Julian Nagelsmann

  • Also bitte, andere Dinge kann und muss man kritisieren, aber so weit kommt's noch, dass die Spieler entscheiden, wie impulsiv der Trainer am Spielfeldrand ist.

    Bei allen Fehlern die Nagelsmann gemacht hat: Unsere Spieler sind mittlerweile ganz schöne Diven geworden. Das passt nicht, das hätte ich gerne so usw.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • das Verhalten Nagelsmanns, welches sauer aufstoßen soll. Sein Hang zur One-Man-Show sowie die teils impulsiven Auftritte an der Seitenlinie

    Ist das jetzt der neueste Schwachsinn, der über Trainer geschrieben wird ?

    Erst war das bei Tuchel so, dass der zuviel kritisieren würde an der Seitenlinie und nun ist Nagelsmann dort "zu impulsiv".


    Aber wenn das Kamel dort den Schiedsrichter totbeißt, dann ist es authentisch.


    Ich kann diesen ganzen Medienschwachsinn bald nicht mehr ertragen.

    Sollen die Trainer (außer dem Kamel) alle auf der Bank sitzen wie eine Leiche ?

  • Das halte ich aber auch für konstruiert. Pep oder Klopp sind auch permanent an der Seitenlinie am Anweisungen geben (wie so viele andere Trainer auch). Da stört es niemanden (außer die Deutsche Presse bei Pep, weil natürlich völlig übertrieben, während es bei Klopp der ultimative Authentizitätsbeweis ist). Wenn ich mich allerdings an die Zeit der leeren Stadien zurückerinnere, da war da schon viel "Gequieke" von Nagelsmann zu hören

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Bayern: Neue Vorwürfe gegen Nagelsmann

    Die FCB-Stars sollen sich an einigen Verhaltensweisen von Julian Nagelsmann stören. Das berichtet die Sport Bild.

    Konkret würden die Bayern-Stars ihrem Coach drei Dinge vorwerfen. Zum einen vermissen demnach einige Akteure taktische Reaktionen von Nagelsmann auf den Spielverlauf. Während andere Trainer je nach Situation ihre Mannschaft immer wieder anpassten, komme von Nagelsmann während den 90 Minuten auf dem Platz insgesamt wenig Input.

    Darüber hinaus können manche Spieler offenbar Aufstellungen, Auswechslungen und Nichtberücksichtigungen des Trainers nicht nachvollziehen. Als dritten Punkt nennt der Bericht das Verhalten Nagelsmanns, welches sauer aufstoßen soll. Sein Hang zur One-Man-Show sowie die teils impulsiven Auftritte an der Seitenlinie oder bei Interviews kommen anscheinend nicht bei allen gut an.

    Die Nummer "Nagelsmann" ist hier sowas von durch. Wenn diese Punkte im Ansatz stimmen, wäre das allein schon kaum noch zu kitten, außer man wechselte den halben Kader aus.

    Dazu noch die sportliche Bilanz.


    Leider ist es den Verstrickungen der letzten 5 Jahre geschuldet, dass Nagelsmann hier noch weitermachen dürfen wird. Bis eine Entlassung finanziell verkraftbar ist. Und auch dann bleibt noch das Problem, dass die Verantwortlichen abermals einen Fehler eingestehen müssten.

    Damit wir hier einen FC Bayern bekommen, der nach außen absolute Professionalität ausstrahlt, nach innen gefestigt ist und auf den jeder andere Fan in Deutschland neidisch ist, müssen die Verantwortlichen ihren Hut nehmen. Das wird noch lange dauern.

    Bis dahin lesen wir die besten Artikel zum FC Bayern München im Postillon.

  • Vielleicht fühlen sich einige ihrer eigenen Show bestohlen, wenn Nagelsmann rumläuft wie ein Pfingstochse.:D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Na ja, sie beziehen sich auf Aussagen von Spieler und kritisieren das nicht von sich aus.

