Posts by davor_suker

    An alle die mit der Entscheidung Probleme haben:


    Hätte Hertha das Wiederholungsspiel bekommen was wäre das für ein Signal an die Aussenwelt gewesen? Denn man darf die Ursache einer Verlängerung eben nicht ausser Acht lassen!
    Sie ist entstanden durch ein Fehlverhalten der Berliner Fans - das ist unabstreitbar.
    Diese Nachspielzeit geht zu lasten der Fortuna - zu Unrecht!


    Aber Stark hat so entschieden - hat es da einen Protest der Fortuna gegeben? Hat man da Spielabbruch gefordert als die Fackeln auf die Menschen flogen? NEIN! Man hat sich der Entscheidung des Schiedsrichters gebeugt.


    Hier hätte Stark eigentlich schon abbrechen müssen, oder die Fortunaspieler auf "Angst" plädieren müssen. Denn Leib und Leben waren gefährdet... Das war die einzige Fehlentscheidung an diesem Abend die man Stark im nachhinein ankreiden muss. Er hat Hertha erst ermöglicht durch das Fehlverhalten der eigenen Fans eine Nachspielzeit zu bekommen.
    Stark hat man diese Nachspielzeit jetzt mit diesem Verfahren gedankt... und ein Ende ist bei diesen Kranken Leuten nicht in Sicht.
    Wie armseelig auf die Tränendrüse gedrückt wurde zeigen eindeutig die Aussagen der Zeugen. Alles nur Wischi Waschi. Was am Ende in einen entrückten Vergleich zum 2. Weltkrieg führt. Nur ein entfernt annähernder Vergleich dieser Ereignisse verbietet sich in jedweder Hinsicht! Was man hier veruscht zu implizieren ist an Armseeligkeit nicht zu überbeiten.
    Sich an den letzten Strohhalm klammern nennt man so etwas.


    Die Entscheidung Heute war abzusehen und eindeutig - Hertha kann sich noch mehr blamieren wenn man will. Viel größer kann der Imageverlust eh nicht mehr werden da man schon sämtliche Regeln des guten Stils hinter sich gelassen hat. Wer jetzt noch an ein Wiederholungsspiel glaubt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.


    Bleibt mir nur noch eines zu sagen; HERTHA... IN YOUR FACE!!! :D

    Mal zur allgemeinen Aufklärung - Ich halte Klopp für einen tollen Trainer - PUNKT!


    Was ich nur meine ist das sich die uhren beim FCB etwas anders drehen als bei Borussia. Das hier viele Leute in sein Tagewerk reinreden würden und er nicht die Ruhe und die Frieheit hätte das zu tun was er am Besten kann. Diesen Druck hat er so noch nicht gehabt, woran schon sehr viele Trainer bei uns gescheitert sind, früher oder später.


    Und ich habe nichts gegen die Kumpelhafte Art von Klopp, tolle Sache - aber ob unsere oberen Herren sich das bei Mißerfolg lange geben davon bin ich eben nicht überzeugt.
    Druck verändert alles, und der Druck ist beim FCB um ein wesentliches Höher als es bei Dortmund der Fall ist. Und das muss eine Klopp erst einmal beweisen.
    Selbst für Jupp wird es diese Saison bitter ernst. Sollten die Ergebnisse nicht stimmen wird er, davon bin ich überzeugt, diese Saison nicht als Trainer des FCB beenden.


    Ich sage nicht das es Klopp nicht schaffen kann, aber ich sage er würde hier schwerer zu arbeiten haben als in Dortmund wo er alle Freiheiten genießt. Demnach nur eine vorsichtige Einschätzung meinerseits was dieses konstrukt mit sich bringen könnte.
    Weniger eine Kritik an Klopp! :)

    Ich würde mich nicht wundern wenn Robben schneller die Segel streichen will nach den Pfiffen. Er war eh noch nicht ganz fertig mit dem letzten Vorfall um Ribery und dem Vorstand der ihm zu wenig Deckung gab. Es war auch keine Werbung für den FCB was die Pfiffe angeht. Ich denke mal bei vielen holländischen Spielern ist der FCB im Moment nicht 1. Wahl - und das war nicht immer so.


