Julian Nagelsmann

  • Zu Beginn der Saison wurde ja offenbar ein 3-5-2 System mit Sadio Mané und Serge Gnabry als Doppelspitze erwogen.

    Oder 3-4-1-2, jedenfalls eine Dreierkette. Die Dreierkette sollte die Basis sein, damit man mit zwei Stürmern antreten kann.

    Das wurde dann auch so trainiert, heißt es.


    Davon ist nichts übrig geblieben. Klappte wohl nicht so. Der Dreierkette hat man nach der schwächeren Rückrunde offenbar nicht vertraut.


    Ich checke allerdings nicht, was nun der "Plan" ist, so es denn einen gibt - außer Kabinettstückchen von Jamal oder Leroy. Unsere Passwege sind oft 20 Meter - im Mittelfeld! Wer sich nochmal Szenen von HZ1 gestern reinzieht, der erkennt, dass Barca zwar auch schnell umschaltet, die aber immer ein paar Spieler in Ballnähe haben - mehr als wir jedenfalls.


    Dieses Problem unsererseits führt nicht nur im Spiel mit dem Ball dazu, dass uns Anspieloptionen fehlen und man längere Pässe spielen muss, die naturgemäß öfter unpräzise sind bzw. vom Gegner vorhergesehen und abgefangen werden (gestern!). Auch im Gegenpressing sind wir zahlenmäßig bei Ballverlust nicht (eng genug) präsent, wordurch das Pressing halt öfter ins Leere läuft.


    Nun verdiene ich nicht 8-10 Mio. als Bayern Trainer und wälze von Morgens bis Abends Bücher über Taktik bzw. ziehe mir mit einem Team MIllionen von Spielsituationen rein. Was weiß also ich?


    Aber ich sehe, dass dieser Fußball derzeit mehr nach Kovac aussieht, weniger nach vanGaal, Jupp, Pep oder Hansi Flick. Und deswegen wüßte ich gerne: Wofür steht Nagelsmann? Habe das hier gefunden, als er noch Hoffenheim Trainer war. Aber das sagt mir wenig.


    Trainingsinhalte Nagelsmann (bei Hoffenheim)


    Klingt Vieles nach RB/Rangnick/Klopp-Schule - offenbar geringer Fokus auf Positionsspiel


    • ruhige Ballzirkulation gegen aggressives Anlaufen
    • Einbindung des Torhüters ins Aufbauspiel
    • Laserpässe
    • Andribbeln und gegenseitige Absicherung
    • Bewegung abseits des Balles, um Anspieloptionen zu schaffen (Zurückfallen des Stürmers, Pendeln der „Zehner“)
    • Auf Bewegungen der Mitspieler achten und Passwege öffnen (vor allem Sechser)
    • Je nach Spielphase: Schnelles Nachrücken
    • Rhythmuswechsel und Reaktion darauf – trotz Druck keine Hektik im letzten Drittel
    • Deckungsschattennutzung gegen den Ball, Versperren zentraler Passoptionen
    • multidirektionales Verhalten im Pressing – vor allem Rückwärtspressing im Fokus
  • Habe das hier gefunden, als er noch Hoffenheim Trainer war. Aber das sagt mir wenig.

    Grau ist alle Theorie, denn die Wahrheit liegt aufm Platz..........


    Hat er denn in Leipzig wirklich so viel besser agiert? Man muss das Kamel ja nicht mögen, aber dessen Anmerkungen nach den beiden Spielen gegen Liverpool waren schon entlarvend, von den Unzulänglichkeiten im Pokalendspiel mal ganz zu schweigen.

  • Zumal der schlechteste BL-Start seit 12 Jahren ein paar Spiele zuvor noch der beste seit Menschengedenken (oder so) war. Sprich: Momentaufnahmen hier wie dort. Vielleicht kann ja ein Statistik-Fan mal recherchieren, wie sich unser BL-Start so im Mittel der letzten Jahre einordnet, falls wir am Samstag gewinnen.

    Was anderes. Die ersten 10 Pflichtspiele einer Saison ohne Niederlage hatten wir zuletzt vor 16 Jahren also in der Saison 2007. Die Ribery/Toni Saison. Da hatten wir bis März(!) nur eine Niederlage am 13. Spieltag, Mitte November.


