Marco-Reus-Cup 2021: Borussia Dortmund - FC BAYERN 1:3

  • Dank an dieser Stelle auch an den Medienheilandzeckenhype.


    So braucht JN kaum Motivationsansprachen. Unseren Jungen hat man förmlich angesehen, dass sie zeigen wollten, wo der Hammer hängt.

    0

  • Dortmund/Holzen. Es ist ein trüber, verregneter Mittwoch Morgen. Marco Reus ist müde. Seine Augen brennen.

    Ja, er hat geweint.

    Er setzt sich im Bett auf, wirft einen Blick aus dem Fenster. Draußen im Regen küsst gerade irgendein Kevin irgendeine Tanja.

    Die beiden scheinen glücklich miteinander zu sein. Marco Reus ist es nicht. 1:3 gegen Bayern. Mal wieder. Und das in seinem eigenen, ganz persönlichen Wettbewerb- dem deutschen Supercup. Einem der wichtigsten Titel im europäischen Spitzenfussball. Zumindest hatte ihnen das Norbert Dickel vor dem Spiel in der Kabine versucht, einzuschärfen. Dickels imposanter Auftritt hatte durchaus Eindruck auf die Mannschaft gemacht. Norbert Dickel trug einen Helm, an dem raffinierterweise rechts und links der Schläfen jeweils ein Trinkgefäß angebracht war. Mit einem Schlauch im Munde konnte man so gleichzeitig aus beiden Gefäßen trinken und dabei noch: "Heya, heya BVB" grölen. Fantastisch.


    Reus seufzt. Aus dem Spiegel überhalb des Regals mit der Paw Patrol-Sammlung blickt ihm ein enttäuschter Mittdreißiger mit elektrisch geladenem, blondiertem Schopf und tiefen Augenringen entgegen.

    Die Wangen sind eingefallen, seine Hautfarbe erinnert an frisch gefallenen Schnee.

    Das schwarz-gelbe T-Shirt mit dem Print: "BVB- wir sind super(-Cup)"

    kann kaum über den Schmerz der vergangenen Nacht hinweg trösten.

    Ein weiteres Jahr warten zu müssen, um dann vielleicht endlich doch den in seinen Augen mehr als verdienten Ruhm zu erlangen war ihm in diesem Augenblick unvorstellbar.

    Ja, den Fußball-Felix, diese großartige Auszeichnung aus Nordrhein-Westfalen hatte er dreimal gewinnen können. Den Super-Cup ebenso oft. Gestern hätte der vierte Titel hinzu kommen sollen. Sein ganz persönliches Quadruple quasi. Doch da waren wieder mal die Bayern im Weg. Immer diese Bayern!

    "Sogar im Schlafanzug hauen die uns weg" stöhnt er in frecher Anspielung auf das neue "Third" des großen Kontrahenten und nimmt einen wohltuenden, tiefen Zug aus seinem Trinkhelm.

  • Freunde, seid mal ehrlich - Frettchen-Cup hin oder her: Siege gegen die Zecken fühlen sich immer noch am geilsten an!


    Bin stolz auf unsere Jungs, dass sie das genauso sehen ...:D

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • ........Einem der wichtigsten Titel im europäischen Spitzenfussball. Zumindest hatte ihnen das Norbert Dickel vor dem Spiel in der Kabine versucht, einzuschärfen. Dickels imposanter Auftritt hatte durchaus Eindruck auf die Mannschaft gemacht. Norbert Dickel trug einen Helm, an dem raffinierterweise rechts und links der Schläfen jeweils ein Trinkgefäß angebracht war. Mit einem Schlauch im Munde konnte man so gleichzeitig aus beiden Gefäßen trinken und dabei noch: "Heya, heya BVB" grölen. Fantastisch.........


    Das Schlimme ist, dass dieser Absatz gar nicht mal so unrealistisch ist....