    Es geht hier auch ganz klar um das image des Vereins das da beschädigt wird, und das muss man diesen "Pfeiffen" auch mal ganz deutlich machen. So ein Vorfall klebt an dir wie ***** am Schuh... und es stinkt zudem. Aber machen kann man dagegen nichts, leider...

    Ein echter Profi der leider nicht mehr die regelmäßige Chance hatte zu spielen - Verletzungen etc haben es ihm nicht leicht gemacht. Mit dir veliert der FCB einen Jungen mit Herz der immer alles für den Verein gegeben hat. Ich wünsche Ihm alles Gute

    Also für einen Fachmann im wahrsten Sinne des Wortes halte ich Favre - kommt zwar ein wenig steif rüber aber er ist ein Taktikfuchs und versteht es sein Team auf den Gegner einzustellen. Ich habe großen Respekt vor seiner Arbeit. Ein echter Arbeiter.


    Natürlich muss man auch Klopp nennen der es versteht einen wirklich attraktiven Fussball spielen zu lassen. Die Frage ist aber nur ob er in dieses Bayernkonstrukt hinein passt.


    Zudem besteht die Gefahr das diese lockere, fast kumpelhafte Art von Klopp, bei größerem Druck auch mal verpuffen könnte. In Dortmund kann er in Ruhe arbeiten, man vertraut ihm auf ganzer Linie und die Ansprüche steigern sich noch von Jahr zu Jahr.
    Beim FCB müsster er gleich voll da sein und sich bei unseren oberen Platzhirschen erstmal behaupten. Und das haben viele nicht geschafft. Hier hätte er diese Ruhe und das blinde Vertrauen nicht. Hier musst Du Titel holen! (Die letzten beide Jahr mal aussen vor.. hüstel)

    Ich habe erkannt das es irgendwann keinen Sinn mehr macht seinen Standpunkt immer wieder zu erläutern. Von daher wünsche ich oldpigweed das Hertha alle Gerechtigkeit widerfährt die Sie verdient und die er sich wünscht.


    Aber Wünsche gehen nicht immer in Erfüllung, und die Realität zeigt das die Gerechtigkeit nicht immer siegt. Ich gebe zu das diese Aussage bewusst zweideutig ist! ;-)
    Und ist ja auch irgendwie schön in der fussballarmen Zeit ein wenig mit dieser Schmonzette unterhalten zu werden.

    Das war auch ein versuchter Witz von mir - kam ja wunderbar an wie man sieht!


    Für mich ist das Ding jetzt auch durch - ich glaube kaum das man in der nächsten Instanz alle Begründungen, "Tatsachenetscheidungen" , und das jetzige Urteil revidieren wird.
    Das wäre sinnlos und lachhaft. So nach dem Motto, was da alles bei der Verhandlung vorgetragen wurde ist eh Käse, nur Hertha und der verschrobene Rechtsverdreher hat Recht. Der Rest hat sich einfach geirrt und hat keine Ahnung. So etwas gibts nur im Phantasialand und da kann Preetz und Konsorten bald spielen wenn er so weiter macht. Er schadet dem Verein nur noch.


    Hoffen wir mal das Hertha sich in der 2. Liga dann bald wieder auf das wesentliche konzentriert...
    In der 1. Liga werde ich diese Truppe nicht wirklich vermissen.

    Ich wäre sogar dafür das man das Fehlverhalten der jeweiligen Fangruppierungen nicht zeitlich nachspielen lässt und man sogar die verlorene Zeit von der regulären Spielzeit abgerechnet bekommt! Das wär mal ne ganz neue Sicht der Dinge! Mal sehen wie viele dann noch Randale machen werden.


    Und wer in Führung geht darf keine Randale machen, ist klar!! ;-)

    oldpigweed


    Da du ja gerne die "Was wäre wenn" Frage stellst möchte ich dich auch mal etwas ähnliches Fragen;


    Als die Hertha Fans die Brandfackeln auf den Platz warfen und das Spiel abgebrochen werden musste wurde, durch die von Hertha Fans verursachte Spielunterbrechung, eine Nachspielzeit gewährt - soweit die Sachlage! Das hat auch die polizei und das gericht so gesehen - die Bengalos der Herthaner waren der Ausgangspunkt der Nachspielzeit. Das kannst Du noch so gerne anzweifeln, es ist einfach FAKT! Schau dir nochmals die Bilder an wo es "brannte" die sind wie ich finde schon selbsterklärend. Und Live war es noch viel imposanter.


