Posts by nike75

    Und wieviele Punkte haben wir denn durch Schweinsteiger schon verloren?


    Soweit ich das in Erinnerung habe, fiel das 1:1 durch Freiburg, nachdem Basti verletzt vom Platz gehumpelt war.


    Schweinsteiger ist sicher noch nicht ganz da, wo er selbst auch hin will, aber rein taktisch ist das allererste Sahne, was er auf der Position leistet. Nachdem er gestern gesehen hat, dass vor allem das Aufbauspiel über die Flügel nicht funktionierte, weil Rafinha und Contento die falschen Laufwege und zu wenig Tempo hatten, ließ er sich eben nicht zwischen die beiden Innenverteidiger fallen wie in den bisherigen Spielen, sondern spielte mal rechts, mal links einen verkappten Außenverteidiger und baute von der Seite das Spiel auf. Und sorry, so stark ich Martinez defensiv sehe, als Stratege, der die taktische Marschroute vorgibt, ist er gänzlich ungeeignet.


    Die Fehlpässe in der ersten Viertelstunde habe ich auch gesehen und bin ein paar Mal zusammengezuckt. Und ja, die muss er abstellen, aber er war gestern bei weitem nicht der Einzige, der die Bälle nicht an den Mann gebracht hat. Nach 15 Minuten hatte er sich gefangen und wurde dann immer stärker.

    Das ist natürlich Mist für ihn. Gute Besserung.


    Andererseits ist es für die Erwartungshaltung vielleicht gar nicht schlecht, so sind die Fans gezwungen, ihm mehr Zeit zur Eingewöhnung zu geben und nicht gleich Zauberfussball zu erwarten. Ich denke gegen Ende der Rückrunde ist er dann so richtig da.

    @ simplythebest


    Vielleicht wollte er sich ja auch Optionen offenhalten. Hätte die Eintracht so um die 75. bis 80. ausgeglichen, dann wäre wahrscheinlich Götze als offensive Option gekommen. So kam eben Rafinha, um mit Lahm einen defensiv denkenden mehr im Mittelfeld zu haben. Ich weiß auch nicht, ob man Götze in einem Spiel riskieren muss, das Spitz auf Knopf steht und wo dann auch mal ein paar konsequentere Zweikämpfe geführt werden.

    Ich denke, das kommt darauf an, was er erwartet. Erwartet er, dass alles komplett so läuft, wie er sich sein System vorstellt, dann kann er nicht zu 100% zufrieden sein. Erwartet er aber lediglich, dass die Mannschaft wieder einen Schritt nach vorn macht und gleichzeitig die Defensive kompakter macht, dann kann er durchaus zufrieden sein.


    "Schritt für Schritt" und das geht nun mal nicht mit von 0 auf 100 in 2 Sekunden.

    Ich fand ja, dass man gestern in der ersten Halbzeit schon mal in Ansätzen - und IMO enorm verbessert zur Vorwoche - gesehen hat, wo die Reise hingehen soll. Und mit einer besseren Chancenverwertung steht es zur Halbzeit auch 3:1 (wenn man das strittige Abseits/Hand von Meier zu seinem Vorteil wertet). Was im Augenblick noch fehlt, ist das Tempo und die Sicherheit, aber ich denke, das ist verständlich, weil die Systemänderungen eben nicht nur marginal sind. Die zweite Halbzeit war nicht gut, da gibt es keine Diskussion. Nichts desto trotz habe ich einen deutlichen Fortschritt zum Spiel gegen Gladbach gesehen und solange wir im Moment die Punkte holen, reicht mir das.


    Ich fand es auch absolut spannend zu sehen, wie die Spieler ins 3-4-3 wechseln bei eigenem Ballbesitz, wie extrem hoch die Außenverteidiger stehen und in der ersten Halbzeit hat auch das Gegenpressing wirklich gut geklappt. Frankfurt wusste teilweise ja gar nicht, wo sie hinspielen sollten, wenn sie denn mal den Ball hatten und haben ihn dann auch prompt ein paar Sekunden später wieder verloren.


