1. Pokalrunde: Bremer SV - FC BAYERN 0:12

  • Ja, hat Spaß gemacht. Die Jungs haben das sehr konzentriert und fokussiert zu Ende gespielt. Dazu konnte viel rotiert werden. Bei Sane hat man gemerkt, dass das Selbstvertrauen noch nicht bei 100% ist, aber er hatte heute seine Assists und hat dann auch noch ein Tor gemacht. Wie Nagelsmann gerade gesagt hat, sehe ich ihn über die linke Seite auch etwas stärker.

    0

  • Immer langsam mit den jungen Pferden!


    Musiala macht eine tollen Eindruck. Sieht verdammt elegant aus, wie er sich mit dem Ball bewegt. Und dann hat er auch noch eine Arschruhe vor dem Tor.


    Den Rest spare ich mir. Es entspricht dem, was Marcel Reif in dem Kontext wohl sagen würde.

  • Immer langsam mit den jungen Pferden!


    Musiala macht eine tollen Eindruck. Sieht verdammt elegant aus, wie er sich mit dem Ball bewegt. Und dann hat er auch noch eine Arschruhe vor dem Tor.


    Den Rest spare ich mir. Es entspricht dem, was Marcel Reif in dem Kontext wohl sagen würde.

    Noch ein paar Fruchtzwerge essen und er ist komplett.

  • Es könnte sein, dass der FCB noch nie einen Spieler hatte, der mit 18 Jahren so gut war wie Musiala. Einschränkend muss ich hinzufügen, dass ich weder Beckenbauer noch Müller gesehen habe, die in den 60er Jahren als 18-Jährige in der ersten Mannschaft des FCB gespielt haben. Auch Rummenigge kam ja mit 18 zum FCB; habe ich auch nicht erlebt, meine aber zu wissen, dass selbst er nicht auf Anhieb so gut war.


    Weiß jemand, ob die drei damals ähnlich herausstachen wie Musiala heute?

  • Es könnte sein, dass der FCB noch nie einen Spieler hatte, der mit 18 Jahren so gut war wie Musiala. Einschränkend muss ich hinzufügen, dass ich weder Beckenbauer noch Müller gesehen habe, die in den 60er Jahren als 18-Jährige in der ersten Mannschaft des FCB gespielt haben. Auch Rummenigge kam ja mit 18 zum FCB; habe ich auch nicht erlebt, meine aber zu wissen, dass selbst er nicht auf Anhieb so gut war.


    Weiß jemand, ob die drei damals ähnlich herausstachen wie Musiala heute?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Beckenbauer

    Weltmeisterschaft 1966

    Bei der WM in England 1966 spielte der 20-jährige Beckenbauer ein überragendes Turnier. Obwohl im defensiven Mittelfeld positioniert, interpretierte er diese Position sehr offensiv. Im ersten Spiel gegen die Schweiz, das mit 5:0 gewonnen wurde, schoss er zwei Tore. Im gesamten Turnier erzielte er insgesamt vier Tore und belegte mit drei anderen Spielern den 3. Platz in der Torschützenliste. ...

    Beckenbauer wurde in diesem Jahr zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.


    Franz hat etwas herausgeragt. Ja, das kann man so sagen.

  • Ja, das weiß ich aus Büchern auch. Aber wie war es 1964, als er, wie Musiala heute, 18 war?

    Kann ich nicht sagen. da war ich nicht auf dieser Welt und außerdem lief nicht jedes Spiel live auf Sky und DAZN.

  • Ja, das weiß ich aus Büchern auch. Aber wie war es 1964, als er, wie Musiala heute, 18 war?

    Ist doch völlig egal. Beckenbauer war über viele Jahre einer der weltbesten Spieler. Das ist es, was nach der Karriere in Erinnerung bleibt und worauf es ankommt. du merkst ja gerade selber, dass es nicht die Anfangsjahre sind, die im Gedächtnis bleiben. Talente, die "für ihr Alter schon weit" sind, gibts genüge. Wichtig ist, dass er dies konstant und über Jahre abruft.


