1. Gruppenspieltag: FC Barcelona - FC BAYERN 0:3

  • Es gab Leute, die in den letzten Jahren meinten, dass ein Abgang von Messi wohl eher vorteilhaft für Barca wäre, da er nicht mehr so den Unterschied mache. Ohne Messi ist Barca mausetot und der beste Spieler wohl ter Stegen.

    Die werden wohl auch national kein Land sehen. Nicht nur Atlético und Real sind stärker. Das werden heftige Jahre für Barca.

    Das Problem ist auch weniger der sportliche Verlust, denn einen Spieler wie Messi kannst du nie 1zu1 ersetzen, das muss immer im Kollektiv erfolgen, sondern die Folgen der Messi-Ära: Finanzieller Harakiri. Die sind mausetot. Selbst mit den verletzten Spielern hätte da gestern ne Truppe auf dem Feld gestanden, zu der man sagen würde: "Joa". Dass die dann gefühlt nur noch Kinderfußballer nachlegen konnten, spricht nochmals Bände. Die haben sich die letzten 15 Jahre sehr teuer erkauft, wobei die Folgen noch gar nicht abzusehen sind.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Pressestimmen:


    Bild: "Barca ist für Bayern kein Gegner mehr! Gegen den FC Barcelona gewinnt das Team von Julian Nagelsmann (34) am ersten Spieltag der neuen Champions-League-Saison mit 3:0. Es ist das 19. Auswärtsspiel in Folge, dass der Rekordmeister in der Königsklasse nicht verliert. Robert Lewandowski und Thomas Müller schießen Barcelona ab."


    kicker: "Der Start des FC Bayern in die Champions-League-Saison ist geglückt: Der 3:0-Erfolg im Camp Nou gegen einen über weite Strecken biederen FC Barcelona war genauso hoch verdient wie ungefährdet."


    Süddeutsche Zeitung: "Nicht ganz 8:2 - Mit einem 3:0-Sieg startet der FC Bayern nahezu problemlos in die Champions League - gegen eine erschreckend schwache Barcelona-Elf, der immerhin eine Demütigung wie beim letzten Mal erspart bleibt."


    ntv: "Bayern weist Barca klar in die Schranken. Nach einem verhaltenen Start zieht der FC Bayern in Barcelona sein dominantes Spiel auf: Thomas Müller hat Glück mit einem abgefälschten Tor, in der zweiten Halbzeit schlägt Weltfußballer Robert Lewandowski doppelt zu. Bei Barça geht ohne Messi in der Offensive nicht viel."


    Spiegel: "Der FC Barcelona war mal das Größte, das der Fußball zu bieten hatte – stand für Spielkultur, Spektakel, Erfolge. Heute, ohne Lionel Messi, begegnet er dem FC Bayern frei von jeder Ambition."


    Die Zeit: "Dieser anämische Nichtfußball tat beim Zuschauen weh. Barcelona kann mit Bayern nicht mehr konkurrieren, wie das 0:3 zeigt. Sie hatten keinen Gegner, sondern nur Barça. Die einstige Weltelf ist schon seit einigen Jahren kein internationales Spitzenteam mehr. Ihr steckte noch das 2:8 gegen die Bayern vom August 2020 in den Köpfen und Knochen"


    Mundo Deportivo: "Bayern gibt Barca einen Realitätscheck. Die Tore von Müller und Lewandowski zeigen die aktuelle Situation von Barca auf, in der ein Team voll Talenten die alte Garde entlarvt."


    El Mundo: "Barca begräbt seine Erhabenheit. Koemans gehemmter Ansatz kann erneuten Spott gegen ein klar überlegenes Bayern nicht verhindern. Das Schlimmste war nicht die Niederlage. Dieses Barcelona ist Lichtjahre entfernt von Bayern und der europäischen Fußball-Elite."


    El País: "Dieses Barca kann nicht mehr. Eine Barca-Mannschaft, die schwach und widerstandslos war, geht einmal mehr gegen deutlich überlegene Bayern im Camp Nou unter."

    The Sun: "Robert Lewandowski trifft im 18. Spiel in Folge während Barca bieder aussieht. Es hätte noch höher ausfallen können, weil sich Koemans Elf von Anfang an nur ins Ziel schleppte - ohne einen einzigen Schuss auf das Tor. Die bayerischen Monster übernahmen die Kontrolle in einem erschreckend einseitigen Spiel."


    The Guardian: "Barca bekommt einen Realitätscheck von Bayern. Es waren diesmal nicht acht [Gegentore], aber es war nicht großartig. Zwei Tore von Robert Lewandowski und eines von Thomas Müller vervollständigten einen 3:0-Sieg, bei dem es mehr um die erdrückende Überlegenheit der Gäste ging als um blanke Zahlen."


