Posts by kingdingerling

    So, nun ist es soweit und bewusst beginne ich meine abschließende Analyse mit einer damals für jeden Bayernfan niederschmetternden Zeit. Denn jede gute Geschichte beginnt in der Regel mit Blick zurück auf die Vergangenheit.


    Es war der 19.05.2012. Ein Samstag an dem schon vorher sich historisches ereignet hatte. Zum ersten Mal hatte es tatsächlich eine Vereinsmannschaft geschafft an einem europäischen Finale im eigenem Stadion teilnehmen zu dürfen. Unvorstellbar welche Auswirkungen dies haben könnte. Der Verein Bayern München, die Stadt München und seine Fans hatten dieses Spektakel mehr als verdient. Das "Finale dahoam" war geboren und die Euphorie war riesengroß. Der Titel in der Champions League sollte die verpasste Meisterschaft und das Debakel im Pokalfinale vergessen machen. Soll doch Dortmund feiern und ja auch zu diesem Zeitpunkt die beste Mannschaft Deutschlands sein, so lange wir die beste Mannschaft Europas werden können bzw. dann auch sind, ist es uns als Rekordmeister doch egal. Denn schließlich war zu diesem Zeitpunkt auch wieder die alte Mentalität „mia san mia“ wieder vorhanden und diese wurde auch bei jeder Gelegenheit auf unnachahmliche Art und Weise demonstriert. Bayerischer Übermut entstand und alle waren nur noch auf dieses eine Spiel, auf dieses Finale fokussiert. Die Stadt und seine Fans wurden aufgerufen diesen Tag natürlich unvergessen mit zu gestalten. Daraus entstand dann per Aufruf über eine Videobotschaft von den Spielern das Thema "Mia san rot-weiß". Keiner dachte zu diesem Zeitpunkt daran, dass es wirklich schief gehen kann.


    Wie letztens erwähnt, der Fußball kann verdammt grausam sein. Die Toten Hosen –besonders bekannt bei den Verantwortlichen des FC Bayern und seinen Fans- hatten in einem anderen Zusammenhang das Lied „An Tagen wie diesen“ auf den Markt gebracht. In einem Abschnitt dieses Songs wird darauf gepocht sich „Unsterblichkeit“ zu wünschen. Und genau an diesem Tag, Samstag, der 19.05.2012 welcher mit kaiserlichem Wetter begann, mit einer tollen Atmosphäre im Stadion und an den Fernsehgeräten oder beim Public-Viewing hätte niemals zu Ende gehen dürfen, weil auch zum Zeitpunkt eines überlegen geführten Bayern-Spiels gg. Chelsea London sich ein glorreiches Ende, ein Triumph abzeichnete, wurden wir Zeugen dieser unvorstellbaren sportlichen Grausamkeit. Aus dem "Finale dahoam" wurde nicht nur in den Medien das "Drama dahoam", sondern als Verantwortlicher und Fan fühlte man sich leer. Es war sogar zum ersten Mal und seit Bestehens dieses Vereins von den Vize-Bayern die Rede. Auch Dortmund hatte voerst die Vorherrschaft im deutschen Fußball an sich gerissen. Alles irgendwie wie in einem verdammt falschen Film. Ein sportliches Drama nahm seinen Lauf und jeder Bayernfan war zutiefst in seiner Fußballerseele gekränkt. Man wünschte sich schnellstens ein Ende dieses Tages, dieser Woche und ja auch dieses Monats. Es hätte alles so schön werden können.