    Was wäre wenn Hertha in dieser Nachspielzeit das Siegtor geschossen hätte und den verbleib in der 1. Liga gesichert hätte? Weil, die Fortuna kann ja nichts für das Fehlverhalten der Hertha Fans, Fortuna wäre bestraft worden. Aber in deinen Augen wäre das regelkonform gewesen, richtig?
    Sorry aber genau hier ist es eine Doppelmoral die gefahren wird - hätten Hertha gewonnen nach dem Platzsturm der Fortunaidioten, hättest Du etwas von Angst und dergleichen gehört? Wir kennen beide die Antwort. Und Du hättest dich zu keiner Zeit beschwert das es zur Nachspielzeit gekommen ist.

    Natürlich haben die Hertha "Fans" angefangen, das ist eindeutig. Und natürlich brannte deren Tribüne unterhalb an der Werbebande. So weit konnten die Düsseldorfer ja jetzt nicht werfen von der anderen Seite des Stadions aus!


    Und natürlich teilt man nicht die Nachspielzeit auf, das habe ich nie gesagt.
    Aber die Ursache der Nachspielzeit liegt bei den Hertha "Fans". Sie haben Randale gemacht. Daraufhin wurde das Spiel unterbrochen und die Hertha bekam die Möglichkeit die Zeit nach zu spielen.
    Das diese Nachspielzeit durch ein massives Fehlverhalten des Herthablocks zu stande kam ist mein Kritikansatz. Es wurde das Spiel unterbrochen weil Brandfackeln aus dem Berliner Block geflogen kamen. Und nicht nur 1-2 Stück!
    Das war die greifbare, von dir ermahnte, Gefährdung der Spieler und auch Zuschauer! Was wäre passiert wenn eine Fackel nicht ihr Ziel, den Rasen, gefunden hätte sondern im Publikum gelandet wäre? Was wäre wenn eine Fackel jemanden auf dem Platz schwer verletzt hätte?
    Das waren wirklich Momente wo man ANGST bekommen musste!! Ja da waren auch "Kinder" würde wohl ein Scholl jetzt sagen!


    Aber da spricht komischerweise niemand von Angst in der Situation, oder hast Du etwas davon gehört? Wo waren die verämgstigten Berliner Spieler als sie aufgeregt und entsetzt ihre eigenen Fans beschwichtigen mussten während ihnen die Fackeln um die Ohren flogen?
    Keine Angst vor dem eigenen Mob der schon öfter bewiesen hat wozu er fähig ist? Keine Angst gehabt ein "Flugbranding" zu erhalten? Kann man da keine Angst bekommen?


    Und wie kann ich das ermessen als Aussenstehender wer Angst hat und wer nicht? Wie soll das "rechtlich" wirksam geltend gemacht werden?
    Das Spiel wurde unterbrochen und wieder angepfiffen - es gab ein OK der Einsatzkräfte vor Ort nach der Stürmung des Platzes. Demnach hat Stark und Konsorten Regelkonform gehandelt.
    Und hier geht es ja um Regeln. Aber bitte dann von Anfang an...
    Und nicht erst am Ende Recht und Ordnung verlangen aber die Ursache der Katastrophe ausser acht lassen.


    Die Nachspielzeit wurde dann "Regelkonform" wieder angepfiffen. Und die Angst "was wäre wenn Hertha das Siegtor geschossen hätte" kann ja wohl nicht als Mittel vor Gericht verwendet werden! Denn was wäre wenn jemand ein Bengalo in den Nacken bekommen hätte und in Flammen aufgegangen wäre? Das kann man genau so gut dagegenhalten.
    Und die Brandfackeln sind Real - die Ängste der Hertha sind schwerlich nachzuweisen wie oben beschrieben. Zumindest war die Angst nur von kurzer Dauer denn dann entlud sich diese Angst in Wut und Aggressivität der Spieler auf fremden Terretorium, und da waren doch auch noch hunderte Fans unterwegs nach dem Spiel. Aber da war man ja mit der Verfolgung und dem schlagen von Schiedsrichtern beschäftigt. Auch ne Art Angst zu verarbeiten, keine Frage!


