Posts by peter_plautze

    da komm ich hier morgen in diesen Threat und denke mir es wurde bestimmt was zur gestrigen Stimmung geschrieben, die ich zeitweise ziemlich überzeugend fand, und darf feststellen, dass der Tod von mehreren hundert Menschen bei einer Brandkatastrophe in Südamerika hier als Argument gegen aktive Fußballfans gebracht wird.
    Schämt man sich da eigentlich nicht, es sterben massenweise junge Menschen und alles was man denkt ist, ahhhaaa damit kann ich den Pro Pyro Leuten ein reindrücken!
    Extrem traurig.

    bei dieser Pyrodiskussion kommt doch eh immer das gleiche raus, wieso fängt man das eigentlich alle 3 Seiten hier wieder an?
    Manche User sind dagegen und fodern Gewalttaten und Misshandlungen von Menschen, die Pyrotechnik mögen, andere sind dagegen und sind etwas intelligenter und begründen das und bringen völlig zurecht Argumente gegen Pyrotechnik, andere sind dafür und und zeigen, wie das ganze Thema von den Medien ihrere Meinung nach falsch dargestellt wird.
    Das es verboten ist, ist wohl jedem klar und ich finde das braucht man nicht in jedem zweiten Beitrag betonen, allerdings denke ich auch, dass hier vieles von den Medien nahezu lächerlich überbewertet wird. (dass man die Aktion von FFM auf keinster Weise gutheisen kann ist denke ich klar) Erstligaspiele sind immerhin mit die sichersten Großveranstaltungen die es in Deutschland gibt.
    Im übrigen wird eine Zigarette auch um die 1000 Grad heiß und wenn man die lange genug an eine Puppe hält fängt die vielleicht auch Feuer ;)
    (ps: mal sehn ob ich jetzt auch als unbelehrbarer Volldepp bezeichnet werde weil ich "Pyro verniedliche". Habe wohlgemerkt noch nie im Stadion gezündet und werde das auch nicht machen)

    Ich zitiere nochmals von der c12 Homepage:
    "überregionale Organisation und Interessensvertretung der aktiven FC Bayernfans".


    Angenommen irgendjemand der wirklich absolut keine Ahnung hat liest eine Stellungnahme und denkt sich dann "hm komisch ich empfinde mich auch als Fan aber bin einer anderen Meinung und habe von einem sogenennten Club Nr 12 noch nie gehört".
    So, dann geht man auf http://www.google.de, gibt club nr 12 ein, öffnet die erste Seite die gefunden wird, klickt auf "Club nr 12" - "Informationen" und siehe da, es wird ausführlich erklärt, wer der Club Nr 12 ist, nämlich eine Vereinigung der aktiven Bayernfans. Somit ist es doch mehr als nur logisch, dass mit "Fans" die aktiven Bayernfans gemeint sind und die angesprochene ahnungslose Person merkt "ahhh also sind es die aktiven Bayernfans die der Meinung sind".
    Selbst hier könnte die Person dann noch nicht ganz zufrieden sein und denken "hm aber ich finde auch dass ich aktiver Bayernfan bin, bin aber nicht der Meinung". Wenn das so ist, hat die Person die Möglichkeit, dem Club Nr 12 beizutreten und somit dafür zu sorgen, dass seine Meinung miteinbezogen wird.


    Mehr schreib ich jetzt hier nicht zum Club Nr. 12, diese Diskussion ist absolut überflüssig, da hier offenbar niemand außer eine Person einen Grund dafür findet.

    Naja, wenn eine "überregionale Organisation und Interessensvertretung der aktiven FC Bayernfans" (http://www.clubnr12.org) das Wort "Fans" benutzt, sollte doch jedem, der halbwegs in der Lage ist, logisch denken zu können, klar sein, wer bzw. welche Fans damit gemeint sind würde ich mal sagen oder?


    Oder wunderst du dich auch, warum sich beispielsweise die Fans der New York Yankees das so lange bieten lassen, ständig in Erklärungen des Münchner Club Nr.12 miterwähnt werden?