    Doch aus jeder negativen Situation muss man gestärkter hervorgehen. Man sollte erst recht dann aufstehen, wenn es gar nicht mehr schlimmer kommen kann. Und wie die Mannschaft unter der Leitung eines überragenden Menschen, Jupp Heynckes, und der ganze Verein mit den entsprechenden Maßnahmen sowohl in der Transferpolitik als auch im Bereich des Managements sich dann erhob, beschrieb letzten Samstag, den 25.05.2013 Karl-Heinz-Rummenigge beim Bankett nach dem Triumph in der Champions-League in London, in Wembley passend mit dem "Sport-Comeback des Jahres“. Was mit einem unbedeutsamen nationalen Supercup-Finaltriumph gegen Dortmund im August 2012 begann endete nicht nur mit dem erneuten Erreichen des Champions-League-Finales, sondern mit dem Gewinn des historischen Triples aus Meisterschaft, Champions-League und DFB-Pokal.


    Oh wie schön kann Fußball sein und genau aus diesem Grund lieben wir diesen Sport und diesen Verein so sehr, weil er das Unmögliche, das nie zuvor dagewesene und auch das legendäre mit einer unvorstellbaren Art und Weise Fußball zu spielen möglich macht.
    Fußball ist klar im Leben nicht das Wichtigste, aber wenn man Leidenschaft für etwas entwickelt, dann ist es mit das Schönste was es überhaupt gibt!


    Danke für diese Wahnsinns-Saison und danke für die schönen Momente in den verschiedensten Spielen und deren Fußballfeste die veranstaltet wurden. Jetzt seid ihr in den Geschichtsbüchern, jetzt seid ihr unsterblich – „mia san Triple“!!! :-)


    Zum Thema "Bundesliga" wurde in unserem Chat alles gesagt bzw. geschrieben. Was den Pokal betrifft, waren wir uns glaube ich alle nachdem Viertelfinale gegen Dortmund einig, dass das "Double" durchaus zu schaffen ist. Aber was die Champions-League betrifft bin ich sehr geneigt euch nochmal an meine Theorie vor der Halbfinal-Auslosung zu erinnern:


    Wir brauchen Barcelona im Halbfinale. Die Mannschaft, die Barca ausgeschaltet hat ist zum Schluss immer Champions-League-Sieger geworden. War es also den Bayern schon vorbestimmt oder ist das einfach nur Zufall, weil wir ja schließlich nichts auf Statistiken geben? Eines ist klar, die Wahrheit liegt wie man so schön sagt in der Mitte, denn keiner von uns hatte damit gerechnet, dass Barcelona so von Bayern dominiert und ja auch zerlegt wird nach all den Regeln der Fußballkunst.
    Schön ist es doch dann zu wissen, dass die Bayern was sie einst in München gg. Chelsea verloren in London, sich ausgerechnet in Wembley wieder holen konnten. Daher auch interessant, dass man in der neuen Saison im Supercup aufeinandertrifft und damit auch diese Rechnung beglichen werden könnte.


    Es war in der Tat eine perfekte Saison und daher die Fragen zum Abschluss -wie im Sportschau-Club- gestern: „kann man Perfektion steigern? Kann alles noch perfekter werden oder sogar am perfektesten?“ ;-)
    Lassen wir uns doch einfach mal überraschen in der nächsten Saison mit Pep Guardiola, Götze und die nächsten Granaten die angekündigt noch kommen sollen. Frei nach Kaiser Beckenbauer "schau mer mal"... :-) Denn eines ist doch sicher, der Stern des Südens lebt. Mit ihm wird es uns niemals langweilig. Er polarisiert ohne Ende und kann Massen spalten wie kein anderer auf dieser Fußballwelt. Nicht umsonst ist er nun die wertvollste Marke des Weltfußballs.
    Das ist aber der Verdienst von den Leuten, die diesen Verein leben und versuchen ihn jeden Tag besser zu machen. Es ist der Lohn für die viele Arbeit, für den vielen Ärger und den Unmut den sich diejenigen immer wieder über sich ergehen lassen mussten. Es ist einzig und alleine der Verdienst der wunderbaren Bayern-Familie, die von einem großartigen Uli Hoeneß über die vielen Jahre geprägt und zusammengehalten wurde.


    FC Bayern - Stern des Südens