Julian Nagelsmann


  • Das Ding ist, es gab Zeiten in denen wir ab Minute 1 die volle Kontrolle hatten und ein Offensivfeuerwerk abgebrannt hatten!

  • Welche kommunikativen Fähigkeiten?

    Ach komm! Das ist billig.


    Kann ja sein, dass er gegenüber den Spielern den Ton nicht trifft. Das kann von uns wohl niemand beurteilen. Aber dass er seine Gedanken in Worte fassen kann, hat er nun wirklich bewiesen. Als Brazzo und Kahn letzte Saison abgetaucht waren, war unser Trainer quasi die offizielle Vereinsstimme.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Ach komm! Das ist billig.


    Kann ja sein, dass er gegenüber den Spielern den Ton nicht trifft. Das kann von uns wohl niemand beurteilen. Aber dass er seine Gedanken in Worte fassen kann, hat er nun wirklich bewiesen. Als Brazzo und Kahn letzte Saison abgetaucht waren, war unser Trainer quasi die offizielle Vereinsstimme.

    Alleine die gestrige PK zeigt, dass er es nicht kann!

  • Finde ich generell auch nervig aber speziell Kovac und Nagelsmann waren auch riskante Versuche.

    JN hat sicherlich Potential aber es ist auch einfach zu früh, er ist zu jund und unerfahren.

    Dann statte ich riskante Versuche aber nicht mit 5 Jahresverträgen aus und zahle eine derartig abstrus üppige Ablöse. Und das er zu jung, früh und unerfahren ist, war von vornherein klar.


    Letztendlich scheitert er vermutlich noch nicht mal an sich selbst, (auf sein Alter bezogen) sondern an der FC Bayern typischen Erwartungshaltung. Titel, Titel, Titel und das am besten noch mit sensationellem Fußball.


    Wenn ich als Verein so ein Projekt denn durchziehen möchte, muss ich zwingend kommunizieren, das eine Durststrecke möglich ja sogar wahrscheinlich ist, die Langzeitentwicklung aber entscheidet. Ich vergleiche das für mich immer gerne mit dem FC Porto unter Mourinho.

  • Die gestrige PK zeigt, dass Nagelsmann angefressen ist uns sich seiner Sache und seiner Rolle im Verein nicht (mehr) sicher ist.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Ich habe seit seiner Amtszeit keinerlei Taktik gesehen. Für mich sieht es so aus, als wenn spiele nur entschieden werden weil wir die individuelle Klasse haben. Erinnert mich stark an Kovac!

  • Das Kardinalproblem seit Jahr und Tag.


    Der FCB ist ein Spieler-, kein Trainer-Verein.

    Daem muss ich widersprechen. Sowohl Pep als auch Jupp hätten hier doch noch viele Jahre trainiren können, wenn die denn gewollt hätten...auch Flick wäre nicht gegangen worden.


    Allerdings ist in der Trainerfrage ein strukturelles Problem zu erkennen, und zwar bei dem, der sportlich die Vertantwortung trägt. Oder tragen sollte...

    0

  • Mir stinkt immer noch die fast poetische Lobhudelei Richtung Roca.

    Als er ihn danach auf der Bank schmoren liess, kam bei mir schon dann und wann mal der Gedanke: Ist er ein Schwätzer?

    0

  • Hier hatten eigentlich nur Trainer Probleme mit der Mannschaft die kein System installieren konnten, was für den FCB passenden Fußball beinhaltet.

    Nagelsmann kann nur pressen bis der Arzt kommt und Kovac wollte hier den Underdog plus kratzen und beißen machen. Das hat beides hier nichts verloren.

    Okay, aber glaubst du dann das Tuchel der richtige Trainer wäre. Ich halte ihn mit Klopp für den besten deutschen Trainer, aber er favorisiert definitiv eine Dreierkette. Und die wurde hier schon x fach verteufelt.

    0

  • Alle haben den neuen Kader abgefeiert. Ich auch. Aber wirklich integriert sind nur Mane, der die letzten Spiele Kreisliganiveau hat und de Ligt, mit dem wir uns auch immer noch die gleichen billigen Gegentore wie letzte Saison fangen. Die anderen Neuen sind Außen vor, am Schlimmsten trifft es Gravenberch und Tel. Im Endeffekt ist die Mannschaft die gleiche, wie letzte Saison, nur halt ohne den weltbesten Stürmer und de Ligt statt Süle. Wozu haben wir die ganzen Spieler geholt? Um eine schön anzusehende Reservebank zu haben?

  • Wenn man Nagelsmann heute auf die Wiesn schickt, schließe ich eine Freistellung in dieser LS-Pause mal aus. Das Szenario, welches hier schon von dem ein oder anderen skizziert wurde, dass man ihn bis zur WM eine letzte Chance gibt, scheint mir aktuell das wahrscheinlichste Szenario.


    Ich würde allerdings heute schon einen Cut machen. Habe das Vertrauen in Nagelsmann und sein "alles-durch-die-Mitte-System" leider komplett verloren....

