Posts by der_am_rhein_wohnt

    wenn das jetzt schon ein ablenklungsmanöver sein soll, um seine bayern aus dem schussfeld zu nehmen, dann will ich nicht wissen was er anstellt, wenn wir am kommenden freitag gegen leverkusen verlieren.=O

    DAS möchte auch ich mir ehrlich gesagt lieber nicht ausmalen...

    Immerhin konzentriert sich jetzt alles auf Uli, seine altbekannte Ablenkungstaktik. Mal sehen ob die immer noch funktioniert

    Also ehrlich gesagt, dass ist für mich auch die einzige positive Erklärung, die ich für die Nummer da vorhin im Doppelpass ihm zu Gute halten kann.


    Es muss ein Ablenkungsmanöver (wie in alten Zeiten) gewesen sein, um den Druck und Focus von der Nagelsmanndiskussion zu bekommen.


    Denn ansonsten, lieber Himmel, das kann er doch ansonsten nicht ernstgemeint haben, was er da gesagt hat?


    Und Effe ist voll mitgegangen, bezeichnend, dass Basler (der im Kontrast zu Effe schon früher in der Sendung anmerkte, dass es durchaus nicht so toll mit den Freiheiten da unten wäre) auch auf die Aufforderung von Effe ihm beizupflichten eben dieses nicht tat sondern (um vermutlich zu verhindern einen vollen Streit von Sport1-Angestellten live in der Sendung zu haben) einfach nur zur Seite und zu Boden blickte.


    Also der Schlagzeilenfokus betreffend Fußball in Deutschland hat Hoeneß damit auf sich gezogen, ich weiß allerdings nicht (auch im Hinblick auf das Januar Traningslager, das jetzt auch voll den Fokus hat, ansonsten wäre das doch eher unter "Ferner liefen" untergegangen), ob das im Sinne des FCB wirklich gut war...


    Edit: und ja, wenn es eines solchen Manövers bedurfte, dann dürfte intern rund um die Mannschaft und den Trainer in der Tat der Baum brennen!

    für mich macht er sich gerade zum Löffel.

    Ja, der Begriff ist leider richtig. Du meine Güte, also da hat er sich aber gerade blamiert, und Effe folgt ihm jetzt schön nach.


    Und zu dem vor Ort "ein Bild machen", was sowohl Hoeneß als auch Effe gerade zitieren, das ist ja für den 0815-Normalo und ja, auch Fußball-Funktionäre zählen da nix, eben nicht möglich, denn an die entsprechenden Stellen / Unterkünfte usw. kommt man ohne Weiteres eben nicht ran, und die Infos mussten teils aus dem Land rausgeschmuggelt werden.


    Und auch für Effe gilt: er war vor langer Zeit dort, da gab es noch nicht hunderttausende Gastarbeiter die Stadien aufbauen mussten und um die es hier z.B. gerade aktuelle geht!

    Wie jetzt, UH hat nicht die Nummer vom DoPa zur Hand?


    (ist gerade live dabei, springt dem Draxler von der Bild zu, und haut gerade dem Rettig verbal fett einen in die Fresse.


    Edit: oweia 8|:rolleyes: Jetzt postuliert er, dass es den Arbeitern in Qatar besser gehen wird (äh, sorry, die werden massenweise, wenn nicht mehr gebraucht, dann flugs aus dem Land rausmüssen), und leider noch ein paar andere Sachen...

    Laut einem Bild+ Artikel hat sich Max Kruse dazu entschieden seinen Vertrag auszusitzen. Vertrag auflösen ist keine Option für ihn. Er wird im WInter die Situation neu bewerten und dann entweder in die MLS gehen oder bis Sommer 23 in Wolfsburg bleiben und den Vertrag auslaufen lassen ^^

    Nun, dass nenne ich Pragmatismus :D (nun gut, solange er weiter trainieren darf, sollte es ja erst recht O.k. für ihn sein).

    Was ich aber gerne auch sage:

    Diese Statuen sind ein total harmloses Thema. Ich finde es aber durchaus amüsant, weil sie irgendwie sinnbildlich für die damalige Herangehensweise des Divers stehen.