    0

  • "sowie die teils impulsiven Auftritte an der Seitenlinie oder bei Interviews"


    Mit "Impulsiv" ist wohl eher das arrogante Auftreten gemeint. Bei Interviews schreit er ja jetzt auch nicht rum. Ein sympathischer Kerl war Nagelsmann von Anfang an nicht. (muss man als Trainer des FCB auch nicht sein)

    Aber wenn ich da mit knapp Ü30 und den ersten Barthaaren im Gesicht auf großen Macker mache, muss ich sportlich über jeden Zweifel erhaben sein. Sonst kommt das bei der jungen Generation (und wir haben viele Spieler U30) nunmal gar nicht gut an.

  • Egal wie man zu Nagelsmann steht. Die Spieler gehen mir mit ihrem Gemoser gewaltig auf den Zeiger. Der Trainer ist gleichzeitig zu anspruchsvoll, dann greift er wieder zu wenig ein, redet zu viel, dann zu wenig, blabla blubb...


    Wenn der nächste kommt, ist der sicher wieder zu hart und gibt den Spielern zu wenig Freiheiten...


    Verhaltet Euch einfach wie Profis, lacht über Euren Kontoauszug uns spielt Fußball!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • "sowie die teils impulsiven Auftritte an der Seitenlinie oder bei Interviews"


    Mit "Impulsiv" ist wohl eher das arrogante Auftreten gemeint. Bei Interviews schreit er ja jetzt auch nicht rum. Ein sympathischer Kerl war Nagelsmann von Anfang an nicht. (muss man als Trainer des FCB auch nicht sein)

    Aber wenn ich da mit knapp Ü30 und den ersten Barthaaren im Gesicht auf großen Macker mache, muss ich sportlich über jeden Zweifel erhaben sein. Sonst kommt das bei der jungen Generation (und wir haben viele Spieler U30) nunmal gar nicht gut an.

    Bei uns machen selbst einige auf großen Macker. Da müsste er doch bestens dazupassen, wenn sie dieses Bild von ihm haben.

  • Vielleicht fühlen sich einige ihrer eigenen Show bestohlen, wenn Nagelsmann rumläuft wie ein Pfingstochse.:D

    Deshalb wechseln Gnabry und Sane mittlerweile von Spiel zu Spiel ihre Frisuren.


    Was ist er nur für ein Schuft dieser Julian.

    0

  • Auch wenn ich glaube, dass Vieles intern aktuell nicht passt - man sollte jetzt nicht Alles komplett für bare Münze nehmen, was Online-Gazetten schreiben, um click-baits zu erzielen.


    Ich persönlich glaube, dass JN einfach die Erfahrung und demnach eine gewisse Souveränität fehlt, um so einen gestandenen Kader maximal erfolgreich zu managen.

    Vllt kam der Schritt zum FCB einfach zu früh.


    Auch wenn man ihm ein großes, taktisches Talent unterstellt - mir sagt dieser Fußball einfach nicht (mehr) zu. Mir fehlt, wie schon oft gesagt, eine Handschrift, eine tief verankerte Philosophie bei uns.


    Nach bald 1,5 Jahren darf durchaus der Anspruch bestehen, dass sich etwas entwickelt. Mit Blick auf die letzten 25 MML-Spiele spielen wir weder attraktiven noch erfolgreichen Fußball.


    Man darf nicht vergessen, dass wir mit ganz, ganz, großem Abstand den besten Kader der Liga haben.


    Sorry, aber dafür ist die Ausbeute/Entwicklung einfach zu gering, gerade wenn nicht einmal die zweite Reihe zum Zug kam, um sich weiterzuentwickeln…

    "Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist."



  • Bei uns machen selbst einige auf großen Macker. Da müsste er doch bestens dazupassen, wenn sie dieses Bild von ihm haben.

    Stimmt. Deshalb brauchte es hier eher einen "grandseigneur", der wieder ein geeignetes Maß zwischen Leine lassen und Zügel anziehen findet.

    War wohl in den letzten Jahren mit Leuten wie Brazzo oder jetzt Nagelsmann nicht so unsere Stärke. Gerade in Bezug aufs "Vorleben".

    Nagelsmann ist eher einer, der überall seinen Senf dazugeben und hinsichtlich Spielerkritiken immer gleich an die Öffentlichkeit muss. Da spreche ich ihm ein stückweit den Stil ab. Das erinnert an Kovac und andere Mittelmaßler.