    Nagelsmann hat doch auf der PK sogar gesagt, dass es nicht richtig sei, jetzt auf die Wiesn zu gehen. Er wollte sogar mit den Bossen darüber reden, das doch nicht machen zu müssen. Oder hab ich da was falsch gelesen?

  • Das kann ich wiederlegen. Sowohl Pep als auch Jupp hätten hier doch noch viele Jahre trainiren können,

    Mit Pep haben wir ja auch (fast) alles richtig gemacht.


    Und da das Ergebnis (schöner Fußball, nationale Erfolge, ausreichende internationale Erfolge) für sich sprach, hatten es seine Kritiker - die es auch gab - weniger leicht als bei seinen Nachfolgern.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Dann statte ich riskante Versuche aber nicht mit 5 Jahresverträgen aus und zahle eine derartig abstrus üppige Ablöse. Und das er zu jung, früh und unerfahren ist, war von vornherein klar.


    Letztendlich scheitert er vermutlich noch nicht mal an sich selbst, (auf sein Alter bezogen) sondern an der FC Bayern typischen Erwartungshaltung. Titel, Titel, Titel und das am besten noch mit sensationellem Fußball.


    Wenn ich als Verein so ein Projekt denn durchziehen möchte, muss ich zwingend kommunizieren, das eine Durststrecke möglich ja sogar wahrscheinlich ist, die Langzeitentwicklung aber entscheidet. Ich vergleiche das für mich immer gerne mit dem FC Porto unter Mourinho.

    wir sind aber nicht der FC Porto sondern der FC Bayern. Und der Erfolg des Teams steht über allen. Wir sind kein Ausbildungsverein. Weder für Spieler noch für Trainer

  • Das Kardinalproblem seit Jahr und Tag.


    Der FCB ist ein Spieler-, kein Trainer-Verein.

    Trainer funktionieren beim FCB, wenn sie gut sind. Wenn nicht, ist die Erfolgsstory mancher Spieler so gut, dass die halt handeln wollen und können.


    In Summe ist der Verein bisher damit nicht schlecht gefahren oder (hier 3,00 Euro fürs Phrasenschwein) dieses "Kardinalproblem" hätten manche gerne.

  • JN überschätzt sich meiner Meinung nach absolut. Ein wenig Demut täte ihm glaub ich ganz gut.

    Seit der Rückrunde im letzten Jahr spielen wir nahezu immer größere Grütze !!

    Das er nicht in der Lage ist, seine Mannschaft auf einen bestimmten Gegner einzustellen, zeigen die Duelle gegen BMG, die er seit seinem Amtsbeginn bei uns nie ausrechnen konnte.

    Was ich nie gut fand, ist das er in Interwies auf Fragen antwortet die nicht in seinen Kompetenzbereich fallen. Aber fanden ja viele hier gut. Er sollte sich ausschließlich auf seinen Job konzentrieren, damit hat er mehr als genug zu tun.

    Auf gehts ihr roten

  • Mit ein wenig Abstand und nicht aus der Emotionen heraus, auch wenn ich die Kernaussage von gestern weiterhin teile, gestaltet sich die fußballerische Sachlage recht eindeutig: Wir spielen schlicht keinen Fußball, der dem Kader und dem Selbstverständnis des Vereins entspricht. Dominanz heißt nicht automatisch Ballbesitz, sondern die Kontrolle des Spiel aus dem Zentrum heraus. Kontrollierst du das Zentrum, egal ob mit oder ohne Ball, kontrollierst du den Gegner und das Spiel. Jupp, Pep und Flick in seiner ersten Halbsaison bei uns haben das wunderbar verstanden und umgesetzt. Wir hingegen spielen aktuellen strukturellen Harakiri, woran auch die Spieler ihren Anteil haben. Grüße gehen raus an Goretzka, aber dazu gleich mehr.


    Ich bin wirklich erschrocken ob des grauenhaften In Game Coachings von Nagelsmann. Wahrscheinlich will ich auch einfach nicht wahrhaben, dass ich nach Ancelotti und Kovac zum dritten Mal den großspurigen Worten vor der Saison bzw. auf den PKs auf den Leim gegangen bin. Denn das Gesagte passt überhaupt nicht zum Geschehen auf dem Platz. Wenn die einzige Idee, die Nagelsmann hat, wenn man Tore benötigt, noch mehr Spieler in der Offensive aufzustellen, dabei das Zentrum noch mehr aufzugeben, dann ist das einfach nur schlecht. Wir zeigen wirklich gar nichts, was nötig ist, um tiefstehende Gegner zu bespielen. Spiel über die Außen, zur Grundlinie durchbrechen und Pass in den Rücken der Abwehr, Seitenverlagerungen um den Gegner ins Laufen zu bringen und ja, auch ein Fixpunkt ganz vorne fehlt, den du jederzeit unter Bedrängnis anspielen kannst, ohne dass der Ball direkt wieder weg ist, damit der Rest der Mannschaft aufrücken nicht. NICHTS davon ist zu sehen. Stattdessen spielen wir einen völlig chaotischen Offensivfußball, der einzig darauf beruht, wenn nur genügend von uns da vorne rumturnen, wird schon einer den Ball irgendwie bekommen. Unser Passspiel ist grauenhaft. Wie viele Pässe gestern statt in den Lauf zu schwach und/oder in den Rücken gespielt wurden und damit ein aussichtreicher Angriff verhühnert wurde, weil sich der Gegner aufgrund des Zeitverlusts durch aufwenidge Ballan- und -mitnahme wieder stellen konnte, geht auf keine Kuhhaut. Auch verstehen ich diese Halbfeldflankenorgie nicht, wenn da vorne nur Spieler rumturnen, die zusammen auf 2m Körpergröße kommen. Was soll das?


