Posts by king_nothing

    Ich bin zufrienden. Mein Tipp hat exakt gestimmt und irgendwie wusste ich schon vorher, dass das Spiel so läuft wie es gelaufen ist. Real Madrid ist überschätzt. Nichts desto trotz hätten sie auch Unentschieden spielen und somit eine perfekte Ausgangsposition fürs Rückspiel haben können. Wäre gar nicht so unrealistisch gewesen. Aber zum Glück hat Bayern das 2. Tor doch noch gemacht. Wenn man die Chancen betrachtet, wären sogar 3 drin gewesen, aber ich bin in erster Linie froh, dass sie zumindest gewonnen haben.


    Irgendwie fand ich, dass Bayern nicht mal überragend gespielt hat. Sie waren stark, aber nicht am Limit. Erstaunlich, dass das schon gereicht hat gegen ein Real, das den Eindruck machte die Bayern zu unterschätzen. Sie spielten so wie Bayern oft in dieser Saison in der Bundesliga nach dem Motto: das packen wir schon irgendwie. Hat ja zum Glück nicht geklappt.


    Bin gerade mal die Kommentare diverser ausländischer Seiten durchgegangen und da gibt es einerseits viel Lob für Howard Webb und andererseits genauso viel tadel. Ich mag ihn eigentlich sehr, aber ich muss sagen diesmal war er grauenhaft schlecht. Das 1:0 hätte nicht gegeben werden dürfen, Marcelo und Ramos hätten mit Rot vom Platz fliegen müssen und Bayern einen Elfmeter bekommen nach der Grätsche von Coentrao gegen Gomez. Webb wirkte nicht so als hätte er das Spiel unter Kontrolle, ich fand ihn wirklich unterirdisch.


    Bei den Bayern haben so gut wie alle überzeugt. Das war eine bärenstarke Leistung, jeder hat für jeden gekämpft und die Mannschaft gezeigt, dass sie doch Charakter hat. Es war ein Fest zuzuschauen. Wirklich stark.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das im Rückspiel so laufen wird wie vor 2 Jahren gegen ManU: Real dreht mächtig auf, schießt drei Tore, aber Bayern macht eben auch zwei und zieht ins Finale ein. Das wäre so unfassbar geil.

    Dass der Uli den Watzke mit Lemke verglichen hat, war sehr unglücklich. Jeder kennt die Feindschaft zwischen Lemke und Hoeneß und wenn man sowas sagt, dann besteht die Gefahr, dass die Medien das in den falschen Hals kriegen nach dem Motto: "Hoeneß sieht Gefahr, dass Watzke sein neuer Erzfeind wird". Dabei meinte er doch nur, dass der mal nicht so tief stapeln sollte und dass das ständige sich selbt kleinreden schwachsinnig ist. Mehr war da nicht. Uli redet halt oft aus dem Bauch raus drauf los. In diesem Fall war das unglücklich, ändert aber nichts an der Tatsache, dass er recht hat. Mit allem was er bei Sky90 gesagt hat. Ich bewundere, wie klar er die Dinge analysiert hat.

    Bin eigentlich ziemlich entspannt, wenn auch voller Vorfreude auf das Duell heute abend. Real gegen Bayern - DAS ist das Spiel für das die Champions League gemacht wurde! Auch wenn das Duell schon mal brisanter war ist es dennoch großartig und ich habe ein ziemlich gutes Gefühl. Tippe auf eine magische Nacht in München mit einem etwas glücklicken 2:1 Erfolg und ein 2:2 in Madrid. Das wäre so geil.

    Wenn man es schafft Kagawa und Co zu halten, dann kann die Reus Verpflichtung tatsächlich Unruhe bringen. Ich erinnere daran, dass es in Dortmund schon mal nicht funktionierte, als man es mit zwei Topstars im Mittelfeld versuchte. Die hießen damals Möller und Häßler. In der kommenden Saison heißt das Mittelfeld dann wohl Kagawa, Götze und Reus. Von den Namen her klasse, aber was wird dann aus Großkreutz, Kuba und Co. die aufgrund ihrer aktuellen Leistungen Anspruch auf Stammplätze erheben? Das wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe für den Pöhler, den Laden zusammen zu halten. Wenn man zweimal in Folge Meister wird, schleichen sich langsam Starallüren ein und es wird ganz schwer, die unbekümmerte Leichtigkeit wieder herzustellen. Deshalb bin ich hochgespannt, wie das nächste Saison so läuft in Dortmund und lache mir ins Fäustchen wenn es nichts wird.

    Ich bin halt einfach vorsichtig und erinnere mich mit Schrecken an seine LV-Versuche unter Van Gaal. Sicher hat er sich seitdem weiter entwickelt und er spielt den Part auch ganz ordentlich, aber es geht mir auf den Geist, dass auf dieser Position dauernd experimentiert wird. Außerdem muss Lahm da wieder hin, Robben hin oder her. Das bringt das ganze Defensivgefüge durcheinander. Harakiri kann man sich jetzt nicht erlauben.


    Alaba ist für mich ein 6er und nichts anderes.