    Wo wir uns hoffentlich alle einig sind, ist, dass Musiala hier stamm spielen muss. Ob dafür jetzt Gnabry oder Sane draußen bleibt ist eigentlich nebensächlich, aber in der Form gehört Musiala ohne wenn und aber in die erste Elf.

    Man fasst es nicht!

  • Es könnte sein, dass der FCB noch nie einen Spieler hatte, der mit 18 Jahren so gut war wie Musiala. Einschränkend muss ich hinzufügen, dass ich weder Beckenbauer noch Müller gesehen habe, die in den 60er Jahren als 18-Jährige in der ersten Mannschaft des FCB gespielt haben. Auch Rummenigge kam ja mit 18 zum FCB; habe ich auch nicht erlebt, meine aber zu wissen, dass selbst er nicht auf Anhieb so gut war.


    Weiß jemand, ob die drei damals ähnlich herausstachen wie Musiala heute?

    Schau, das geht wieder alles viel zu schnell. Jetzt wird Musiala schon in einem Atemzug mit Beckenbauer und Müller genannt. Zu Pele fehlt's bei ihm wohl noch?


    Ich weiß natürlich, wie dein Vergleich gemeint war, das ist trotzdem zu viel Hype - gerade nach dem lockeren Trainingskick gestern. Der Junge soll sich in Ruhe entwickeln und ein paar Kracherspiele hinter sich bringen und dort performen. Dann kann man sich immer noch irgendwelcher Vergleiche bemühen.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Dass er gegen Amateure unterfordert ist, konnte man schon vorletzte Saison sehen. Das ändert sich nicht, da er nun älter und erfahrener ist. Er hat halt auch richtig Bock auf Fußball und haut sich selbst in solch einer Partie richtig rein.

    So einen Auftakt im DFB-Pokal hatten wir selten, da gegen solche Gegner das Team oftmals nicht wirklich alles reinwarf. Gestern hatten wir halt einige Jungs dabei, die einfach mal Bock auf Fußball hatten und die Richtung vorgegeben haben. Allen voran Musiala und CM.

    0

  • Schau, das geht wieder alles viel zu schnell. Jetzt wird Musiala schon in einem Atemzug mit Beckenbauer und Müller genannt. Zu Pele fehlt's bei ihm wohl noch?


    Ich weiß natürlich, wie dein Vergleich gemeint war, das ist trotzdem zu viel Hype - gerade nach dem lockeren Trainingskick gestern. Der Junge soll sich in Ruhe entwickeln und ein paar Kracherspiele hinter sich bringen und dort performen. Dann kann man sich immer noch irgendwelcher Vergleiche bemühen.

    Nehmen wir nur mal die jüngsten Ereignisse. Er hat gegen Köln sofort geliefert, hat für mehr Furore gesorgt, als die Gnabrys, Sanes und Goretzkas zusammen. Er kam bei der EM rein und hat sofort geliefert. Der Junge ist mit 18 schon so dermaßen weit, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Scheichs in München Schlange stehen und ihn mit Kohle zukacken wollen. Zudem scheint er ein sehr bescheidener Typ zu sein, der weiß, was zu tun ist. Ich habe selten Spieler gesehen, die mit dem Ball so viel anfangen können, wie Jamal. Dazu hat er eine sehr gute Übersicht und ist eiskalt vor dem Tor. Natürlich wird auch er irgendwann eine schwächere Phase haben. Da muss dann drauf geachtet werden, dass der Junge nicht in ein Loch fällt. Aber JN macht das schon.

  • Schau, das geht wieder alles viel zu schnell. Jetzt wird Musiala schon in einem Atemzug mit Beckenbauer und Müller genannt. Zu Pele fehlt's bei ihm wohl noch?


    Ich weiß natürlich, wie dein Vergleich gemeint war (...).

    Du darfst jedem User hier zutrauen zu wissen, dass eine Handvoll starker Auftritte noch keine Vereinslegende macht. Wir alle wissen, dass jeder noch so talentierte Spieler nur eine schwere Verletzung oder ein mentales Tief vom Karriereaus (oder von einer unspektakulären Karriere) entfernt ist, wir haben es alle schon gesehen. Insofern greift mir Dein Einwand viel zu weit, so gut er auch gemeint sein mag.


