Posts by patella

    Die Diskussion, die Jermaine Jones da jetzt angefangen hat, finde ich irgendwie nicht erklärbar. Mal abgesehen davon, dass er sich nicht wundern braucht, wenn Führungsspieler des FC Bayern München - wie Bastian Schweinsteiger - auf dem Platz eine Antwort geben wollen, wenn man sie in einem Interview direkt oder indirekt provoziert, ist es doch völlig unnötig, damit dann zur Zeitung zu laufen und sich über ein paar Sprüche während des Spiels zu beschweren. Das kann doch unmöglich von jemandem kommen, der selber oft genug an der Grenze zur "Legalität" Fußball spielt und der kein Kind von Traurigkeit ist.


    Ich habe grundsätzlich erstmal nichts dagegen, wenn Spieler - gerade im defensiven Mittelfeld - auch Zweikämpfe suchen und wenn es dann auch mal ein etwas übleres Foul gibt. Sowas kann man nicht immer verhindern. Aber diese Spieler sollten dann auch bereit sein, mal das ein oder andere (auch verbal) einzustecken. Davon, dass Jermaine Jones mit seinem wohl beabsichtigten Tritt auf den gebrochenen Zeh von Marco Reus eine der widerwärtigsten Aktionen der letzten Jahre präsentiert hat, rede ich da noch nichtmal.

    Und wenn diese Veränderung daher kommt, dass sich die Mannschaft irgendwann zwischen Mai und August irgendwo heimlich zusammengesetzt hat und sich mal richtig die Meinung gesagt hat mit dem Versprechen, alle alten Geschichten jetzt zu vergessen, dann soll mir das auch Recht sein.

    Natürlich spielt Matthias Sammer da wahrscheinlich die Hauptrolle, aber ich denke, dass auch Jupp Heynckes seine Art, mit der Mannschaft umzugehen, verändert hat. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass Jupp Heynckes für die Trainingsarbeit und die Aufstellung alleine verantwortlich ist, und da er hier einfach konstanter rotiert und somit womöglich auch glaubwürdiger wirkt, trägt auch Jupp Heynckes für mich seinen Teil zum derzeitigen "Lauf" bei. Aber Matthias Sammer ist wohl der wesentlichste Faktor, dem würde ich auch zustimmen.

    Es ist doch logisch, dass mit dem ersten Punktverlust oder mit der ersten Niederlage wieder Kritik kommt. Das muss man aber genauso einordnen können wie die Freude über den Saisonstart. Wir haben in dieser Saison noch 29 Spiele, da wird alles noch passieren. Wichtig ist, dass die Mannschaft die Rotation im Moment anscheinend akzeptiert und Lust auf Fußball entwickelt hat. Dass wir dennoch nicht 102 Punkte holen werden, dürfte jedem klar sein. ;-)

    Andere Vereine wären froh, wenn sie einen Spieler wie Toni Kroos oder Xherdan Shaqiri hätten, die wären nämlich in jedem anderen Bundesligaverein (außer vielleicht Borussia Dortmund) unumstrittene Stammspieler, und hier hat man beide Spieler in der Mannschaft und muss noch diskutieren, wer denn nun der Bessere ist. Das ist doch egal, so lange beide ihre Einsatzzeiten bekommen, oder?

    Wir müssen mit diesen Diskussionen aufhören. Bei der ersten Niederlage laufen hier die ersten wieder auf und meckern, was alles schlecht ist. Im Fußball geht das alles so schnell, dass man nach nur 5 Spieltagen nicht über Meisterschaft, beste Mannschaft aller Zeiten oder Titelgewinne reden sollte. Weiterarbeiten, hungrig bleiben und konzentriert spielen - das ist jetzt wichtig.

    Bixtente Lizarazu war immer ein Vorbild, ein Musterprofi. Aber wenn ich mich an ihn erinnere, denke ich - nach dem verwandelten Elfmeter im Elfmeterschießen gegen den FC Valencia 2001, als wir die Champions-League gewannen - immer an eines: Wie er gegen den TSV 1860 München ein Kopfballtor erzielt hat und eine Woche später gegen den 1.FC Nürnberg noch eines. Das werde ich irgendwie nie vergessen. :D

    Ich glaube nicht, dass die Kommunikation mit Jupp Heynckes Matthias Sammer irgendwie übermäßig von anderen Aufgaben abhält. Wir profitieren von seinem Einfluss, das ist für mich offensichtlich und das ist auch wichtig. Aber das Kerngeschäft erledigt hier immer noch der Trainer. Ich glaube nach wie vor, dass da von den Medien zu viel spekuliert wird was die Komptenzen von Matthias Sammer angeht. Was gibt es denn besseres, als wenn ein so kompetenter Mann seine Meinung mit einbringt? Besser geht es doch gar nicht.

    Selbst wenn Jupp Heynckes die Entscheidungen nicht mehr selber treffen würde - was ist daran falsch? Dann macht das halt Matthias Sammer (was so konkret sicherlich auch nicht der Fall sein wird). Es geht nur um den FC Bayern München und nicht um irgendwelche Eitelkeiten einzelner Spieler oder Trainer. Hat die Mannschaft Erfolg und spielt so wie momentan, ist alles in bester Ordnung.

    Ich bin einfach nur froh, dass Toni Kroos jetzt mehr aus seiner Klasse macht. Ob das nun Matthias Sammers Verdienst ist, Jupp Heynckes ihm ein paar deutliche Worte gesagt hat, er selber sich darüber Gedanken gemacht hat oder die Bundeskanzlerin ihn angerufen hat und gesagt hat, dass es so nicht mehr gehe, ist mir doch egal.

    Zwei Sendungen sollten aber nicht dafür ausreichen, die Qualität dieser Sendung zu mindern. Mit Pelé hatte man einen absoluten Weltstar da, das muss man erstmal schaffen, und gestern war halt mal eine Sendung, in der kein Verantwortlicher eines Vereins saß. Bisher war das immer, wenn ich die Sendung geschaut habe, eine gute, seriöse Gesprächsrunde, und das wird die Sendung auch bleiben, denke ich.

    Wenn das der Effekt ist, den Matthias Sammer hier schafft, war seine Verpflichtung in der Tat die wichtigste für die neue Saison.