    Daily Mail: "Koemans Team wurde von Bayern überrollt. Aber schlimmer als das Ergebnis war die Leistung auf dem Platz. Barca verteidigte tiefstehend, sie waren im Mittelfeld überfordert und stellten im Angriff keine Gefahr dar. Es war eine Europa-League-Leistung von Barca. Und wenn sie so weiterspielen, werden sie dort enden."

    Gazzetta dello Sport: "Der Geist des vernichtenden 2:8 kehrte nicht zurück. Aber dennoch bestätigte das erste Spiel der Gruppenphase den Abgrund, der sich zwischen den beiden Teams aufgetan hat."


    La Republica: "Zu viel Bayern für dieses Barcelona. Trotz der Rückkehr der Fans gibt es keine Geschichte im großen Spiel des ersten Spieltags. Nagelsmanns Bayern dominieren im Land der Katalanen."



    L'Équipe: "Der FC Barcelona sieht sein Trauma zurückkehren. Auch wenn Bayern nicht dieselbe offensive Gewalt entfacht wie beim 8:2, reichte es dennoch für drei Tore. In diesem einzigen Schock sagten die Auswechslungen von Koeman viel über den Zustand des FC Barcelona."


    Le Figaro: "Bayern München aus Stahl - Barca fieberhaft und besorgniserregt. Kaiser Nagelsmanns Taktik funktionierte perfekt am Dienstagabend. Lewandowksi erwachte nach der Halbzeit - und alles veränderte sich."


    Le Parisien: "Auf dem Papier war es eine verlockende Partie - auf dem Platz gab es derweil kein Match. Die Saison wird sehr lang für das traurige Barca von Ronald Koeman."

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • Aus eigener Kraft wird es sicher schwer. Aber lass die mal 1-2 richtige Kackjahre erleben, dann lurcht da alles rum was die internationale Investoren-Szene so zu bieten hat. Ein Verein mit dem Potential von Barca, da wird sich jeder Geldsack in USA, Nahem Osten, Russland und sonstwo die Finger nach lecken und dann sind die auch ganz schnell wieder da.

  • Bei dem 8:2 stand das Spiel anfangs, vor allem nach dem Eigentor, noch auf der Kippe. Kann mich in der Spielphase an einige Messi Flanken erinnern, mit denen unsere IVs überhaupt nicht klar kamen.

    Nach dem Hammertor von Perisic kam der Einbruch, den wir brutal gut genutzt haben.

    Gestern hingegen musste man sich kaum Gedanken machen, wohin das Spiel geht.

    Barcelona ist eine einzig große Baustelle.

    Glück, dass La Liga keinen guten zweiten Anzug haben, sonst könnte man dort auch untergehen.

    0

  • Ich weiß noch wie unterlegen wir Barca zu Klinsmann / Lell Zeiten waren. Gestern genau andersrum. Wie sich Zeiten ändern...

    Wenn die Sturmreihe Messi, Eto'o, Henry auf die Abwehrreihe Oddo, Demichelis, Breno, Lell trifft...da sind wir mit 4:0 noch gut bedient gewesen so rückblickend :D

  • ich bin dennoch der Meinung gibt man Barca einen vernünftigen Trainer , dann kann man aus de Mannschaft was machen, denn so schlecht sind die Spieler nicht, sie müssen dann eben über das Kollektiv kommen und sind nicht von Einzelspielern abhängig

  • ich bin dennoch der Meinung gibt man Barca einen vernünftigen Trainer , dann kann man aus de Mannschaft was machen, denn so schlecht sind die Spieler nicht, sie müssen dann eben über das Kollektiv kommen und sind nicht von Einzelspielern abhängig

    Ein guter Trainer kann auf jeden Fall mehr rausholen als was sie gestern gezeigt haben. Mehr als Achtelfinale ist aber auch dann kaum drin. Nominell haben sie zwar noch einiges an Qualität in der Hinterhand, aber Demebele, Coutinho und Co sind ja eigentlich nur noch da weil man sie nicht losgeworden ist. Bäume reissen die da keine mehr aus für Barca. Busquets, Alba, Sergi Roberto und Pique sind spürbar über ihren Zenit, auch da sind kaum Wunderdinge zu erwarten.


    Normalerweise wäre das alles kein Problem bzw ist so eine Phase nach dem Ende einer Ära wie Messi völlig normal, nur laufen sie wegen der finanziellen Situation natürlich Gefahr ein zweites Milan zu werden.

  • Aus eigener Kraft wird es sicher schwer. Aber lass die mal 1-2 richtige Kackjahre erleben, dann lurcht da alles rum was die internationale Investoren-Szene so zu bieten hat. Ein Verein mit dem Potential von Barca, da wird sich jeder Geldsack in USA, Nahem Osten, Russland und sonstwo die Finger nach lecken und dann sind die auch ganz schnell wieder da.