    Und nochmals zur Klarstellung - die Idioten die auf den Platz gerannt sind, wurden von vielen Tausenden Fortunafans die auf den Plätzen geblieben sind mit den Worten beschimpft/besungen "Ihr wollt Fortuna Fans sein?" Aber das wird auch nirgends erwähnt das die goße Masse sich nicht an diesem Auflauf beteiligen wollte und dies sogar schwer verurteilt hat. Es ist ein unding das nach so einem Spiel das halbe Stadion als "Andenken oder Souvenir" herhalten muss. Auch hier muss es deftige Strafen geben ohne wenn und aber!


    Fortuna muss eine Starfe erhalten um die Sicherheit in zukunft besser zu gewährleisten. Das auf den Platz laufen , das mit den Fackeln geht leider gar nicht. Obwohl beim FCb ging es ja auch am Samstag. Scheint wohl nicht ganz so einfach zu sein...


    Mein Vorschlag - bei Randale grudnsätzlich KEINE Nachspielzeit! Die Störfaktoren direkt entfernen und weiter im Text ganz ohne Nachspielzeit! Oder grundsätzlich keine Auswärtsfans mehr zulassen dann sollte so etwas eigentlich auch nicht mehr passieren. Vielleicht geht es wirklich nicht mehr anders... Fakt ist ein Paar Idioten haben dieses Spiel kaputt gemacht, und die Mannschaften müssen jetzt bluten. Das ist eigentlich der größte Skandal! Bis auf die Paar Berliner Spieler natürlich... die sollen noch einen verbraten kriegen das sich die Balken biegen. Es war ja nicht die komplette Hertha die da ausgerastet ist. Und es waren auch nicht alle Hertha Fans beteiligt das muss man auch sagen. Hatten sogar noch ein sehr gutes gespräch mit zwei Hertha Leuten die auch "entsetzt" waren von dem was passiert war.

    Och die Zeit habe ich mir schon genommen ich war selbst Im Stadion!
    Und das war schon ein Unterschied was das abbrennen von Fackeln betraf, das kann ich als Zeuge bestätigen. Ja es wurden Bengalos im Fortuna Block gezündet, aber was die Hertha veranstaltet hat war ein ganz anderes Kaliber. Wir konnten keine Fortuna Spieler ausmachen die sich vor den Bengalos aus ihrer Fanecke schützen mussten. Die Hertha schon, und das ziemlich heftig.
    Bei denen fing schon an die Werbebande zu brennen.
    Ausserdem was soll es für einen Sinn machen wenn die eigne Mannschaft vorne liegt (Fortuna) Rabatz zu machen, wie es ja nun versucht wird darzustellen (Absprache mit den Berliner Idioten - was für ein ausgedachter Bockmist). Da haben dann schnell ein Paar Berliner Hools den Düsseldorfer Hools ne SMS geschickt - los jetzt schmeißen wir lustig Bengalos in die Arena. Zumal welchen Vorteil hätte die Fortuna von so etwas haben sollen?? Das muss mir auch mal jemand erklären.


    Und Schiris Prüglen dürfte ja dann auch zum Erfolg beitragen wie es aussieht.
    Sorry aber das Chaos begründet schlicht und einfach darauf das sich die Paar Berliner Idioten Luft machen wollten und Menschenleben gefährdet haben.
    Sie hatten die Gelegenheit in einer Nachspielzeit die man ihnen "zu Unrecht" gewährt hatte. Das war das einzige Unrecht was Stark zuließ. Denn der Dank wird ihm gerade dafür serviert das er die Zeit hat nachspielen lassen.


    Und soll mir keiner den Mist erzählen die Düsseldorfer haben auch so auf die Pauke gehauen wie die Berliner - das ist schlicht und einfach UNWAHR!

    So ein Unsinn - Hertha hat die Nachspielzeit "VERSCHULDET" mit dem Brandfackel werfen auf den Rasen und die eigenen Spieler! Damit hat Stark Gnade vor Recht ergehen lassen und trotzdem nachspielen lassen zu lasten der Fortuna.


