Posts by as_i_lay_dying

    Und auch wenn Putin im Stadion sitzt: der Ball wird weiter rollen.


    22 Spieler werden weiterhin um den Ball kämpfen und mich/uns (also die, die Lust darauf haben anstatt mit einer irren Paranoia durchs Leben zu gehen) begeistern.


    Sicherheitspapier hin - Sicherheitspapier her.


    Es kommt mir vor, dass mittlerweile politische Machtkämpfe und eigene Befindlichkeiten auf dem Rücken des Fußballs augetragen werden.

    Ich weiß ja nicht, wo und wie du Silvester feierst, aber Bengalen sind mir bei Feiern (sowohl in unserer Siedlung als auch bei "Massenveranstaltungen" mit 300 Personen) noch nie aufgefallen.


    Des Weiteren sagt niemand, dass Feuerwerk an Silvester ungefährlich ist. Nicht umsonst entfernt man sich von Menschengruppen - Häusern etc.!


    Und diese ***** Bengalos sollten einfach kein Thema sein. Nicht im Stadion und auch nicht in diesem Thread, da sie maximal zu Stimmung bei 1% der Stadionbesucher beitragen. Der Rest ärgert sicht darüber.


    Und weil wahrscheinlich die "worüber ägern sie sich denn" Frage gestellt wird:


    - die Geldstrafen, die der FCB dafür bekommt
    - der Geruch
    - dass etwas schief geht beim Zünden (CFHH Flagge als Beispiel)
    - und allgemein die Panik, die ausgelöst werden kann

    Das Papier "Sicheres Stadionerlebnis" wurde abgesegnet.


    Für wen ändert sich jetzt etwas? Ich denke für 98% der Stadionbesucher nichts.


    Und die restlichen 2% haben diese Diskussion bzw. kreierung eines derartiges Blattes zu verantworten.


    Die, die jetzt die Fankultur abschreiben, sind doch diejenigen, die sie selbst durch ihr Verhalten (sei es Pyro oder Randale) mit den Füßen treten.


    Ich gehe weiterhin ins Stadion und werde weiterhin mein Spaß haben, den FCB zu unterstützen.

    Ich habe eine Fahrgemeinschaft mit 2 Kumpels aus der näheren Umgebung. Wir haben Karten für unterschiedliche Blöcke im Stadion.


    Vor dem Spiel trennen sich unsere Wege - danach treffen wir uns wieder am Auto. Ist zwar doof, aber jeder von uns sieht das Spiel und feuert die Mannschaft an.


    Bei uns steht der FC Bayern - die Mannschaft - der Fußball im Vordergrund.


    Zusammen stehen wäre zwar cool, aber es gibt wichtigeres. In diesem Fall der FCB!

    Vielleicht nimmt sich der bayoraner ja auch Zeit, um mit euch zu diskutieren.


    Immerhin habt ihr (bisher) 3 euch nicht als Ultras geoutet. Demnach sollte ein konstruktives Gespräch mit "Mr.Forderung" nichts im Wege stehen.

    Weil es hier auf den letzten Seiten teilweise immer wieder geschrieben wurde: stecken sich die Leute die Bengalos wirklich in den "Allerwertesten"?


    Ich bin jetzt 46 und fahre schon ganz lange zum Fußball, habe mir darüber aber noch nie Gedanken gemacht, wie man so etwas ins Stadion bekommt.


    Sollte das mit dem "Allerwertesten" als Schatztruhe stimmen - wieso echauffiert man sich dann noch über Zelte zum ausziehen?!


    Anstatt sich darüber zu beschweren und protestieren kann man sich bei denjenigen Bedanken, der diese Technik so eingeführt (ACHTUNG zweideutig) hat und weiterhin praktiziert.

    Ich finde es erschreckend, wenn man bereits vor einer (etwaigen) Diskussion weiß, dass der andere Diskussionsteilnehmer nicht nur dumm ist sondern auch noch gewaltätig ist.


    Der Blogbeitrag von kuhstaller ist absolut richtig und super geschrieben, ich hoffe jedoch, dass der letzte Absatz nicht so endet wie dort umschreiben wird.


    Denn dann hat man das, was gerade alle Medien suchen und aufsaugen: Gewalt im Stadion - Gewalt im eigenen Block.


    Und das nur, weil ein paar Kinder unter paranoia/hirngespinste leiden und nicht die Eier hatten, so etwas bei der (kürzlich stattgefundenen) Jahreshauptversammlung anzusprechen. (Wahrscheinlich sind sie nicht einmal Mitglieder im Verein)


    Armes Deutschland!