    Ich habe leider - leider ! - auch in meinem Berufsleben (bei verschiedenen Firmen) unter verschiedenen Top-Managern erleben müssen, dass es so ähnliche Herangehensweisen wie damals bei Klinsmann gab. Auch im Bezug auf Personalpolitik ähnlich wie bei Klinsmann.


    Da war schon viel Sinnbildliches dabei.


    Und allen diesen, die ich erlebt habe, war auch (in unterschiedlichen Firmen, wie gesagt), gemein, dass sie eben keine Ära überlebt und geprägt haben oder gar was Positives hinterlassen haben, sondern dass es oft schneller vorbei war, als sie (und auch jene, die sie reingeholt haben), gedacht hatten.

    Also eine Aufstellung gerade gegen mauernde Mannschaften ohne Musiala ist schlichtweg ein Witz. Und Effe sieht da tatsächlich Kimmich und Goretzka als Antwort - Auwei...:rolleyes:

    Wäre wirklich eine einmalig "grandiose" Leistung von Kahn und Brazzo, wenn Tuchel (das auch noch zum 2tem Male) eigentlich verfügbar wäre, aber man ihn, und das noch in einer Krisensituation, nicht holt. Und wenn dann in etwa 3 Wochen die Bude komplett lichterloh brennt, ist Tuchel weg; wie gesagt, das wäre schon eine Leistung.


    Und nein, ich habe es bereits geschrieben, ich habe kein Hoffnung, dass sich grundlegend bei JN was ändern wird. Nebenbei, bis so ein Tool (wenn es denn was bringen würde), seine Wirkung entfaltet, dauert es üblicherweise. Und ja, ich hatte und habe es oft genug mit der Einführung von neuen Systemen / Tools / völlig unterschiedlichen Arbeitsabläufen bei unterschiedlichen Firmen (die eine ändert es plötzlich in die eine, und die andere Firma in die andere Richtung) usw. usf.. in der Regel dauert es, bis etwas (wenn es gut ist) seine Wirkung entfaltet.


    Diese Zeit haben wir aber aktuell nicht! Wir haben ab Freitag 6 Wochen lang alle 3-4 Tage ein Spiel!


    Wir hatten so im Spätherbst schon oft einen Hänger während genau dieser Zeit. (meist genau in der BuLi - im Frühling hat uns oft eher die Mannschaftsstärke in Verletzungszeiten erwischt). Um dann im Jahresendspurt, wenn schon die Zeitungen schon den neuen Meister ausgerufen haben, dann aufzudrehen. Den haben wir dieses Jahr wegen der WM nicht.


    Der punktemäßige Rückstand in der Liga sagt es nicht aus, aber die Richtung, in die sich die Mannschaft und ihr Spiel entwickelt ist eindeutig (und ganz ehrlich, wer da nicht auch die Tendenz der letzten ca. 9 Monate einbezieht und sieht, und die geht eben saisonübergreifend in eine klare Richtung, dem ist meiner Meinung nach nicht zu helfen - und ja, da hatten wir noch einen 9er, der es oft noch rausgerissen hat [auch nicht immer!])

    Hm, ich habe jetzt mal ein paar Seiten zurückgeblättert und auch noch versucht anderswo Berichte schnell mal durchzulesen.


    Aber so wirklich überraschend finde ich das alles gar nicht:


    1. der Bayernblock bestimmt meines Erachtens nach wie vor weite Teile des N11-Spiels (es sei denn, man macht ihn noch bewusst wie Löw durch das System kaputt). Er zieht auch die anderen mit hoch (naja, und umgekehrt runter); ich bleibe dabei, der WM Titel 2014 war in weiten Teilen auch Ergebnis der (jahrelangen) guten Arbeit durch das Spiel und Training bei den Bayern!


    2. Im Moment fehlen unseren Spielern grundlegende Sicherheiten im Pass- und Zusammenspiel (wurde jetzt schon 1000-Mal thematisiert). Wo soll es in 4 Tagen da herkommen?


    3. der N11-Bonus, bei dem manchmal (das war auch nicht immer so) die Spieler in der N11 aufblühen, im Verein aber rumdümpeln, ist nicht mehr so hoch, weil gleichzeitig andere Mannschaften, die früher (vielleicht) Fallobst gewesen wären, sich langsam professionell hocharbeiten. Gleichzeitig geht noch insgesamt das Niveau in der Bundesliga weiter bergab (mir macht die generelle Situation bei den BuLi-Trainern Sorge, ist da vielleicht was in der Schulung schon falsch?). Und zieht offenbar auch unser FCB-Spielniveau mit runter (noch schlimmer, dass wir dann keine Antworten auf die Art und Weise finden, wie mittlerweile andere Mannschaften Antworten auf unser Spiel finden).