    Zudem finde ich, dass diese Vergleicherei zum Sportfandasein dazugehört, auch wenn sie irrational ist. Damit verbunden ist teils ja auch die Hoffnung, die Entwicklung eines Talents zu einem Weltklassespieler und damit verbundenen Erfolgen für den Verein mitverfolgen zu dürfen. Was wäre Sport, wenn man ihn allein rational verfolgte? Respekt, wenn Dir das gelingt - mir gelingt es nicht, dafür liebe ich die emotionalen Aspekte viel zu sehr.

  • Ich fand bei Musiala gestern diese Selbstverständlichkeit herausragend. Klar ging es gegen einen Oberligisten. Aber wie Jamal die Dinger gemacht hat, da hat einfach alles Hand und Fuß. Das ist einfach soviel Gespür und Intuition.


    Andere Spieler, die es fußballerisch auch drauf haben konnten gestern eben nicht ansatzweise so glänzen, auch wenn es nur gegen den Bremer SV ging. Dennoch hat Musiala hervorgestochen.

  • Ich fand bei Musiala gestern diese Selbstverständlichkeit herausragend. Klar ging es gegen einen Oberligisten. Aber wie Jamal die Dinger gemacht hat, da hat einfach alles Hand und Fuß. Das ist einfach soviel Gespür und Intuition.


    Andere Spieler, die es fußballerisch auch drauf haben konnten gestern eben nicht ansatzweise so glänzen, auch wenn es nur gegen den Bremer SV ging. Dennoch hat Musiala hervorgestochen.

    Den Fehler darf man nicht machen und daraus mehr ableiten als wirklich ist. Menschen agieren unterschiedlich in Situationen, in denen sie unterfordert sind. Manch einer zeigt das, was er generell drauf hat, andere zeigen nicht mehr als notwendig und andere Menschen schwimmen nur mit.

    0

  • Du darfst jedem User hier zutrauen zu wissen, dass eine Handvoll starker Auftritte noch keine Vereinslegende macht. Wir alle wissen, dass jeder noch so talentierte Spieler nur eine schwere Verletzung oder ein mentales Tief vom Karriereaus (oder von einer unspektakulären Karriere) entfernt ist, wir haben es alle schon gesehen. Insofern greift mir Dein Einwand viel zu weit, so gut er auch gemeint sein mag.


    Zudem finde ich, dass diese Vergleicherei zum Sportfandasein dazugehört, auch wenn sie irrational ist. Damit verbunden ist teils ja auch die Hoffnung, die Entwicklung eines Talents zu einem Weltklassespieler und damit verbundenen Erfolgen für den Verein mitverfolgen zu dürfen. Was wäre Sport, wenn man ihn allein rational verfolgte? Respekt, wenn Dir das gelingt - mir gelingt es nicht, dafür liebe ich die emotionalen Aspekte viel zu sehr.

    Du, wir sind da prinzipiell komplett beieinander.


    Ob Irrationalität unbedingt zu der Emotionalität des Fußballs dazugehört, kann man so oder so sehen. Meiner Meinung nach entwickeln sich blutjunge Spieler am besten, wenn sie vom Rummel des Superstardaseins so lange wie möglich verschont bleiben.


    Musiala soll Saison für Saison seinen nächsten Schritt machen. Diese Saison ist das ein fairer Konkurrenzkampf gegen unser Offensivaufgebot hinter Lewandowski, also auf den Flügeln und auch auf den Positionen der heiligen Kühe Müller und Goretzka.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Es gibt junge Spieler da erkennt man sofort das sie speziell sind. Ob sie sich dann durchsetzen und konstant performen steht immer auf dem anderen Blatt.


    Finde es überhaupt nicht schlimm wenn man aus der Emotion heraus sagt, der erinnert mich an den und den. Schwer wird es immer dann wenn Man Quervergleiche dahingehend anstellt, das man ableitet der ist besser oder schlechter als der und der in dem und dem Alter.


    Alle sind sich doch einig das Musiala ein richtig geiler Fußballer ist.