    Ähnlich paranoid wie die IB01 Leute!


    Lasst uns erst einmal die kommenden Tage abwarten, ob sich der Club Nr.12 zu diesem Thema äußert.


    Eine Stellungnahme soll kein schnellschuss sein, muss formuliert werden und die Personen im C12 haben nebenbei auch noch ein Leben - Abseits des Fußballs.


    Und diese Sache vergessen viele gerne!

    Stand wie immer in 116 und habe das Plakat von hinten gesehen. Da ich den Inhalt nicht kannte, dachte ich mir: wahrscheinlich wieder eine Demo gegen xyz, die mich als "normaler" Stadionbesucher im mittlerenen Alter mit Dauerkarte so ziemlich am Ar*** vorbei gehen.


    Heute morgen habe ich dann den Text gesehen. Hut ab. Was man alles zwischen "Berlin, Tag und Nacht" pinseln kann.


    Als Club 12 Mitglied hoffe ich, dass man sich von dieser Gruppierung distanziert.


    Als FCB Fan hoffe ich, dass man dem FC Bayern Namen nennen kann, damit die Verursacher dafür bestraft werden.


    Und nein, man bricht dagegen nicht gegen einen Fanszene Kodex und man muss keine Angst haben, mit diesen Personen nicht mehr in Kontakt zu kommen => auf den Kontakt zu diesen Personen kann man sprichwörtlich sch**ßen!


    Wer derartig die SÜDKURVE für billige Propaganda missbraucht, hat keine Anonymität und Besuch der Spiele des glorreichen FC Bayern München von 1900 verdient!!!

    Ich lehne mich so weit aus dem Fenster und sage: wenn der FCB anbietet, dass Pyro (wir lassen jetzt einfach mal außer Acht, dass es gesetzlich verboten ist) kontrolliert gezündet werden kann, der Abbrennende dafür aber Personalien hinterlegen muss, wird das auch nicht angenommen.


    Das wird weiterhin ein Katz und Maus Spiel bleiben, worunter alle leiden.


    Vielleicht sollten alle lernen, ihre persönlichen Dinge einfach mal zurückzustellen und Eitelkeiten sein lassen - FÜR DIE KURVE - FÜR MÜNCHEN und vor allem FÜR DEN FC BAYERN MÜNCHEN!

    Klar gibt es die. Wurden sogar schon bei einigen Spielen eingesetzt, allerdings nicht in München (so viel ich weiß).


    Ein Ultra argumentiert dann sicherlich, dass eine derartige "Hundearbeit" gegen Tierschutzgesetze verstößt.

    Auf jeden Fall hat der Verein das erreicht, was er möchte: die Ultras sind draußen geblieben.


    Ich bin mir sicher, dass in Zukunft die Zelte des Öfteren zu sehen sein werden.


    Und dann ist die Frage: bleiben die Ultras wieder draußen oder lassen sich durchsuchen.


    Es wird spannend im Kindergarten.

    Die Fans hätten einfach zu ihren angestammten Plätzen gehen sollen und dann entscheiden, ob sie mitmachen oder nicht. Jeder nach Lust und Laune. Und wenn einem nicht danach ist, dann ist es in Ordnung.

    Ich war im Stadion und ich habe sogar teilweise mitgesungen und geklatscht.


    Das mache ich eigentlich immer, wenn mir danach ist.


    Ich wollte nur aufzeigen, dass es ganz vielen um das Spiel - die Mannschaft und den FC Bayern geht, und nicht, wer die schönsten und tollsten Gesänge und Fahnen präsentiert.


    Wenn es danach geht, kann man in die Süd auch die Ultras von anderen Vereinen stellen. Die brauchen nur den Ort/Team/Mannschaft ihrer Lieder ändern - der Rest ist doch identisch.

    Was spricht denn dagegen, wenn mal keine 90 Minuten ein Dauergesang zelebriert wird?


    - Es gab ein Bayern-Echo.
    - Diverse andere Lieder wurden angesungen.
    - Eine Laola wurde (versucht) zu starten.
    - Spieler (Pizarro oho - Ribery Ribery) wurden lautstark angefeuert
    - Man konnte mehrere Mal ein lautstarkes Raunen im Stadion hören


    Ich finde, diese Art von Emotionen (die man im Jahr 2012 wohl nur mit Bengalos ausdrücken kann) sind ehrlicher als 90 Minuten Dauersupport.