    4. Ich habe das bei anderen N11-Spielen, die ich im Gegensatz zu gestern gesehen habe, schon thematisiert: möglicherweise funktioniert Radio Müller auch nicht mehr so wie früher bei der N11, weil die Grüppchen innerhalb der N11 sich verschieben. Rüdiger wurde doch hier weiter oben thematisiert, wenn der bei Real jetzt performt, aber in der N11 neben - oder seitens der Presse unter - einem Süle steht, dann macht das natürlich was mit dem Teamgefüge.


    5. Und auch in der N11 gilt wie in den Vereinen: einige wie Gnabry wurden in der Vergangenheit zu hoch bewertet und einsortiert. Und liefern im Moment eben nicht, auch da ist es für mich gar nicht überraschend, dass das Umschalten von FCB zu N11 Modus eben plötzlich nicht klappt.


    6. was mich freut, dass offenbar Sané gut gespielt hat.

    Also nochmal zu dem Punkt, dass das alles Profispieler sind, welche das Passspiel ohnehin können und deswegen die paar Prozentpunkte mehr oder weniger Passspieltraining es nicht ausmachen würden:


    Gerade beim FCB ist wohl den Spielern (Edit: und zwar sehr wohl dem aktuellen Team, bzw. Großteilen davon, einige sind ja erst seit Sommer da) selber das intensive Training, und zwar inklusive Unterbrechungen, wichtig! Und darauf war Nagelsmann wohl in seinem 1. Jahr nicht gefasst, dass er die Spieler, teils gestandene Profispieler, auch im praktischen Training, und nicht nur in der Theorie, intensiv ständig führen muss!


    „Die Spieler wollen tatsächlich Unterbrechungen und gecoacht werden. Es ist eben nicht so, dass man sie nur laufen lässt und alles von alleine funktioniert. Sie lechzen danach, Inhalte zu kriegen. Das haben wir in der Theorie sehr viel gemacht, aber in der Praxis eher zu wenig.“


    Das ist ein Zitat aus dem diesjährigen Mai von - Trommelwirbel - Julian Nagelsmann!


    Genau das, was einigen von uns eben schon in den kurzen weiter oben im Thread verlinkten Videos auffiel, und was auch vermehrt dann leider als fehlend in den Spielen auffällt.


    Und noch deutlicher aus demselben Artikel (Link drunter):


    Das Trainerteam hatte da­rauf gehofft, dass die Spieler die Anweisungen vom Spielfeldrand von alleine umsetzen – das sei jedoch nicht immer der Fall gewesen. Darum kündigt Nagelsmann an: „Es wird nächstes Jahr auf alle Fälle einen nervigeren Trainer geben für die Spieler, der – entgegen der einen oder anderen medialen Berichterstattung – nicht weniger coachen sollte, sondern mehr. Das ist auch der Wunsch der Spieler!“


    „Kein Selbstläufer, die Bayern zu trainieren“ – Nagelsmann will seine Stars mehr nerven (tz.de)


    Deutlicher geht es doch wohl kaum, ich dachte eigentlich im Sommer, er und sein Trainerteam hätten gelernt, aber offenbar, und ja, da muss man dann eben von dem ausgehen und das bewerten, was man im Spiel sieht (denn entscheidend ist eben auf dem Platz, und zwar vor allem im Pflichtspiel), ist dem nicht so.


    Und das Gerede von wegen, die Nagelsmannkritiker würden sich nur an den einfachen, sichtbaren Erklärungen aufhalten, geht sowas von an mir vorbei, ich, aber auch andere, habe schon mehrfach hier kundgetan, dass ich es mehr als bedenklich finde, wenn Nagelsmann der Meinung ist, man müsse z.B. mit nicht berücksichtigten Spielern nicht reden, weil die sowieso auf Durchzug schalten würden (Quelle dieser Aussage wieder er selber). Es stimmt also in der Tat im Moment auf mehreren Ebenen nicht (und Ja, Nagelsmann darf später gerne irgendwann mal wiederkommen, aber im Moment sehe ich seine Mission hier als gescheitert an und sehe leider keine Hoffnung auf schnelle Besserung).