    Im Augenblick heißt es ergebnistechnisch heil durch die ersten Spiele zu kommen und sich nach und nach in den Spielen die Automatismen und Sicherheit in die eigenen Aktionen zu holen.

    Ich müsste noch mal genauer nachlesen, aber grundsätzlich gilt bei einer Gesetzesänderung diese Änderung immer erst ab diesem Zeitpunkt. Das hieße hier, dass nur die Steuerhinterziehung ab 2008 zu betrachten ist, bei allem, was als Tatzeitpunkt davor liegt, greift die alte Regelung von 5 Jahren und wäre damit in der Tat verjährt.


    Falls es so kommt, wie der Spiegel schreibt, dann dürfte Hoeneß wirklich mit einem blauen Auge davonkommen.

    Klopp hat das schon gemerkt letzten Samstag und ich bin wirklich gespannt darauf, was er für Lehren aus dem Finale gezogen hat. Bisher hatten die Borussen nach jedem Jahr aus den Fehlern des Vorjahrs gelernt, mal schauen, wie es jetzt weiter geht.

    Naja, uns gehen da auch die Alternativen aus. In der IV haben wir eigentlich nur Tymo oder Martinez als Back-Up, falls Boateng oder DvB etwas passieren sollte. Das bedeutet aber, dass wir im defensiven Mittelfeld niemanden mehr haben, weil Can auch schon bei der U21-EM ist.


    Aber natürlich müssen das die Verbände bei der Planung im Blick haben, so etwas geht gar nicht.

    "Doch dann gab es Probleme, weil Sammer plötzlich der Vorgesetzte von Jogi Löw war."


    http://www.bild.de/sport/fussb…im-dfb-30593698.bild.html


    Sorry, aber da weiß man echt nicht, ob man lachen oder weinen soll. Es geht natürlich überhaupt nicht, dass Löw einen Vorgesetzten bekommt, dazu noch ein Ossi, der zu allem Überfluss vielleicht nicht unbedingt charismatisch, aber dafür kompetent und ehrgeizig ist. Da könnte ja jemand mit Ahnung vom Jogi-Bär mehr Leistung einfordern als nur 2. und 3. Plätze mit dem besten Spielerpotential, dass die deutsche Nationalmannschaft je hatte. Ne ne, der Jogi muss ganz in Ruhe seine Spezis (Adrion) installieren dürfen und auch sonst geht eben nix über die Harmoniesucht bei den Herren. Nur dann bitte nicht beschweren, wenn es in Brasilien mal wieder nicht für den ganz großen Wurf reicht.

    Ich denke, das Finale wird eine enge und auch interessante Sache und nein, ich denke nicht, dass Dortmund völlig frei von Druck ist. Vielleicht ist der Druck, den Titel nach 2 verlorenen Endspielen in den letzten Jahren beim FCB größer, aber ich denke, auch der Wille, den Titel endlich zu holen ist größer und deswegen werden unsere Jungs das schaffen.


    Für den BVB und Klopp wird das ganze nicht so einfach, wie sie das nach außen verkaufen. Sie haben dieses Jahr in der CL mit starkem Offensivfussball überzeugt und viele Fans gewonnen. Sieht man sich jedoch die Spiele der letzten Jahre gegen den FCB an, so waren die eher von einer "Mauern und Kontern" Taktik geprägt. Und sollte der BVB diese Taktik auch im Finale in Wembley anwenden, dann kann es passieren, dass die neutralen Zuschauer schnell auf den Trichter "Die spielen ja gar nicht richtig mit" kommen und unruhig werden. Die Art und Weise, wie sich die mauernden Teams in den letzten Jahren gegen Barca durchgesetzt haben oder auch wie Chelsea letztes Jahr gegen uns gewonnen hat, sorgt nicht zwangsläufig für gute Reaktionen beim Publikum. ich bin wirklich gespannt, wie Klopp meint, diesen Spagat hinzubekommen. Denn für mich steht fest, wenn sich der BVB auf einen offenen Schlagabtausch einlässt, dann verlieren sie klar und deutlich. Also doch wieder die "Angsthasentaktik"?

