Posts by hessenbayer

    ganz ehrlich - selbst bei einem 2:2 ist die Sache gelaufen, weil Arsenal in München noch nie was geholt hat und wir in München besonders international meist besonders stark sind. Aber ich hoffe natürlich auch, dass die NULL stehen bleibt und wir noch eins oder zwei nachlegen! :)

    Stimmung im Sinne der deutschen Fankultur - und es ist auch einheitlich definiert, was die Fankultur ausmacht, nämlich einzig die Leute, die in den Stehblöcken stehen!? Und die Sitzhanseln, die auch regelmäßig ins Stadion gehen sollen bitteschön erdulden, wie ein paar wenige Extremisten dem Verein permanent Schaden durch Übertretung der Regeln und damit nach sich ziehenden Geldstrafen zufügen!?


    Ich will keine Gewalt und keine Bengalos in den Stadien! Ich denke, das will der Verein auch. Und ich möchte, dass der Verein keine permanenten Strafen zahlen muss, oder irgendwann zur Verantwortung gezogen wird, wenn dann in der überfüllten Süd doch mal was passiert, wodurch Menschen zu Schaden kommen!


    Vorschläge an sich sind sicher willkommen, die Art und Weise des Vortrages ist aber nicht gerade immer die Beste. Ich denke die Vereinsführung hat keine Lust, sich erpressen zu lassen! Wenn die Fans schon bei Transfers mitbestimmen wollen, dann wirds halt einfach ganz haarig. Ich denke, das auch dieses Verhalten Ende der Vorvergangenen Saison insgesamt nicht zur Diskussionsbereitschaft beim Vorstand geführt hat.


    Und was den Club Nr. 12 und dessen Zerrissenheit anbelangt: Soweit ich das richtig verstanden habe, ist er kein separater Fanclub, sondern eine Art Dachverband. Da ist doch klar, dass die unterschiedlichen Strömungen zu unterschiedlichen Sichtweisen führen, die nicht immer leicht zu vereinbaren sind. Solche Diskussionen muss man aber professioneller Weise intern austragen und nach außen mit einer einheitlichen Meinung auftreten! Auch das könnte vielleicht helfen, die Richtung des Vereins in Teilen mit zu gestalten. Denn nach welcher Strömung soll sich der Verein denn richten? Nach der einen, dann schimpft die andere und umgekehrt.

    Prima: Von den einen fordern, sich zu zam zu reissen und die anderen als Hanseln beschimpfen! Das sind beste Voraussetzungen für eine sinnvolle Diskussion - weiter braucht man nicht lesen!

    Was hat Zwanziger bisher nochmal geleistet? Er hat den DFB mehr schlecht als recht verwaltet! Voran gebracht hat er NICHTS! Zudem noch eine lächerliche Posse um Herrn Weinreich und keine klare Distanz zum Oberfussballkaputtmacher Blatter!


    Da kann er sich bei Hoeneß aber so einige Scheiben abschneiden!

    Also erstmal: Ich habe großen Respekt vor der Arbeit des Club nr. 12 und finde eine solche Einrichtung gut und wichtig! Die Choreos sind immer wieder schön anzusehen, man werfe nur mal einen Blick auf den Hintergrund dieses Forums und überlege sich, was da für eine Arbeit drin steckt, das alles vorzubereiten! Danke dafür!


    Was allerdings die ganzen Forderungen angeht, die einige Fangruppierungen stellen, bin ich mir oftmals nicht so sicher, ob da das Wohl des FC Bayern im Vordergrund steht, oder einfach nur die eigenen Interessen! Aber vielleicht fehlen mir da einfach ein paar Hintergründe.


    Hier geht es aber eigentlich gar nicht in erster Linie um den Club Nr. 12 oder andere Fangruppen, sondern, ob eine Kurve für alle sinnvoll wäre.


    Im Olympiastadion gab es auch nur eine Kurve, da war die Stimmung auch nie wirklich gut. Das hatte zwar auch ganz stark bauliche / akustische Gründe, aber generell waren / sind die Masse der Bayernfans auf den Sitzrängen nicht für überbordende Emotionen bekannt - es sei denn, sie sehen sich gemüßigt, ihre eigenen Leute auspfeifen!


    Grundsätzlich finde ich die Idee mit den zwei Kurven gar nicht verkehrt. Ich habe es im Stimmungsthread auch schon geschrieben, dass man daraus was machen kann, wenn man es schafft, dass einige auf den Rängen mitziehen.


    Zu erwarten, dass man nur Nord und Süd zusammenlegen muss und dann alles gut wird, halte ich für gewagt. Wenn man sich zuweilen mal in der Nord aufhält, fällt auf, dass selbst da die Bereitschaft zum Anfeuern oft doch sehr mäßig ist! Ich war 4 mal direkt in der Nord bisher - jedesmal (!) waren die Leute um mich rum eher mit meckern und schimpfen beschäftigt, statt mit anfeuern, selbst wenn die Süd mit Gesängen zu vernehmen war.


    Wie sich das akustisch verhält, weiß ich auch nicht, wenn man das in der AA nur auf einer Seite hat.


    Was ich aber auch immer wieder mies finde, ist dass die Fans der gegnerischen Mannschaften von oben Sachen runterkippen. Das ist echt ätzend! Andererseits schallt es von oben herab doch recht laut, weil die direkt unter dem Dach sitzen und das gleich lauter wirkt, als Gesänge von unten. Letzte Saison ist mir das besonders gegen Dortmund und Frankfurt aufgefallen, weil die insgesamt recht aktiv sind.