    Danke für den Videolink.


    In der Tat, eigentlich sieht man da ja genau dieselben Schwächen wie in unserem aktuellen Spiel. Ich wundere mich auch über das Rondo, zum Teil wird der falsche Fuß genommen, aber es wird seitens der Trainer in der Tat nicht unterbrochen um mal auf die Fehler einzugehen, selbst als die dann nach mehreren Wechseln der Teams Pause machen, scheint keiner der Trainer mit denen zu reden?


    Also das Video ist eher für mich eine Bestätigung, dass eben in der Tat was im Training fehlt.

    Nochmal, es ging auch mit RL in der vergangenen Saisonhälfte bergab, und zwar auch da schon zwar nicht ruckhaft, aber doch mehr als merklich.


    Und wenn das Pass- und Positionsspiel tatsächlich vernünftig trainiert wird, dann lässt sich davon von Spiel zu Spiel immer weniger auf dem Platz was sehen.

    Wenn das Training wirklich in diesen Bereichen vernünftig wäre, gleichzeitig aber zunehmend die Missverständnisse da vorne so zunehmen, dann könnte das ja im Umkehrschluss nur heißen, dass die Mannschaft schon seit einigen Spielen bewusst gegen den Trainer spielt, und das kann ich mir aktuell gerade an den Reaktionen der Spieler im Angriff nach misslungenen Aktionen (und auch Diskussionen auf dem Platz) derzeit nicht vorstellen.


    Ich bleibe dabei, für mich sieht das eher danach aus, als ob da vormals vorhandene Fähigkeiten schleichend verlorengehen, und leider ist das beim FCB der Neuzeit nix Neues, wir haben Ähnliches schon unter CA und NK erleben dürfen.


    zunächst einmal auch von mir Danke an songokuxl für diese Statistik - das ist schon verdammt deutlich.


    Stimme auch steveaustin10 mit der Analyse aus dem letzten Post zu dieser Statistik zu.


    Auch Zustimmung, was den letzten Satz aus dieser Analyse anbelangt, wir überladen ja nicht nur das Spiel im letzten Drittel, sondern stehen ja sogar überladen (und auch oft unüberlegt) im Strafraum vor dem Tor (bzw. rennen gegeneinander, neuerdings geht das sogar im eigenen Strafraum :rolleyes:). Das erinnert mich tatsächlich an Spiel mit 2 Teams auf ein Tor in den Pausen zu meiner Schulzeit.


    Letztenendes verschlimmert wird das Ganze unübersehbar noch dadurch, dass genau diese Torabschlüsse wohl nicht geübt werden (ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum man a) entweder oft auf die bunt gekleidete Gestalt da im Tor oder aber b) ein Fieldgoal schießt (und c) oft noch nicht einmal das).

    Und die Passtechnik sowie die Laufwege gehen uns auch allmählich flöten (was dem finalen Torabschluss, weil dann möglicherweise überhastet wenn der Spieler mit Ach-und-Krach die letzte verunglückte Flanke noch irgendwie erreicht hat, auch nicht gut tut...). Und ja, dafür muss man eben auch mal in die Vergangenheit der letzten 12 Monate reinschauen, wo eben, teils noch mit 9er, es deutlich bergab auf all diesen Gebieten ging. Wenn die Trainertruppe rund um und mit Nagelsmann bis zum bzw. im Sommer nicht die entsprechenden Schlüsse draus ziehen konnte, wo das unübersehbar war (und hier auch bereits oft genug Thema im Forum war), wieso soll man denn da glauben, dass die jetzt das plötzlich alles in den Trainingsplan schreiben?


    Nö, ganz ehrlich, wenn Tuchel nicht auf dem Markt wäre, würde ich vielleicht auch noch hoffen das man sich bis zur WM irgendwie retten kann, aber bei diesem Mangel von grundsätzlichen Fähigkeiten (und ja, das hat am Ende des Tages der Trainer zu verantworten) und gleichzeitig Tuchel auf dem Markt kann ich nicht verstehen, wie man da noch abwarten kann. Und natürlich kann auch ein Tuchel nicht über Nacht das verlorengegangene technische und mannschaftstaktische Können zurückbringen, aber nochmal, offenbar hat das die Nagelsmanntruppe bislang noch nichtmal interessiert, also wieso dem Verlust der entsprechenden Fähigkeiten noch länger zusehen?

