Posts by der_am_rhein_wohnt

    Nur eine kleine Korrektur: Die meisten (mittlerweile auch in USA, die haben anfangs danebengegriffen) verwendeten Tests sind mittlerweile korrekt und die Testgeschwindigkeit muss nicht zwangsweise davon abhängen. Eine Südkoreanische Firma hat einen Schnelltest der auf 3 Genome des Virus abzielt, der braucht nur 4 Stunden. (mit ein Grund warum die Südkoreaner so viele Tests so schnell durchbekommen haben.) Wir selber stellen Schnelltests für andere Sachen her (wir sind so irgendwo zwischen der 2-3 Reihe der Front), aber eine unserer "Schwestern" ist auch dabei einen durch die Zertifizierung zu bekommen.

    Nur ganz kurz, weil es spät ist:


    Durch was hätte man gewarnt sein müssen?

    Schon damals (obwohl noch keine solche schnelle Vernetzung Chinas mit dem Rest der Welt (nebenbei, wir hatten auch noch andere Epedimien, beispielweise Ebola, in anderen Teilen der Welt, die aber kaum einen interessiert haben, war man eben ja auch nicht so sehr wirtschaftlich vernetzt mit...)) also schon damals hatte es man mit einem immerhin sehr schnell sich verbreitenden Virus zu tun. Und auch damals schon waren (da ja vor allem in Asien), die Länder nicht drauf vorbereitet.


    Mit zunehmender und immer schnellerer Vernetzung der gesamten Welt und natürlich dann auch noch wachsender Weltbevölkerung war es - und wird leider auch Zukunft bleiben - keine Frage ob, sondern nur wann der nächste Virus dieser oder ähnlicher Art zuschlägt. Und nochmal, dass immer obendrauf auf die "normalen" Grippeerkrankungen durch die diversen Stämme in den Jahren.


    Wenn ich gleichzeitig das Gesundheitssystem über Jahrzehnte, und da vor allem die 1.Reihe, in die Privatisierung und das Outsourcing treibe und bis runter zur normalen Arztpraxis das Wirtschaftlichkeitsprinzip immer mehr in den Vordergrung gehoben wird (d.h. eben keine großen Vorratshaltungen, und erst Recht nicht bei Sachen, die irgendwann ein Verfallsdatum haben), dann ist das Ergebnis irgendwo schon nicht überraschend.

    Wer hätte aber denn mit einer solchen Situation gerechnet? Anders als etwa vor dem Crash 2008 gab es bezüglich einer derart aggressiven Pandemie keine mir bekannten ernstzunehmende und vor allem ganz konkrete Warnungen. Da gibt es in Politik und Gesellschaft ganz andere Wurzelkrankheiten.

    Doch, es gab Warnungen


    SARS 2003 ist mehr oder weniger (allerdings auch mit Toten bezahlt) von selber erloschen.


    Der Unterschied zwischen 2003 und jetzt ist aber, dass in diesen 17 Jahren China dermaßen stark in die gesamte Weltwirtschaft und auch den Tourismus und natürlich Geschäftsreiseverkehr eingewoben wurde, dass dieses Mal mit einer viel schnelleren Geschwindigkeit das verbreitet werden konnte. Man muss sich nur die Wachstumszahlen im Luftverkehr in dem Zeitraum ansehen (gerade in China), dann bleiben eigentlich keine Fragen offen.


    Ja, man hätte gewarnt sein müssen und können. Obendrauf kommt, dass hier, und dass kann ich gerade für NRW sagen, eine immer mehr aufgehende Schere da ist zwischen dem was ständig zu lesen und in der Politik zu hören ist "wir müssen Krankenhäuser noch effizienter machen, privatisieren, Privatisieren, Privatisieren, zu viele Betten etc. etc." und dem tatsächlich Erlebbaren mit schon im Normalfall überlastetem Personal und Leuten auf Gängen liegend. (oh ja, und das war schon 2016...).

    Ich muss leider berichten, dass mir aus dem Bekanntenkreis von Leuten im westlichen NRW genau das bislang hier bereits Thematisierte zugetragen wird, und zwar dass Leute mit a) längerem Husten (angeblich Bronchitis) oder b) aber auch vollen Grippesymptomen nicht getestet wurden bzw. werden.


