Posts by andy100690153

    Ich bin wirklich gespannt, ob Brazzo durch die Flick-Nummer nachhaltig beschädigt wird. Im Verein steht er natürlich nicht zur Debatte, aber von Außen kommt da im Moment schon richtig Druck.
    Auch wenn sowas niemals eine Rolle spielen darf, drehen die Leute auf den Social Media Kanälen richtig durch. Da wird ja alles nur noch mit „Brazzo raus!!1!11“ kommentiert, dazu dann noch die Form der Berichterstattung und jeder „Experte“ befeuert noch, dass es in Zukunft beim FCB nur noch Flick ODER Brazzo geben kann. Das verfehlt bei einer ordentlichen Masse leider nicht die Wirkung, jede inszenierter Umfrage in der man abstimmen soll ob Flick oder Brazzo wichtiger ist, geht mit 90+ % pro Flick aus usw.
    Bei den Leuten die sich da aufwiegeln lassen kommen auch Punkte wie z.B. die Ablehnung eines Werner Transfers, der hier durch die Bank unterstützt wird, überhaupt nicht gut an. In dem Zusammenhang darf man dann auch die üblichen Nettigkeiten zu Sané lesen.


    Das erinnert mich alles ziemlich an die Kovac-Zeit. Da wurde auch von ganz vielen dieses Bild des jungen Trainers, der hier Opfer der Umstände ist, geschluckt. Was dazu führte, dass gegen verdiente Spieler geschossen wurde ohne mal zu hinterfragen, warum die Truppe innerhalb von Monaten angeblich vieles von dem verliert, was sie mal ausgemacht hat. Stichwort Rentnertruppe.


    Bevor man mich falsch versteht: Flick ist im aktuellen Fall natürlich nicht mit Kovac zu verglichen. Was ich meine ist, dass sich so viele Leute durch reine Stimmungsmache ziemlich beeinflussen lassen, man bei den Ergüssen, die man da teilweise zu lesen bekommt, allerdings direkt merkt, dass sie sich keine halbe Stunde in der Woche mit dem FCB beschäftigen. Leider bilden diese Fans nicht unbedingt die Ausnahme, wodurch da in der Gesamtheit wohl ziemlich viel auf Brazzo und den Verein einprasseln wird. Man kann nur hoffen, dass sich das möglichst schnell selbst regelt und durch sportlichen Erfolg und professionelles auftreten aller Beteiligter da schnell die Dynamik rausgenommen wird.

    Das hier im Forum eine sagen wir mal alternative Realität herrscht, merkt man immer wieder.

    Da wird Boateng plötzlich zum fehlerlosen Superverteidiger und Thiago zum pfeilschnellen, defensivstarken Zweikampfmonster.

    Na dann können wir ja froh sein, dass du uns hier regelmäßig über den Leistungstand von Boateng und Thiago in der wirklichen Welt aufklärst :)

    Welches Bild soll da deiner Meinung nach gezeichnet werden? Deutest du hier an dass der Verein bzw. Teile davon den Trainer etwa loswerden wollen?

    Nein! Aber das Brazzo in diesem Konflikt der Rücken gestärkt wird in dem Details wie die „Halt mal das Maul“-Aussage durchgesteckt werden oder die ganze Nummer rund um Boateng ist doch von A-Z so abgelaufen wie Flick das nie gewollt hätte. Und damit meine ich nicht die Entscheidung an sich.

    Es wird außerdem seit Monaten berichtet, das Flick mit Kalle seinen größten Fürsprecher im Verein verliert und eventuell deshalb selbst früher geht. Mit den Erkenntnissen von heute scheint das jedenfalls kein gehaltloses Geschreibsel der Journalisten gewesen sein.

    andy100690153 Die Differenzen zwischen Hansi und Brazzo besteht doch schon länger als die letzten Wochen. Von daher hat das Chaos nicht mit Uli angefangen. Hätte Hansi beispielsweise auf der 1. PK nach dem Löw-Aus den Klopp gemacht, wäre nichts im Anschluss passiert. Hat er aber nicht, weil er mMn da schon Bundestrainer werden wollte.


