Posts by le_1_

    Man muss natürlich sehen, dass Fortunas Kader gar nicht für den Aufstiegskampf ausgerichtet war.
    Mit Ex-Fortune Bellinghausen haben sie eine gute Verpflichtung getätigt, weitere müssen folgen, sonst könnte das nicht nur in Liga 1 schief gehen. Der Vorteil bei Fortuna liegt sicherlich darin, dass die ganze Mentalität des Vereins auf Leidenschaft und Kämpfen ausgerichtet ist. 16 Mal lag Fortuna in dieser Saison mit 0:1 zurück, 15 Mal haben sie das 1:1 erzielt, einmal das 1:2. Fortuna könnte sich, auch durch die Atmosphäre zu Hause, durchaus so souverän retten wie letztendlich Augsburg oder Freiburg. KÖNNTE, denn noch sind sie ein Zweitligist ;-)

    Unglaublich, mehr kann man nicht sagen. Ich will Fortuna noch nicht in Liga 1 begrüßen, aber die Ausgangslage könnte kaum besser sein. Was eine Moral! Und nächstes Jahr Vizemeister hinter Bayern :D:D:D

    Normalerweise würde ich auch diese Bilanz ziehen, die Rückrunde war wie ein Boxer, der irgendwie einen Vorsprung über die 12. Runde retten will.
    Das Team wirkte nervös und die Leichtigkeit war auch weg. Dass man über seinem Niveau gespielt hat, ist ganz offensichtlich, man vergesse beispielsweise nicht, was u.a. Rösler für Traumtore gelungen sind, die gewisse Spiele entschieden haben oder wo man gegen Cottbus in zweifacher Überzahl fast noch ein 3:0 verspielt hätte, wo Jovanovic der Lucky Punch gegen Dresden gelungen ist, zudem eine Vielzahl von Elfmetern, die aber auch berechtigt waren. Das Gefühl, dass einfach alles gelingt, war mit dem Paderborn-Spiel (2:3) und als Krönung dem Dortmund-Spiel, das unglücklich verloren wurde, weg. Zudem haben Medien und "Neufans" mit ihrem Hype einen enormen Druck verursacht. Auch ein Beister hat mittlerweile seine Schwächephase, aber das ist normal.
    Denke auch, dass aufgrund von Rehhagel der Vorteil bei Hertha liegt. Dennoch kann man Fortuna nicht kalkulieren, das geht einfach nicht, die letzten Jahre sprechen da eine klare Sprache. Wenn die Spieler die beiden Spiele als "Zusatz" sehen, ist vielleicht was drin. Vor allem würde ich gerne sehen, wie Hertha spielt, wenn sie nach 60 Minuten zu Hause immer noch kein Tor geschossen haben.
    Die Stimmung in Berlin wird übrigens auch interessant. Kenne kaum einen Düsseldorfer, der da nicht hinfährt. Tippe mal auf zwei Fortunenheimspiele :D

    Fortuna-Hertha, zwei enge Spiele, wo meiner Meinung nach Kleinigkeiten entscheiden können.
    Fortuna kann kämpfen, bekommt allerdings auswärts oft kein sauberes Spiel zustande. Sollten sie die Begegnung in Berlin ohne größere Schäden überstehen, so sehe ich sie im Rückspiel im Vorteil, wenn die "esprit arena" kocht. Oder sagen wir besser, köchelt. Die Stimmung ist mit 30.000 meistens gigantischer als mit 54.000... :(
    Ich persönlich bin immer noch der Ansicht, dass es besser für Fortuna wäre, nicht aufzusteigen, vor allem, wenn jetzt zahlreiche Leistungsträger den Verein verlassen. Interessant dürfte die Personalie Lukimya werden.


    Meine Hoffnung:


    Berlin-Fortuna 2:1
    Fortuna-Berlin 1:0 .