    Unter Jupp 2012/13 hatten wir das 2. Gruppenspiel gegen Bate verhauen, da waren wir knapp dran. Unter Pep haben wir jeweils direkt den Supercup verloren, das war ansonsten natürlich immer der Wahnsinn danach. Aber 2007 war unfassbar.

    0

  • Flick in dieser Auflistung?

    Unter Flick haben wir zwar auch nicht immer souverän gespielt bzw. mit einer klaren Spielidee, aber immerhin hat er das tendenzielle Ballbesitzspiel seiner Vorgänger (Ancelotti und natürlich Kovac nehme ich da aus) erfolgreich weitergeführt.

  • Was anderes. Die ersten 10 Pflichtspiele einer Saison ohne Niederlage hatten wir zuletzt vor 16 Jahren also in der Saison 2007. Die Ribery/Toni Saison. Da hatten wir bis März(!) nur eine Niederlage am 13. Spieltag, Mitte November.


    Unter Jupp 2012/13 hatten wir das 2. Gruppenspiel gegen Bate verhauen, da waren wir knapp dran. Unter Pep haben wir jeweils direkt den Supercup verloren, das war ansonsten natürlich immer der Wahnsinn danach. Aber 2007 war unfassbar.

    Jo und damals in der Stadtliga 1927/28, da war es nochmal ganz anders, aber doch ähnlich....


    Einfach nur Ergebnislisten nebeneinander zu legen ohne die tatsächlichen Leistungen auf dem Platz zu betrachten ist Unsinn. Wenn man erst wach wird wenn die Ergebnisse in Reihe nicht mehr stimmen, dann hat man Wochen oder gar Monate der negativen Entwicklung (bewusst?) verpennt.

  • ich finde Vergleiche zu anderen Trainern, zu anderen Zeiten und Bedingungen schwierig.

    Mir genügt es, wenn man an dem aktuellen eigenen Anspruch (Nagelsmann und der Verein) und den Möglichkeiten, die sich jetzt (!) bieten, gemessen wird.

    Dazu bedarf es aber eines Maßstabs. Und sicher spielen die Kaderunterschiede etc. bei Trainern eine Rolle. Aber eben auch, welchen Fußball ich spielen lassen möchte. Und hier sehe ich gerade nicht, was das sein soll. Die Dreierkette mit Doppelspitze wurde wohl auf Eis gelegt. Was ich zur Zeit sehe, sind überragende individuelle Momente. Und, klar, auch damit kann man die CL gewinnen. Damit, und mit viel, viel Dusel. Siehe Real Madrid.


    Mir reicht das aber nicht. Anders als so einige hier, darunter auch ein ganz Radikaler ;), der Klinsmanns Fußball mochte, fand ich die Jahre unter Pep besonders schön anzuschaun. Da habe ich mich auf jedes Spiel gefreut. Im Moment erkenne ich nicht, was - außer an den tollen Aktionen von Jamal etc. - uns wirklich auszeichnet.

  • Jo und damals in der Stadtliga 1927/28, da war es nochmal ganz anders, aber doch ähnlich....


    Einfach nur Ergebnislisten nebeneinander zu legen ohne die tatsächlichen Leistungen auf dem Platz zu betrachten ist Unsinn. Wenn man erst wach wird wenn die Ergebnisse in Reihe nicht mehr stimmen, dann hat man Wochen oder gar Monate der negativen Entwicklung (bewusst?) verpennt.

    Richtig. Soll ja nur zeigen wie schwachsinnig das "Schlimmster Saisonstart seit 12 Jahren" Argument ist. Was man je nach Auslegung auch komplett wiederlegen kann. Oder was nach einem Sieg gegen Augsburg ins Gegenteil gehen kann.

    0

  • Unter Flick haben wir zwar auch nicht immer souverän gespielt bzw. mit einer klaren Spielidee, aber immerhin hat er das tendenzielle Ballbesitzspiel seiner Vorgänger (Ancelotti und natürlich Kovac nehme ich da aus) erfolgreich weitergeführt.