    Problem, das muss man dazu sagen, ist, dass z.B. bei uns in der Firma schon knapp vor Jahreswechsel (und dann auch in anderen Kreisen von Bekannten) beide dieses Jahr im Fokus stehenden Grippeviren eher heftig gewütet haben - ich weiß von Fällen, wo innerhalb von 2 Monaten Leute (vor allem Kinder) wohl beide Stämme hatten. Laut den Ärzten (zumindest vor 3 Wochen) wohl ein "kann-vorkommen-Schulterzuck"... (Übrigens bei voller Impfquote! Aber gut, mich hat es auch vor rund 14 Monaten Anfang 2019 trotz Impfung niedergelegt wie eigentlich noch nie...)


    Das mit der Grippesaison macht die ganze Sache (übrigens auch für die Krankenhäuser, die auch teils natürlich "normale" Grippefälle in schwerer Ausführung als Kunden bekommen) nicht besser, sondern noch viel, viel unübersichtlicher. Und auch für die Ärzte in den Praxen.


    Dementsprechend haben wir gerade hier im Westen (bzw. dürfte das auch für sämtliche Karnevalshochburgen gelten) also derzeit ein Gemisch von:

    a) Grippekranken (unterschiedliche Stämme)

    b) [EDIT: Präzisierung] COVID-19 Infizierten bei denen es entweder merklich ausgebrochen ist oder aber auch gar nicht

    c) "normal" Erkälteten (u.a. durch den Karneval, wobei das nun ausklingen müsste, da der Straßenkarneval jetzt wettermäßig nicht unbedingt günstig war gesund zu bleiben, dazu viele Leute ja auf den Partys / Clubs / Gaststätten / Zelten dann zwischendurch verschwitzt ins Nasskalte raus sind.


    Und diese 3 Gruppen dann noch jeweils (auch bei a) weil manche geimpft, manche nicht geimpft sind) in allen möglichen Stärkegraden.



    Meiner persönlichen Meinung nach wäre es besser, und die einzige Möglichkeit, überhaupt Ordnung in dieses im letzten Abschnitt genannte Chaos zu bekommen, wenn - u.a. nach dem südkoreanischen innovativen Drive-Thru-Prinzip - wesentlich flächendeckender Proben genommen werden würden. Problem ist, dass diese ausgewertet werden müssen, und da liegt der Flaschenhals. Auf der anderen Seite, ich gehe persönlich davon aus, dass vermutlich ohnehin längst Corona um ein Vielfaches der entsprechenden Zahlen verbreitet ist.


    Und dann landen wir wieder beim gleichen Thema, dass man eben versuchen muss, soweit wie möglich die Bremse reinzuhauen um Zeit zu gewinnen. Nicht schön, aber wohl leider notwendig.

    Bin auch zahlender Sky-Kunde (zum Glück via Sat-Schüssel...), aber finde das toll und hätte das nicht ohne Weiteres erwartet. Und ich rechne für die Zukunft auch damit, dass Sky irgendeinen Weg finden wird sich mi DAZN zu einigen - ohne BuLi und CL ab 21 würden denen, wenn ich mich auch im Freundes- und Bekanntenkreis umhöre, massiv Kunden abhanden kommen.

    Spahn hat allerdings darauf hingewiesen, dass 80 Prozent aller Infizierten nahezu ohne Symptome durch die Epidemie kommen würden.

    Ist bekannt, aber das Problem sind die anderen 20 Prozent! Wir reden hier, soweit meine Quellen korrekt sind, davon, dass rund die Hälfte von denen, bei denen es dann ausbricht, also von bis zu rund 10% der Infizierten, dass die mit bis zu 10 Tagen Aufenthalt im Intensivbereich zu Buche schlagen, und genau deshalb will man nicht mehrere Tausend Leute mit ICU-Bedarf wegen COVID-19 gleichzeitig in die Krankenhäuser rollen haben, vor allem nicht im Moment, wo man z.B. seitens Desimitteln und anderem wohl auf allen Seiten auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Also muss man versuchen das Ganze so sehr zu verlangsamen wie es nur geht, und Massenveranstaltungen egal was und warum sind wohl da genau das falsche Mittel.