    Für mich ist er ganz klar ein Antreiber in dieser Posse.

    Das es zwischen Brazzo und Flick gekracht hat ist natürlich schon länger bekannt und das finde ich auch gar nicht so schlimm, weil das nun mal vorkommen kann und wir über diesen Konflikt auch zu wenig wissen.
    Das der Job als Bundestrainer ab Sommer zu haben ist, hat die Öffentlichkeit aber erst dazu gebracht überhaupt mal bei Flick nachzubohren. Die Probleme bestehen da ja wohl schon länger und nachdem da Details an die Presse durchgesteckt wurden - die ja fast ausnahmslos zu Lasten Flicks gehen - ist für mich immer deutlicher welches Bild da über nach außen hin gezeichnet werden soll. Kalle kann das nun scheinbar auch nicht mehr einfangen weil das auch an ihm vorbei läuft.

    Das war wirklich eine denkwürdige Pressekonferenz die man erst mal sacken lassen muss. Nach den deutlichen Worten ist nun wohl allen klar, dass Flick im Sommer geht.

    Flick sah selbst auch richtig mitgenommen aus, so hat man ihn doch in seiner Zeit bei uns noch nie gesehen. Was er da teilweise gesagt hat, ist isoliert betrachtet natürlich nicht in Ordnung, trotzdem ist es auf der anderen Seite gut, dass er durchblicken lässt, was da bei uns im Hintergrund abläuft.
    Ich bin da seit ein paar Tagen auch ziemlich desillusioniert. Dass Hoeneß in der Öffentlichkeit wieder so auftritt und das bei uns kurz danach das Chaos ausbricht kann kein Zufall sein.


    Mir macht das ziemliche Sorgen und vor der Zeit nach Kalle habe ich wirklich Bammel. Der Verein gibt da im Moment ein ganz, ganz schlechtes Bild ab.

    Das Haar in der Suppe ist das 0:1. Sein Fehler. Ich reagiere auf die Aussagen, er hätte ein Super Spiel gemacht. Hat er eben nicht, schaut euch die Situation an.

    An dem 1:0 sind 5-6 Spieler relativ gleichwertig mit Fehlern beteiligt, natürlich zählt da auch Hernandez zu, aber wenn man sich anschaut wie du Alaba hier ständig in den Himmel hebst und keine Kritik zulässt, wirkt deine Kritik an Hernandez schon etwas merkwürdig.

    Du würdest also den Meistertitel für ein eigentlich schon relativ sicheres Ausscheiden in der CL riskieren?

    Selbst beim ungünstigsten Fall des kommenden Buli Spieltages sind wir noch 4 Punkte vorne. Wenn wir gegen Paris nochmal so eine Leistung wie in dieser Woche aufs Feld bringen sind wir alles andere als relativ sicher ausgeschieden. Falls wir kommende Woche doch ausscheiden, können wir uns den Rest der Saison darauf konzentrieren einen 4 Punkte Vorsprung über 6 Spieltage ins Ziel zu bringen.

    Schau Dir die Szene an. Da gibt es eigtl gar nichts misszuverstehen. Hernandez Fehler leitet das frühe 0:1 ein. Sie zeigt auch einen typ. Hernandez und darum setzt Flick nicht auf ihn. Schwaches Spielverständnis, schwach in der Bewegung. Aber Kämpfen kann er.

    Ist dir das nicht ein bisschen peinlich, nachdem Alaba so ein Spiel abgeliefert hat, das Haar in der Suppe bei Hernandez zu suchen?

    ETH im Kicker zitiert

    Da zerplatzen jetzt aber ein paar Träume


    So sehr er von der Bundesliga auch schwärmt, ten Hag machte auch deutlich, dass man ihn nicht sehr bald im deutschen Oberhaus antreffen wird. "Ich glaube nicht, dass es in diesem Sommer ist. Ich bin total glücklich in Amsterdam."