    Ich muss sagen, dass ich Schweinsteiger gestern gar nicht so schlimm fand. Was er, in meinen Augen, gestern oft versucht hat, war eben die vertikalen, schnellen Pässe in die Spitze zu spielen, die - wenn sie angekommen wären - für die Dortmunder wirklich gefährlich geworden wären. Leider, und das ist eben der Fall bei diesen Risikopässen, kam keiner dieser Passversuche an, sondern es gab einen Fehlpass (vielleicht sollte man aber auch eher sagen, dass das in diesen Fällen auch sehr gut zugelaufen wurde von Dortmund). Aber zumindest hat er dadurch versucht, das Spiel schneller zu machen anstatt nur quer (auf Martinez) oder zurück (die Abwehr) zu spielen.


    Es war sicherlich nicht sein bestes Spiel, aber auch nicht sein schlimmstes, von daher war es okay.

    Sie wirken irgendwie als ob sie keine Lust hätten. Badi auf links gefällt mir gar nicht, Gustavo ist nicht zu sehen, Kroos mittelmäßig mit ein paar blöden Ballverlusten und vorn läuft es noch gar nicht rund.


    Ansonsten müsste IMO der Schiedsrichter mehr durchgreifen, was Fürth da an Aggressivität an den Tag legt, ist völlig übertrieben, vor allem dann, wenn der Ball schon meilenweit weg ist und die immer noch in die Leute reingehen.

    Ich weiß echt nicht, wer schlimmer ist da hinten drin, Merte oder Hummels. Kann man nur hoffen, dass Badstuber da die erforderliche Ruhe und Stabilität reinbringt.


    Und arbeiten die Außen eigentlich ein klein wenig nach hinten mit? Von Podolski kennt man das ja, dass er untertaucht und vorn stehen bleibt, aber von Schürrle hätte ich mir da echt mehr erwartet. Gut, dass auf der Seite hoffentlich Müller spielen wird.

    Was dann eben auch mit der unterschiedlichen Rollenverteilung zu tun hat. Schweinsteiger als defensiverer Sechser und Kroos als offensiverer Achter.


    Und die Tatsache, dass Schweinsteiger immer als Anspielstation aus der Abwehr heraus zur Verfügung steht, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen mMn, vor allem mit dem Hintergrundwissen, dass er immer noch nicht richtig fit ist.

    Aber genau DAS ist doch das Problem mit der heutigen Medien-/Fanwelt. Da muss sich ein Schweinsteiger dafür entschuldigen, dass er in einem Moment der größten Enttäuschung und der bittersten Niederlage seines Sportlerlebens nicht die Hand des Herrn Bundespräsidenten geschüttelt hat. Da greif ich mir an den Kopf und genau so kommt es, dass wir nur noch diese aalglatten und beliebig austauschbaren Spieler in den Mannschaften haben. Hauptsache political correct und nicht anecken.


    Da wünscht man sich einfach nur, dass mal einer auf den Tisch haut und sagt "So nicht!"

    Und wen hättest du denn auf die 6 neben Kroos gestellt? Gustavo? Upps, gesperrt. Alaba? Upps, gesperrt. Lahm und dafür Rafinha auf die RV? Pranjic? Wenn hättens' denn gern von der Ersatzbank?


    Fakt ist, auch nicht komplett fit braucht die Mannschaft einen Schweinsteiger, der sich nicht nur gestern über 120 Minuten den A*sch aufgerissen hat, ab der 60. körperlich am Ende war und trotzdem den Mumm hatte den wichtigsten Elfer zu schießen. ER hatte die Eier zum Punkt zu gehen, ist leider ein paar Zentimeter zu weit rechts gelandet, das ist tragisch, aber kein Grund ihn hier niederzuschreiben.


    Zu der Szene, wo er bei Robben's Elfer nicht hinschauen mag - kann es nicht auch einfach sein, dass er selbst so angespannt war und so sehr diesen Pokal wollte, dass er eben einfach nicht hinsehen konnte? Klar, man kann da jetzt eine Riesengeschichte draus machen und ihm sämtliche Fähigkeiten absprechen, man könnte aber auch einfach mal nur still sein und versuchen nachzuvollziehen, was in ihm seit gestern nacht vorgehen muss.