns doch deutlich leichter weil wir dann häufiger in die Pressingsituaionen kommen.


    Man muss sich leider aktuell mehr Gedanken darum machen, wie man die Gegner bespielt, die überhaupt kein Interesse daran haben, den Ball in den eigenen Reihen zu halten.


    Und wenn man gegen Salzburg nochmal so eine erste HZ liefert wie heute, gegen Bochum oder gegen Salzburg, brauchen wir uns auch gar keine Gedanken mehr um die o. g. Gegner zu machen.

  • Nagelsmann ist mit seinen 35 Lenzen eben noch ein junger Trainer dem vllt. noch die Erfahrung fehlt mit welchem Tempo er Systemumstellungen durchdrücken kann und wann man besser zurück rudert.

  • Gott sei Dank habe ich mir den Spieltagsthread heute gespart. Die erste Halbzeit war Katastrophe, aber angesichts der Umstände nicht überraschend. Aufgrund der zweiten Halbzeit gewinnen wir auch in der Höhe verdient.

  • es wäre schön, wenn man wieder mal ein spielsystem erkennen würde. wie oben bereits geschrieben wurde, sehe ich jeden spieltag nur noch planloses gebolze, in der hoffnung, dass unsere individuelle klasse das schon regelt. bei kovac und ancelotti wars ähnlich, die haben sich hier nicht lange halten können...

  • Es gibt hier ein Gerüst in der Mannschaft und ihrem System, an dem man nicht rütteln sollte! Müller und Lewandowski müssen da die festen Anker sein, an dem sich die anderen Spieler orientieren und die Spielweise ausgerichtet werden sollte. Orientiert man sich an Sané, fällt das ganze Gebilde zusammen und man agiert nur noch auf Zweitliga-Niveau.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Diese Spiele fallen uns doch deutlich leichter weil wir dann häufiger in die Pressingsituaionen kommen.


    Man muss sich leider aktuell mehr Gedanken darum machen, wie man die Gegner bespielt, die überhaupt kein Interesse daran haben, den Ball in den eigenen Reihen zu halten.


    Und wenn man gegen Salzburg nochmal so eine erste HZ liefert wie heute, gegen Bochum oder gegen Salzburg, brauchen wir uns auch gar keine Gedanken mehr um die o. g. Gegner zu machen.

    Also das wage ich zu bezweifeln da momentan so vieles nicht passt. Da schwingt wohl eher die Hoffnung mit.

    Keep calm and go to New York

  • Also das wage ich zu bezweifeln da momentan so vieles nicht passt. Da schwingt wohl eher die Hoffnung mit.

    Eher die Beobachtung. Letztendlich haben wir bis auf eine HZ in der CL nur Topleistungen gebracht.


    Mir auch ein Rätsel, warum man sich zum aktuellen Zeitpunkt Gedanken um Spiele gegen ManC und Co. macht.

  • Tut mir leid, aber die erste Halbzeit jeweils in Salzburg und heute war nunmal ein Rückfall in übelste Kovac-Zeiten.


    Dass das Forum da Schaum vor fen Mund bekommt, finde ich nicht so ungewöhnlich. Das ist dann auch kein vorschnelles Kritisieren mehr.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage