Posts by le_1_

    Klar, dass du als Erster hier antwortest :D
    Wird eine richtig spannende Endphase, vor allem wenn man bedenkt, dass Fortuna am vorletzten Spieltag nach Fürth muss. Derzeit läuft da oben ja alles im relativen Gleichschritt. Eine wirkliche Prognose traue ich mir nicht zu.
    1859 wird es wohl am Ende nicht schaffen, die Prognose wage ich.
    Am Ende wird es auf die Nerven ankommen und die Eintracht hat den breitesten Kader, sollte das also normalerweise hinbekommen.
    Fürth ist sehr heimstark, aber die Partie in Duisburg war nicht gerade berauschend.
    Fortuna hat sich jetzt hoffentlich gefangen, die nächsten Spiele werden "leichter", das Heimspiel gegen Aue werden sie wohl gewinnen und dann wird das Heimspiel am 02.04. gegen Pauli wichtig.
    Pauli könnte tatsächlich noch der lachende Fünfte werden, Paderborn ist die graue Maus, spielt zwar guten Fußball, aber rein umfeldtechnisch ist das da nichts, auf was ich mich in Liga 1 freuen würde! ;-)

    Also ich finde, die Fortuna fehlt hier!


    Große Tradition, fantastische Fans, erstligareifes Stadion, mitten im Aufstiegskampf, fast Dortmund aus dem Pokal geschmissen und gleichzeitig auch meine Heimat :D

    Bei aller berechtigten Kritik, die ich fast uneingeschränkt teile:


    Basel und Gladbach sind noch nicht gegessen und alle Bayern-Fans sollten das Spiel mit Unterstützen der Mannschaft verbringen, anstatt den Trainer rauszurufen oder zu pfeifen. Dann schaden wir nämlich dem FCB genau so viel wie Heynckes.
    Ein Rauswurf seinerseits ist nun mal leider mit Misserfolgen unsererseits verbunden und voraussichtlich wird man ihn bis zum Saisonende halten wollen, um dann zu verkünden, dass man sich einvernehmlich getrennt hat.
    Hier darüber zu diskutieren, halte ich für völlig richtig und legitim. Auch, dass wir uns schon nach Nachfolgern umschauen. ;-)


    Wenn wir aus den verbleibenden möglichen zwei Wettbewerben ausscheiden sollten oder die CL in Gefahr gerät, dann erledigt sich die Sache sowieso von alleine. :-S

    Trainer, die Bayern in der nächsten Saison weiterhelfen würden:


    1) Mourinho (ausgeschlossen, nicht, weil er München ausschließen würde, sondern, weil er sich nichts sagen lässt)


    2) Guardiola (ausgeschlossen, auch wenn er sich nach einer neuen Aufgabe zu sehnen scheint und erfolgsmüde ist. Da wäre er ja hier genau richtig, denn hier gibt es derzeit keinen :D . Natürlich hat der Verein auch etwas Familiäres, das würde dafür sprechen)


    3) Klopp (ausgeschlossen zur neuen Saison, hat nicht umsonst gerade seinen Vertrag bis 2016 verlängert)


    4) Hitzfeld (unwahrscheinlich, trainiert die Schweiz und tut sich Bayern in seinem Alter sicherlich nicht noch ein drittes Mal an)


    5) Slomka (unwahrscheinlich, er ist sehr sympathisch und hat meiner Ansicht nach Herausragendes in Hannover geleistet, dennoch ist er kein wirklicher Typ für den FCB, denke auch nicht, dass er aus Hannover weg möchte und sagen lassen will er sich auch nichts, er hatte ja nicht umsont schon öfters Konflikte mit der Schmadtke oder Kind. Außerdem denkt der FCB als erstes nicht an ihn, er wäre eine Notlösung)


    6) Favre (nicht unwahrscheinlich, ein ausgewiesener Fußballfachmann, der in Berlin und Gladbach das Maximum herausgeholt hat, nächstes Jahr zerfällt die Gladbacher Mannschaft und wie das aussehen kann, hat er ja schon in Berlin erlebt, allerdings wäre der FCB ein neuer weiter Schritt nach oben und auch hier wieder das Problem: Will er sich so etwas antun? Sympathisch ist er!)


    Außenseitertipps für einen langfristigen Job:


    1) Jonker (unwahrscheinlich, dafür ist dem Vorstand wohl das Risiko zu groß, da er bisher noch nicht viel erreicht hat als Cheftrainer)


    2) Tuchel (nicht unwahrscheinlich, wenn man wirklich mal etwas aufbauen möchte. Allerdings polarisiert auch er und ist wirklich unerfahren, hat noch keinen Proficlub, außer Mainz trainiert)


    3) Löw (ausgeschlossen, das tut er sich nicht an. Als Nationaltrainer geht es im derzeit gut, er könnte als Trainer beim FCB nur verlieren)


    4) Sammer (unwahrscheinlich, da auch er sich ungern Dinge vorschreiben lässt, wobei nicht auszuschließen ist, dass ihn eine solche Aufgabe reizt und er sich für was Hohes berufen fühlt)



    Trainer, die diese Saison zu Ende trainieren könnten:


    1) Jonker (wahrscheinlichste Lösung, da er es letztes Jahr auch sehr erfolgreich gemacht hat)


    2) Hitzfeld (unwahrscheinlich, da Nationaltrainer, aber er kennt den Verein und hat dies schon mal gemacht)


    3) Heynckes (nicht unwahrscheinlich, wenn sich die Mannschaft endlich mal aufrappelt, er hat auch eine längere Schonzeit als andere Trainer beim FCB. Nach der Saison ist aber garantiert Schluss, da wette ich fast alles, was ich habe...)


    Und jetzt noch meine persönliche Einschätzung: Heynckes muss gehen, mein Lieblingstrainer der letzten Jahre war Van Gaal, nicht nur, weil wir fast das Triple gewonnen hätten, manche sagen ja, es wäre alles Glück und Robben gewesen, aber ich fand ihn charakterlich beeindruckend. Einer, der aneckt, ich fand ihn sympathisch, auch wenn er sicherlich Fehler gemacht hat. Mein persönlicher Tipp ist zur neuen Saison Favre,´als Übergang Jonker.

    Ärgerlich. Fortuna hat richtig gut gespielt, hatte das Spiel eigentlich im Griff, die besseren Chancen, auch wenn 60 ab und zu Kontermöglichkeiten hatte. Da hat die etwas schlechtere Mannschaft gewonnen, aber wenn man seine Chancen halt nicht macht, kommt von irgendwoher ein Freistoß... Ein netter Punkt für mich sind 10(!) gelbe Karten in einem nicht allzu unfairen Spiel und ein Sky-Kommentator, der es für erwähnenswert hielt, dass sich kein Fortuna-Spieler über einen Foulpfiff beklagt hätte :D
    So kann man eine Mannschaft auch runterreden ;-)
    War aber insgesamt ein sehr unterhaltsames Spiel, auf jeden Fall unterhaltsamer als so ein gewisser Kick gestern... :(

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Bruchhagen sagte genau das Richtige im Interview. Der Trainer von Düsseldorf ist ein Spacko der den Linienrichter permanent bearbeitet. </span><br>-------------------------------------------------------


    Macht der Veh es irgendwie anders? Seine Aussagen vor dem Spiel und vor allem seine heutige Pressekonferenz haben ihn jetzt endgültig bei mir durchfallen lassen. Habe ihn immer schon auf einer Ebene mit Labbadia gesehen, aber um ganz ehrlich zu sein, ist mir der Bruno da sympatischer... :D

    Jo, 5.000 könnten es durchaus werden, mehr ist denen immer zuzutrauen, Fortuna-Fans gibts ja überall und bei der derzeitigen Euphorie spielt die Lage keine wirkliche Rolle. Schade, ich studiere ja auch in Bayern, aber habe gerade Semesterferien und bin in NRW, sonst wäre ich da wahrscheinlich hingefahren :D
    München ist immer eine Reise wert und da es im Gegensatz zum letzten Mal nicht montags ist, sondern Sonntag, bin ich optimistisch, dass da einiges kommt. Stimmungsmäßig dürfte es auf jeden Fall ein Heimspiel werden ;-)
    Bin mal auf das Spiel in Fürth gespannt, sollte es zu einer Entscheidung am vorletzten Spieltag kommen können. Kann mir da durchaus vorstellen, dass das lustig wird :D

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und wer weiss, vielleicht rollen ja die Herren von der Grünwalder Straße das Feld noch von hinten auf und stehen am Ende auf Platz 3, zutrauen würde ich es ihnen allemal! </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich weiß nicht, wie ich das finden soll :D
    Einerseits wäre es lustig, wenn Bayern wieder die Gelegenheit bekäme, die Löwen zu besiegen, andererseits: Wünscht man denen Erfolge?
    Zudem muss man ja ganz klar sagen, dass die Löwen erst in zwei Wochen mit der Aufholjagd beginnen können, denn nächste Woche ist, oh Zufall, die Fortuna zu Gast und nimmt hoffentlich drei Punkte mit. Der Scheich kann meinetwegen noch ein bisschen warten. :D
    Ansonsten sehe ich das genau so: Paderborn spielt über seinen Verhältnissen beachtlich gut, wird aber nicht aufsteigen. Gegen Fürth spricht eigentlich nur ihre schwarze Serie des Nichtaufsteigens, sehe sie fußballerisch am Besten. Auch Fortuna hat in der Hinrunde etwas über seinen Verhältnissen gespielt, Bröker trifft nicht mehr und Maxi Beister ist leider auch außer Form, zudem schwankt Torwart Rata zwischen Genie und Wahnsinn. In den letzten 5 Spielen konnte keines gewonnen werden, da war es gestern vor allem wichtig, einfach mal die Tabellenführung zu halten, so eng es auch ist und vor allem den Trend als heimstarke Mannschaft zu untermauern. 3 Heimniederlagen in Folge (mit Dortmund) hätten die Mannschaft sicherlich demotiviert. Von der mannschaftlichen Breite des Kaders sehe ich Frankfurt dann auf jeden Fall vorne, wenn da Fortuna auch langsam aufgeholt hat, man muss aber halt auch schauen, wie sich die Leihspieler zum Ende der Saison hin verhalten. Nobody Furuholm kann auch noch ein ganz Großer werden, das ist mein Geheimtipp, St. Pauli wird auch noch irgendwie mitmischen, wobei das irgendwie für mich derzeit überraschend kommen würde, die leisten sich auch einige Patzer. Aber es ist so spannend, da kann noch einiges passieren ;-)

    Achne, habe mich mit dem 60-Spiel vertan, da meintest du sicherlich das 2:2 und den Freistoß vor dem 2:2 durch Jovanovic?
    Stimmt, an die Schwalbe erinnere ich mich! Habe selten so gelacht über einen Pfiff :8

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und zu guter letzt, du siehst das ganze wohl ein wenig subjektiv, weil du aus der Region Düsseldorf kommst, und ich sehe das wohl auch ein wenig subjektiv weil ich aus der Nähe von Frankfurt komme. Es hat mich gestern schon aufgeregt, weil ich mitgefiebert habe Wink </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, ich auch, mich hats aber gefreut :D;-)
    Freut mich, dass man hier noch sachlich diskutieren kann, gebe dir in Punkto Lambertz-Zitat recht, auch wenn es im Endeffekt das ist, was wahrscheinlich alle Spieler denken. Und zudem war das 60-Spiel in einer ganz schweren Phase, wo man letztendlich 6 Ligaspiele zu Saisonbeginn nicht gewonnen hat, zusätzlich das Pokalspiel in Koblenz. Einigen wir uns darauf, dass einfach beide aufsteigen sollen, meinetwegen die Eintracht auch als erster ;-)
    Die gehören ja ebenso nach oben. An Bruchhagens Interview später hat man schon gemerkt, dass ihm der Verein am Herzen liegt, der ist ja förmlich ala Uli an die Decke gegangen. Sicherlich wurden einige Fehler gemacht und finanziell gäbe es möglicherweise auch gewisse Probleme, wenn das mit dem Aufstieg nicht klappt, man merkt etwas den Druck. :P

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und was davon ist Unsinn?


    Sorry, aber ein Trainer, der gegen einen Spieler einen Kopfstoß ansetzt, sich dann selber fallen lässt als wäre er gerade erschossen worden, und dann in der PK noch behauptet er hätte sichtbare schäden davon getragen, der braucht die nicht mehr weil er schon einen gewaltigen Schaden hat. Das dieser Kerl je noch einen seriösen trainerjob bekommen hat ist eh schon ein Oberwitz.


    Und das der Rösler wirklich der allerletzte ist, davon können ja auch schon die Dortmunder ein Lied singen Wink


    Fakt ist, der Elfer gestern war der totale Witz, das der Rösler dann noch zum Veh rennt und ihn dumm anmacht ist ja mal noch peinlicher. Sorry, aber da hab ich lieber Fürth und Frankfurt in Liga 1 also dieses Pack.... </span><br>-------------------------------------------------------


    Mein Problem ist, dass alles verallgemeinert wird. Wir haben doch alle Leichen im Keller. Norbert Meier hat im Dezember 2005 diesen albernen Kopfstoß begangen, das war ein riesiger Fehler, das hat er auch eingesehen und er ist völlig zurecht vom MSV Dusiburg entlassen worden. Das, was er in Düsseldorf die letzten Jahre geleistet hat, ist wirklich beachtlich. Er hat Fortuna wieder eindrucksvoll in die 2.Liga geführt und dort zu einer Spitzenmannschaft formiert. Zudem ist er immer er selbst geblieben, bleibt auf dem Teppich, lebt aber auch emotional für die Mannschaft und den Verein, ein nettes Beispiel war da die Jubelszene beim 2:1 Sieg über Dynamo Dresden. So ein Trainer mit allen Ecken und Kanten wie Van Gaal sicherlich auch einer war, ist mir aber zig mal lieber als beispielsweise unser Jupp, den ich menschlich schätze, aber derzeit als Trainer nicht am richtigen Ort sehe, beispielsweise, weil er 90 Minuten nahezu emotionslos auf der Bank sitzt. Ich bin der Meinung, dass man nach einem Fehler auch eine neue Chance verdient hat und wer Norbert Meier in Interviews hört, der merkt, dass ihm die Sache damals peinlich war: Understatement durch und durch. ;-)


    Sascha Rösler polarisiert, auch wenn er bei einem gewissen Verein gespielt hat, braucht es meiner Meinung nach solche Leute. Wir hatten damals Effenberg oder Kahn, vielleicht noch Van Bommel, alles Typen, die meiner Meinung nach derzeit bei uns fehlen, denn ich bin wahrlich kein Anhänger der flachen Hierarchie und sehe einen Lahm sicherlich auch nicht als wirklichen Kapitän, eher einen Schweinsteiger, doch das ist mir etwas zu wenig. Sascha Rösler ist auf dem Platz ein ( zensiert ;-) ), aber genau das hat schon oft den Unterschied gemacht. Er ist nicht sonderlich schnell, findet aber immer wieder Gelegenheiten, seine Technik einzusetzen, auch, indem er die Gegner provoziert und verunsichert. Sicherlich möchte keiner gegen ihn spielen, aber in der eigenen Mannschaft hat man ihn gerne. Zur Person Rösler sagen nun schon seit Jahren alle dasselbe: Im Privatleben ist er unheimlich sympathisch, man könne gar nicht darauf kommen, dass er so auf dem Platz ist. Folglich spielt er eine Rolle, um alles für den eigenen Verein zu tun, das, wofür er bezahlt wird (erinnert mich persönlich an Stefan Raab, der mal ähnliches über sich sagte, aber das ist eine andere Geschichte).
    Armin Veh hat vor dem Spiel Sascha Rösler als große Stärke der Fortuna ausgemacht, seine Sprüche waren doch nicht moralisch begründet, da sollte er persönlich mal ganz ruhig sein und die Eintracht sowieso, wenn man sich an einen gewissen Maik Franz erinnert. Er wollte Brych verunsichern, der nach dem Pokalspiel am Mittwoch zurecht unter besonderer Beobachtung stand und zudem hat er es auch geschafft, Rösler zu verunsichern (hat fast jeden Zweikampf verloren). Gerade wir Bayern wissen doch nur allzu gut, was psychologische Kriegsführung bedeuten kann, auch wenn sie die letzten Jahre nach hinten losgegangen ist. Der Elfmeter, wie gesagt, die meisten geben ihn vielleicht nicht, aber Fakt ist auch, ich habe in einem anderen Thread bereits das Foto gepostet, dass Bamba Anderson (Ex-Fortune übrigens) Timo Furuholm am Trikot zieht. Ich weiß, dass man dann wirklich oft Elfmeter geben müsste, aber nach strenger Regelauslegung ist die Entscheidung richtig. Dass sich Brych, der 90 Minuten gut gepfiffen hat dann auf seinen Assistenten verlässt, ist klar und der schien eine klare Meinung gehabt zu haben. Es gab zumindest schon krassere Fehlentscheidungen und, auch das habe ich schon in einem anderen Thread erwähnt, es ist ausgleichende Gerechtigkeit, da Fortuna im Hinspiel zwei Elfmeter verwehrt wurden (aber was ist schon gerecht). Vom Spielverlauf war die Eintracht zwar überlegen, chancenmäßig geht das Ergebnis aber meiner Meinung nach in Ordnung, man vergesse nicht den Pfostenschuss oder das Klären auf der Linie. Die Aktion von Sascha Rösler nach dem Spiel geht natürlich gar nicht, da haben die Emotionen mitgespielt, insofern kann man ihn vielleicht etwas verstehen, er weiß aber sicherlich auch selbst, dass er da Fehler gemacht hat. Übrigens erinnerte mich die Szene doch sehr an das Duell Sahin gegen Podolski in der vergangenen Saison. Sahin ist damals auch mit einem blauen Auge davon gekommen, obwohl er extra vor Podolski gejubelt hatte, nachdem dieser ihn mit dem 3:0-Ergebnis gegen die Türkei provoziert hatte.
    Ein Effenberg hat den Stinkefinger gezeigt, vom Oli wollen wir nicht reden und von Mark van Bommel natürlich auch nicht. Emotionen gehören in diesen Sport und solange sich dabei niemand verletzt, ist das auch noch tragbar, wenn die Fehler eingesehen werden. Fortuna hat dieses Jahr 11 Elfmeter bekommen und sie waren zum Großteil hundertprozentig berechtigt, ansonsten ca. 3 "Kann"-Elfmeter, die Mannschaft hat mit bspw. Beister halt Leute, die für die 2. Liga zu schnell und wendig sind.


    Jetzt zu dem Punkt, alles auf den Verein zu übertragen: Fortuna kommt als Traditionsverein aus der 4. Liga und hatte enorme Schulden. Das, was die letzten Jahre da wieder aufgebaut wurde, ist großartig. Man hat auf die Jugend gesetzt, super Transfers getätigt, ein beispielloses Verhältnis zu den Fans aufgebaut, die dort Trumpf sind und meiner Meinung nach zu den besten in Deutschland gehören. Man ist dort bescheiden geblieben, weiß, wo man herkommt und niemand wäre traurig darüber, wenn man die nächsten fünf Jahre weiterhin in der 2.Liga spielen würde. Dennoch: Der Verein ist schuldenfrei, hat ein immenses Fanaufkommen, Tradition und auch spezielle Charaktere, die einen Verein ausmachen. Wolf Werner zaubert die verrücktesten Transfers aus dem Hut und die Mannschaft hat eine Identifikation mit den Fans aufgebaut, die so in Deutschland nur selten existiert (vielleicht noch in Dortmund und in Gladbach), bestes Beispiel wäre Andreas Lambertz, der noch die Viertligazeiten als Spieler miterlebt hat. Vielleicht ist auch meine Meinung subjektiv, wo es doch mehr oder weniger meine Heimat ist, aber gerade deswegen bin ich halt auch etwas näher dran und meine, einige Dinge beurteilen zu können. Ich bin und bleibe FCB-Fan, bin aber dennoch der Meinung, dass man sich von diesem und möglicherweise auch anderen Vereinen immer ein, zwei Sachen abschauen kann, gerade in Bezug auf das Verhältnis Verein-Fans. Der Rheinländer generell ist sympathisch und Altbier ist nicht so schlecht wie es immer gemacht wird :D
    Aus diesen Gründen, hohes Gericht, beantrage ich, Fortuna Düsseldorf von der Eigenschaft des "Unsympathischseins" loszulösen und kleine Eskapaden wie eine historische 1:7 Niederlage oder einen gewissen Song der Toten Hosen zu vergessen bzw. es als ein spezielle Ereignisse der Vergangenheit anzusehen. ;-)
    So, wie Fortuna Düsseldorf dieses Jahr (frei) aufgespielt hat, so, wie sich die Stadt nach Erstligafußball sehnt, ist sie eine Bereicherung für die 1. Bundesliga.
    Damit wäre ich am Ende meines Plädoyers :8

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Die Eintracht ist eben der FC Bayern der zweiten Liga</span><br>-------------------------------------------------------
    Das wollte ich erst schreiben, aber in einem anderen Zusammenhang. Unfassbar, wie es bei denen nach dem Spiel im Forum abging, das war noch schlimmer als hier und dabei dachte ich immer, dass dieses Forum in Punkto Subjektivität an der Spitze wäre. Sie haben etatmäßig gegenüber den anderen Mannschaften einen ähnlichen Vorteil wie Bayern in der 1. Liga, können ihn aber nicht nutzen, warum auch immer (eine Trainerdiskussion möchte ich hier nicht führen). Letztendlich muss man zu den angeblichen Benachteiligungen ja mal ganz deutlich sagen, dass Fortuna im Hinspiel auch zwei Elfmeter verweigert wurden. Das sind so Sachen, die immer gerne übersehen werden und ich schließe mich auch der Meinung an, dass wir wenig gute Schiedsrichter haben und Bayern schon oft benachteiligt wurde, jedoch kann auch der FCB bspw. froh sein, dass Boateng gegen City nicht zwei Elfmeter gegen sich gepfiffen bekommt. Brych hat für mich gestern einen ziemlich guten Job gemacht. Es war keine einfach zu leitende Partie und beim Elfmeter wird am Trikot gezerrt. Immer die Begründung zu nehmen, da müsste man alles pfeifen, halte ich für falsch, denn es wurde eine Torchance verhindert und dann sollen das die Herren im Strafraum einfach mal unterlassen. Zumindest muss sich keiner wundern, wenn es gepfiffen wird, denn so steht es in den Regeln.


    http://www.welt.de/multimedia/…ssi_DW_Wirts_1566488p.jpg

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wahnsinn, wie unsymphatisch der Düsseldorfer Verein ist. Das geht beim Kopfstoß Trainer los und hört bei Motzki und Elfmeter Schinder Rösler auf. Die haben nichts in der ersten Liga verloren... </span><br>-------------------------------------------------------


    Blanker Unsinn... 8-)

    Düsseldorf hat eine der sympathischsten Mannschaften Deutschlands, da ist wenigstens Identifikation mit dem Verein vorhanden. Die Fanszene ist weltklasse und wird vom Verein unterstützt. Bei Rösler muss man, trotz seiner 59-Vergangenheit sagen, dass das genau so ein Spieler ist, den man braucht. Wir hatten auch einen Effenberg (oder Kahn) in der Mannschaft. Jeder Gegner hasst ihn, aber wenn man ihn bei sich hat, liebt man ihn. Es braucht halt Leute, die mal provozieren und dazwischen gehen und genau so einer fehlt auch der derzeitigen Mannschaft des FCB!
    Die Aktion nach dem Spiel war sicherlich nicht richtig, aber Veh hat da aufgrund seiner Provokation vor dem Spiel mindestens genau so viel Mitschuld dran. Er hat gehofft, den Schiedsrichter und die Spielweise von Rösler beeinflussen zu können und Brych hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht und eine souveräne Partie gepfiffen. Er war sich nicht sicher und hat seinen Assistenten gefragt. Den Elfmeter nach seiner Fehlentscheidung am Mittwoch im Pokal zu geben, halte ich für sehr mutig! Und die Bilder beweisen auch, dass u.a. ein Trikotziehen vorlag. Sicherlich kein zwingendes Ding, aber von den Chancen her ein verdientes Unentschieden. Frankfurt war optisch leicht besser, hat aber am Ende doch einige Großchancen zugelassen. Zum Schluss muss noch etwas zu den 11 Elfmetern der Fortuna in dieser Saison gesagt werden, die immer zu der These verleiten, dass eine gewisse Fallsucht vorläge: Ich habe jedes Fortuna-Spiel dieses Jahr gesehen und davon waren höchstens drei Elfmeter "Kann"-Entscheidungen, der Rest hundertprozentig richtig. Das Auftreten der Frankfurter Verantwortlichen nach dem Spiel mag aufgrund de Emotionen verständlich sein, aber Sperren bis zum letzten Spieltag zu fordern, gehört sich einfach nicht. Im Endeffekt sind sie doch nur sauer, dass sie es selbst vebockt haben. Die Eintracht bringt es mit dem dreifachen Etat gegenüber Fortuna nicht zustande, sich abzusetzen. Zudem fehlten bei Düsseldorf mit Lambertz und Van den Bergh zwei wichtige Stammspieler, die nicht eins zu eins zu ersetzen waren (bei SGE Amedick). Ich verfolge den Werdegang der Fortuna nun seit einigen Jahren und muss sagen: Wie sich dieser Verein wieder hochgearbeitet hat, verdient den allerhöchsten Respekt! Selbst wenn es dieses Jahr nicht für die 1.Liga reichen sollte: Sie wüden auf jeden Fall besser als Fürth oder Paderborn ins Oberhaus passen: Alleine schon wegen der Fankultur!

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Sorry aber das nervt mich so, da kann ich nicht mehr lachen........wenn Spieler von andern Vereinen nach Spielen sagen, in denen sie mal nicht so unterstützt worden sind "ja ich dachte ich Spiel bei xy und nicht beim Fc Bayern" dann tut mir das sehr weh.........weil ich bin kein "Ich will nur eine Manschaft die gewinnt" Fan und ich unterstütze meinen Verein immer bis zum Ende, das habe ich auch in Madrid getan, obwohl schon lange feststand das wir verlieren.......... </span><br>-------------------------------------------------------


    Hundertprozentige Zustimmung, außer mit dem Lachen, den Humor werde ich immer beibehalten.
    ;-)
    Ich bin jedenfalls alles andere als ein "Erfolgsfan". :)

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Bist wohl einer der immer früher geht hmm...??? Bleib doch Zuhause, wenn du Bayern nicht unterstützen willst da bist du denk ich besser aufgehoben.....und nimmst Leuten die wirklich die Mannschaft unterstützen wollen nicht den Platz weg.... </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich will dir nichts Böses unterstellen, aber lies meine Kommentare im Zusammenhang, dann verstehst du auch meinen Sarkasmus :D