    Glaube ich ETH aufs Wort, dass er in Amsterdam total glücklich ist. Ich glaube aber auch, dass er sich bei einer entsprechenden Anfrage vorstellen könnte im München sein Glück zu finden.

    Ach ja. Noch was. Wo habe ich geschrieben, dass wir das Spiel haushoch verlieren hätten müssen? Ich habe geschrieben, dass Leipzig mit einem gutem Stürmer sicherlich das ein oder andere Tor gemacht hätte und wir durchaus das Spiel verlieren hätten können.

    Ich möchte dich jetzt nicht bloßstellen, aber das auch nicht so einfach stehen lassen. Ich hänge dir mal zwei Zitate von dir zum Leipzigspiel an. Da sprichst du zum einen davon, das uns Leipzig mit einem richtig Stürmer abgeschossen hätte oder gibt es zwischen abschießen und haushoch verlieren einen Unterschied.

    In dem anderen Beitrag ist vor allem interessant, dass du gegen Paris eine andere Taktik als gegen Leipzig forderst, weil wir da sonst wirklich abgeschossen werden. Nun hast du aber vor ein paar Minuten gefordert, dass wir gegen PSG besser so gespielt hätten wie gegen Dosen weil wir da kein Gegentor kassiert haben. Merkst du jetzt selber oder?


    Das Ergebnis ist natürlich bombe und öffnet uns die Tür zur 9. Meisterschaft in Folge ganz weit. Aber was bitte war Flicks Matchplan? Angsthasenfußball? Tiefer stehen macht ja durchaus Sinn gegen Leipzig, aber das Spiel über große Teile komplett Leipzig zu überlassen, hat mich doch sehr verwundert. Teilweise nur 42% Ballbesitz, am Ende 46%. Weniger Pässe, schlechtere Passquote als der Gegner. Wann gab es das zuletzt? Bei der Klatsche gegen Barca vor etlichen Jahren vielleicht? Dann die zweite Halbzeit....kann mich als Fan nicht daran erinnern, jemals eine Bayernmannschaft 20 Minuten so chancenlos und hilflos gesehen zu haben. Das hat mir echt Angst gemacht. Leipzig hatte da Hochkaräter im 2-3 Minutentakt, haben aber zum Glück alles kläglich vergeben. Nicht auszudenken, wenn die einen echten Knipser hätten....Das erinnerte an DFB Pokal, wenn ein Bundesligist gegen Amateure spielt. Spiel auf ein Tor, aber der Ball geht nicht rein. Glücklicherweise haben wir uns danach wieder gefangen und selbst noch zwei gute Möglichkeiten gehabt und letztendlich das Spiel dann nach Hause geschaukelt. Gegen Paris sollte man evtl wieder eine andere Spielidee an den Tag legen. Denke nicht, dass die ebenso viele Chancen verballern werden, wie Leipzig.


    Mein Reden. Werde dafür aber im Spieltagsthread gerade niedergemacht. Geht mir am Allerwertesten vorbei. Sehe es aber genau so wie du. Leipzig mit einem gutem Stürmer hätte uns gestern abgeschossen.

    Zu Flick: Wenn er die Chance hat, der neue Bundes-Jogi zu werden, dann wird er diese auch wahrnehmen.

    Das es hinten krankt, liegt nicht am Personal, sondern an Flicks Sturheit, nicht von seinem System abzuweichen. Gegen Stuttgart waren wir früh in Unterzahl, standen daher tiefer und kompakter in einem 4-4-1. Und schwupps, zu Null in Unterzahl und trotzdem 4 Tore vorne gemacht. Gegen Leipzig das Gleiche. Wir standen tiefer und kompakter. Haben zwar viele Chancen zugelassen, aber ich kann mich an keine Szene erinnern, wo ein Leipziger alleine auf Neuer zugelaufen ist, wie wir es schon unzählige Male diese Saison erleben mussten. Spiel gewonnen, ebenfalls zu Null. Und jetzt gegen Paris das alte Spiel. Vorne Attacke und hinten offen wie ein Scheunentor. Und schwupps, wieder 3 Gegentore.