    Flick hat doch kein Ballbesitzfussball gespielt. Wie kommst du denn darauf?

    0

  • Dazu bedarf es aber eines Maßstabs. Und sicher spielen die Kaderunterschiede etc. bei Trainern eine Rolle. Aber eben auch, welchen Fußball ich spielen lassen möchte. Und hier sehe ich gerade nicht, was das sein soll. Die Dreierkette mit Doppelspitze wurde wohl auf Eis gelegt. Was ich zur Zeit sehe, sind überragende individuelle Momente. Und, klar, auch damit kann man die CL gewinnen. Damit, und mit viel, viel Dusel. Siehe Real Madrid.


    Mir reicht das aber nicht. Anders als so einige hier, darunter auch ein ganz Radikaler ;), der Klinsmanns Fußball mochte, fand ich die Jahre unter Pep besonders schön anzuschaun. Da habe ich mich auf jedes Spiel gefreut. Im Moment erkenne ich nicht, was - außer an den tollen Aktionen von Jamal etc. - uns wirklich auszeichnet.

    Wir haben da - glaube ich - einen sehr unterschiedlichen Ansatz. Jeder hat eventuell eine Spielphilosophie, die er bevorzugt.


    Jeder hat auch als Fan eine Zeit, die er besonders genossen hat. Auch weil er die Spieler jener Zeit besonders mochte und/oder weil im eigenen Leben besonders schöne Erinnerungsmomente geschaffen wurden und sie evtl. auch (ähnlich wie Musik, Musiker, Konzerte) in Krisen geholfen haben.

    Ich finde in der Rückschau z.B. van Gaal weitaus wichtiger als man gemeinhin wahrnimmt. Du magst den Pep-Ball. Ich mochte die Flickzeit. Auch, weil sie mir die Corona-Zeit erleichtert hat. Deshalb haben auch viele der Spieler, die daran beteiligt waren, einen ungeheuren Kredit bei mir.

    Aber dies sind - meiner Auffassung nach - persönliche Befindlichkeiten.

    Wenn Nagelsmann hier ein System etabliert, welches seines ist und(!) erfolgreich ist, dann muss mir der Spielstil nicht gefallen bzw. ich muss ihn nicht vergleichen. Das ist mMn nicht zielführend.


    btw. ein System erkenne ich auch nicht ,obwohl ich eben begonnen hatte, mir bei YT nochmal ein entsprechendes Nagelsmann-Video anzuschauen. War aber vom Beginn des Jahres und da hatte er ja auch noch eine *9* - bin also nicht sicher, ob man das noch 1:1 als Maßstab nehmen kann. (habe es noch nicht zu Ende geschaut)

  • Da gehst Du bis dato ungeschlagen durch die Saison und der ein oder andere sieht den Weltuntergang auf sich zukommen.


    Mir egal.


    Ich freu mich erstmal über so Leistungen wie die vom Nous oder die Auferstehung eines Upamecano. Zum Ärgern ist später vielleicht noch ein Anlass da.

    Heute jedenfalls nicht.


    Ach ja: Der für teuer Geld verkaufte Superduperstürmer hat auch im bajuwarischen Trikot einige Male 100%ige verdaddelt. Weiß wohl keiner mehr, oder?


    Wenn´s irgendwann mal ein paar Klatschen gibt, dann wird Nagelsmann noch genug Kritik einstecken.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Wieso Klatschen? Soll schon Mannschaften gegen haben die mit nem 1:1 in der 88. Minute gegen ne spanische Knickertruppe gefühlt ne ganze Saison in den Sand setzen....hab ich gehört...

  • Wieso Klatschen? Soll schon Mannschaften gegen haben die mit nem 1:1 in der 88. Minute gegen ne spanische Knickertruppe gefühlt ne ganze Saison in den Sand setzen....hab ich gehört...

    Es soll sogar immer wieder Gruppensieger gegeben haben, die es trotz Hin- und Rückspiel nicht mal bis in Viertelfinale geschafft haben. Hab ich gehört.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Da gehst Du bis dato ungeschlagen durch die Saison und der ein oder andere sieht den Weltuntergang auf sich zukommen.

