Viertelfinale Rückspiel: FC BAYERN - FC Villarreal 1:1

  • Ich möchte, dass es endlich losgeht. Die Zeit scheint fast still zu stehen, so oft ich auch auf die Uhr schaue... So nervös war ich schon lange nicht mehr vor einem Spiel. Da freut man sich immer auf die wichtigen Spiele, aber wenn es so weit ist, ist es irgendwie doch eine Qual. ;)


    Trotz dieser Unbehaglichkeiten habe ich ein sehr gutes Gefühl für heute Abend. Ich gehe von einem furiosen Spiel und einem ungefährdeten 4:1 aus!

    0

  • Ich möchte, dass es endlich losgeht. Die Zeit scheint fast still zu stehen, so oft ich auch auf die Uhr schaue... So nervös war ich schon lange nicht mehr vor einem Spiel. Da freut man sich immer auf die wichtigen Spiele, aber wenn es so weit ist, ist es irgendwie doch eine Qual. ;)

    Keine Sorge, das holt die Uhr dann nachher mit Anpfiff alles auf je länger das Ergebnis gegen uns steht. Einmal Seitenblick ob noch was in der Flasche ist, wieder hochgeguckt, bämm schon wieder zehn Minuten rum.

  • Keine Sorge, das holt die Uhr dann nachher mit Anpfiff alles auf je länger das Ergebnis gegen uns steht. Einmal Seitenblick ob noch was in der Flasche ist, wieder hochgeguckt, bämm schon wieder zehn Minuten rum.

    Haha, das stimmt. Das ist ein ähnliches Phänomen wie bei Eckbällen oder Freistössen in wichtigen Spielen. Bei den eigenen habe ich - und nicht weil sie nicht gut getreten wären - nie das Gefühl, es könnte gefährlich werden, während ich bei den gegnerischen den Ball förmlich schon im Netz zappeln sehe.


    Das sind halt so die kleinen, untrügerischen Anzeichen, dass es nun wirklich um etwas geht. ;)

    0

  • Habe mir gerade mal die PK von Neuer und Nagelsmann heute angeschaut. Ein paar Sachen fand ich bemerkenswert:


    - Das mit den Führungsspielern scheint schon eine ziemliche Mission für nächste Saison zu sein. Nagelsmann wurde wieder drauf angesprochen und hat gesagt, dass sich da diese Saison nichts mehr dran ändern wird, weil nicht mehr viel Zeit bleibt. Dass da endlich ein paar mehr Führungsspieler entstehen, scheint ziemlich weit oben auf der Agenda zu stehen. Ähnlich äußerte er sich ja kürzlich schon. Das will man ab Sommer offenbar sehr forcieren, weil man das wohl auch als eine der größten Schwachstellen identifiziert hat.

    Wo sollen die Führungsspieler herkommen? Gravenberch und Mazaroui sind damit wohl nicht gemeint. Meint er Hernandez, dass er zum richtigen Führungsspieler werden soll oder wollen wir noch auf dem Transfermarkt aktiv werden?

  • Wo sollen die Führungsspieler herkommen? Gravenberch und Mazaroui sind damit wohl nicht gemeint. Meint er Hernandez, dass er zum richtigen Führungsspieler werden soll oder wollen wir noch auf dem Transfermarkt aktiv werden?

    Spieler werden reinwachsen (müssen). Wenn man mal an den vielreferenzierten Alaba denkt: Auch der ist ja in Rolle reingewachsen, als Schweinsteiger, Lahm und Robbery weg waren. Vor 3-4 Jahren hätte den zwar jeder als wichtig für die Stimmung in der Kabine bezeichnet, aber niemals als Führungsspieler. Dann wuchs er in die Rolle. Das Hineinwachsen wird man nun auch vom ein oder anderen erwarten. Dass man einen Führungsspieler kauft/kaufen kann, glaube ich nicht.

  • Spieler werden reinwachsen (müssen). Wenn man mal an den vielreferenzierten Alaba denkt: Auch der ist ja in Rolle reingewachsen, als Schweinsteiger, Lahm und Robbery weg waren. Vor 3-4 Jahren hätte den zwar jeder als wichtig für die Stimmung in der Kabine bezeichnet, aber niemals als Führungsspieler. Dann wuchs er in die Rolle. Das Hineinwachsen wird man nun auch vom ein oder anderen erwarten. Dass man einen Führungsspieler kauft/kaufen kann, glaube ich nicht.

    Wen siehst du als Kandidaten, wer in so eine Rolle hineinwachsen kann? Vllt. Hernandez?