    Dazu noch Brazzo, der nur dann etwas sagt, wenn er sich mal wieder den Job retten muss. Als Spieler würd ich da auch keine Veranlassung sehen, mich wie auf einem katholischen Mädchen- oder Jungeninternat zu verhalten.

  • Man darf nicht vergessen, dass wir mit ganz, ganz, großem Abstand den besten Kader der Liga haben.

    So ist es. So groß war der Abstand wirklich selten. Vor allem wenn man auf Dortmund schaut. Bei Leipzig darf man darauf warten, dass die uns in der Tabelle vorm Winter noch überholen. (punktetechnisch)

  • Wenn das alles stimmt, oder auch nur teilweise stimmt, dann frage ich mich schon, wer diese Mannschaft denn noch trainieren soll. Bei Tuchel stört sie dann wahrscheinlich, dass er auf 1,90m nur 75kg wiegt, bei Klopp, dass er fake Zähne hat, bei van Gaal dessen unmenschlicher Führungsstil und bei Emery der defensive Ansatz oder seine (fehlenden) Sprachkenntnisse. Wer soll sowas managen? Kann ja dann wirklich nur jemand mit Heiligenstatus sein, für den man notfalls auch mal eine Handvoll Spieler aussortieren würde, wie Jupp.


    Finde diese (mediale) Lobby, die manche Spieler haben, schon arg befremdlich. Wir haben mittlerweile jeden Trainertypus durch und weitestgehend stressfrei lief es seit Pep nur in den paar Monaten unter Jupp (wobei da Lewandowski z. B. mal ein Fass wegen einer Auswechslung aufgemacht hat) und Flick (wobei bei dem auch fraglich gewesen ist, wie lange das mit dem krassen Festhalten an der Achse ohne Stress hätte weitergehen können), beim Rest hatte die Mannschaft immer Macht genug, den Trainer zu rasieren oder massive Lobbyarbeit für sich selbst in den Medien zu leisten. Das war bei Ancelotti oder Kovac zwar eine Rettung für uns, aber die Macht- und Lobbyverhältnisse sind bei uns schon recht außergewöhnlich.


    Wahrscheinlich wäre Klopp aus objektiver Sicht letztlich wirklich das beste Gesamtpaket, weil der irgendwie alles vereint: Ist relativ alt, sehr erfahren, seine Mannschaften scheinen ihn zu lieben, er hat in Deutschland eine massive Lobby, ist ein sehr guter Taktiker. Aber unabhängig davon, was man von ihm als FCB-Trainer hält: Natürlich kann den FCB nicht jeder trainieren, aber es kann ja auch eigentlich nicht sein, dass wir wegen der Befindlichkeiten der Mannschaft ein derart limitiertes Auswahlfeld an Trainern haben. Selbst bei ten Hag hätte ich da mittlerweile Zweifel, wenn der Goretzka oder Gnabry wegen ihrer eher schwachen Technik 3-4 Spiele auf die Bank setzt. Dann geht das Rumoren doch auch gleich wieder los und es öffnen sich verschiedenste Brandherde. Keine Ahnung, wie das weitergehen soll. Pauschal kann man wohl bald gar nicht mehr sagen, ob Trainer A oder B zu uns passt, weil es irgendwie keine Parameter mehr gibt, woran man das bemessen kann. Aus der Sicht ist der Nagelsmann-Ansatz, die Lobbyspieler hinter sich zu bringen, auch gar nicht mal so blöd, weil er sonst wohl gar keine Chance hätte. Aber man sieht ja, dass das sportlich und medial auch nicht so viel bringt.

  • Man darf nicht vergessen, dass wir mit ganz, ganz, großem Abstand den besten Kader der Liga haben

    Zumindest den teuersten. Spielerisch auch - wie du sagst - mit Abstand den besten. Klar.


    Aber es gibt noch andere Tugenden: Wie sieht es z.B. mit der Robustheit aus? Gibt es eine Statistik, die das Körpergewicht der Spieler in der Startaufstellung vergleicht. Schätze, dort liegen wir ziemlich weit unten.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."