Julian Nagelsmann

  • Hallo


    *Gut, das war ein Test, ich kann irgendwie keine längeren Beiträge mehr schreiben. Dann kommt ein weißer Bildschirm mit "2022" in der Ecke.

    Plattfuss hat mit seinen jüngsten Ausrufezeichen-Eskalationen den Speicherplatz aufgebraucht...:S

  • Nagelsmann muss und wird auch nächste Saison unser Trainer sein. Halte nach wie vor sehr viel von ihm.


    Dennoch muss auch er sich hinterfragen. Ich halte ihn aber für clever genug, genau das auch zu tun.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ja enttäuschend!
    Und doch müssen sich auch die Spieler (v.a. Führungsspieler) fragen lassen, wo ihr Aufbäumen, wo ihr letztes Engagement bleibt - nicht nur in diesen CL-Spielen, auch in den bekannten ganz schwachen BL-Spiele und v.a. beim Ausscheiden gegen Gladbach ( wurde das seinerzeit eigentlich aufgearbeitet?)

    FCB wäre der erste Fußballverein der seine Führungsspieler und nicht den Trainer feuert. Vielleicht, nach dem ich schon eine Ablöse von 20 Mio. für einen Jung-Trainer ohne Erfahrung erlebt habe, erlebe ich auch das. Übrigens, finde ich nicht richtig, wenn man in dem Forum Spieler-Legenden wie Müller, Lewandowski als "Stinkstiefel" bezeichnet. Aber für den Jung-Trainer wird der Beitrag möglicherweise gelöscht.

  • FCB wäre der erste Fußballverein der seine Führungsspieler und nicht den Trainer feuert. Vielleicht, nach dem ich schon eine Ablöse von 20 Mio. für einen Jung-Trainer ohne Erfahrung erlebt habe, erlebe ich auch das. Übrigens, finde ich nicht richtig, wenn man in dem Forum Spieler-Legenden wie Müller, Lewandowski als "Stinkstiefel" bezeichnet. Aber für den Jung-Trainer wird der Beitrag möglicherweise gelöscht.

    Müller ist eine Legende und ein Stinkstiefel erster Güte. Er ist ein total lockerer, absolut sympathischer Kerl, aber eben auch lange genug im Geschäft und mit der nötigen Macht ausgestattet, durch Kommunikation seiner persönlichen Befindlichkeiten für jeden Verantwortlichen ungemütlich werden zu können. Das haben wir ja schon ein paar Mal erlebt. Keine Ahnung, wieso sich Legende und Stinkstiefel aussschließen sollten.

  • SZ



    Wie seine bunten Metaphern jetzt wohl ankommen, nach diesem 1:1?

    Dennoch kann man trotz des satzungswidrigen Ausscheidens gegen Villarreal festhalten, dass der mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattete Trainer den Bayern bereits in seinem ersten Jahr gutgetan hat. Im Herbst hat er dem Klub vielleicht sogar das Leben gerettet, er hat - no guts, no glory - all die schweren Themen vom Impfen bis zur Jahreshauptversammlung munter runtermoderiert, während die hohen Herren wie der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn und der Sportvorstand Hasan Salihamidzic in sicherer Deckung blieben.

    Aber nun, nach diesem 1:1, erlebt der Trainer, wie zugig es da vorne an der Rampe sein kann, wenn einem keiner Windschatten spendet. Seine bunten Metaphern werden jetzt nicht mehr nur wohlwollend beschmunzelt. Man schüttelt die Sätze jetzt hin und her und schaut, ob vielleicht was Kompromittierendes rausfällt.

    Unter Druck würden Diamanten entstehen, hatte Nagelsmann vor dem Spiel gegen Villarreal gesagt - nett, aber nach dem Spiel glänzte nur der Gegner. Er habe sich nach so vielen Einzelgesprächen "wie in einer Telefonzentrale" gefühlt, auch das war so ein locker hingetupfter Satz - wie der jetzt, im Angesicht des Ausscheidens, wohl bei seinen Spielern ankommt, von denen ein paar wichtige offenbar der Meinung sind, der Trainer rede mit ihnen weniger als mit anderen?


