7. Spieltag: FC BAYERN - Eintracht Frankfurt

  • Es liegt nicht an der Frische, sondern an der Rolle.

    Heute auch wieder beinahe durchgehend klassischer 9er, hat sich kaum zurückfallen lassen, war wenig ins Aufbau-und Kombinationsspiel eingebunden.

    Das ist so einfach ein Fehler, den Nagelsmann beheben muss.

    Mein Reden. Und daran ist die Dreierkette schuld. Immer wenn wir die spielen, ist Lewa faktisch unsichtbar und kaum im Spiel.

  • Ich weiß nicht, warum JN unbedingt diese Dreierkette durchdrücken will. Wir bekommen kein Tempo ins Spiel und vorne stehen sich die Spieler gegenseitig auf den Füßen. Es geht etliche Male quer, quer, zurück, bis uns nichts anderes einfällt, als eine schwache Flanke in den 16er. Lewa ist irgendwie komplett raus und wartet als 9er auf die Bälle. Nicht sein Spiel. Was hat ein Stanisic falsch gemacht, dass er jetzt plötzlich außen vor gelassen wird? Ist mir unbegreiflich.

    Dazu diese merkwürdigen Wechsel.....Sabitzer für Süle beim Stand von 1-1. Hat das jemand verstanden?

    Warum spielt Müller 90 Minuten durch? Dem ist nun echt gar nix gelungen und Sane als bester Offensiver muss runter...

    Zur Halbzeit hätte ich Stanisic für Upa gebracht, Süle in die Mitte gezogen und auf 4er Kette umgestellt. Dazu Musiala für Müller.


    Neben Trapp und der fehlenden Chancenverwertung war auch JN nicht ganz unschuldig an der Niederlage.

  • Hat mich etwas an Löws Fussball erinnert gestern, zu viele Spieler zu weit vorne bei Angriff und zu wenig Bewegung. Süle zieht in die Mitte, auch Davies, Sané, Kimmich und Goretzka ziemlich weit vorne, dadurch kein Platz für Müller und Lewa um ihre Stärken aus zu spielen. Alle steigen sich mehr oder weniger auf die Füsse. Wir haben uns selbst die Räume eng gemacht, Frankfurt gut eingestellt auf die Passwege unserer Zentrale und Chipbälle. Finde auch, dass man Davies seiner Stärken beraubt, wenn er so oft nach innen zieht.. Und bei der Rückwertsbewegung kein wirklicher Plan. Hat sich schon etwas gegen Fürth und Kiev angekündigt. Ich verstehe Kimmichs und Goretzkas Rolle nicht bei schnellem Umschalten des Gegners. Es entstehen immer wieder Lücken, die zu Unterzahlsituationen führen und fatal sind wenn ein IV schlecht drauf ist. Hätte Eintracht die Konter besser gespielt hätte das noch böser enden können. Warum Sané raus musste und Sabitzer für Süle kam ist mir ein Rätsel. Dachte wir sid bereits taktisch flexibler, aber gestern gabs ja keinen wirklichen Plan B. Die Dreierkette nimmt uns unsere Stärken.

  • Hallo,

    Solche Spiele gibt es und sie bedeuten in der Regel keine Trendumkehr.

    die Trendumkehr war meiner Meinung nach schon in Fürth. Die haben nur keine Mittel um dies auszunutzen.

    Unser Passspiel war wieder deutlich schlampiger. Das führt nicht immer direkt zu Ballverlusten, nimmt unserem Spiel aber auch das Tempo. 2. Halbzeit gegen Kiew war etwas besser, gestern aber über 90 Minuten nicht ausreichend.


    Gestern kam hinzu, dass viele falsche Entscheidungen getroffen wurden: Abschluss oder Pass, kurzer oder langer Pass, zu wem, Spiel schnell machen oder beruhigen, einrücken oder außen bleiben, aufrücken oder Raum lassen.

    Taktisch auch fragwürdig. Viel zu viel durch die Mitte. Dabei waren beide Außenverteidiger bei Frankfurt Schwachstellen. Positionen zu tauschen bzw. von der eigenen abzuweichen um Überzahlsituationen zu schaffen oder den Gegner zu überraschen macht sicher Sinn. Gestern haben meiner Meinung zu viele Spieler gleichzeitig diese Idee gehabt und Positionen waren viel zu oft unbesetzt, während sich an anderen Stellen die Spieler nicht nur sprichwörtlich auf den Füssen standen.