    Interessant, das Spiel in Leipzig, welches wir eigentlich haushoch hätten verlieren müssen(!) und in dem wir regelrecht vorgeführt wurden, muss jetzt als positives Beispiel herhalten. Es wird täglich besser (und abenteuerlicher) ^^

    Gerade Kahn macht für mich da leider keine gute Figur in der Konfliktlösung. Seine erste große Aufgabe.


    Bisher ist er generell sehe blass geblieben und die Interviews sind auch eher banal als werthaltig. Liegts daran dass Kalle noch da ist?

    Ich denke schon, dass es eine große Rolle spielt das Kalle noch da ist. Kahn wird sich in dieser Frage nicht die Finger verbrennen wollen um nicht vorbelastet zu sein wenn er selbst in Verantwortung steht. Da selbst Kalle und Hainer es scheinbar nicht schaffen den Konflikt zu befrieden, würde Kahn das wohl auch nicht so einfach hinbekommen.

    Wenn Kahn sich jetzt auf eine Seite schlägt kann das eigentlich nur zum Nachteil sein. Wenn er deutlich Brazzo die Stange hält und Flick mit absägt könnte die Saison schon im Eimer sein und Kahn würde es sich auf den letzten Metern noch mit Kalle verscherzen. Sollte er Flick zu Seite springen sind die Spannungen mit Brazzo schon vorprogrammiert und die Zusammenarbeit belastet bevor sie richtig angefangen hat.

    Ich kann zwar den Wunsch danach, dass Kahn sich in dieser Sache profiliert nachvollziehen, kann aber Kahns Vorgehen mit Blick auf die Zukunft absolut verstehen.

    Andererseits: bei einem 23,065 Millionen plus X Boni im Jahr Deal braucht man auch keinen Berater mehr :D da schaut selbst der Robert neidvoll auf die Insel. Hier hat also auch City alles richtig gemacht. Mehr als 2 Jahre vor Vertragsende mit einem guten Angebot und keinem Spielertausch ins Rennen gegangen. Das ging dann alles flott und hat nicht viele Sitzungen gebraucht, bis der Kevin zufrieden war.

    De Bruyne war halt auch so fair und hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Er hat seinen grundsätzlichen Willen zu bleiben und seine Gehaltsvorstellungen klar geäußert. Da das scheinbar keine heiße Luft war, hat man sich folgerichtig geeinigt.
    Das ist schon ein anderes Vorgehen als dem Verein möglichst lange vorzugaukeln, dass man gerne verlängern möchte, nur um es ins letzte Vertragsjahr zu schaffen und am Ende noch mal mehr für sich rauszuschlagen weil man ablösefrei ist.

    Spox bläst hier ins gleiche Horn:


    https://www.spox.com/de/sport/…tatt-grosses-tor-ftr.html



    Jerome Boateng geht. Und er geht nicht "durchs große Tor", wie Hasan Salihamidzic behauptet. Dafür hat ihn der FC Bayern München in den vergangenen Jahren zu despektierlich behandelt. Hansi Flicks Genervtheit ist verständlich. Ein Kommentar.

    Am 30. Juni 2021 endet die Zusammenarbeit zwischen dem FC Bayern und Jerome Boateng. "Der Vertrag", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic Minuten vor dem einigermaßen irren Champions-League-Viertelfinalspiel gegen Paris Saint-Germain, "wird nicht verlängert."


    So weit, so nachvollziehbar. Der Klub möchte einen neuen Weg einschlagen, hat mit Dayot Upamecano, Lucas Hernandez, Tanguy Nianzou, Niklas Süle - sofern er denn bleibt - und möglicherweise dem aktuell noch verliehenen Chris Richards eine starke und entwicklungsfähige Innenverteidigung für die kommenden Jahre beisammen.


