Julian Nagelsmann

  • Man hat in den CL Spielen gesehen das das Team Nagelsmann folgt. Es war bei weitem nicht alles Super aber es Stand eine Einheit auf dem Feld.

    In der Liga gegen die, nennen wir es mal körperlich robusten Teams sieht es ein Stück weit anders aus und der Ein oder Andere Arroganz Anfall spielt da auch eine Rolle.

    Selbst mit Arroganzanfall müssen wir in der Liga aber gewinnen, oder Chancen raus arbeiten. Diese Anfälle und Totalausfälle kann es vielleicht alle paar Monate geben, aber nicht wöchentlich.


    Ich bleibe dabei, dass er der Mannschaft einfach keinerlei taktische Vorgaben mit auf den Weg gibt, wie man tief stehende Gegner bearbeitet. Bzw keine Vorgaben, die auch wirken. Es ist ja offenkundig, dass er hier den Weg durch die Mitte wählt und auf individuelle Klasse setzt, anstatt auf Laufwege, Pass- und Positionsspiel. Diese Dinge werden doch offenkundig gar nicht mehr trainiert, so verwahrlost wie das inzwischen ist.


    Da verwundert es mich dann auch nicht, wenn die Mannschaft ihm nicht folgt. Jeder Depp weiß, dass du das Spiel breit machen musst, dass du mit diesem Spielermaterial Kurzpassspiel betreiben kannst und solltest. Es verlangt ja keiner, dass das im Tiki-Taka ausartet, aber das, was wir seit anderthalb Jahren (!) unter Nagelsmann anbieten ist halt irgendwann einfach nicht mehr mit der Unlust der Spieler zu erklären, sondern geht auf den Trainer zurück.


    In der EPL kann er mit diesem Fußball Erfolg haben, weil da alle Mannschaften nach vorne spielen, aber doch nicht in der Bundesliga. Wenn du dann auch keinen echten Vollstrecker hast, dann wird es doppelt bitter. Zwar darf auch hier unser Wohl und Wehe nicht von diesem einen Spieler abhängen, aber selbst wenn wir den hätten, hat er doch deutlich gemacht, dass er mit einem Neuner gar nicht wirklich viel anzufangen weiß.


    So langsam muss man zur Erkenntnis kommen, dass Nagelsmann zu keinem Zeitpunkt verstanden hat, was beim FC Bayern gefordert wird und was nötig ist. Sein Fußball funktioniert nicht in München. Was immer "sein" Fußball überhaupt sein soll, denn dass man davon noch immer nichts sieht und kaum etwas benennen kann, ist vermutlich das größte Armutszeugnis überhaupt. Wenn dann ausgerechnet die Kommunikation auch noch fehlt, obwohl er tagtäglich vor jedem Mikro stehen bleibt, dann macht das die Sache nicht besser.


    Nagelsmann und der FC Bayern scheint ein Missverständnis, das so keiner hat kommen sehen.

  • Der kommt von Klopp, der jeder Spieler besser macht und mit klarem System und Automatismen spielen lässt zu JN, der "seids flexibel" vorne spielt und jede Verantwortung dafür auf die Spieler abwälzt. Ja ich würde au h gerne wissen was Mane denkt.

  • Wenn es Nagelsmanns Plan war, eine grottenschlechte erste und maue zweite Halbzeit gegen Barca zu spielen, dann ist die Mannschaft ihm tatsächlich gut gefolgt, ja. Willst du damit wirklich argumentieren?:)


    Keine Ahnung, wie man bei Mané auf Arroganz kommen kann. Das strahlt er nicht ansatzweise aus.

    Es gelingt ihm überhaupt nichts, ja. Aber wie man da auf Arroganz kommen kann, ist mir völlig schleierhaft.

    Vielleicht reiht er sich einfach nur ein in die Spieler, die Nagelsmann sichtlich schlechter macht.

  • Was bin ich hier beschimpft worden nur weil ich es kommen sehen habe. Als er nach den Villarealspielen seine TAKTIK lobte und die Schuld bei den Spielern sah hätte man handeln müssen. Bin dennoch froh, dass man ihm die Chance gegeben hat, das Offensichtliche wurde umso deutliches.

  • Vielleicht kommt ja im Laufe des Tages die Hammer-Schlagzeile. Persönlich glaube ich nicht wirklich dran, aber gänzlich ausschließen kann man es eben nicht.


    Wenn man Kerry Hau Glauben schenken mag und Nagelsmann heute vor dem Training von den Spielern reinen Wein eingeschenkt bekommt, kann es vielleicht ganz schnell gehen.


    Gestern schrieb schon jemand richtig, wer die Mechanismen in unserem Verein kennt der weiß - Nagelsmann ist nicht mehr zu retten.


    Lass uns gegen Leverkusen nicht (überzeugend) gewinnen, dann war es das. Und das ist auch gut so, nach dieser desaströsen Entwicklung.

    0

  • Gut zusammengefasst!


    Man sieht auch, dass der Spieler mit dem Ball am Fuß die "ärmste *au" ist weil die Anspielstationen fehlen.

    Ich hätte nie gedacht, dass wir nach Pep/Jupp so viele Rückschritte machen.

    Und da lasse ich mich auch nicht vom CL Erfolg blenden.

  • Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann dass Verein und Trainer aneinander festhalten.


    Halte Nagelsmann für einen großartigen Trainer. Es macht einfach Spaß, ihm zuzuhören. Wie er über Fußball denkt, wie er die Spiele liest, Siege und Niederlagen erklärt. Ein Trainer, der dem FCB gut zu Gesicht steht.