    Auch ohne Panikmache zu betreiben, ich muss einfach nochmal unterstreichen, was wofranz da geschrieben hat:

    Etliche dieser Beatmungsplätze werden aber auch für andere medizinische Indikationen als nur Covid-19 benötigt. Das gehört auch zur Wahrheit. Deshalb ist die Verlangsamung der Ausbreitung der Infektionen auch höchstes Gebot zur Zeit.


    ganz genau, diese Beatmungsplätze werden auch für geplante und ungeplante OPs (inkl. Unfälle) gebraucht, deswegen bringt die Gesamtzahl gar nichts, zudem sind diese Plätze auch extrem Material- (Desimittel-Problem) und personalaufwendig (als ob der Personalmangel nicht schon im Normalzustand Probleme bereiten würde...).


    Die Kanzlerin hat selbst am Abend bestätigt, dass am Ende mit rund 60% Infizierten gerechnet wird - d.h., entweder in einer 2ten Welle (könnte ab Herbst sein), oder ganz langsam sich über Monate ziehend. Was man auf keinen Fall haben will, ist ein vollkommen außer Kontrolle geratener Anstieg mit vielen Fällen zur selben Zeit und das auch noch jetzt.

    In gewissem - mittlerweile sehr begrenztem, weil man früher hätte handeln müssen - Rahmen haben wir, und zwar teils wir alle, noch ein wenig Einfluss darauf, wie schnell sich das verbreitet.


    Also ganz einfach: es geht darum Zeit zu gewinnen, Zeit zu gewinnen, und nochmals: Zeit zu gewinnen.

    Fortuna Düsseldorf hat laut Meldung bei Rheinische Post online bei der DFL Protest eingelegt, dass Union mit Zuschauern spielen will. Sie sehen da einen Wettbewerbsnachteil bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf - nun gut, sie spielen ja ebenfalls noch gegen uns. (auf der anderen Seite, ich glaube nicht, dass Düsseldorf über Platz 16 hinaus kommt, Union sollte, selbst wenn wir denen hoffentlich am Wochenende ordentlich einschenken, sicher sein).

    Ein Problem, was ich mittlerweile sehe, ist, dass an irgendeinem Zeitpunkt, so wie die Sache aktuell läuft, sich Spieler mit dem Virus infizieren werden. Genauer gesagt, vermutlich überhaupt ein Großteil der Bevölkerung.


    Es geht derzeit nur darum, Zeit zu gewinnen, um a) bestehende Medikamente herauszufiltern, die die Symptome möglichst mildern und bekämpfen können und b) unter Hochdruck einen Impfstoff herzustellen, mit dem aber aller Vermutung erst in Rund 18 Monaten gerechnet werden kann. Vielleicht, aber auch nur vielleicht, schneller, aber nicht viel schneller - ich sehe nicht, wie zur nächsten Grippesaison bereits der Impfstoff gegen COVID-19 fertig sein soll.


    In höchstem Maße bedenklich finde ich heute morgen Meldungen, dass aus dem Kreis Heinsberg Test zum Teil 7 Tage anhängig sind - das ist echt ein Problem. Aus anderen Kreisen hört man auch, dass nur verdammt wenig getestet wird, und da nun leider bei COVID-19 auch Leute, die absolut keine Symptome zeigen, den Virus übertragen, dürfte tatsächlich die aktuelle Zahl bereits Infizierter um einiges höher sein.


    Sollte es bald wärmer werden, dann könnte die Ausbreitung vorübergehend gebremst werden - hoffentlich. Noch ist aber viel zu viel am COVID-19 Mechanismus unklar. Und nein, es ist eben kein normaler Grippevirus.


    Also zurück zum Anfang, die Frage ist für mich nicht ob, sondern wann sich Spieler mit dem Virus infizieren werden, denn dann ist eh Sense mit CL, EL oder Ligabetrieb.


    Die Frage, wie man es jetzt macht, finde ich schwierig und kann beiden Seiten was abgewinnen (Saison ohne Meister & Ab- & Aufstiegsvereine beenden vs. Aufsteiger jeweils hoch - nur wenn man dann einfriert, dann müsste man den Stand vom letzten Wochenende (plus noch das Spiel Gladbach - Köln) einfrieren).

    Virtuell kicker:),


    Tschuldigung kleiner Scherz musste sein, auch wenn es wirklich ernster wird in den Auswirkungen die die Politiker auf anraten der Experten treffen.

    Nix "Virtuell kicker",

    da wird das hochoffizielle FIFA20 (das puscht nochmal die Verkaufszahlen, wenn jeder Verein da rund 20 Lizenzen kaufen muss) genommen und live gestreamt...