    Wobei ich anzweifeln würde, dass die so stolzen Katalanen sich von irgendeinem "Investor" sagen lassen, wie sie ihr Aushängeschild zu führen haben.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Was die Geldgeber angeht, Rakutens CEO Mikitani lässt den Trikotsponsor Vertrag mit Barca auslaufen. Er wird nicht verlängert. Aufgrund der geringeren Aussenwirkung durch den Verlust von Messi, hatte er anscheinend erheblich schlechtere Konditionen angeboten, die Barca nicht akzeptiert hat. Man muss dazu sagen, dass Mikitani schon lange ein Fan von Barca war, aber hier auch durch das Leaken des rassistischen Videos von Griezmann und Dembele, in dem sie sich über Asiaten lustig gemacht hatten, viel Glas zerschlagen worden ist.


    Hier noch einmal ein Artikel über das Video:


    https://www.scmp.com/sport/foo…ule=inline&pgtype=article

    グーグル翻訳はこのテキストの翻訳を拒否します

  • Ich fand erschreckend, dass Barca körperlich auf einem sehr schlechten Niveau unterwegs war. Sie hatten am Wochenende kein Spiel und waren trotzdem sehr früh platt. Ist dort Ancelottis legendärer Fitnesstrainer angestellt? Zu Beginn konnten sie 10-15 Min. mithalten und danach war der Stecker gezogen. Sie haben mit Pedri und de Jong schon noch fußballerische Qualität, aber kein Tempo in der Abwehr und in der Offensive. Insgesamt das schlechteste Barca an das ich mich erinnern kann.

    0

  • Aus eigener Kraft wird es sicher schwer. Aber lass die mal 1-2 richtige Kackjahre erleben, dann lurcht da alles rum was die internationale Investoren-Szene so zu bieten hat. Ein Verein mit dem Potential von Barca, da wird sich jeder Geldsack in USA, Nahem Osten, Russland und sonstwo die Finger nach lecken und dann sind die auch ganz schnell wieder da.

    Sorry aber das ist zu oberflächlich.

    Barca hat eine langfristige Anleihe von 595 Mio über GS platziert, das ging nur mit einem Rating und klaren Covenants.

    Laporta und co verweigern jegliche Überlegung des Verkaufs von Clubanteilen oder ausgegliederter Aktivitäten.

    Die Club Assets sind derzeit sowieso alle verpfändet. Der Club hat ein negatives EK .

    Das ganze geht nur wenn einer kommt wie bei Chelsea und ManCity und alles entschuldet bzw rekapitalisiert.

    Dann wäre Barca aber kein Mitgliederclubs mehr wie bisher. Irgendwann wird es wohl darauf hinauslaufen aber bis dahin wird noch viel passieren müssen.

  • Ah ok, Danke für die Details. Das war mir in dem Umfang nicht bewusst.


    So oder so wird das spannend zu beobachten wie die jetzt agieren. Vielleicht gibts ja doch bald den "Barca-Soli", das sollte es den Katalanen doch wert sein.

  • Bei den gestrigen Fans im Stadion wird wohl nichts zu holen sein.

    Den Menschen, die am wenigsten für die Situation können, hat man den nackten Arsch ins Gesicht gedrückt. Wie man die eigene Mannschaft verhöhnen kann werde ich niemals verstehen.

  • Was war denn eigentlich mit den Fans, ich hab nur im Hintergrund gehört wie die "ihr eigenes Ding" machten und jubelten und laut waren, ich konnte das aber nicht mit dem Geschehen am Rasen verknüpfen.


    Also so wie man das kennt, bei jedem Pass "Ole" rufen oder sowas, das wars nicht.


    Hat wer was mitbekommen?

  • Was war denn eigentlich mit den Fans, ich hab nur im Hintergrund gehört wie die "ihr eigenes Ding" machten und jubelten und laut waren, ich konnte das aber nicht mit dem Geschehen am Rasen verknüpfen.


    Also so wie man das kennt, bei jedem Pass "Ole" rufen oder sowas, das wars nicht.


    Hat wer was mitbekommen?

    Die Kommentatoren bei Amazon haben gesagt, das die da mit nem Ball rumgekickt/rumgeworfen haben und sich dabei selbst gefeiert haben.

  • Die Kommentatoren bei Amazon haben gesagt, das die da mit nem Ball rumgekickt/rumgeworfen haben und sich dabei selbst gefeiert haben.

    Und das Ganze mit dem Rücken zum Spielfeld - das sagt eigentlich schon alles.

    Denen war offenbar spätestens nach dem 0:2 klar, was mittlerweile aus dem großen Barca geworden oder besser gemacht worden ist.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.