    Tatsächlich waren im Klubumfeld zuletzt ein paar Raunereien zu vernehmen gewesen: Nagelsmann rotiere (zu) viel, meinten zum Beispiel manche, seine häufigen System- und Personalwechsel hätten der Elf jenes Geborgenheitsgefühl genommen, das sich unter Vorgänger Hansi Flick vorübergehend bis zur Unschlagbarkeit ausgewachsen hatte. Nagelsmann weiß, dass man nicht alles ernst nehmen muss und bei all der Flüsterpost immer auch massive Eigeninteressen der Flüsternden im Spiel sind. Aber bei so einem berühmten Fußballverein wie dem FC Bayern hat das Geraune immer auch das Potenzial, sich unkontrolliert in alle Richtungen auszubreiten und irgendwann wie eine amtliche Nachricht behandelt zu werden.


    Dass der Verein sich auf dem Transfermarkt umschauen soll, das sagt er durchaus offen

    Hansi Flick, sein Vorgänger, hat mal alle drei großen Titel in einer Saison gewonnen, das sogenannte Triple; Nagelsmann geht nun wohl als Single-Mann aus seiner ersten Spielzeit in München raus. Er wird einfach nur deutscher Meister geworden sein, wenn es im Sommer wieder losgeht. Ist das schlimm?

    Nagelsmann darf zu Recht darauf vertrauen, dass sie ihm dieses Jahr nicht allzu sehr nachtragen werden. An seiner grundsätzlichen Eignung als kreativer Bayern-Trainer zweifelt niemand im Verein, alle kennen ja die mildernden Umstände: die Verletzungen und Corona-Fälle, die pandemiebedingt etwas gesunkene Qualität des Kaders und die vielen Vertrags- und sonstigen Einzelgeschichten, die einige Profis gerade durch die Spiele schleppen.

  • Müller ist eine Legende und ein Stinkstiefel erster Güte. Er ist ein total lockerer, absolut sympathischer Kerl, aber eben auch lange genug im Geschäft und mit der nötigen Macht ausgestattet, durch Kommunikation seiner persönlichen Befindlichkeiten für jeden Verantwortlichen ungemütlich werden zu können. Das haben wir ja schon ein paar Mal erlebt. Keine Ahnung, wieso sich Legende und Stinkstiefel aussschließen sollten.

    Unbequemen, (für die Obrigkeit), Mitarbeiter sind die kreativsten. Es sind oft die Vorgesetzten, die ihre Meinungsblase nicht verlassen, z.B. Trainer, die ihre Taktik wider Vernunft forcieren. Die brauchen ein Korrektiv. Wenn sie, wie erwartet, nicht schaffen, werden die Unbequemen als Notnagel oder Stinkstiefel genannt.

  • Die SZ hat immer so einen schwer definierbaren eklig-klebrigen Unterton, gerade wenn es um den FC Bayern geht.

  • Müller ist eine Legende und ein Stinkstiefel erster Güte. Er ist ein total lockerer, absolut sympathischer Kerl, aber eben auch lange genug im Geschäft und mit der nötigen Macht ausgestattet, durch Kommunikation seiner persönlichen Befindlichkeiten für jeden Verantwortlichen ungemütlich werden zu können. Das haben wir ja schon ein paar Mal erlebt. Keine Ahnung, wieso sich Legende und Stinkstiefel aussschließen sollten.

    Hast du Müller gegen dich, kannst du im Prinzip die Koffer packen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Ach und Spieler haben einen Freifahrtschein? Warum? Weil sie verdienen wie die Könige?

    Kein Freifahrtschein, die sind Profis durch und durch. Jedenfalls habe ich nach dem Spiel keine Aussagen in Richtung Trainer gehört, keine Schuldzuweisung.

  • Kein Freifahrtschein, die sind Profis durch und durch. Jedenfalls habe ich nach dem Spiel keine Aussagen in Richtung Trainer gehört, keine Schuldzuweisung.

    Auch Nagelsmann nimmt die Mannschaft doch immer in Schutz und schließt sich selbst in die Kritik ein. Keine Ahnung, warum solche Sachen immer suggeriert werden müssen.

  • Auch Nagelsmann nimmt die Mannschaft doch immer in Schutz und schließt sich selbst in die Kritik ein. Keine Ahnung, warum solche Sachen immer suggeriert werden müssen.

    Das habe ich nicht suggeriert, ich fand das Verhalten nach der Niederlage seitens der Spieler und des Trainers in Ordnung.

  • Ich glaube doch, dass Nagelsmann's Hauptproblem sein Alter und sein Auftreten ist! Er hat es mit einem Riesen Haufen von verwöhnten Stars und Egos zu tun, die sich schwerlich überzeugen lassen werden, vor allem von neuen Konzepten. Da kommt dann einer daher, der im selben Alter ist und noch nichts vorzuweisen hat. Dann kommt noch erschwerend hinzu, daß JN sie ALLE in Auftreten, Eloquenz, Intelligenz in den Schatten stellt und das mag niemand gerne.