    Aber im Ernst, das könnte in der Tat zumindest in der diesjährigen CL-Saison einen Abbruch geben, denn ich kann mir im Moment angesichts der dichten Spieltagspläne nicht vorstellen, wie man das irgendwie fair handhaben will...

    Nun, vor wenigen Minuten hat Premierminister Conte auch verkündet, dass jetzt Italien komplett dichtgemacht wird. Das betrifft also nicht nur den Sport, sondern wirklich jede/n bis in das kleinste Dorf runter.


    (Quelle: CNN)

    Ich finde es nicht so wirklich dolle, dass die DFL hier nicht mal Führungsvermögen und Verantwortung zeigen kann und die Verantwortung für "mit/ohne Zuschauer" wieder auf die einzelnen Landkreise verteilt.


    Schwache Nummer, wenn ihr mich fragt, zumal die FIFA auch gerade die nächsten Asien-EM-Qualispieltage verschoben hat - sorry DFL, das wäre eindeutig Eure Aufgabe hier klar für alle eine Entscheidung zu treffen.



    Ich sehe auch nicht wirklich das Problem, die Saison in dieser Ausnahmesituation mal vielleicht nach dem 30. Spieltag zu beenden. Sportlich gesehen, zumindest wenn ich die 1.Liga betrachte, dann spiegelt die Tabelle doch eigentlich ganz gut den aktuellen Leistungsstand der Vereine wieder. Ich nehme da mal das Mainz-Düsseldorf Spiel her, was ich mir gestern dann auch noch reingepfiffen habe. Wenn man wie Düsseldorf überlegen das ganze Spiel eigentlich unter Kontrolle hat, aber eben den Ball nicht oft genug hinter die entscheidende Linie bringt, ja nu, dann steht man eben da wo man steht. Selbiges bei Bremen. Und gilt ja auch für unsere Spiele, wir könnten längst komfortabler in Führung sein, wenn wir nicht so oft diverse Material-Festigkeitstest an Alupfosten oder -latten in dieser Saison durchgeführt hätten - teils ja sogar mehrfach pro Spiel.


    Es ist nun nicht der 4 oder 10. Spieltag, für mich gilt jetzt schon "die Tabelle lügt nicht".

    Naja, könnte man ja auch kreativ nutzen.:/


    wenn die Begrenzung auf 1000 lautet, dann verteilen wir von jeder Mannschaft Fans, oder am besten je 500 Ultras auf je einer kompletten Zuschauerhälfte. Genügend Abstand zwischen jedem einzelnen müsste da ja spielend herstellbar sein.


    Hat noch weitere Vorteile, da sich seitens der Ultras ja ständig über die Touristen im Rest des Runds beschwert wird, könnten so jeweils beide Ultragruppen das gesamte Stadion nun besetzend ein Voice-Battle liefern. Vermummen dürfen die sich ja auch, so kann keiner dem anderen dann über 15-Meter Entfernung den Virus rüberrotzen, hat alles nur Vorteile.

    Ach überhaupt, bei so großem Abstand von einem zum anderen kann man denen dann auch die Bengalos erlauben, das gibt für Choreos ungeahnte Möglichkeiten. Und auch genügend Platz zwischen den Reihen um noch größere Sch… DFB, Sch… BVB oder Sch…. COVID-19 Plakate zusammenzukleben, ich sage nur, da bieten sich ungeahnte Möglichkeiten.


    Davon ab gehe ich nun fest davon aus, dass in den kommenden Wochen nur noch Geisterspiele, egal ob CL, EL oder nationale Ligen stattfinden werden.

    Und was, wenn auf dem WC nur ein Handfön ist...? :) Lass' uns dieses eklige Thema nicht vertiefen!


    Aber kann mir mal jemand erklären, warum bei McDoof und Co. noch immer keine Desinfektionsautomaten im Bestellbereich aufgestellt sind...?


    Im "normalen" Restaurant, isst du ja üblicherweise mit Besteck. Aber deinen Big Mac musst du fingern. Und kaum einer wird zuerst das WC dort aufsuchen, zumal das in einigen Filialen ja ein echter Aufwand ist...

    Das kann ich Dir - leider - erklären. Weil - zumindest meinen Quellen in unserem hochzivilisierten Bundesland NRW nach - aus den üblicherweise in Krankenhäusern, jetzt mittlerweile auch Arztpraxen, zu findenden Desispendern die Flaschen schneller rausgeklaut werden als ich diesen Post schreiben kann. Was das bei einem voll besetzten Laden in der Stoßzeit wie Mäkkes bedeutet brauche ich wohl nicht zu erklären. Und zum Thema, warum da Herumstehende dann nix sagen, will ich mich nicht äußern...


    Teils wurden sogar in Krankenhäusern die Spender direkt komplett abgerissen, wie ich aus Bekanntenkreisen erfuhr.


    Sozialverhalten = 0.

    Zum Kotzen:!:


    :cursing::thumbdown:

    Also nochmal, eigentlich hat moenne das doch eigentlich schon einige Male gut beschrieben:


    es geht bei den Einschränkungen / Verboten von Großveranstaltungen derzeit einzig und alleine darum, Zeit zu erkaufen.


    Zeit, die mal meiner Ansicht nach teilweise vollkommen unnötig schon vertrödelt hat, denn man hätte vorher handeln sollen. Und dafür hat man derzeit noch Glück im Unglück, denn man könnte es auch mit einem Virus zu tun haben der aggressivere Verläufe hervorrufen würde, und trotzdem wird getrödelt... (eigentlich schon seit 2003...)


    Zum einen wurde in den letzten Wochen gnadenlos offengelegt, dass es seitens der Behörden auf Bundes- und Länderebene offenbar keinerlei Pläne was die Bevorratung von Desimitteln sowie Schutzkleidung anbelangt, gibt. Die Krankenhäuser / Ärzte / Notdienste damit alleine zu lassen, ist schlichtweg ein Unding, denn man kann den Krempel nicht auf ewig lagern, d.h., man müsste meines Erachtens für genügend Reserven (auch für ÖPNV den wir nun mal nicht einfach abstellen können) haben, und zwar seitens des Landes & Bezirksregierungen, aber gleichzeitig natürlich dann auch an bestimmten Punkten diese wieder in den normalen Krankenhaus- / Pflege- etc. Bereich "hineinrotieren". Ja, kann ich natürlich nicht, wenn ich egal welcher Parteifarbe seit 2 Jahrzehnten nur von "Privatisierung über alles" schwafele, da kann man meines Erachtens auf mehrere Regierungen draufhauen und findet immer den Richtigen...:cursing::thumbdown:


    Nochmal, dieser Mangel an entsprechenden Desi- und Schutzmittel (und zwar auch in Reihe 2 im Zwischenhandel, der wiederum kann in unserer Just-in-Time-Zeit offenbar auch nicht größere Mengen vorhalten -> deswegen nochmal, da muss der Staat ran) sorgt dann im Zweifelsfall nicht nur dafür, dass, worauf hier einige abstellen, nur die Alten sterben werden, sondern deswegen:

    -drohen dann ganze Gruppen von Personal in den Krankenhäusern auszufallen - jetzt schon kann gar nicht umgesetzt werden, dass Verdachtsfälle auf Ärzteebene Zuhause bleiben müssen, das ist doch in den letzten Tagen schon durch die Presse gegangen


    -werden dann knackhart Operationssäle zugemacht werden müssen -> OPs müssen verschoben werden (das trifft alle Altersklassen) und auch die Notversorgung wird dann an irgendeinem Punkt davon betroffen sein - und das trifft dann alle Altersklassen.


    -darüberhinaus gibt es europaweit nur eine begrenzte Anzahl ICUs, und diese Intensivbetten sind jetzt schon so im 80%-Bereich belegt.


    -dazu dann noch, dass ohnehin im Normalzustand Krankenhäuser personell nicht gerade üppig ausgestattet sind (aber sicher, wir haben noch zuviele Betten, sicha dat...!) liegt es auf der Hand, dass man die Verbreitung des COVID-19 so stark wie möglich ausbremsen will (Stoppen ist an diesem Punkt nicht mehr).


    -Im Übrigen, was den ÖPNV anbelangt (Desinfektion hinkt meiner Ansicht nach hinterher), aber auch die normale Supermarktkassiererin (hier im Bereich alle ohne Maske), ja, da könnte man durchaus drüber diskutieren.


    Mal sehen, wir hängen zeitlich rund 2-3 Wochen hinter den Italienern her, auch scheint es tatsächlich erkennbare Ausbrüche von Erkrankungen genau am Ende des 14-Tage-Bereichs zu geben (d.h. diese Woche wird möglicherweise erst zeigen, ob es durch den Straßenkarneval eine massenweise Verbreitung gab), also kann man für Deutschland erst so in etwa 2-3 Wochen sagen, ob sich diese Politik der bis zu diesem sehr ruhigen (ich würde eher sagen, langsamen) Hand bewährt, oder ob das Ganze voll in die Hose geht...