  • Wen siehst du als Kandidaten, wer in so eine Rolle hineinwachsen kann? Vllt. Hernandez?

    Ich bin mal so frei auch darauf zu antworten.


    Am meisten rechne ich mit Davies, der immer mehr in diese Rolle hineinwachsen wird. Wieso? Er ist neben David DER Spieler Kanadas, bezogen auf seine Position heute schon einer der besten. Dazu ist er Leistungsträger, hat eine offene und extrovertierte Art (soweit man das anhand seines Auftritts neben des Platzes beurteilen kann).


    Zählt man Coman heute schon zu den Führungsspielern? Die Wahl in den Mannschaftsrat ist ein erster Schritt, weshalb ich ihn auch separat von Davies betrachte, der in der Hinsicht, überspitzt gesagt, noch bei Null steht. Bei Coman rechne ich auch mit einem "Schub".


    Von der Spielweise ist Hernandez eigentlich prädestiniert. Harter Kämpfer, der immer voll zur Sache geht und Mitspieler auf diese Art sicher pushen könnte. Ich denke da als Vergleich an van Bommel oder Vidal, aggressive Leader sozusagen.


    Ansonsten wird es erstmal mau. Kann Pavard dort reinwachsen? Wohl deutlich eher als Upa, allerdings muss ein Spieler das von seinem Naturell aus auch können. Führungsspieler wirst du nicht, nur weil du es unbedingt willst.

  • Dass man einen Führungsspieler kauft/kaufen kann, glaube ich nicht.

    Na ja, da gab es mal einen gewissen Mark van Bommel. Der war schon von Beginn an Führungsspieler.
    Aber unser Kader war damals auch nicht gerade ausgewogen.

  • Alonso ist für mich da ein Paradebeispiel. Der kam und war auf Schalke direkt der Chef. Da reden wir über eine besondere Qualität. Ist nicht so einfach, das passend zu holen, vor allem muss ja die Position auch passen.


    Wird schwierig.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Wen siehst du als Kandidaten, wer in so eine Rolle hineinwachsen kann? Vllt. Hernandez?

    Hernandez bietet sich natürlich an, weil er halt diese Old-School-Führungsspieler-Spielweise hat. Ich glaube aber, wenn wir diese Maßstäbe ansetzen, dann werden wir so schnell keinen Führungsspieler finden. Denke, Führungsspieler sind nur noch selten diese harten, körperlichen Spieler, sondern häufig eher intelligente oder sehr umgängliche Leute, die dann aber auch im richtigen Moment ihre Führungsqualitäten auf den Platz bekommen. Da geht dann aber heute mehr über Kommunikation und Autorität als "ich sense mal einen weg, um einen Zeichen zu setzen" oder "ich schreie jetzt mal meinen Teamkollegen zusammen oder schüttle ihn durch".


    Und es gibt halt auch immer Spieler, die andere durch Leistung mitreißen und da sehe ich z. B. den von th0mi genannten Coman als Kandidat, weil der allein durch seine Fähigkeiten (schnell, spektakuläre Dribblings) die Mitspieler aktivieren kann. Ich glaube, heute muss ein Führungsspieler kein Lautsprecher mehr sein. Weniger Effenberg, mehr Lahm, von mir aus auch mal Schweinsteiger, der ja so ein bisschen die Mitte von beiden war auf dem Platz. Robben z. B. war auch kein Führungsspieler im klassischen Sinne, bei dem ist dann der Ehrgeiz einfach übergeperlt auf die anderen Spieler.


    Kandidaten sind gerade schwer zu benennen, weil die Mannschaft strukturell in einer Findungsphase ist. Hernandez theoretisch, der könnte ggf. den Alaba-Weg gehen, weil der in der Kabine offenbar auch schon sehr beliebt ist. Ist aber halt auch erst 26 geworden und braucht vielleicht noch 1-2 Jahre. Goretzka hat meines Erachtens auch das Potenzial, voranzugehen, muss aber halt etwas präsenter werden. Pavard wäre vielleicht ein Typ, aber da auch mehr durch Präsenz als durch große Worte. Das Potenzial, ein Führungsspieler durch Leistung zu werden, haben vom Talent her halt auch recht viele. Der 25 jährige Ribery war auch weniger autoritär als der 29 jährige, der 25 jährige Robben war "Alleinikov", sodass da niemand je gedacht hätte, der würde mal Führungs- oder Team-Player werden. Kimmich ist natürlich der prädestinierte Führungsspieler, wenn er wieder weniger mit sich selbst beschäftigt ist.