    Mein Tipp:


    Berlin-Fortuna 1:0
    Fortuna-Berlin 1:1

    Was für ein Tag!
    Erst läuft mir eine schwarze Katze (ich werde sie "La bestia negra" nennen) von rechts nach links über den Weg, das soll ja angeblich mit dieser Richtungswahl Glück bringen, und dann hatte ich heute dieses typische Gefühl, dass ich immer habe, wenn ich glaube, dass Bayern gewinnt. Gegen Dortmund beispielsweise hatte ich das nicht. Selbst, als es 2:0 stand, und das sicherlich unglücklich, hat die Mannschaft nicht aufgesteckt und hatte ihre Chancen. Eine klasse Leistung von allen. Das Beste war echt, dass wir beim Gucken vorhergesehen haben, dass Ronaldo und Kaka verschießen werden und Ramos drüber schießt. Ein unvergesslicher Abend.
    Bei aller berechtigten Kritik in der letzten Zeit, und ohne Kritik geht es in einer Demokratie und in einem Verein, der etwas von sich hält und was erreichen will, auch nicht: Heute hat das Team gezeigt, zu was es in der Lage ist und dass es das ist, haben wir ja schon ein paar Mal gesehen in der Vergangenheit. Heute zählt nur eins: Wir sind im Finale! WIR KÖNNEN NACH HAUSE FAHRN! Der große Traum lebt und am Ende fragt niemand danach, wie die Saison gelaufen ist, wenn man die Champions-League im eigenen Stadion holen sollte. Das ist die Krönung, mehr geht nicht, so sehr ich die Meisterschaft schätze. Und ein Jahr davor können wir noch den Pokal holen, das hätte ich nach dem Leverkusen-Spiel nie für möglich gehalten. Man kann einfach nur alle loben, der FCB hat heute Geschichte geschrieben, nicht einzelne Beteiligte (außer Alaba und Neuer, was für abgezockte Kerle!). Alle, denen unser Verein am Herzen liegt, sollten sich zusammenraufen, egal, was es für Konflikte gibt und gab, denn genau so hat es das Team auch gemacht (wobei ich nicht wissen möchte, was passiert wäre, wenn wir verloren hätten-haben wir aber nicht!). Es war nicht alles Gold, dennoch stimmte die Einheit und genau das müssen wir die nächsten Wochen auch sein (eigentlich immer). Nach der Saison kann man noch mal in Ruhe analysieren, wo man Fehler gemacht hat, aber die Tage bis zum 19. Mai werden wie in Trance verlaufen. Meine Freunde, fast allesamt Bayern-Hasser, haben für Bayern geschrien, wir haben eine nationale Aufgabe. :D
    Für mich persönlich ist es zwar das dritte Finale als Fan (01,10,12), aber 2001 war ich noch zu jung und habe es nicht sehen dürfen, 2010 haben wir verloren, so etwas wie den 19. Mai vergisst man nicht! Pack mas, wir sehen uns in München! :)


    PS: Ich hoffe, im Finale darf simply pfeifen! ;-)

    :D :D :D
    Wenn es nach dir geht, haben sich alle Schiedsrichter gegen Deutschland und vor allem den FCB verschworen. Erklär mir mal bitte, warum du hinter jedem Schiedsrichter Michel Platini oder Joseph Blatter höchstpersönlich vermutest? Die Vielzahl an Spielen würden die beiden doch körperlich gar nicht (mehr) aushalten.


    Webb ist einer der besten Schiedsrichter der Welt, unglückliche Entscheidungen hat er auch schon gefällt, das ist keine Frage. Gerade aber im Finale zwischen Spanien und Holland hat er nicht Spanien bevorzugt, sondern die noch härtere Gangart der Holländer lange Zeit toleriert.
    Zwölf gelbe Karten und einmal gelb-rot gab es insgesamt, diesbezüglich müssten wir uns keine Sorgen machen, sollten die auf Bewährung freilaufenden Spieler von Real ihre übliche Gangart abrufen. Denn ein zweites Mal wird Webb ganz sicherlich nicht so lange vor der roten Karte Halt machen.


    Das Finalspiel gegen Inter ist mir noch gut im Gedächtnis und es tut mir leid, aber nicht jedes Spiel, was wir verlieren, hat der Schiedsrichter verschuldet, Inter war in dem Spiel einfach cleverer und wir haben verdient verloren und ich kann mich an keine Szene erinnern, die entscheidend falsch gegen uns bewertet wurde. Wenn du von dem Handspiel im Strafraum redest: Das war eindeutig unabsichtlich. Beim 0:4 in Barcelona hat er uns auch gepfiffen, da hatten wir aber andere Sorgen. Fest steht, dass wir unter ihm vielleicht keine gute Bilanz haben, aber das lag nie an ihm.


    Wenn die Manschaft Dienstag wirklich den Kampf aufnehmen sollte, dann haben sie eine Chance, Real zu schlagen. Sollten wir das aber verlieren, dann lag es ganz sicherlich nicht am Schiri, sondern an uns oder der Überlegenheit Reals. Dass wir so viele gelbe Karten haben, haben wir einerseits selbst verschuldet, andererseits ist die Kartenregelung der UEFA ein Witz. Sollte das Spiel verloren gehen, und nein, das darf es einfach nicht, dann können wir auch den DFB-Pokal-Sieg abschreiben. Der Traum vom internationalen Titel scheint das einzige zu sein, was die Mannschaft noch zusammenhält.

    Wenn ich das hier lese: Meisterschaft aufgeben und so weiter.
    Klar ist die Meisterschaft so gut wie gelaufen, aber solange die Chance besteht, sollte man sie auch ernst nehmen. Wo sind wir denn auf einmal, dass der FC Bayern Spiele abschenkt? Was hat es denn Marseille dieses Jahr gebracht, Spieler gegen uns zu schonen, indem man ihnen die Spieltage verlegt hat? Was hat es vor zwei Jahren Lyon gebracht? Was hat es uns die letzten Wochen gegen Dortmund gebracht? Natürlich kann man ein, zwei Spieler rotieren, man hat eh schon viel zu spät damit angefangen, denn ein Petersen oder Usami hätten in dieser Phase wichtig werden können, aber dadurch, dass Heynckes sie (fast) nie gebracht hat, haben wir die Chance der etwas größeren Rotation verpasst. Würden wir die halbe Mannschaft wechseln, dann würden wir das auch verlieren, denn Mainz ist taktisch gut aufgestellt und weiß, wie man kontert und umschaltet, unsere Bank hingegen könnte mit Hamburg um Platz 15 kämpfen. Die verbleibenden 7 (8) Spiele müssen die jetzt die nächsten Wochen noch durchhalten, das muss man von Spitzensportlern erwarten. Vor allem, wenn sie doch meinen, dass sie eine große Chance auf die Champions-League haben, sollte das Zusatzenergien freisetzen.
    In der Liga sehe ich keine Gefahr mehr durch Schalke, aber sollte Dortmund, wann auch immer, ausrutschen, wäre es ziemlich dämlich, wenn wir mit unserer B-Elf gegen Bremen, oder wen auch immer, Punkte liegen lassen. Dortmund wird das wahrscheinlich machen, unsere Truppe macht auch nicht den Eindruck, in Bestbesetzung alle 4 Spiele gewinnen zu können, aber ich erinnere mich an viele Jahre, wo Bayern abgeschrieben wurde und dann noch mitgemischt hat am Ende. Zudem wäre eine Niederlage gegen Mainz nach einer Niederlage gegen Dortmund auch nicht die beste Motivation!

    Ich habe lange überlegt, was man zu diesem Spiel und der Situation allgemein schreiben könnte:


    Zunächst einmal finde ich es widerlich, derartig niveaulos auf einen Spieler wie Arjen Robben einzudreschen, der uns in der Saison 2009/2010 mehr oder weniger den "*****" gerettet hat. Er hat schlecht gespielt, aber das haben bis auf Neuer, Alaba und Gustavo alle. Die erste Halbzeit war eine Farce, eines FC Bayern nicht würdig und wir hätten uns über einen hohen Rückstand nicht beschweren können. Die zweite Halbzeit war in Ordnung und am Ende haben wir alles Pech der Welt gehabt. Beispielsweise lag der Ball auch nicht auf der Linie bei der Ecke, sondern zu weit davor, zumindest hatte ich den Eindruck.


    Dennoch muss man ganz klar sagen, dass der BVB nicht unverdient die Meisterschaft holen wird, denn die haben wir nicht in den beiden Spielen gegen Dortmund verloren, sondern bei Spielen wie in Freiburg, Hannover, Mainz, Gladbach oder Leverkusen. Wir hatten genügend Punkte Vorsprung auf Dortmund und haben es selbst verbockt.


    Wenn man die Ursachen suchen will, warum man jetzt das vierte Spiel in Folge gegen Dortmund verloren hat, dann muss man einfach mal vergleichen, was in allen vier Fällen ähnlich war. Bei aller Kritik am Trainer Heynckes, auch unter Louis, so sehr ich ihn als Trainer schätze und geschätzt habe, hatten wir gegen Dortmund immer Probleme. Das war so beim 5:1-Auswärtssieg (1.Halbzeit), das war aber auch bei gewissen 3:1-Heimsiegen (Tore kurz vor Schluss oder in Phasen der gegnerischen Dominanz) so. Folglich muss man festhalten: Die Mannschaft, die in der Zeit überwiegend gleich geblieben ist, kommt mit dem Pressing der Dortmunder nicht klar. Man kann die allerschönste Taktik haben, auch wenn ich bezweifle, dass wir in der ersten Halbzeit heute eine hatten, wenn die Spieler nicht laufen. Richtig Bewegung war erst ab dem Rückstand im Spiel, da fragt man sich, wie wichtig das Spiel noch sein muss, damit alles in dieses Spiel gelegt wird?


    Die Partie heute hat auf jeden Fall bestätigt, dass die Wunderheilung seit dem Hoffenheimspiel, wo wir sogar eine taktisch gute Mannschaft wie Gladbach geschlagen haben, mehr oder weniger nicht real war. Schon Spiele wie Augsburg, Nürnberg und Hannover haben gezeigt, dass da einiges konzentrationsmäßig im Argen ist, das konnte mit dem Hinblick aufs Schonen aber verdunkelt werden. Genau so wurden auch in der Hinrunde gewisse Leistungen schön geredet. Faktisch haben wir heute Dortmund am Ende den Kampf angeboten, das aber zu spät, was für einen FC Bayern auch zu wenig ist, wenn man sich einfach mal die Marktwerte vor Augen führt.


    Sind diese vielleicht zu hoch angesetzt? Die Frage muss man sich mittlerweile stellen. Ich bin ein großer Gomez-Freund, finde ihn sehr sympathisch, aber im Endeffekt wussten wir alle, dass er für solche Spiele nicht geschaffen ist. Er trifft gegen kleinere Gegner, wenn er Raum hat, dann macht er vier Buden, aber gegen Gegner wie Dortmund oder Gladbach versagt er, weil er technisch eingeschränkt ist. Ob als Joker oder allgemein in engen Spielen: Er taucht zu oft ab. Mittlerweile kann ich wirklich verstehen, warum Löw immer noch auf Klose setzt. Es ist leider so, die Kritik tut mir selbst weh. Diesbezüglich hätte es heute jemand anderen auf dem Feld gebraucht, der Wechsel mit Olic war angebracht, aber Olic ist für dieses Spiel auch nicht der richtige Mann gewesen, weil er nicht mehr die Leistung von vor zwei Jahren bringen kann. Das zeigt einfach, dass wir nicht genügend Alternativen auf der Bank haben. Heynckes hat zum wiederholten Mal spät gewechselt und sein Wechselkontingent nicht aufgebraucht. Das ist nichts weiter als Resignation, er weiß ganz genau, dass die Bank nicht ausreicht. Wenn es nicht läuft, kann man niemanden bringen. Dass er Spielern wie Usami oder Petersen in Phasen keine Spielpraxis gegeben hat, wo es sehr gut lief, kann man nicht verstehen. Der Rotationstrainer Heynckes hat die ganze Saison nicht rotiert, bis auf die Phase nach Hoffenheim. Und zugegeben hätte das in Nürnberg sehr schnell nach hinten losgehen können.
    Toni Kroos ist heute bis auf seinen Schuss auch abgetaucht, über Thomas Müller (auch das tut mir weh) brauchen wir erst gar nicht reden, er ist eigentlich die ganze Saison über außer Form. Da muss man aber mal fragen, warum? Ein Robben kommt auch nicht wirklich zum Tragen, mal davon abgesehen, dass ihm niemand mal taktisch mit auf den Weg gibt, dass es auch anders gehen könnte als immer nur nach innen zu ziehen. Ribéry hat sich bemüht, aber hatte auch zu wenig Unterstützung. Bis vor den Strafraum lief es ganz passabel, aber dann fehlten die Alternativen. Ribéry und Robben sind nicht die großen Flankengeber, Lahm sowieso nicht und bei Alaba kamen viele Pässe heute auch nicht an. Man wurde mit den Dopplungen taktisch bloßgestellt wie jetzt schon so oft. Über Lahm kann ich eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Er ist und bleibt für mich keine Führungsfigur! Schweinsteiger ist noch überhaupt nicht in Form, auch er wirkt zunehmend arrogant. Badi hat hinten mehr oder weniger den Laden zusammengehalten und ist auch der beste Bayern-Vertediger derzeit, dennoch leistet er sich ab und zu auch Stellungsfehler. Von einem Boateng kommt nichts anderes als hohe Bälle. Sport1 schrieb vor dem Spiel, von ihm würden derzeit zu wenig (hohe Bälle) kommen, da habe ich mich kaputt gelacht und heute speziell darauf geachtet. In den ersten 10 Minuten kamen von Boateng 89 Prozent planlose Bälle nach vorne, wie das als Rechtsvertediger war, wissen wir nur allzu gut. Für mich ist und bleibt er überschätzt, zu leichtsinnig, oft arrogant. Meiner Meinung nach brauchen wir ihn nicht. Vielleicht als Backup. Luiz Gustavo hat mir heute persönlich gut gefallen. Er hat sich eigentlich in jeden Ball geschmissen. Nach vorne kam weniger. Dennoch war er an vielen Balleroberungen beteiligt. Neuer kann man loben, das, was er halten konnte, hat er bravourös gehalten. Dafür wurde er geholt!


    Letztendlich muss man fast allen Spielern die Weltklasse absprechen, vielleicht sind sie auch einfach satt. Vom spielerischen Potenzial hat Dortmund auf jeden Fall aufgeholt, mit dem Unterschied, dass bei ihnen auch noch Bewegung im Spiel ist. Das gefällt mir nicht und der einzige Weg muss harte Konkurrenz sein. Jeder Spieler muss in Frage gestellt werden. Ein Gomez, ein Lahm, ein Schweinsteiger und auch ein Müller.
    Und leider auch ein Trainer. Er hat den Kader für die neue Saison selbst zusammenstellen können, hat gesagt, man brauche nach der Vidal-Absage niemanden mehr, sollten am Ende null Titel zu Buche stehen, dann muss er sich daran messen lassen. Viel schlimmer ist, dass ich bei ihm keine Philosophie erkenne, auch wenn er vieles an sich verbessert hat nach dem Leverkusen-Spiel.


    Und ganz zum Schluss müssen wir unseren Vorstand hinterfragen. Die Transferpolitik der letzten Jahre ist mangelhaft, dabei hat man genügend Geld zur Verfügung. Rafinha war die Notfalllösung für Coentrao, leider weiß man jetzt auch, warum er so ein Schnäppchen war. Olic ist mittlerweile zu alt, um an seine Wahnsinnssaison 09/10 ranzukommen und bietet somit auch keine wirkliche Alternative zu Gomez. Und in diesem Hinblick ist ein Petersen dann auch keine Lösung, zumindest dann nicht, wenn man ihn nie einsetzt (genau wie bei Usami). Ein Pranjic oder Contento sind Durchschnitt, ein Tymo oberer Durchschnitt. Wer diese Bank zusammengestellt hat, kann sich über die Ansprüche des FCB nicht im Klaren gewesen sein. Mit ständigem Rotieren wäre eine hochkarätige Bank zu verkraften. Ich vergleiche das gerne mit 2001, da gab es wenig Missgunst, da haben 18 Mann zusammengehalten, du konntest jeden bringen. Neuer wird sich noch auszahlen, da bin ich mir sicher, der Rest in den letzten Jahren, abgesehen von Robben und Gomez war dünne Luft.


    Wir müssen uns fragen, wo der FCB in Zukunft hin will. Ich gehe in jedes Spiel mit der Hoffnung und mit dem Glauben, dass man es gewinnen kann, das wird auch gegen Real nicht anders sein. Ich bin der Meinung, dass wir einen Trainer mit glasklarer Philosophie brauchen, den wir dann aber auch mal etwas länger Zeit geben. Heynckes würde ich ja auch Zeit geben, aber er hat keine Philosophie. Ansonsten muss im Sommer wieder eingekauft werden, Shaqiri kann nur der Anfang sein. Zudem bitte mal gucken, wer in der Jugend hochkommt, es war für mich kein Zufall, dass die großen Entdeckungen der letzten Jahre auf Van Gaal zurückgehen. Zur Not solche jungen Spieler auch mal ins kalte Wasser werfen, Spieler für die es ein Traum ist, für Bayern zu spielen, alles geben, noch nicht Meister waren, für die Fußball nicht nur ein Job ist, sondern eine Herzensangelegenheit, mit denen sich die Fans identifizieren können, weil sie auch mal in die Kurve kommen, wenn sie verloren haben und auch mal Nähe nach Spielen zeigen und nicht nach einer Minute wieder verschwinden. Und genau das unterscheidet uns vom BVB: Die Leidenschaft! Die Herzensangelegenheit FCB!
    Natürlich sind wir im Pokalfinale, im Champions-League-Halbfinale und haben noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Aber man muss halt auch sagen, dass die gesamte Art und Weise der Saison nicht gefallen kann. Da sind immer wieder schöne Spiele mit sieben Toren dabei, die bringen aber rein gar nichts, wenn man ander Spiele kein Tor schießt. Die Mannschaft kann wirklich furios aufspielen, wenn sie hoch motiviert ist, aber das ist sie anscheinend nur in der Champions-League und auch nur dann, wenn wir führen, ich bin sogar fest davon überzeugt, dass die Real packen werden. Dennoch kann es das nicht sein, eine Mannschaft muss in jedem Spiel alles geben und nicht in manchen Momenten vor Ratlosigkeit erstarren. Wir haben keine Führungspersönlichkeiten und ja, Herrgott, die braucht es. Ich habe diese ewige Rumdiskutiererei mit der "flachen Hierarchie" satt. Jeder Mensch, der Mannschaftssport betreibt, weiß, dass Führungsspieler wichtig sind. Es ist ja nicht so, dass früher zu Zeiten von Effenberg, van Bommel und Kahn alles goldig war, der FCB hat zu der Zeit mitunter schlimme Spiele abgeliefert, auch im späteren Verlauf, aber ein Kahn wollte immer gewinnen, egal, wie. Jeder Punktverlust hat ihn angekotzt, der hat so lange rumgebrüllt, bis jeder doppelt so schnell gelaufen ist, ein Van Bommel hat dann mal einen Spieler umgehauen als Zeichen, bei allem Sinn für Fair Play, aber das hats dann in den Situationen gebraucht. Das Adrenalin. Heute wird sich angepasst, in der Hoffnung, die anderen oder der liebe Gott werdens schon richten. Es wird sich auf viel Vergangenem ausgeruht, bestimmte Phrasen ala Nerlinger oder Lahm tuen da einfach weh. Im Endeffekt war die Siegesserie ab Hoffenheim Gift für den FC Bayern, so wird man jetzt noch später oder gar nicht merken, dass es brennt und einiges im Argen liegt und redet sich am Saisonende schön, dass man in jedem Wettbewerb Pech hatte und als "Vizekusen" ausgeschieden ist. Mir zumindest ist in Zukunft ein FC Bayern wichtiger, der mit Herz agiert als ein FCB, der als Söldnerverein hier und da Erfolge feiert. Der ehrlichste und wichtigste Titel ist für mich immer noch die Meisterschaft, denn dort kann man den wirklichen Zustand des FCB ablesen. Dortmund hat wieder eine überragende Saison gespielt, normalerweise hätten wir mit der Punktzahl gute Meisterschaftschancen, dennoch kann man sich nicht immer darauf verlassen, dass die Konkurrenz versagt, das war in den 2000er Jahren eigentlich immer so, jetzt muss man einfach registrieren, dass man auch etwas mehr dazu beitragen muss, um erfolgreich zu sein.
    Die Lage ist ernst, auch wenn es nicht um die Existenz oder irgendeinen Abstieg geht, wir können immerhin noch zwei Titel gewinnen, aber wir müssen von unserem hohen Ross runterkommen, es muss etwas getan werden. Mia san mia muss wieder seine Berechtigung finden!


    Vielen Dank fürs Lesen :D

    Ausgerechnet Josef Matula beschwert sich über Schauspieler? Ich muss irgendetwas verpasst haben...


    Außerdem stimmt das so nicht. Es achtet nur jeder mehr darauf, nachdem Veh ja meinte, er müsse den großen Moralapostel spielen, was eh der Witz der Saison war. Es bewegt sich sicherlich auf einem grenzwertigen Niveau, aber das trifft auf einige andere Vereine auch zu, vor allem, wenn es bei ihnen nicht läuft. Lieber reklamierende Spieler als Fans, die sich als Randalemeister 2011 feiern. Mal davon abgesehen war keiner der 12 Elfmeter unberechtigt, 3-4 Kann-Entscheidungen vielleicht. Führungsspieler wie Rösler braucht es, auch wenn er es oftmals übertreibt, aber bei Kahn oder Effenberg hat sich hier niemand beschwert :P

    Ich versuche so objektiv wie möglich zu bleiben, denn ich "hasse" Real ganz real.


    Das Los Real Madrid erinnert mich ziemlich stark an die Viertelfinal-Begegnung mit Manchester United vor zwei Jahren. Da hieß es: Wir haben keine Chance, Rooney wird uns alleine zerstören und so sah es ja auch relativ früh aus. Die beiden Comebacks sind legendär, aber gegen Real sehe ich das genau so: United hat uns damals nach den beiden Führungen nicht mehr wirklich ernst genommen und ich glaube sogar, dass insgeheim viele Real-Spieler schon an das Finale gegen Barca denken. Die Mannschaft besteht aus einer Reihe von Unsympathen und da liegt unsere Chance drin. Mein Vergleich:


    Tor: Casillas gegen Neuer, ein ausgeglichenes Duell, auch wenn ich Neuer leicht vorne sehe, er ist nicht nur spielerisch besser, ich glaube auch, dass er vor allem in der entscheidenden Phase hoch motiviert sein wird.


    Verteidigung/Offensive: Coentrao, Marcelo, Ramos und Pepe mögen akzeptable Verteidiger sein, aber sie spielen oftmals an der absoluten Grenze. Wenn wir einen guten Schiedsrichter haben, der das früh unterbindet, sehe ich darin Chancen für unseren Sturm. Vor allem neigen die Herrschaften hinten dazu, unruhig, hektisch und brutal zu werden, wenn es nicht läuft. Pepe gehört für mich schon lange ins Gefängnis und weggesperrt und die anderen sind auch nicht viel besser. Ribéry und Robben könnten die sehr schön provozieren, gerade für Robben ist es gegen seinen Ex-Verein das Spiel des Jahres.
    Unsere Verteidigung ist qualitativ wohl etwas schlechter. Ich sehe da vor allem das Problem, dass David defensiv gegen Di Maria oder wen auch immer, stark unter Druck stehen wird und seine Stärken liegen ja mehr in der Offensive, das muss man aber abwarten. Lahm gegen Ronaldo sehe ich auf Augenhöhe, ich glaube nicht, dass Ronaldo viele Akzente setzen wird, aber die, die es gibt, sind immer gefährlich. Wenns bei Ronaldo nicht läuft, dann zieht der Rest auch nicht mit, Nikosia hat das 75 Minuten eindrucksvoll bewiesen, auch wenn sie sich eingemauert haben. Von Özil halte ich nur bedingt etwas. Er ist meiner Ansicht nach ein Schönwetterspieler, braucht eine Wohlfühlatmosphäre. Die wird er gegen uns nicht bekommen, da bin ich mir sicher. Özil neigt gerne dazu, abzutauchen. Probleme sehe ich vielleicht noch bei Boateng, nicht bei Holger. Boa scheint jeden Ball so lässig wie möglich spielen zu wollen, das wirkt oftmals richtig arrogant. Hoffentlich ist Teudaz bald wieder dabei, um möglichen Sperren fürs Rückspiel vorzubeugen bzw. um einen Verteidiger ersetzen zu können.


    Defensives Mittelfeld: Meiner Ansicht nach ausgeglichen, wenn Bastian wieder in den Rythmus kommt. Wobei ich derzeit sogar im Hinspiel noch auf Gustavo setzen würde, er bringt die nötige Aggressivität mit. Kroos scheint ja eh gesetzt zu sein als 8. Khedira halte ich auch für überschätzt, aber wir werden ja sehen ;-)


    Bank: Klarer Vorteil Real, nicht nur aufgrund von langer Zeit misslungener und nicht existierender Rotation, sondern auch wegen der Namen.


    Trainer und Taktik: Klarer Vorteil Real. Wenn einer uns durchschauen kann, dann Mourinho. Er wird uns nicht unterschätzen, die Spieler aber vielleicht schon. Aber Jupp hat mich diese Saison bereits einmal überrascht (ab Hoffenheim), vielleicht schafft er es ein zweites Mal (oder drittes Mal, BVB mit einberechnet :D)


    Fans: Klarer Vorteil Bayern. Wenn man den Begriff "Eventie" benutzen darf, so ist er bei Real entstanden. Die Allianz-Arena wird kochen, für uns ist das ein Großereignis, für Real selbstverständlich. Wenns bei ihnen nicht läuft, sind die Fans zumindest keine Motivation, bei uns in der CL zumindest richtig gut.


    Ausgangslage fürs Rückspiel: Ein Sieg oder ein 0:0 wären gute Ausgangslagen. Wir sind durchaus in der Lage, Real auszukontern. Deshalb wäre das Beste, was uns passieren könnte, eine Führung im Hinspiel.


    Tipp: Hinspiel: Bayern-Real 2:1 (1:1)


    Tore: 1:0 Müller (23.)
    1:1 Benzema (44.)
    2:1 Ribéry (77.)


    Tipp Rückspiel: Real-Bayern 2:3 (2:1)
    1:0 Ronaldo (5.)
    1:1 Gomez (25.)
    2:1 Benzema (29.)
    2:2 Robben (65.)
    2:3 Müller (81.)


    Folglich glaube ich an ein Weiterkommen. Und wenn nicht, dann ist das keine Schande.
    Es wäre das Sahnehäubchen! Dennoch sind wir nicht so chancenlos, wie die vielleicht glauben mögen. Unsere erste Elf kann durchaus mithalten. Sollte es fürs Rückspiel Sperren geben, würde es sicherlich eng werden. Wichtig wäre sicherlich ein Sieg in Dortmund, das gäbe noch einmal den nötigen Schwung. Es sollte in der Liga vor dem Spiel keine Baustellen geben, das heißt, die Meisterschaft sollte in der eigenen Hand sein, bei Real kann ich mir aber durchaus vorstellen, dass die in der Liga langsam Angst bekommen und das Trauma Barca kann sie behindern.

    Gestern hat sich wieder gezeigt, dass die Mannschaft in der Hinrunde über ihrem Niveau gespielt hat. Zudem scheint die Mannschaft den Aufstieg in den Köpfen zu haben und damit den Druck. Die Standards werden zu wenig genutzt und über jeden riskanten Pass wird vorher 10 Minuten debattiert. Ich sehe vor allem die Problematik darin, dass die wichtigen Leistungsträger wie Lukimya und Beister gehen werden. Auch Levels ist nur ausgeliehen. Positiv ist die Verpflichtung von Axel Bellinghausen als Ex-Fortune, dennoch kommt mir in der Jugendarbeit zu wenig hoch. Es ist langsam zum Trend geworden, 2-3 Stammspieler auszuleihen, die sich dann auch noch alle großartig entwickeln (Harnik, Anderson, Oehrl). Ich denke, dass es gut wäre, wenn die Mannschaft erst in ein, zwei Jahren aufsteigt, finanziell sind sie wieder im Plus, die Fans sind klasse und werden so schnell nicht verschwinden, Aber da auch gewisse Leistungsträger in die Jahre gekommen sind (Rösler, Langeneke) muss, so lustig das bei der erfolgreichen Saison klingen mag, ein Neuanfang her. Dennoch hoffe ich natürlich auf den 3. Platz und damit verbunden selbstverständliche Siege gegen und in Köln, auch wenn es schade wäre, wenn ich nächste Saison dann zwei Mal gegen Fortuna sein müsste :D :D

    Klar muss man erst mal die Auswärtsspiele abwarten, denn die waren immer das Problem. Dennoch erlebt man mich fassunglos. Die Umstellung scheint zu fruchten. Lahm ist rechts viel aktiver, Alaba macht auf links einen guten Job, Gustavo hat für mich heute das Spiel seines Lebens gemacht, Müller und Kroos auf den Wunschpositionen, plätzlich scheint alles wieder zu gehen. Aber: Es war wieder eine frühe Führung und ab Minute 25-35 war der alte Schlendrian drin. Bin mal auf einen Rückstand oder einfach ein Spiel "ala auswärts" gespannt, dann sehen wir weiter. Dass sich das so schnell so drehen würde, hätte ich nie gedacht, zumindest bleibt Heynckes jetzt bis zum Saisonende, das scheint festzustehen. Ich kritisiere ihn immer noch für Vergangenes, aber abgerechnet wird am Ende und er scheint auch bis dahin noch Zeit zu bekommen. Noch hat er in dieser Saison nichts erreicht, was als großer Erfolg zu werten wäre. Dennoch stimmen mich 14 Tore in 3 Tagen zuversichtlich. Rühren und weitermachen!!! :8

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">PRO Fürth und 1860 für die erste Liga </span><br>-------------------------------------------------------


    Contra :D

    Die Heimmacht Fortuna hat seine Heimschwäche von vier sieglosen Heimspielen in Folge abgelegt :D
    Das war nach dem frühen Gegentor ganz wichtig. Und die Blauen bleiben wohl weiter in Liga 2. Ich sag nur: Michael Görlitz :D !
    Aber am nächsten Spieltag in Cottbus wirds für Fortuna ohne Bodzek, Langeneke und Rösler nicht einfacher...

    Er hat damals (2005) einen Fehler gemacht, den er auch bereut hat. Konsequenzen dafür gab es genug. Jeder hat eine zweite Chance verdient und fast niemand ist mittlerweile in Interviews so ehrlich und zurückhaltend zugleich wie er.
    Außerdem ist der Name Programm ;-)