    Ich denke also allen Ernstes, daß JN seine frische, forsche Art zu Gunsten seiner Leitwölfe Egos drastisch zurückfahren muß und die anderen wieder ins Scheinwerferlicht lassen muß!

  • Die letzte Saison war gekennzeichnet von einem sehr dichten Spielplan, wie zuvor nie dagewesen. Man kann also nicht unbedingt alles 1:1 vergleichen.

    Dazu kommt halt noch das wir davor alles Gewonnen haben und das muss man gerade in so einer irren saison dann eben auch im kopf behalten.

    Gerade wenn du alles abräumst ist es halt verständlich das es schwierig ist die spannung hoch zu halten und dann kommt dann noch so eine Saison mit einer solchen belastung UND eben der qualitative aderlass im Kader.


    Wir steuern schon wieder auf das selbe Drama wie mit Flick zu. Brazzo duckt sich einfach weg um nicht selber ins Feuer zu geraten und lässt damit aber den Trainer im Regen stehen.

    So wird das einfach niemals funktionieren.

  • Da gehe ich voll mit. Natürlich kann man seine Idee erkennen. Wer das nicht sieht, hat Tomaten auf den Augen oder hört ihm nicht zu. Die Umsetzung funktioniert aber überhaupt nicht und daran muss er definitiv etwas ändern, das geht so nicht. Ich hab das gestern schon mal ausführlich erörtert, wo ich die Probleme da sehe.


    Ich sehe vor allem, dass wir nach dem Winter gleich diese zig Ausfälle hatten, durch die wir das Spiel gegen Gladbach fast absagen mussten. Seitdem ist selbst das komplett weg, was vorher noch irgendwie funktioniert hat. Und das muss Nagelsmann sich dann ankreiden lassen, dass er da nicht gegensteuern konnte.

    Ja eine Idee, die seit Monaten nicht funktioniert und nicht zu den Spielern passt und trotzdem bleibt er stur dabei.

  • Auch Nagelsmann nimmt die Mannschaft doch immer in Schutz und schließt sich selbst in die Kritik ein. Keine Ahnung, warum solche Sachen immer suggeriert werden müssen.

    Hallo? Er meinte, dass war ein taktisch tolles Spiel von uns, ich sehe da keine Selbstkritik.

  • Ich glaube doch, dass Nagelsmann's Hauptproblem sein Alter und sein Auftreten ist! Er hat es mit einem Riesen Haufen von verwöhnten Stars und Egos zu tun, die sich schwerlich überzeugen lassen werden, vor allem von neuen Konzepten. Da kommt dann einer daher, der im selben Alter ist und noch nichts vorzuweisen hat. Dann kommt noch erschwerend hinzu, daß JN sie ALLE in Auftreten, Eloquenz, Intelligenz in den Schatten stellt und das mag niemand gerne.

    Ich denke also allen Ernstes, daß JN seine frische, forsche Art zu Gunsten seiner Leitwölfe Egos drastisch zurückfahren muß und die anderen wieder ins Scheinwerferlicht lassen muß!

    Ich finde sein Auftreten vor allem nach Niederlagen vor allem trotzig, aber das sieht jeder anders. Ich denke sein Ego ist das Problem, nicht das der Spieler.

  • Unbequemen, (für die Obrigkeit), Mitarbeiter sind die kreativsten. Es sind oft die Vorgesetzten, die ihre Meinungsblase nicht verlassen, z.B. Trainer, die ihre Taktik wider Vernunft forcieren. Die brauchen ein Korrektiv. Wenn sie, wie erwartet, nicht schaffen, werden die Unbequemen als Notnagel oder Stinkstiefel genannt.

    Ist das die selbe Legende, der als Großverdiener mit seinen Nichtleistungen erheblichen Anteil am Ausscheiden hatte?

    Ich wäre nicht traurig, wenn sich die Zeit Müllers beim FcB dem Ende zuneigen würde.

    Die Leistungen der RR und in der CL jedenfalls sprechen nicht gerade für eine VVL.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Naja, aus ach so großer Verbundenheit und Dankbarkeit könnte er ja für ein Trinkgeld verlängern, ihm schwebt da aber eher ein langjähriger Vertrag mit mindestens gleichbleibendem Gehalt vor offenbar.