    Überraschend ist die Trennung von dem 32 Jahre alten Boateng demnach nicht. Ebenso wenig wie die Art und Weise der Trennung. Die Info zu Wochenbeginn erst an die Presse durchzustechen und dann just vor einem wichtigen Spiel derart trocken auszusprechen, passt sehr gut zum generellen Umgang der Bayern-Verantwortlichen mit dem Abwehrspieler in den vergangenen Jahren.

    Einem bedauernswerten, weil unwürdigen und zum Teil auch respektlosen Umgang. Umso deplatzierter sind Salihamidzics Worte, Boateng verabschiede sich "durchs große Tor". Das Gegenteil ist der Fall. Der FCB schiebt ihn durch die kleine Luke aus der Allianz Arena.


    Sicher: Auch Boateng selbst hat zu verantworten, in seinen zehn Jahren in München kaum ein wirklicher Teil der Bayern-Familie geworden zu sein. Doch die Granden des deutschen Rekordmeisters - auch schon vor Salihamidzics Amtszeit - haben ihn nie wie den verdienten Spieler behandelt, der er aufgrund seiner Erfolge ist.

    Sei es der "Back-to-Earth"-Appell von Karl-Heinz Rummenigge vor viereinhalb Jahren, der "freundschaftliche Rat" von Uli Hoeneß inmitten der Meisterfeier 2019, sich einen neuen Klub zu suchen oder die jüngsten Aussagen von ebenjenem Hoeneß bei RTL, er würde statt Boateng doch lieber Mats Hummels mit zur Europameisterschaft nehmen, weil der Bayernprofi nicht benötigt werde - all das war nicht bayern-like. Und trug viel zur aktuellen Genervtheit von Trainer Hansi Flick bei, dem Trainer, der Boateng wieder zu dem Boateng machte, der einer der Schlüsselspieler beim Triple-Sieg 2013 gewesen war.

    Die Situation bei Süle ist wirklich total verzwickt. Seine Saison ist sehr durchwachsen, immer wenn man gerade denkt das er die Kurve bekommen hat, kommt so ein Spiel wie gestern. So wie sich das bei KHR zuletzt angehört hat, ist der Verein sich selbst nicht sicher ob man mit Süle verlängern will und die Leistungsschwankungen machen es für die Bosse auch nicht leichter da eine Entscheidung zu treffen. Ihn im nächsten Jahr ablösefrei gehen zu lassen wäre auch richtig bitter. Einen Stammplatz in unserer IV sehe ich bei Süle ehrlich gesagt auch nicht, er ist mittlerweile 25 und grundsätzlich ein richtig guter Spieler, dass Niveau von Boateng wird er aber wohl nie erreichen, da sehe ich die Chancen bei Upa deutlich größer.


    Der Verein wird bei den VVL von Kimmich, Goretzka und Coman ordentlich Gehalt drauf legen müssen, daher glaube ich nicht, dass man in der Hinsicht Süle Zugeständnisse macht. Der wiederum könnte sicher woanders mehr verdienen, erst recht, wenn er ablösefrei geht und das wird er selbst - oder zumindest sein Berater - auch sehr genau wissen. Am besten für uns wäre wohl, wenn wir mit Süle bis 2023 verlängern, so können beide Seiten gucken wie es nächste Saison läuft und dann entsprechend reagieren. Es ist halt die Frage ob Süle da mitspielen würde.


    Ich stehe natürlich noch unter dem Eindruck des Spiels gestern Abend und da lässt man sich schon mal zu voreiligen Schlüssen hinreißen, aber für mich ist es nach wie vor die sportlich und finanziell sinnvollere Variante, in diesem Sommer Ablöse für Süle zu kassieren und Boateng noch ein Jahr zu behalten. Boateng ist sportlich immer noch auf einem anderen Niveau unterwegs als Süle, dass hat man nach dem Wechsel gestern sofort gesehen.