    (ich denke übrigens, dass als Ausnahme die Heinsberger Bezirksregierung in dem Fall das mit Schließungen bis runter auf die Schulebene richtig gemacht hat, wenn natürlich dann die Herrschaften Mami und Papi nix Besseres zu tun haben als ins nächste Schwimm- und Spaßbad mit ihrem Nachwuchs zu stapfen, ist das auch wieder für den Ar...)

    Das mit den nicht vorhandenen Bandbreiten ist in der Tat ein Problem.


    Hier im (dichtbesiedelten, und dazu noch an zwei anderen Ecken des Bezirks an zwei anderen Ecken mit Neubauten weiter zugepflasterten) Randbereich einer größeren Stadt warten wir seit rund 10 Jahren auf Behebung von Problemen im Kabelnetz. (trifft auch Bekannte rund 300m 2 Straßen weiter). Und nein, die Hausanlagen wurden teils erneuert oder sogar vom Kabelbetreiber eingerichtet. Bei größeren Hauseinheiten wurde schon Bekannten sogar der Kabelinternetanschlussvertrag nicht abgeschlossen, weil dermaßen Störungen drin waren - scheint aber immer noch keinen so wirklich zu interessieren. (Mehrheit derzeit auf klassisch-Kupfer) Und seit der Stadtteil bewohnermäßig aufgepumpt wird geht es gerade zu den Stoßzeiten dermaßen bergab mit den Geschwindigkeiten, gerade im Kabel. Glasfaser sollen wir schon seit 3 Jahren haben, in der Realität wurden letzten Herbst / Spätwinter hier die Kabel gezogen. In die Häuser sowieso nicht (wozu auch, gell...), also dann natürlich nur zur letzten Verteilstelle - mal sehen, wann dann hier was kommt. Weiß schon, warum ich (aber auch fast alle Nachbarhäuser) trotzdem beim TV auf die Schüssel setze.

    Die N11-Pause sehe ich mehr als kritisch.

    Spieler vieler Vereine vieler Länder in denen COVID-19 gerade eben nicht mehr unter Kontrolle ist und gerade dabei ist großflächig auszubrechen, werden wiederum in alle möglichen Länder reisen um N11-Spiele zu bestreiten - und danach wieder zurück.

    Das könnte für die Vereine richtig problematisch werden, egal ob in sämtlichen Ländern sämtliche Spiele unter Ausschluß von Öffentlichkeit stattfinden oder nicht. Und nicht alle Spieler werden mit eigens gecharterten Flügen durch die Gegend fliegen. (so wie das viele Vereine derzeit praktizieren oder praktizieren wollen wenn es zu Auswärtsspielen geht)


    Ein extrem ungünstiger Zeitpunkt für Länderspielreisen...

    Also dass wir gegen die Eintracht daheim spielen können ist ganz, ganz wichtig. Vor allem in der jetzigen Situation, wo immer noch nicht alles stabil ist.


    Und das mit Leverkusen, dass die definitiv schon weiter sind, sehe ich ebenso nicht - das ist schon nicht zu unterschätzen wenn die auswärts ran müssen (egal ob Völklingen oder sonstwo), und die wollen sich immerhin in der BuLi auch noch für die CL qualifizieren - können da also auch nicht locker lassen.


    Wenn alles Geisterspiele sind, ja gut, dann ist das nochmal was anderes. ?( Mal abwarten, trotzdem dann fast noch wichtiger, dass die unsrigen nicht noch mehr reisen müssen:!:

    Eieiei, das war ja was...


    2:0, den Spielverlauf kehren wir mal unter den Teppich, und auch wenn Weltfrauentag ist, die Gelbe von Steinhaus an Thiago war daneben.


    Mund abputzen, konzentriert weiter trainieren...


    Ach so, und ganz nebenbei:


    Der Sieg war verdammt wichtig! Wir wissen nicht, wie die Saison weitergeht, es geht da nicht nur um die Frage ob mit oder ohne Zuschauer, das ist alles noch nicht in trockenen Tüchern dass wirklich auch die kommenden 9 Spieltage noch stattfinden...