    Wenn wir deiner Argumentation folgen, könnte man auch sagen - ist eure Mannschaft im Rückstand schmeißt lustig ein Paar Brandfackeln in die Menge und ihr bekommt ne Nachspielzeit damit ihr das Ergebnis gerade biegen könnt.


    Der Berliner Block brannte ja förmlich, hier hätte Stark schon beenden sollen und das zu Lasten der Hertha. Hat er aber nicht weil niemand ein Spiel auf diese Art entscheiden möchte. Gedankt wird Stark das mit Prügel, Hetzjagd und Beschimpfung. Wenn das ein Wiederholungsspiel gegeben hätte dann hätte es sehr bitter für die Schiris in Zukunft ausgesehen.


    Und von Brandopfern wollen wir garnicht erst Reden, das gehört einfach dazu, nicht wahr?!

    Ich habe Schweinsteiger nicht so gut gesehen im Finale, sorry.
    Das er den 11er geschossen hat - "Respekt". Aber er war an dem Tag, wie in vielen entscheidenden Spielen, einfach nicht spielbestimmend. Kroos war wesentlich präsenter z.B.
    Und so wie Schweinsteiger von den meisten zu einem Weltklassespieler hochgeredet wird, so lässt er diese Weltklasse gerade in solchen Spielen so gut wie nie aufblitzen imo.
    Ich muss immer an den Vergleich Xavi, Iniesta denken und da wird mir wohl ein großteil dieses Forums Recht geben müssen das zwischen diesen Spielern und Schweinsteiger ein himmelweiter Unterschied ist. Diese Spieler haben mehrfach in den Big point games bewiesen das man auf Sie zählen kann. Ich kann mich bis auf eine anständige WM von Schweini kaum an ein glorreiches Spiel mit seinem Stempel erinnern wo es um die Wurst ging.


    Ich habe keine Spielbestimmenden Aktionen am Samstag gesehen, keine Ideen, im Spiel nach vorne so gut wie nicht anwesend. Er macht das Spiel langsam, spielt gerne quer oder zurück. Für einen Kreativspieler war es etwas dürftig. Und kämpfen sollte man wenigstens in so einem Spiel das erwarte ich von einem gestandenen Profi. Das sollte im CL Finale eine selbstverständlichkeit sein. Das noch hervorzuheben halte ich für unnötig. umgekehrt wäre es etwas anderes.
    Aber ein Spieler wie Schweinsteiger ist eben nichtnur Kampf, er hat eine ganz andere Aufgabe, und der wird er kaum gerecht. Kämpfen können fast alle. Bis auf wenige Ausnahmen! ;-)


    Das ist meine Sicht der Dinge, ich weiß das der Großteil Schweinsteiger als das Gesicht des FCB sieht. Ich sehe ihn gerade deswegen kritischer als die Anderen. Denn mit Weltklasse wird Heute zu schnell mit rumgeworfen. Und das Schweintseiger jetzt über Jahre Weltklasse Leistung gezeigt hat halte ich mit Verlaub für Nonsens. Weltklasse ist was anderes...


    Und jetzt schlagt auf mich ein - ich halt was aus. :-S ;-)

    Neuer - großen respekt and dich Junge! Und dann noch selber einen Elfer schießen in der Situation, das zeigt wahre Größe! Der Keim des Bayern Gens ist im Wachstumsstadium bei dir - weiter so!
    Du hast noch nicht die Erfahrung eines Chech und nicht die Kaltschnäuzigkeit, aber Du hast das absolute Zeug dazu und der FCB kann froh sein dich in den eignen Reihen zu haben.


    Das war gestern eine starkes Beispiel für Leadertum und der eignen Verantwortun gerecht zu werden. Nur davon reden und am Ende zu versagen bringt nicht so viel am Ende!

    Von der Reinkarnation von Xavi und Iniesta hat man nicht wirklich Großes gesehen gestern. Da war Kroos eindeutig besser. Schweinsteiger ist keine Leader und Big Point Player, und das war er nie.
    Das Spiel gestern war bezeichnend und auch so zu erwarten.
    Der verschossene Elfer war nur die logische Konsequenz.

    Die Erfahrung zeigt das man am Ende wieder "zufrieden" sein wird und man aufgrund der überlegenen Spielweise im Finale keinen Handlungsbedarf sieht, da man "unglücklich" verloren hat.