    Vielleicht braucht unser Kader auch mehr als 1 Spitzentrainer.


    Ich wäre für die Fab4:


    Tuchel als Cheftrainer,

    LvG zusammen mit Tuchel für das In-Game-Coaching (und schon traut sich der 4. Offizielle nicht mehr in die Nähe der Bayern-Zone neben dem Spielfeld)

    Magath für die physische und mentale Fitness (da könnte es durchaus eine Generation geben, denen man erstmal das Wort Medizinball näher bringen muss).

    Basler kümmert sich sowohl um die taktischen Analysen und das seelische Wohl, besonders um die Mimosentruppe da bzw. die Cliquengebilde, dass die endlich mit der Grüppchenbildung aufhören (O.k., könnte sein, dass die dann nach Basler alle zwar entspannter, aber dann am Rauchen sind, aber irgendwas ist ja immer).


    Das dürfte der Truppe Beine machen.

    Also, wenn Kahn und Brazzo tatsächlich sich nicht hinter den Kulissen doch mit Tuchel beschäftigen, und wir dann in vielleicht 4 Wochen einen neuen Trainer brauchen und Tuchel dann weg ist, dann können die beiden Vorgenannten direkt zusammen mit Nagelsmann den Abgang machen!


    Aber nochmal, ich sehe nicht einen Ansatz, dass Nagelsmann nun plötzlich die Probleme in der Mannschaft und vor allen Dingen in unserem Spiel in den Griff bekommt. Er hat es in der 2ten Saisonhälfte ja nicht hinbekommen, man hätte meinen müssen, dass sein Analyseteam und er wenigstens dann für den Sommer - mit dem Wissen, dass auch noch RL weg sein würde - die Probleme richtig angehen, aber Pustekuchen.

    Es war wahrlich genug Zeit, dass er und sein Trainerteam wenigstens hier und da an den Problempunkten hätten arbeiten können; es kann doch nicht sein, dass die sich auf dem individuellen Einfallsreichtum und den Fähigkeiten von Musiala, Sané &Co ausgeruht haben und dachten, mit diesem Chaosfußball da Vorne könne man sich durch die Saison wurschteln?


    Wenn er bis jetzt (Dienstag wäre spätestens ein Tag zum Aufwachen gewesen, oder hat er sich selber tatsächlich sogar durch das Ergebnis blenden lassen?) es nicht geschafft hat (oder keinen Bedarf sieht), diesen Chaosfußball da vorne mit erheblichen technischen und spielerischen Unzulänglichkeiten so wie er sich da präsentiert, abzustellen, wieso soll er das jetzt schaffen?


    Ich sehe da wirklich Null Ansatz.

    Effenberg auch gerade wieder mit wirrem Zeug:


    bei Mané solle man gar nicht so tief in die Analyse gehen, was bei ihm falsch läuft, sondern ihm mehr Freiheiten geben, dass er machen solle, was er meinen würde.


    Hallo? Schon mal gehört, dass das ein Mannschaftssport ist, ich gebe hier gar nicht Mané die Schuld, sondern Mané kann natürlich auch seine individuellen Ideen einbringen, das funktioniert aber nur, wenn ein taktisches Grundgerüst da ist und natürlich muss Mané auch wissen, was und wie seine neuen Mitspieler laufen -> Training!


    Edit: und natürlich muss man viel mit Mané analysieren, eben was er auch meint und was ihm fehlt seien Mitspieler zu finden.

    Meine Güte, und jetzt der Thon, man müsse den Trainer schützen <X


    Meine Fresse, Nagelsmann hat ja vorher, wenn er Spiele gewonnen hat, die ganze Zeit auch Spaß gehabt die PKs zu führen.


    Und nach einer Niederlage muss nun mal in der PK der beiden am Spiel beteiligten Trainer auch der unterlegene Trainer mal was sagen und darf nicht eingeschnappt da rumsitzen, auch dafür wird er bezahlt!