    Es ist doch völlig überflüssig, sich über die Aktion von Subotic aufzuregen. Sie zeigt doch nur den gesamten Neid und die Freude des Underdogs darüber, dem großen FC Bayern mal in die Suppe gespuckt zu haben. Sollen sie sich doch freuen und sich für dich größten halten. Wie richtig großer Fußball geht, können sie am kommenden Dienstag sehen, wenn um 20.45 die CL Hymne ertönt und Bayern REAL MADRID zu Gast hat. Den Namen Großkreutz würde man dort nicht mal in Erwägung ziehen, wenn sich 22 Spieler verletzt haben. Insofern: who the f*** is Neven Subotic?

    Man kann auch sagen Mats Hummels war daran schuld, dass Bayern nicht Unentschieden gespielt hat, weil sein Lattenkopfball kein Eigentor wurde. Ist alles relativ.

    Ich hab gestern kein überragendes Spiel von Alaba gesehen. Die Einstellung war grandios und er fightet unglaublich viel, aber insgesamt kam mir von ihm zu wenig.

    Man muss dem BVB auf jeden Fall in dieser Saison noch mehr Anerkennung zollen für den Titel wie in der Vergangenen, denn jeder weiß wie schwer es ist einen Erfolg zu bestätigen. Allerdings hat man als Bayern-Fan über die Jahre viele Erfahrungen gemacht mit der Konkurrenz. Die wichtigste ist: sie wechselt ständig. Mal wird Werder Bremen der größte Bayern-Konkurrent, dann Stuttgart, dann mal Wolfsburg, in den 90ern war es auch schon mal Dortmund. Es ist ein ständiges Kommen und Gehen und nur der FC Bayern bleibt konstant ganz oben. Eine Mannschaft, die eine ähnliche Konstanz in der Bundesliga bringt, ist mir bisher noch nicht untergekommen. Und ich zweifle dran, dass der BVB die erste Mannschaft sein wird, der das auf Dauer gelingt.

    Man muss aber halt auch sehen, dass es beim BVB nach wie vor etwas besonderes ist, Deutscher Meister zu werden. Klar, dass da jeder alles dem großen Ziel unterordnet. Bei Bayern hat man jedes Jahr die Chance auf den Titel. Dass da Starallüren auftauchen ist irgendwie nachvollziehbar, wenn auch wenig professionell. Man geht halt mit der Einstellung ran: "Dann werden wir halt nächstes Jahr Meister wenn es dieses nicht klappt". In Dortmund muss man jedes Jahr ums Leben rennen, weil niemand weiß wann man den nächsten Titel holt. Das sind Unterschiede, die man bei solchen Bewertungen immer mit einbeziehen muss.

    Ehrlich gesagt muss ich laut lachen, wenn hier allen Ernstes behauptet wird, Dortmund sei sportlich am FC Bayern vorbeigezogen. Leute, das ist alles nur eine Momentaufnahme. Es verdient Respekt, wenn man es schafft zweimal in Folge Meister zu werden, gar keine Frage. Und der FC Bayern hat sich in beiden Saisons einfach zu blöd angestellt. Dennoch sehe ich Dortmund auf Dauer keineswegs auf Augenhöhe. In der kommenden Saison sind die ersten Problem vorprogrammiert: keiner sieht Dortmund dann mehr als Überraschungsmeister, als Underdog an. Sie werden richtig viel Druck kriegen und die Verpflichtung von Reus könnte sich als erster Unruheherd erweisen. Zudem wird man sich verstärkt auf die CL konzentrieren, um zu zeigen, dass man es dort auch kann und genau das wird das Problem sein.


    Ein drittes Mal in Folge wird Dortmund nicht Meister. Die werden so schnell wie sie gekommen sind wieder in der Versenkung verschwinden (Platz 3-6). Es geht einfach nicht auf Dauer mit Spielern wie Großkreutz, Lewandowski oder Schmelzer ganz vorne zu spielen. Die Rauschzeiten werden schnell vorbei sein. Deshalb: lasst sie feiern und sich kindlich freuen darüber, dass sie den großen FC Bayern hinter sich gelassen haben. Lange werden sie keinen Grund mehr dazu haben. Das klingt nach so einer Niederlage wie gestern vielleicht großkotzig und realitätsfern, aber wenn man mal genau darüber nachdenkt ist durchaus was dran.

    Ehrlich gesagt kann ich die Alaba-Euphorie nicht so wirklich teilen. Klar ist es toll, dass er sich so reinhängt und bei jedem Spiel absolut brennt. Aber für mich ist er nach wie vor kein AV. Er ist zwar schnell und robust, aber immer noch zu grün für so eine wichtige Position. Es ist nach wie vor ein Experiment. Wenn man denn so argumentieren will wie die vielen Hater in Bezug auf die Mannschaft, die sich ja nur ins CL-Halbfinale geduselt hat, dann könnte man genauso sagen Alaba hat seine Qualitäten noch nicht gegen einen ganz großen Gegner unter Beweis gestellt.


    Ich würde ihn in Zukunft als festen Bestandteil der Mannschaft sehen, aber nicht als LV.