    Diese Situation würde eben dafür sprechen, die Fans in der Süd zu vereinen. Was dann aber cool wäre, wäre wenn der Oberrang für den FCB reserviert bliebe, was ja auf Grund der unterschiedlichen Zugänge zu Unter-/Mittelrang durchaus möglich wäre.
    Dann müsste man nur noch dafür sorgen, dass da vielleicht Fangruppen sitzen dürfen, die zwar nicht mehr aktiv in der Süd sein wollen, aber dennoch Stimmung machen wollen und schon hätte man das Echo in der Nord UND die Massierung der Steher in der Süd.


    Was dazu alles baulich notwendig wäre? Nicht wirklich Ahnung. Sitze in der Süd raus und in der Nord rein, dann müssten die Gästefans wieder sitzen (zumindest theoretisch ;-)). Sicherheit im Unter- und Mittelrang muss gewährleistet werden, in wie weit es da Absperrungen und Co. geben muss, weiß ich nicht. Ich war im Oberrang noch nicht in Richtung Gäste unterwegs, ob es da durchlässig ist, oder nicht!?


    Man müsste dazu sicher noch ein bischen mehr Ideen sammeln, aber grundsätzlich ist es eine Überlegung wert.


    Dazu müsste allerdings konstruktive Zusammenarbeit zwischen Fans und Verein erfolgen und solange einige Fans gewisse Regeln einfach nicht akzeptieren wollen, die für den Verein einfach rote Linien sind, die nicht überschritten werden dürfen (Bspw. keine Bengalos), wird es glaube ich schwer, etwas zu fordern

    Kann ich grundsätzlich nachvollziehen! Allerdings kommt es immer auch auf die Mischung an. Wenn halt über ne Viertelstunde nur ein Lied zwischen 112 und 113 hin und her geht und man auch nix davon versteht, was die da gerade zelebrieren, dann wird schwer, einzusteigen.


    Klingt vielleicht blöd, aber vielleicht kann man ja mal "Songbook" rausgeben, die man dann auf den Sitzplätzen verteilt!? Denn grundsätzlich bekomme ich schon mit, dass viele gerne mitfeiern.


    Die Teilung in Nord und Süd ist an sich ja gar nicht so verkehrt, da man ja diese Echogesänge sehr gut durchziehen kann. Ich war sowohl schon in der Nord-Steher, auch auf beiden Haupttribünen mehrfach und ein paarmal in der Süd im Oberrang. Die Echogesänge wirken überall richtig gut finde ich. Davon könnte man vielleicht ein paar mehr simple Dinger kreieren, die dann auch schnell von den Rängen aufgenommen werden können.


    Man sollte m.E. nicht immer nur schimpfen und fordern, sondern sich manchmal einfach den Situationen und Gegebenheiten anpassen.

    Also erstmal frage ich mich bei solchen Diskussionen immer, um was es hier eigentlich geht. Geht es um den FC Bayern, oder um eine Gruppe von Fans, die meint, nicht wichtig genug genommen zu werden.


    Diese Fans waren gestern nicht da, der FC Bayern hat in einem grandiosen Spiel 6:1 gewonnen. Es scheint also, als sei der Einfluss der Stimmung auf den Spielverlauf ein wenig überschätzt. Insofern scheinen sich auch einige Fangruppen zu überschätzen.


    Dennoch, auch für mich macht ein Stadionbesuch nicht nur das Spiel aus, sondern auch die Stimmung. Ich gehe aus familiären Gründen (3 richtig kleine Kinder) aktuell nicht so oft ins Stadion. 2-3 mal in der Saison und bin richtig stolz, dass dieses Jahr mein größter (6 Jahre) zum ersten Mal mit dabei war und auch wirklich das Spiel verfolgt und mitgefiebert hat.


    Ich versuche die Gesänge mitzumachen und bin auch ansonsten eher derjenige, der seine Sitznachbarn nervt, weil er zu unruhig ist und die hinter ihm stört, weil er steht...


    Aber was mir in puncto Südkurve und Stimmung machen da auffällt ist, dass ich oft gar nicht den Eindruck habe, dass es ums mitmachen geht. Ich persönlich sing auch bei den meisten Dingen mit, weil ich mich drum kümmer auch mal die Texte kennen zu lernen und so. Aber Fakt ist nunmal, dass die allermeisten Stadionbesucher sich um sowas nicht kümmern!


    Aber ich habe es auch gerade in dem spiel, wo mein Junior dabei war wieder erlebt. Da nahmen links neben uns zwei Paare mittleren Alters so um die 45-50 Platz und ich dachte schon: Stimmung ade. Aber ich war überrascht: Spontan-Stimmung war schon gleich zu Beginn sehr gut! Und bei den Klassikern haben die direkt mitgemacht! Aber zwischendurch kamen eben immer wieder Lieder, die selbst ich nicht kannte, mit dem Gipfel einer Inszenierung, die sich allein zwischen Block 112 und 113 hin und her bewegte, minutenlang hinzog, mit dem Spiel rein gar nichts zu tun hatte und ich mal wieder dachte: Die feiern sich selbst - das Spiel, die Mannschaft, der Verein - wurscht!


    Vielleicht muss man sich einfach auch als Südkurvenfan mit der speziellen Klientel in der AA abfinden. Es sind eben keine Leute, die jede Woche da sind und alles mitmachen können. Aber viele, das bekomme ich immer wieder mit, sind dann da, wenn die Klassiker kommen und wollen auch Stimmung selbst mitmachen. Aber Vorsinger fehlen schlicht in den Sitzblöcken, das macht es eben schwer, was allein aufzuziehen.