    Was nicht bedeutet, dass er "der Richtige" für den Verein ist. Die Frage, ob er Bayern kann, ist leider nach wie vor unbeantwortet.

    Er kann doch für den neuen Trainer den Presse Kasperl machen.

    Dann macht er wenigstens was für sein Geld, wenn er beurlaubt wurde. ;)

  • Es glaubt doch hier keiner ernsthaft, dass wir uns jetzt von Nagelsmann trennen? Der sitzt weiter fest im Sattel. Der war der Wunschtrainer des Vorstands und an dem wird so lange wie möglich festgehalten.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Wenn es Nagelsmanns Plan war, eine grottenschlechte erste und maue zweite Halbzeit gegen Barca zu spielen, dann ist die Mannschaft ihm tatsächlich gut gefolgt, ja. Willst du damit wirklich argumentieren?:)


    Keine Ahnung, wie man bei Mané auf Arroganz kommen kann. Das strahlt er nicht ansatzweise aus.

    Es gelingt ihm überhaupt nichts, ja. Aber wie man da auf Arroganz kommen kann, ist mir völlig schleierhaft.

    Vielleicht reiht er sich einfach nur ein in die Spieler, die Nagelsmann sichtlich schlechter macht.

    Die Schauspieleinlage war an Arroganz nicht zu überbieten und sein nicht vorhandenenes Zweikampfverhalten ist mehr als Zweifelhaft. Das sind einfach nur Grundtugenden die man ja gegen

    Gegen so Teams wie Augsburg nicht braucht.

  • Eindeutiger geht es nicht wenn man gestern das Geschehen auf dem Platz und danach Nagelsmann‘s Aussagen und Körpersprache gesehen hat. Da muss ein Schlußstrich gezogen werden, eine andere Lösung kann es nicht mehr geben.

    Man kann die Saison jetzt noch retten, mit der Länderspielpause und einem freien Tuchel kriegt man die Lösung noch auf dem Silbertablett serviert.

    Jeder Tag mehr mit Nagelsmann verschlimmert das Ganze.

    Sehr schade, ist aber so.

    Keep calm and go to New York

  • Es glaubt doch hier keiner ernsthaft, dass wir uns jetzt von Nagelsmann trennen? Der sitzt weiter fest im Sattel. Der war der Wunschtrainer des Vorstands und an dem wird so lange wie möglich festgehalten.

    So "fest im Sattel" sitzt ein Trainer bei Bayern München nach drei von zwölf möglichen Punkten und dieser Art Fußball sicher nicht mehr.


    Davon ab scheint mit ein freiwilliger Rücktritt wesentlich wahrscheinlicher als eine Entlassung.

    Mit der Entlassung wird man bis zum letztmöglichen Zeitpunkt warten, und das ist in meiner Wahrnehmung die Winterpause.

    Außer, wir kriegen vorher einmal so eine Klatsche wie mit Kovac gegen Frankfurt. Dann ist es früher vorbei.

  • Wir müssen weg vom Spieler-, hin zum Trainer-Verein! Es sei denn, wir wollen nach Nagelsmann auch noch einen ten Hag und/oder Tuchel verheizen. Deren Halbwertzeit wäre bei uns kaum länger als jene ihrer prominenten Vorgänger.


    Das hat 2018 im Ansatz schon mal funktioniert. Muss ja nicht unbedingt wieder das Grundgesetz zitiert werden... :)

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Welches Team gewinnt denn zur Zeit 2:0gegen Barca?

    Ohne nicht in Bedrängnis zu kommen?

    Und wer bringt den FC Bayern zur Zeit Längerfristig weiter? Welcher Trainer ist das denn?

  • Es glaubt doch hier keiner ernsthaft, dass wir uns jetzt von Nagelsmann trennen? Der sitzt weiter fest im Sattel. Der war der Wunschtrainer des Vorstands und an dem wird so lange wie möglich festgehalten.

    Die Vorstände sind nicht blöd. Dieser Trend, den wir jetzt haben, hat sich schon letzte Saison abgezeichnet, sogar relativ weit vor dem Villarreal-Spiel. Wir haben in der vergangenen Rückrunde 34 Punkte geholt, wir sind gegen Villarreal peinlich ausgeschieden (und hätten das Hinspiel hoch verlieren müssen), wir haben die letzten drei Spiele abgeschenkt und Nagelsmann danach eine Mannschaft gespickt mit neuen Spielern hingestellt. Dass er damit nichts anfangen kann, ist nicht das Problem des Vorstandes. Genauso wenig, wie Nagelsmann etwas mit Lewandowski (!) anfangen konnte. Das ist vielleich etwas übetrieben, aber es kommt doch nicht von ungefähr, dass der eigentlich die ganze Saison über missgelaunt war.


    Nein, der Stimmungsmacher zu Beginn der Saison ist relativ schnell verflogen und leider zeigt sich auch, dass Nagelsmann keinen Plan B hat. Wenn man die Aussagen von Brazzo gestern hört, dann ist es fünf vor zwölf. Viel Kredit hat Nagelsmann hier nicht mehr. Für die sehr typische Entlassung fehlen noch das Donnerwetter, das die Spieler in die Pflicht nimmt, und die turmhohe Klatsche. Dann war es das für ihn hier.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Welches Team gewinnt denn zur Zeit 2:0gegen Barca?

    Ohne nicht in Bedrängnis zu kommen?

    Und wer bringt den FC Bayern zur Zeit Längerfristig weiter? Welcher Trainer ist das denn?

    Himmel hilf. Immer noch dieser nackte Blick aufs Ergebnis.