    Dann nun zu unserem Zentrum. Ich habe gestern bewusst auf Kimmich und Goretzka geachtet. Was letzter anbietet, ist nicht nur im Aufbau, sondern auch in der Defensive eine Frechheit. Ehrlich, mir geht der nur noch auf den Sack. Im Aufbauspiel nimmt er Teil, wenn er mit Ball an Fuß nach vorne marschieren kann oder umgeschaltet wird. Ansonsten sind das Alibiaktionen, um mal hier mal da ein Anspiel wieder klatschen zu lassen. Selbst defensiv nimmt er nur dann Teil, wenn es nicht anders geht. Sinnbildlich eine Aktion, in der Kimmich und Goretzka theoretisch einen Augsburger pressen bzw. diesem nachgehen müssen, aber nur ersterer nachgeht, während zweiterer mit Sicherheitsabstand zuschaut. Da braucht sich dann keiner wundern, wenn Kimmich völlig überdreht, weil er schlicht für seinen Nebenmann mit ackern muss. Dass wir dann im Zentrum löchrig wie ein Schweizer Käse sind, ist die logische Folge. Was nicht heißen soll, dass wir mit Sabitzer bombensicher standen/stehen. Das ist immer noch ein Gesamtkonstrukt und wenn du vorne durch schlampiges Spiel die Bälle schneller verlierst, als Oma Gertraude ihr Gebiss beim Essen, braucht man sich nicht wundern, wenn der Gegner vergleichsweise leichtes Spiel.


    So grotesk es klingen mag, aber unsere Abwehr finde ich zur Zeit wirklich noch am besten. Klar, die können auch nicht alles weg verteidigen und Upamecano hatte gestern auch wieder 2 astreine Vorlagen für den Gegner drin. Alles in allem zeigen die aber, dass sie das können. De Light und Mazraoui sind klare Verstärkungen und die anderen scheinen durch den Konkurrenzkampf auch positiv beeinflusst zu werden.


    Bleiben nur noch diese seltsame Aussagen von Nagelsmann auf der PK. Das hatte schon etwas sehr kovaceskes. Die Anzeichen, dass er die Mannschaft nicht (mehr) hinter sich weiß, sind definitiv mehr als vorhanden. Was es zudem bei Bayern München heißt, wenn du mit einem Kader, der von den Bossen massiv umgebaut wurde, aus 7 Spielen 12 Punkte holst, muss man hier auch niemanden sagen, zumal gerade Kahn in Bezug auf die Rückrunde auch schon Tacheles geredet hat. Das ist der schlechteste Saisonstart seit 2009/10. Nur rannten zu der Zeit noch Kaliber eines Altintops, Butts, Ottls, Contentos etc. über den Platz.


    Ich muss zugeben, dass die Situation aktuell prädestiniert ist, um einen Trainer zu wechseln. Es stehen Länderspiele an und mit Tuchel ist ein deutscher Top-Trainer auf dem Markt. Allerdings wissen wir auch, dass man bei uns nicht einfach den Trainer wechselt. Da müssen zunächst noch weitere Eskalationsstufen gezündet werden, vor allem wenn es um einen Trainer geht, für den man 25 Mio. und mehr Euro bezahlt hat.


    Long story short, um Hoeneß zu zitieren: The trend is your friend. Der zeigt allerdings seit 9 Monaten in eine unliebsame Richtung.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Okay, aber glaubst du dann das Tuchel der richtige Trainer wäre. Ich halte ihn mit Klopp für den besten deutschen Trainer, aber er favorisiert definitiv eine Dreierkette. Und die wurde hier schon x fach verteufelt.

    Von denen, die verfügbar sind schon. Fällt mir sonst keiner ein.

    Auch wenn ich von TT persönlich nicht der größte Fan bin. Aber mittlerweile bin ich über jeden froh, der hier ein System reinbringen kann und der FCB wieder wie der FCB auftritt.

    Dominant, attraktiv, kontrolliert.

    Keep calm and go to New York

  • In Summe ist der Verein bisher damit nicht schlecht gefahren oder (hier 3,00 Euro fürs Phrasenschwein) dieses "Kardinalproblem" hätten manche gerne.

    Die meisten Vereine hätten ALLE unsere Probleme gerne. Falls das der Maßstab ist, können wir getrost so weitermachen wie bisher.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."