    Wenn du wirklch so ein immensen Problem mit den Stellungnahmen bzw. mit der Ausdrucksweise des C12 hast, könntest du dich mal sachlich an die Verantwortlichen des C12 wenden (von der C12 Seite (für jedermann sichtbar) rauskopiert: Club Nr.12 e.V, Postfach 200510, 80005 München, // mail@clubnr12.de) und vorschlagen, dass du ihnen immer zu aktuellen Anlässen als Stellvertreter von allen anderen Fans, die Meinung deren mitteilst, sodass, sofern das dann wirklich die Meinung ALLER Fans die nicht in der Südkurve stehen/sitzen ist, eventuell eine Kompromisslösung vorgeschlagen werden, oder zumindest auch diese Gegenseite mit in die Stellungnahme einbezogen werden kann.
    Ich kann hier selbstverständlich keine Versprechungen machen, jedoch bin ich mir recht sicher, dass die Meinung von allen Fans, die im Stadion sind, bei Stellungnahmen, die auch alle Fans, die nicht in der Südkurve sind betreffen, zumindest einmal angehört wird.
    Vielleicht kannst du so sogar erreichen, dass der Club Nr.12 nicht mehr das Wort "Fans" benutzen darf, sondern nur noch "Südkurven Fans" oder Ähnliches, wenn du das wirklich für so ein ernstes Problem hältst.
    Ich persönlich erhoffe mir von nunan allerdings auch, dass du nicht mehr das Wort Fans benutzt, sondern "Nicht-Südkurven-Fans" oder ein anderes ähnliches Wort, je nach deinem Belieben.

    Finde den Artikel auch recht merkwürdig und übrigens auch nicht dass der hier reingehört ;)
    Schlägereien an Bahnhöfen sind doch echt keine Seltenheit, find ich ziemlich überflüssig da die Schickeria zu erwähnen und den Artikel unter Sport- Fc Bayern einzuordnen. Wenn sich irgendwelche Leute Wochenends prügeln überprüft man doch auch nicht ob die zufällig Mitglieder bei einem Fanclub sind und schreibt dann noch so einen Artikel drüber...
    Naja, alles was den Schlagworten Fußball, Sicherheit, Gewalt, Ultras liest sich ja grade gerne in den Medien..

    Hatte deinen vorherigen Beitrag so aufgefasst, dass du die ganzen Anti Neuer Aktionen mit der Begründung kritisierst, dass es die Fans quasi nichts angeht wen die Vereinsführung verpflichtet und da nichts zu sagen haben.
    Daher meinte ich dass, auch wenn man so gut wie nicht mitreden kann, dennoch seine Meinung dazu kundtun sollte. Falls ich das falsch verstanden habe sorry:)



    Und zu meiner Aussage mit "richtigen" Fans und in den Block schmuggeln "müssen":
    Ich meinte mit den "richtigen" in diesem Fall dass die Blöcke 112/3 eigentlich ausschließlich für supportorientierte Fans sein sollte, da es die einzigen Stehplätze sind. Deshalb sind das eben im Fall Kartenverteilung für 112/3 die "richtigen" und Fans, die sich eher zurückhalten und mehr Wert darauf legen, ungestört das Spiel zu verfolgen, eher die "falschen". (Nur auf die Kartenverteilung Block 112/3 bezogen, nicht dass mich jemand falsch versteht und meint ich würde Fans die nicht supporten als falsche Fans bezeichnen)
    Und es gibt nun mal viele Fans die unbedingt ihre Mannschaft akustisch unterstützen wollen, und da das in unserer Arena quasi nur in Block 112/3 wirklich getan wird, man aber keine Kartenzuteilung für diesen Block bekommt MUSS man sich theoretisch in den Block schmuggeln, wenn man supporten WILL. Genau das ist ja das Problem an der ganzen Geschichte. Würde man bessere Voraussetzungen geben, wie zB echte Stehplätze im kompletten Unterrang würde sich dieser Andrang um die Mittelblöcke evtl. auch etwas beruhigen.

    Ich denke eher, dass dadurch das Problem nicht verbessert werden würde, denn nur weil offiziell mehr Leute in den Block dürfen, heisst das noch lange nicht, dass auch die "richtigen" Leute die Karten bekommen. Also die, die in den Block wollen und schmuggeln müssen. Da das oftmals eher junge, supportwillige Fans sind, kann man davon ausgehen dass sie eine relativ hohe Mitgliedsnummer haben und daher kaum eine Chance auf Zuteilung Kategorie 5, und auch noch Block 112/3 haben.
    Ich hätte es beispielsweise für einen sehr guten Kompromiss gehaten, wenn wenigstens die Hälfte der 300 angebotenen Karten durch das (leider viel zu wenig unterstützte) Bonusprogramm des Club Nr. 12 vergeben werden könnten. Damit hätte eine sinnvolle und gerechte Verteilung stattfinden können. Der vorgeschlagenene Kompromiss würde meiner Meinung nach weder die Stimmung verbessern, noch das "Platz- bzw. Schmuggelproblem" lösen.