    Der Effe...:rolleyes:


    Er meint, man müsse den Topspielern keine Laufwege erklären, wichtiger sei die Kommunikation,


    meine Fresse, es ist doch seit Ancelotti, seit Kovac, seit eigentlich Klinsmann klar, dass Du auch mit Weltklassespielern (oder solchen, die sich nur für einen solchen halten) ständig auch die Basics trainieren musst. Das kommt eben nicht von selber!:cursing:

    Also, nach einer Nacht drüber schlafen muss ich sagen, dass heute noch gehandelt werden muss.


    Ich weiß nicht, wie Nagelsmann da zu seinen Einschätzungen kommt, ich habe gestern keine Flut von Torchancen gesehen - erst Recht keine von herausgespielten Torchancen. Da war kein Spielsystem, nur Kollege Zufall und die Flippercrew. Es entscheiden individuelle Leistungen (dafür ist aber das Torschuss-Zielsystem unserer Spieler schlichtweg zu schlecht - auch das muss trainiert werden).


    Keine Abstimmung, keiner weiß, wohin die anderen laufen, Mané mit seinen paar Flankversuchen von der Grundlinie her mache ich da noch nichtmal einen Vorwurf, dem gebe ich persönlich noch Zeit (und schon wieder, auch Trainingzeit!).


    Bezeichnend ist doch, wenn die wirklich am Besten rausgespielte und deutlichste Torchance aus einem Kopfball eines unseres Spielers, der die schöne Nummer 1 trägt, kommt (und meine Güte, was hätte ich mich für Neuer und unseren Punktekontostand gefreut, aber gut...).


    Die Hütte hätte aber definitiv schon am Dienstag brennen müssen, das Spiel gegen Barca war in vor allem der 1. (aber auch weiten Teilen der 2ten) ein Offenbarungseid, wieder mal, wie in zig Ligaspielen zuvor, kein System, kein Zusammenspiel, Spieler rennen sich selber über den Haufen, Individualleistungen reißen es alleine raus, und in dem Fall das Zielunvermögen des Gegners.


    Und am schlimmsten ist, das mehrfach (ich wiederhole nochmal, Nagelsmann hat vor Wochen auch geäußert, dass er gar nicht sieht, warum er sich mit Nicht-Berücksichtigten unterhalten soll, weil die eh auf Durchzug schalten - das ist eine Bankrotterklärung) Nagelsmann angedeutet hat (auch im letzten Halbjahr), dass die Mannschaft seine Ideen nicht umsetzt. Sowas kann in einem Trainer - Mannschaftsverhältnis aber nicht lange gutgehen, entweder verlangt er zu viel, oder aber hat Vorgaben, die diese Mannschaft leistungsmäßig nicht schafft, oder aber er hat Ideen, die generell nicht zu machen sind.


    Und erst Recht, wenn uns der Zielspieler fehlt, sind wir auf das blinde Verständnis (=Training + Technik + Training + Technik ...) angewiesen.


    Dazu kommt noch, dass ich auf vielen Ebenen Grundsätzliches wie Torschuß und sicheres Passspiel vermisse, das sind aber so grundsätzliche Sachen, dass es im Aufgabenbereich des Trainers und seines Stabes liegt, das trainieren zu lassen. Auch wenn es eine Millionentruppe ist, das kommt eben bei den Spielern nicht von selbst, mal Louis, Jupp, Pep, Hansi anrufen und einen von denen fragen!


    Nein, es fehlt bei uns so an Automatismen und Selbstverständlichkeiten (die eine Topmannschaft draufhaben muss und die wir auch schonmal drauf hatten!), klar, tut der fehlende Neuner weh, aber auch da muss dann das komplette Videoanalyseteam mal kritisiert werden, was machen die eigentlich? Das springt einem seit Wochen in die Augen, wo sind die? Oder interessiert es Trainer und Mannschaft gleichzeitig nicht, was die tun?


    Es ist ein Zufall, dass aktuell Tuchel auf dem Markt ist, und das ist ein Glückmoment. Für mich gibt es da ehrlich gesagt nur 1 richtige Entscheidung, und die heißt, dass Nagelsmann (wie auch immer) heute den Trainerstuhl freimachen muss und Tuchel kommen muss.


    Leverkusen ist für mich da kein Problem, und, wie sehr viele hier schon angemerkt haben, Nagelsmann wird wohl kaum 4 Jahre auf der Couch sitzenbleiben.