    Die Einschätzung, dass Kevin Trapp überragend gehalten hat, teile ich auch nicht. Statistisch, ja. Aber welchen der Bälle hätte ein ordentlicher Bundesligatorwart denn rein lassen sollen? Da war der Heber vom eigenen Mann doch noch der schwierigste. Bei unseren Abschlüssen hätte er sich von seiner natürlich Position wegbewegen müssen um den Ball nicht zu haben. Und Robert Lewandowski sollte mal bei Hermann Gerland nachfragen, wo man den Ball nach einer Flanke hin köpft: Immer in die Richtung woher der Ball kommt.


    Ich hoffe, alle kommen unverletzt von den Nationalteams zurück und die Mannschaft zeigt in Leverkusen wieder eine konzentrierte Leistung.


    Ralf

  • Wir haben zum ersten Mal seit zwei Jahren oder so ein BL-Heimspiel verloren. Dass dies nicht gegen Dortmund, Leipzig oder Leverkusen passiert ist, sondern gegen ein bestenfalls durchschnittliches Team, sagt doch genug aus. Passiert.


    Schade ob des schönen Vorsprungs. Gerade auch wegen unseres nächsten Gegners. Aber ein Beinbruch ist es nicht.

  • 8|8|


    Unterste Schublade von JN...


    https://sportbild.bild.de/bund…-plei-77861148.sport.html

    Quote

    Nagelsmann bemängelte das Abwehrverhalten seiner Mannschaft – und kritisierte dabei auch offen seine Einwechselspieler. Seine Analyse des Gegentors zum 1:2: „Es fehlt in der Defensive der Anschluss von Spielern, die erst frisch drin waren. Wir gehen nicht richtig hin. Man sieht, dass wir etwas pennen.“

    Wenn JN auf die Einwechsler draufhaut, dann sollte er bei sich anfangen - er hat viel zu spät gewechselt !!

    Man braucht immer etwas Zeit, um "ins Spiel zu kommen", das weiß jeder Amateurcoach !

    Warum wechselt er nicht in der HZP oder spätestens in der 60. Minute ?


    Das muss er auf seine Kappe nehmen !


    Davon abgesehen, haben alle grottig gespielt, nicht nur Choupo, Musiala und Sabitzer...


    Neuer - Beim 1. Gegentor gar nicht reagiert, das 2. war locker haltbar, da reagier er SEHR schlecht...will er mit dem Arm da Sand schaufeln ?


    Abwehr - komplett grottig, das war phasenweise in keiner Weise sicher und stabil, das war wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen...

    Süle, Davies, Upa standen oft viel zu weit vorne, dadurch gabs Riesen-Lücken, auch weil sie nicht schnell genug zurück kamen...


    Mittelfeld - Kimmich unterirdisch, viele Fehlpässe, grottenschlechte Ecken, und Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Der soll als 6er eigentlich die Defensive stabilisieren...

    Gore teilweise viel zu weit vorne, auch dadurch gabs Riesen-Lücken im MF...

    Gnabry bemüht, aber oft glücklos, Chancenverwertung mieserabel...

    Sané katastrophal, der traf immer die falsche Entscheidung, wenn er den Ball hatte...stand ein Mitspieler frei, hat er selbst abgeschlossen, hatte er selber Platz zum Schuß, hat er abgespielt...und sehr oft hat er sich in 2,3 Gegenspieler festgerannt...der schwächste Offensivspieler gestern (mit Müller), hätte viel eher rausgemusst...

    Müller nahezu unsichtbar, hatte kaum mal auffällige Aktionen...

    Lewa - Chancenverwertung grottig, hatte drei 100%ige, die er versemmelt hat, davon 2x direkt auf den Torwart geschossen/geköpft...


    Generell wirken einige schon wieder überspielt, kommt natürlich von der mangelnden Rotation...warum nicht mal JM42 von Anfang an, und Sané oder Gnabry als Einwechsler ?


    Das war gestern eine glatte 6 - für (alle) Spieler UND Trainer !