  • Was für eine Genugtuung. Und dann noch mit einer sehr starken Leistung. Und dann läuft Stern des Südens in voller Lautstärke in der gelb-schwarzen Asi Hütte. Herrlich.


    Lewandowski ist eben noch eine Klasse für sich. Auch für den komischen Norweger nicht zu erreichen. Apropos Haaland. was für ein verbissener Unsympath, strahlt dazu noch pure Arroganz aus. Der kann froh sein, überhaupt das Spiel bis zum Ende erleben zu dürfen, andere Spieler wären vermutlich mit gelb-rot vom Platz geflogen (Ball wegschlagen und die Aktion gegen Neuer).

    Szene des Spiels war für mich, als der "blutrünstige" Wikinger wie ein kleiner Schuljunge bei Süle im Zweikampf abgeprallt ist und dann auf dem Rasen saß und die Welt nicht mehr verstanden hat.

    Apropos Süle. Was für eine bockstarke Leistung. So hilft er uns definitiv und ist unverzichtbar. Upa auch stark verbessert. Schön zu sehen, dass JN es jetzt bereits hinbekommen hat, was Flick eine komplette Saison nicht geschafft hat. Konterverhinderung. Das war defensiv ganz stark.

    Vorne ist viel Luft nach oben. Müller, Gnabry, Goretzka und mal wieder Sane haben weitgehend enttäuscht.

    Und Coman? Oh Wunder, er ist mal wieder verletzt.......

    I wasn´t born to follow

  • Hallo,


    wenn man die beiden Startformationen miteinander vergleicht kommt man aber auch schnell zu der Erkenntnis, dass wir das Spiel gewinnen müssen. An 9 Positionen sind wir derzeit (teilweise klar) besser besetzt. Lediglich Marco Reus hat offensichtlich eine bessere Form als Thomas Müller und Giovanni Reyna ist wohlwollend auf einer Ebene mit Serge Gnabry. Überhaupt habe ich Marco Reus selten so spiel- und lauffreudig über ein gesamtes Spiel erlebt. Ihm hat der EM-Verzicht ganz offensichtlich sehr gut getan, bei Thomas Müller kann man vom Gegenteil ausgehen.

    Bei Felix Passlack wär der BVB doch froh, wenn der jemals überhaupt das Niveau von Bouna Sarr erreichen würde. Ein Spieler vergleichbar mit Kevin Großkreutz, der außer Mentalität nichts auf den Platz bringt. Und bei Youssoufa Moukoko sollte man möglicherweise noch mal überlegen, ob Männerfußball schon das richtige für ihn ist. Und mit 2 Totalausfällen wird es einfach schwer. Auf der Torwartposition haben sie sich verbessert. Den Jaden Sancho der letzten Hinrunde wird Donyell Malen wohl ersetzen können, den der Rückrunde muss man abwarten, glaube ich aber nicht dran.


    Was auffällt: Wir sind weiterhin nicht in der Lage ein Spiel auch mal zu beruhigen. Trotz Führung lassen wir uns den hektischen BVB-Fußball aufzwingen, verpassen immer wieder die Gelegenheit mal auf den Ball zu treten oder den einfachen Pass zu spielen. Lediglich Manuel Neuer hat es verstanden mit einer Verletzungspause zur richtigen Zeit mal Ruhe rein zu bringen.


    Unser 3-er Mittelfeld hat allesamt noch erheblich Luft nach oben. Da bin ich aber zuversichtlich, während bei einem Mo Dahoud weiß ich gar nicht, ob der es überhaupt besser kann.