    Unsere Mannschaft ist einfach ziemlich jung im Moment. Müller, Lewa, Neuer überstrahlen viel, aber dahinter sind wir schon verdammt jung. Ich glaube, das wird auch noch 1-2 Jahre dauern, bis sich da eine neue Riege an Führungsspielern herauskristallisiert.

  • Na ja, da gab es mal einen gewissen Mark van Bommel. Der war schon von Beginn an Führungsspieler.
    Aber unser Kader war damals auch nicht gerade ausgewogen.

    Und der würde qualitativ heute wohl nicht mehr allzu viel Land sehen. Ich glaube, das ist halt auch das Problem so ein bisschen. Es gibt fertige Führungsspieler, die wir uns leisten können, aber die sind nicht auf dem Level, das wir brauchen. Bringt ja nichts, einen Führungsspieler zu holen, der dann schwächer ist als Nicht-Führungsspieler XY und dann trotzdem nicht spielt. Daher werden wir wohl schauen müssen, dass wir potenzielle Führungsspieler holen. Kann sein, dass der ein oder andere dieser Art bereits bei uns im Kader ist, sich das aber erst in 1,2,3 Jahren herauskristalliert.


    Vielleicht brauchen wir auch irgendwann wirklich mal wieder so einen Local Player, der dann quasi schon verpflichtet dazu ist, voranzugehen. Lahm, Schweinsteiger, Müller - solche Spieler, wenn sie das Zeug dazu haben, werden ja früher oder später fast automatisch Führungsspieler, weil sie seit zig Jahren, teilweise seit der Kindheit, Bayernspieler waren.

  • Unsere Mannschaft ist einfach ziemlich jung im Moment. Müller, Lewa, Neuer überstrahlen viel, aber dahinter sind wir schon verdammt jung. Ich glaube, das wird auch noch 1-2 Jahre dauern, bis sich da eine neue Riege an Führungsspielern herauskristallisiert.

    Umso wichtiger ist, dass wir keinen von denen so schnell verlieren.

  • Na ja, da gab es mal einen gewissen Mark van Bommel. Der war schon von Beginn an Führungsspieler.
    Aber unser Kader war damals auch nicht gerade ausgewogen.

    Ich grübel schon seit einigen Tagen drüber nach, ob unser Problem nicht derzeit ist, dass es da einige gibt, die Ansprüche anmelden - zuvorderst "Radio Müller" und Kimmich, und von Hinten Neuer, aber keiner so wirklich deutlich mal als Chef auf dem Platz bezeichnet wird.


    Alonso oder MvB waren spürbar der Chef, MvB auch immer - zudem mit Super-Interview-Analysen nach dem Spiel. Später auch Phillip Lahm / Schweinsteiger. Ich könnte mir vorstellen, dass von der Position her Kimmich das irgendwie gerne sein würde, aber da könnte dann tatsächlich das Problem sein, dass der (auch noch in derselben Gehaltsklasse...) direkt in seiner Nähe stehende Radio Müller-Sender eine Störung ist. Und Sané wirkt umgekehrt teils auch so, als würde er sich am liebsten Lärmstopp-Stöpsel ins Ohr stecken wenn Müller Anweisungen rausbrüllt. Was einerseits cool ist, funktioniert auch gut in der N11, aber verpufft mittlerweile irgendwie bei uns. Habe bei uns mittlerweile nicht mehr so das Gefühl, dass sich alle auf dem Platz von Müller angesprochen fühlen.


    Dann steht noch Lewa da, ist oft genervt, weil stets zwei seiner Kollegen auch die körperliche Nähe suchen (das war echt teils in einigen unserer letzten Spiele extrem bis in Richtung Schulterkontakt rechts und links bei Flanken, am Besten behindern sich dann 3 so dass der Gegner an den Ball kommt...).


    Es ist super und ich zumindest kann das nicht hoch genug schätzen , lebende Denkmäler (z.B. Müller), Weltfußballer (Lewa - obwohl auch ein Denkmal für sich), Iron-Mans ( Kimmich, einer, der in jedem Spiel spielt und überall auf dem Platz ist und gegen jeden Gegner - und auch öfters wie Tony Stark was auf die Knochen bekommt), lebendige Wettbewerbsverzerrungen (Neuer - genannt: "Die Wettbewerbsverzerrung"), den Unfassbaren himself (Musiala - einfach nicht zu stoppen), den King und andere in der Mannschaft zu haben -

    nur, ich habe das Gefühl, es ist langsam Zeit, dass jemand mal die Führung dieser X-Men- oder The Avengers-Truppe übernimmt. Und zwar auf dem Platz.


    Edit: und am besten direkt heute Abend!

    0