    Hoffentlich arbeitet Nagelsmann jetzt an seinen Fehlern...


    - Eckentraining !!

    - mehr Belastungssteuerung durch Rotation

    - früher wechseln, wenn es nicht läuft


    Diese unnötige Niederlage MUSS jetzt ein Weckruf sein !

    Eine Niederlage gegen Bayer 04, dann wird es ganz eng für Nagelsmann ! Dann wackelt sein Stuhl gewaltig !

    #Außer Betrieb

  • Eine Niederlage gegen Bayer 04, dann wird es ganz eng für Nagelsmann ! Dann wackelt sein Stuhl gewaltig !

    Deswegen liebe ich dieses Forum.

    Man kommt hier morgens rein und dann gibt es den ersten Brüller vor Lachen. :)

  • Deswegen liebe ich dieses Forum.

    Man kommt hier morgens rein und dann gibt es den ersten Brüller vor Lachen. :)

    Joah...das war keineswegs humoristisch gemeint.


    Nagelsmann muss gegen Bayer 04 zeigen, dass er aus den Fehlern vom gestrigen Spiel gelernt hat...verlieren wir das auf ähnliche Weise wie gestern, dann hat (bzw. hätte) er offenbar nichts daraus gelernt.

    Und dann müsste man seine Position schon sehr ernsthaft in Frage stellen !


    Wer Trainer beim FCB sein will, der braucht gewisse Qualitäten. Eine davon ist die Selbstreflexion (Was habe ich falsch gemacht, was kann ich besser machen ?), und die Lernfähigkeit !

    Hat JN die nicht, dann hat er hier keine Zukunft.

    #Außer Betrieb

  • Beeindruckend, wie manche Fans sich von einer Niederlage aus der Bahn werfen lassen. Wie aufgescheuchte Hühner. Jeden Herbst das gleiche hier. Spielen wir Unentschieden in Leverkusen oder verlieren und der BVB gewinnt gleichzeitig, gibt es dann wohl die nächste Diskussion über deren tollen Kader und überragende Einkaufspolitik und -strategie.


    Zeigt aber auch, wie verwöhnt wir sind, wenn eine einzige extrem unglückliche Niederlage zum Teil so eine Hysterie auslösen kann.

  • Finde ich auch nicht ok, wechselt komisch und spät und dann sind diese Spieler schuld. Auch die Aussage "Ich fand das Spiel jetzt nicht großartig anders als die Spiele in den letzten Wochen, nur das Ergebnis ist ein anderes. " war ziemlich vercoacht und das sollte er auch eingestehen. Müller und Lewa nimmt man so alla Stärken, man hatte etwas das Gefühl jeder spielt wo er will, diese Flexibilität kann Stärke aber auch Schwäche sein, manchmal muss man mal seine Position halten um Räume auch offen zu lassen.


  • Normal gewinnst du 8 von 10 Spielen wie gestern, das einzige was ich Nagelsmann vorwefen würde wäre seine Wechsel. Bin mir sicher das wir das spiel nicht verloren hätten wenn die Flügel oder zumindest einer davon durch gespielt hätten. da wäre noch was gegangen über außen

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern

  • Interessant wie die Fahnen hier im Wind wehen.


    Nun, die Niederlage hätte keine sein müssen.

    Ehrlicherweise gab es 3 Hauptfaktoren:


    Manuel Neuer hatte keinen guten Tag und hatte nur eine Glanzparade.

    Trapp hatte einen Sahnetag und hatte 5+ Glanzparaden und auch 100% rausgefischt.

    Mittelfeldschwäche nach hinten gepaart mit einem desolaten Upa.


    Ergibt an einem dieser speziellen Tage ein 1:2.

    0

  • Nagelsmann hat von der Bild die 5 bekommen.


    Kennt jemand den Artikel und die Begründung?