    Man wirft dem FC Barcelona immer vor das Sie nur ein System beherrschen, und das sehr gut... aber das es bei denen keinen Plan B gibt wenn es mal nicht so läuft. Und das ist wohl der einzige Punkt den wir mit dem FC Barcelona gemeinsam haben. Wir spielen immer den selben Stiefel runter. Es gibt so gut wie keine gesunde Konkurrenz im Kader und die Stammspieler sind im wahrsten Sinne des Wortes unantastbar. Da braucht sich keiner um seinen Stammplatz Sorgen, der Rest gibt es eben nicht her. Petersen? Gomez lacht sich schlapp...


    Die Führungsspieler haben wir nicht - ein Schweinsteiger oder Lahm sind wirklich keine Führungsspieler nur weil Sie mal die Faust heben und kameratauglich lautstark die Mannschaft anfeuern. Neine dazu bedarf es mehr. Einer gewissen Ausstrahlung, Ruhe und Authorität. Gepaart mit dem Können auf höchstem Niveau. Und dann zu explodieren wenn es darauf ankommt. Denn wenn die eigene Leistung im Spiel nicht überzeugend ist, wie kann ich dann als Leader einfluss auf das Team nehmen? Die bekommen doch auch mit was für einen Murks ich da spiele. Da ist es schwer dann die anderen bei der Ehre zu packen und Sie nach vorne zu treiben.
    Das Mia San Mia gibt es nur noch auf dem Papier. Kaum einer von den Jungen kann doch mit diesem Leitsatz etwas anfangen.


    Wir werden sehen was der FCB aus dieser Saison für Lehren zieht. Aber ich denke es wird nichts aufregndes passiern. Die Zeit heilt im Vorstand alle Wunden.

    Es war eiegntlich wie fast immer bei den Big Matches in den letzten Jahren - von manchen Hoffnungsträgern siehst du nichts in diesen Spielen.
    Für mich gestern 2-3 herausragende Figuren waren Schweinsteiger, Robben und Gomez.
    Schweinsteiger der Leader, der das Spiel macht war unauffällig und hatte zu keiner Zeit das Geschehen im Griff. Bei Kroos war dies schon etwas ganz anderes. Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der verschossene Elfer war nur eine logische Konsequenz zum kompletten Spiel Schweinsteigers gestern. Wieder einmal ist er seinen großen Erwartungen in einem Big Point Match nicht gerecht geworden.


    Robben - er kann es einfach nicht anders - sein Stil ist leider zu großen Teilen sehr egoistisch.
    Inzwischen kennt man seinen Spielstil und gerade Chech kennt ihn in und auswendig. Wer seine 11er fast immer gleich ausführt kann nicht den Überraschungseffekt für sich beanspruchen.
    Robben ist ein Dribbler der nur wenn es absolut sein muss den Ball abgibt könnte man meinen.
    Da war mehr drin bei seiner fussballerischen Klasse.


    Gomez - wenn er zu den ganz Großen zählen möchte muss er vor allen Dingen in den Big Matches punkten. Ein Drogba hat dies schon mehrfach vorgemacht, und der gehört zur alten Garde.
    Aber hier kann Drogba sich ein gutes Beispiel nehmen. An Kaltschnäuzigkeit und coolness.
    Ein Mann von Gomez Klasse müsste bei den Chancen gestern zumindest 1 DIng machen, ohne wenn und aber. Aber Big Points sind bei ihm einfach nicht dei Regel.


    Und das ist generell ein Problem beim FCB - die Figuren die Spiele wirklich entscheiden können in wichtigen Spielen. Die herausstechen und auch international für ANGST sorgen.
    Ein Kahn konnte das z.B. sehr gut.
    Was nicht passieren darf ist jetzt alles schön zu reden, denn das ist es definitiv nicht.
    Ohne Titel ist einfach zu wenig und es muss der Sache auf den Grund gegangen werden warum man nicht in der Lage ist die Big points einzufahren.
    Und vielleicht wird man in Zukunft wieder einen Wettbewerb wie den DFB Pokal zu schätzen wissen bevor man ganz ohne Titel dasteht.