    Vielleicht schafft es der FCB ungeschlagen durch die MML und wird doch nicht Meister.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Und die 2 Remis zuhause (!!!) gegen Gladbach und Stuttgart sind für mich gefühlte Niederlagen.


    Unnötig 4 Punkte verdaddelt. Dann lieber 'nen Sieg und 'ne Niederlage. Dann nur 3 Punkte weg.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Gäbe es solche Spiele und solche Ergebnisse wie gegen Gladbach nicht, dann wären die gesamten Wettbewerbe für den @rsch.


    Gerade diese machen doch den Reiz aus. Sieht man ja derzeit auch, weil Brügge (wo spielen die eigentlich?) Tabellenführer ihrer CL-Gruppe sind.


    Ein ernsthafter Grund, an Nagelsmann zu zweifeln, liegt aus meiner Sicht erst dann vor, wenn der Fußball auf Dauer unansehnlich wird. Und unansehnlich war das gegen Gladbach definitiv nicht. Stuttgart steht auf einem anderen Blatt, stellt für mich aber auch in Verbindung mit dem Barca-Spiel keine "Dauer" dar...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Gäbe es solche Spiele und solche Ergebnisse wie gegen Gladbach nicht, dann wären die gesamten Wettbewerbe für den @rsch.


    Gerade diese machen doch den Reiz aus. Sieht man ja derzeit auch, weil Brügge (wo spielen die eigentlich?) Tabellenführer ihrer CL-Gruppe sind.


    Ein ernsthafter Grund, an Nagelsmann zu zweifeln, liegt aus meiner Sicht erst dann vor, wenn der Fußball auf Dauer unansehnlich wird. Und unansehnlich war das gegen Gladbach definitiv nicht. Stuttgart steht auf einem anderen Blatt, stellt für mich aber auch in Verbindung mit dem Barca-Spiel keine "Dauer" dar...

    Ich bin da zwie gespalten. Ergebnisse sind nicht alles und Ausrutscher gibt es immer. Hat es immer gegeben und wird es in Zukunft auch immer. Sonst bräuchte man nicht spielen. Allerdings denke ich schon, dass auch Nagelsmann eine Entwicklung hinlegen muss. Man hat ihn geholt und mit einem 5-Jahres-Vertrag ausgestattet, weil man in ihm Potenzial sieht. Dazu gehört aber auch eine Verbesserung und in erster Linie betrifft das in game Coaching, welches weiterhin diskutabel ist sowie das Kadermanagement. Auch da scheint es ja schon Anfang/Mitte September Stress zu geben. Und das, nachdem es in der ersten Saison bereits nach einer Halbserie mächtig Terz gab und man den Kader umwälzen musste.


    Ich bin nach wie vor von Nagelsmann überzeugt, aber man wird den Eindruck nicht los, dass Bayern München am Ende vielleicht doch zu früh für ihn kam. Wie soll das erst im Frühjahr werden, wenn es jetzt schon kriselt? Welche spielerische/taktische Entwicklung sieht man auf dem Platz? Eine, die auch wirklich durch Training zu erklären ist und nicht einfach nur durch die Anwesenheit der neuen Spieler?


    IMHO hat Nagelsmann einige Kratzer im Lack und zeigt, dass er auch noch sehr viel lernen muss. Ob der FCB dafür der richtige Ort ist, muss hinterfragt werden. Er ist da, es gibt keine Alternative, von daher war es auch richtig ihn letztes Jahr zu verpflichten, aber ich denke schon, dass man sich das alles etwas geschmeidiger vorgestellt hätte. Das es gerade beim großen Kommunikator und Taktiker an eben jener Kommunikation und an der Taktik hapert, lässt einen dann schon verwundert zurück.

  • Gäbe es solche Spiele und solche Ergebnisse wie gegen Gladbach nicht, dann wären die gesamten Wettbewerbe für den @rsch.


    Gerade diese machen doch den Reiz aus. Sieht man ja derzeit auch, weil Brügge (wo spielen die eigentlich?) Tabellenführer ihrer CL-Gruppe sind.

    Der Reiz der MML hält sich sowieso in Grenzen weil wir ohne Konkurrenz spielen.