    TRAINER NAGELSMANN: Fand dieses Mal nicht das richtige Taktik-Rezept gegen die Eintracht. Brüllte viel an der Seitenlinie. Seine Spieler setzten die Staffelung im Gegenpressing nicht um, daher ergaben sich lange Wege beim Verteidigen der Konter. Musiala kam erst in der 70. Minute, hätte vielleicht früher Dribbel-Impulse geben können. ⇥Note 5

  • TRAINER NAGELSMANN: Fand dieses Mal nicht das richtige Taktik-Rezept gegen die Eintracht. Brüllte viel an der Seitenlinie. Seine Spieler setzten die Staffelung im Gegenpressing nicht um, daher ergaben sich lange Wege beim Verteidigen der Konter. Musiala kam erst in der 70. Minute, hätte vielleicht früher Dribbel-Impulse geben können. ⇥Note 5

    Ich danke Dir!


    ... haha, na wenn das nicht fundiert begründet ist.... :S

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Beeindruckend, wie manche Fans sich von einer Niederlage aus der Bahn werfen lassen. Wie aufgescheuchte Hühner. Jeden Herbst das gleiche hier. Spielen wir Unentschieden in Leverkusen oder verlieren und der BVB gewinnt gleichzeitig, gibt es dann wohl die nächste Diskussion über deren tollen Kader und überragende Einkaufspolitik und -strategie.


    Zeigt aber auch, wie verwöhnt wir sind, wenn eine einzige extrem unglückliche Niederlage zum Teil so eine Hysterie auslösen kann.

    Es ist eher beeindruckend wie manche Fans sich nach einem Sieg eines am Boden liegendem Barcelona als Champions Leauge Sieger fühlen. Spielen wir Flicks Taktik sind wir offensiv sehr stark in dieser Saison, bei Experimenten wird das Spiel bisher statischer, berechenbarer und zu "mittig". Viele Mannschaften sind mit neuen Trainern in der Findungsphase, das letzte Monat war kein Gradmesser. Die Löcher in der Mittelfeldzentrale sind immer noch da und haben sich schon in Kiev und gegen Fürth angedeutet.

  • Bin da eher bei Nagelsmann. Eigentlich lief das Spiel wie die letzten. Mit dem Unterschied, dass der Treffer nicht fiel. Und dann kassierst du den Gegentreffer nach einer Standardsituation, was immer passieren kann.


    Es fehlte vermutlich nur das, was TV-Journalisten gerne als "Galligkeit" bezeichnen. Ist denn am Ende vermutlich eine reine Kopfsache. Ich war vor dem Spiel auch null nervös. Reine Vorfreude. Vorfreude auf jubelnde Bayern-Spieler, tolle Tore und magische Ballstaffetten. Dass wir verlieren könnten, war keinen Gedanken wert.

  • Es ist eher beeindruckend wie manche Fans sich nach einem Sieg eines am Boden liegendem Barcelona als Champions Leauge Sieger fühlen. Spielen wir Flicks Taktik sind wir offensiv sehr stark in dieser Saison, bei Experimenten wird das Spiel bisher statischer, berechenbarer und zu "mittig". Viele Mannschaften sind mit neuen Trainern in der Findungsphase, das letzte Monat war kein Gradmesser. Die Löcher in der Mittelfeldzentrale sind immer noch da und haben sich schon in Kiev und gegen Fürth angedeutet.

    Ja, ist gut jetzt. Mit dem Findungsphasen-Teil hast du dir doch selbst schon widersprochen. Oder ist Nageslmann schon seit 5 Jahren Trainer bei uns? Was für Rose und Marsch gilt, gilt ja dann auch für Nagelsmann. Und da haben wir einfach abgeliefert. Mehr als alle anderen, die einen neuen Trainer haben. Weiß auch nicht, was so dramatisch daran sein soll, dass Nagelsmanns neue Impulse noch nicht vollumfänglich greifen. Selbst bei Guardiola hat es Monate gedauert, bis der sein Spiel implementiert hatte. Und der hatte weder eine Corona-Saison noch ein Nationalmannschaftsurnier im Sommer vor seiner Übernahme. Das kann doch auch jeder beurteilen, der sich schon mehr als ein halbes Jahr mit Fußball auseinandersetzt. Jeder neue Trainer braucht Zeit, auch Nagelsmann. Und in Anbetracht dessen haben wir bisher halt einfach abgeliefert. Ganz einfach.


    Aber klar, alles kein Gradmesser im letzten Monat. Das Spiel gestern dann aber natürlich schon... Wir haben übrigens gegen Kiew und in Fürth gespielt. Aber das nur am Rande.