    Ralf

  • Insgesamt war das gestern definitiv einer der wichtigeren Supercup-Siege. Schön mitten im Dortmund-Hype gezeigt, wer die Nummer 1 in Deutschland ist. Dazu macht der alte Lewy zwei Buden während der neue hippe Haaland von Minute zu Minute frustrierter wird, um am Ende vollkommen gebrochen über den Platz zu schleichen, weil er gegen uns jedes Mal merkt, was eine echte Top-Mannschaft ist. Und dass er bei keiner spielt. Dazu auch herrlich zu sehen, wie Reus immer aggressiver wurde, weil er mal wieder von uns die Grenzen aufgezeigt bekommen hat. Außerdem kann man dieses dumme Geschwätz davon, dass Nagelsmann ja noch nie ein Spiel beim FCB gewonnen hat (bei 4 Testspielen mit der A-Jugend..), nun auch einstampfen.


    Man hat förmlich gespürt, wie sich alle Hoffnungen gemacht haben, dass der uns BVB nun aber wirklich mal die Grenzen aufzeigt, weil wir nicht so gut in die Saison gestartet sind und sie eine mutmaßliche Gala aufs Parkett gezaubert haben. Dazu Aufbruchstimmung mit neuem Trainer. Und es hat trotzdem nicht gereicht.


    Im Endeffekt haben wir das „deutsche Classico“ nun zum 6.(!) Mal hintereinander gewonnen. Zeigt einfach schön, dass man solche Momentaufnahmen (wie z. B. ein einzelner Spieltag oder Testspiele) nicht erst nehmen kann. Insofern war das gestern definitiv ein wichtiger Sieg, um bestimmte Strömungen der letzten Tage mal schön mit Fakten auf dem Platz einzuordnen. Und das, obwohl wir aufgrund der knappen Vorbereitung noch weit weg von dem sind, was Nagelsmann sich wahrscheinlich vorstellt.

  • der Sieg war definitiv verdient und extrem wichtig im Hinblick auf den weiteren Verlauf der Saison. Nach einer Niederlage wäre wohl schon wieder Unruhe in die Mannschaft getragen wurden. Ich bin gespannt und optimistisch wie es weitergeht

    Single-Nick-User.....

  • Hach, war das wunderbar. Sehr schöner Fußballabend mit einem sehr starken Auftritt unserer Jungs. Zwischendrin hätte es souveräner sein können, aber wir haben immerhin gegen den Triple-Sieger 2022 gespielt. Da ist so ein unerwarteter Sieg doch gar nicht so schlecht. Hinten stark verteidigt, nur sehr wenig zugelassen. Das Frettchen-Tor war ziemlich nice und ist äußerst schwer zu verteidigen gewesen. Ansonsten hat mir das Pressing und das Umschalten schon sehr gut gefallen, auch wenn da noch Luft nach oben ist.


    Haaland ist und bleibt trotzdem eine gefährliche Waffe, den Upa und NS (oh, das kürze ich lieber nicht so ab; also Süle) aber gut unter Kontrolle hatten.

    Szene des Spiels war für mich, als der "blutrünstige" Wikinger wie ein kleiner Schuljunge bei Süle im Zweikampf abgeprallt ist und dann auf dem Rasen saß und die Welt nicht mehr verstanden hat.

    Dem schließe ich mich übrigens vollends an. Zack, gegen eine Wand gelaufen und verwundert, warum er da zurückprallt...:D


    Insgesamt muss die junge Wundertruppe um Dortmund wahrscheinlich jeden Tag zehn Kerzen anzünden und Gebete sprechen, denn ohne ihren Heiland spielen sie wahrscheinlich nur um die Europa League mit. Geerdet. Und das so schnell. Einfach immer noch wunderbar.

  • Der Abgesang kommt mir zu früh.


    Der Dämpfer kam für Dortmund zum richtigen Zeitpunkt. Keine Frage. Aber sie müssen diese Saison vermutlich nur dreimal gegen uns ran. Der Rest der Liga ist schwächer.


    Kurz: Wenn wir auf uns schauen, wir unsere Spiele gewinnen, werden wir die Zehn vollmachen. Dortmund abzuschreiben, wäre exakt die falsche Lektion aus dem gestrigen Spiel.