    Du sagst es ja selbst: Randale drumherum.
    Alle freuen sich, dass die bösen aktiven Fans jetzt durch das Sicherheitspapier in die Schranken gewiesen werden und der verängstigte Vater wieder mit seinen Kindern sich wieder trauen kann, ein Fußballstadion zu betreten.
    Dabei merkt keiner dass dieses Konzept den Stadionbesuch um etwa genau 0,0% sicherer macht als zuvor. Das Gewaltproblem ist von den Medien hochgepusht bzw. erst erschaffen worden, es gibt auf einmal große Aufschreie und jedem fällt urplötzlich aus, dass er sich in bei jedem Stadionbesuch in Lebensgefahr begeben hat und die Polotik hat darauf reagiert.
    Glaubt hier wirklich jemand, durch diesen DFL Wisch bleiben Ausschreitungen aus, dass es dadurch z.B. am Bahnhof oder in der Innenstadt oder sonst wo nicht mehr zu Reiberen zwischen einzelnen Personen kommt?
    Es werden hier die Szenen vom letzten Pottderby genannt, ok, jetzt erklärt mir bitte jemand wie das Sicherheitskonzept diese verhindert hätte, wenn es damals bereits in Kraft getreten wäre.
    Von den Medien wird Rauchpulver mit gewalttätigen Ausschreitungen gleichgesetzt und ich persönlich finde es erschreckend, wie viele Leute auch hier in diesem Forum das ernsthaft glauben.
    Dieses Konzept ist überflüssig und könnte leider wirklich der Anfang vom Untergang des Fußballs, wie man ihn bisher kennt sein. Kann.
    Des Weiteren muss ich sagen, die einzigen Male die ich hier etwas konkretes zum Thema Gewalt gelesen hab, waren Ideen von diversen Nutzern, Gewalt gegen Fans auf Stehplätzen auszuüben, z.B. auf jeden der ein Stehplatzticket hat einzuschlagen oder auch die kreative Idee den gesamten Block mit Wasserwerfern zu bewässern.
    Von der gegenseite, den aktiven Fans habe ich dagegen nur von Angeboten gelesen, bei einem Bier im Stadion persönlich über Fanspezifische Themen zu diskutieren. Ich persönlich kann also den ganzen Hass und die Beschimpfungen hier nicht nachvollziehen, auch wenn andere das offensichtlich anders sehen.
    Soweit so gut, man sieht sich heut Abend.

    So wie ich das auffasse, impliziert deine Aussage, dass ein Dialog mit Fans stattgefunden hat. Könntest du mir das bitte erläutern?
    Hatte auch mehr den Eindruck davon offenbar etwas verpasst zu haben..




    """ Ja, wie es aussieht will man wohl die normalen Fans so gut als möglich von strengen Kontrollen verschonen und nur bei begründetem Bedarf wirklich strenger kontrollieren. """


    Aber wie genau willst du den NORMALEN Fan definieren? Sehe das schon problematisch an. Und was genau ist begründeter Verdacht? "Letztes Jahr hat einer eine Rauchbombe gezündet - dieses Jahr alle durchs Nacktzelt"?


    Meiner Meinung ebnet dieser Beschluss den Weg zu noch mehr Repression, und bedeutet nicht wie so schön betont wurde, dass nichts willkürlich geschehen wird.

    Und nochwas kann ich mir nicht verkneifen:
    Hier auf jeder Seite x-mal zu betonen (um jetzt bewusst mal nicht von Hetze zu sprechen...), wie sehr der Club Nr. 12 und alle aktiven Fanvereinigungen in der Bringschuld stehen und dass ihre Plficht sei, in der kompletten Fanszene Pyrotechnik zu verhindern, Schmuggeln in 112/3 zu unterbinden, Spruchbänder zu kontrollieren und sowieso die komplette Fanszene fest im Griff zu haben und alles was in der Südkurve passiert zu kontrollieren wird hier im Nachinein als RATSCHLÄGE GEBEN bezeichnet?


    Naja, meine Auffassung von Rat geben ist das nicht gerade.

    Als Mitglied ist man, wie das Wort eben aussagt, Mitglied also Teil eines Vereins. Wenn der Verein sich nun an umstrittene Firmen o.Ä. verkauft, die ich für kein würdigen Partner des Vereins halte, habe ich foglich schon das Recht, dagegen zu sein und das zum Ausdruck zu bringen, finde ich.


    Auch dem Beitrag von cru_z_er kann ich nur zustimmen!

    Und wieder seh ich das etwas anders. Wieso wird es als Schritt in Richtung Fans bezeichnet, wenn ein Flyer, der über eine Aktion die jetzt nichts mit dem Vorstand etc. und auch nicht mit Pyrotechnik zu tun hat genehmigt werden sollte?
    Sollte doch eigentlich das normalste der Welt sein, dass der Stadionbesucher Informationen bekommt.