Posts by derweltbeste

    Ja klar. Jeder hat ein Recht auf Deine Meinung, egal wie zurechtgeschoben die auch immer ist. Waldi und Du seid echt die größten Ausredenausdenker. In der Disziplin würde ich euch sogar den ersten Platz zugestehen. Seht es positiv: wenigstens nicht schon wieder Vize.

    Fakten:
    1. Man kann derzeit beim BVB durchaus Titel gewinnen.
    2. Sehr viele Spieler sind beim BVB deutlich besser geworden.


    Und für Blauhung noch eine kleine Übung in logischem Denken:
    Kehl behauptet nicht, dass das NUR bei uns ginge. Er sagt lediglich, dass das AUCH bei uns ginge.
    Und wenn das AUCH bei uns geht, muss man nicht zwangsläufig wechseln, auch nicht nach München.


    Völlig harmlose und banale Aussagen.


    Viel interessanter an dem Artikel ist, was die mit dem Satz "Trotz der Titelgewinne [...] wollen die Fußballprofis [...] ihre Ambitionen nicht herunterschrauben" wohl sagen wollen? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn.

    @waldi und hobbit:
    Euch ist wirklich gar nichts zu blöd, oder? Demnächst behauptet ihr noch, wir hätten nen Zuschauerschnitt von 20.000 oder die Vereinsfarben lila und grün.


    Das ist richtig schwach von euch. Wirklich lächerlich.

    Was Du schreibst, trifft auf die Zeit vor Klopp zu. Man darf nicht vergessen, dass die gleichen Leute, die jetzt am Ruder sind, Thomas Doll verpflichtet haben. Das war eine ganz schlimme Zeit.


    Aber seit Klopp da ist, geht es kontinuierlich aufwärts. Er hat gleich zu Beginn auf jüngere Spieler gesetzt (z.B. den "Kinderriegel", Petric gehen lassen) und hat richtig guten Fußball spielen lassen. Das sah zu Beginn noch nicht so toll aus, weil die Spieler eben nicht so gut waren. Aber die Ansätze waren da.


    Die guten Leistungen sind also nicht erst seit zwei Jahren da. Mit dem Kader von vor vier Jahren war einfach nicht mehr drin als Platz 6, bzw. Platz 5.


    Neu erfunden haben wir sicherlich nichts. Allerdings haben wir endlich aufgehört, blöde Fehler zu machen. Das ist schon eine große Leistung, wenn man sich andere Vereine oder unsere Vergangenheit so anschaut.


    Du hast natürlich auch Recht, dass bei euch vermutlich niemand soviel Zeit bekäme. Ihr kommt aber auch aus einer völlig anderen Situation. Bis ihr sportlich mal so abschmiert wie wir, dürfte es noch mindestens einige Jahrzehnte dauern. Auch keine ganz üble Aussicht. :-)

    Wie ich eben schon schrieb: Wären wir länger in der CL geblieben, hätte das im Verlauf der Saison durchaus Konsequenzen haben können. Du hast also völlig Recht, dass spätestens in der zweiten Hälfte der Rückrunde eure Belastung klar höher war.


    Das wollte ich auch nie bestreiten.


    Ich finde nur diese komischen Legenden, die z.B. Waldi hier verbreitet unnötig. Man kann bei vielen Dingen unterschiedlicher Meinung sein, aber bei objektive Fakten wie dem Spielplan ist es doch wirklich leicht, die Wahrheit zu erkennen.

    Ich gebe Dir in einer Hinsicht Recht:
    Es ist möglich, dass uns gegen Ende der Saison die Puste hätte ausgehen können, wenn wir da noch international gespielt hätten. Wir werden es nie erfahren.


    Ich habe mit meinem Beitrag aber nur gesagt, dass wir euch überholt haben, als die Belastung noch gleich war. Darüber kann man nicht verschiedener Meinung sein, denn das kann man ganz einfach unter http://www.kicker.de nachschauen.


    Und zu Deinem letzten Satz:
    Zu keinem Zeitpunkt hat irgendwer von uns etwas von Augenhöhe gesagt. Das hast Du Dir ausgedacht. Wir werden im Gegenteil immer wegen angeblicher Tiefstapelei kritisiert.

    xxmichaelxx :
    Wie würdest Du denn unseren BVB in Deine Aufteilung einsortieren? Sind wir Deiner Meinung nach eher ein defensiver Gegner für ein 4-4-2 oder ein offensiver für ein 4-3-3?


    Bisher habt ihr gegen uns mit der von Dir beschriebenen 4-3-3-Variante gespielt und das lief ja eher nicht so gut. Allerdings hege ich Zweifel, dass es mit dem von Dir beschriebenen 4-4-2 besser werden würde. Eher im Gegenteil.


    Wobei ich jetzt uns nur deswegen als Beispiel anführe, weil unsere Spielweise ja genau die ist, mit der ihr am schlechtesten zurecht kommt und deshalb gerade da der größte Bedarf für Verbesserungen ist. Gegen Mannschaften, die anders spielen, seid ihr ja in schöner Regelmäßigkeit jetzt schon erfolgreich.

    Schauen wir uns das mal genau an und nehmen nur die Fakten:


    - Zur Winterpause hattet ihr drei Punkte mehr als wir.
    - Euer erstes zusätzliches Spiel war am 22. Februar in Basel (AF-Hinspiel)
    - Am 17.-19. Februar fand der 22. Spieltag statt
    - Nach dem 22. Spieltag waren wir Erster mit 49 Punkten und ihr Dritter mit 45 Punkten.
    - Am 23.-25. September fand der 7. Spieltag statt.
    - Nach dem 7. Spieltag wart ihr Erster mit 18 Punkten und wir Achter mit 10 Punkten.


    Wir haben also in der Zeit als beide Mannschaften exakt die gleich Belastung hatten, einen Rückstand von 8 Punkten in einen Vorsprung von 5 Punkten umgebogen. Das sind objektive Fakten.


    Wenn Du also behauptest, wir hätten euch erst eingeholt, als wir weniger Belastungen hatten, ist das schlicht und ergreifend falsch.

    Dagegen spricht, dass wir in der Hinrunde der Saison 10/11 in der Bundesliga aufgetrumpft haben, obwohl wir zu der Zeit noch in der EL gespielt haben. In dem halben Jahr hat das vorzüglich geklappt.


    Die Probleme der letzten Hinrunde würde ich auch nicht auf eine zu hohe Belastung zurückführen. Es ist im Verlauf der Hinrunde ja nicht immer schlechter geworden, sondern besser. Hätte es an der Belastung gelegen, hätte es ja umgekehrt verlaufen müssen.

    Das sind eine Menge Punkte. Ich versuch mal, darauf zu antworten und eine Erklärung zu finden.


    1. Wesentlich schlechtere Spieler
    Wie will man die Güte eines Spielers messen? Ich weiß, was Du meinst, aber vielleicht ist das nicht ganz der richtige Ansatz.
    Fußball ist nun einmal ein Mannschaftssport. Wenn es Spieler gibt, die sich vortrefflich eignen, eine echte Mannschaft zu bilden, sind die dann schlechter als ein Spieler, der über große individuelle Qualitäten verfügt, sich aber nicht in eine Mannschaft einfügen kann?
    Ich finde diesen Punkt sehr interessant und bin mir nicht sicher, wie man die Güte eines Spielers halbwegs objektiv messen will.


    2. Durchschnittliche Spieler melden Robben ab
    Der Punkt hat zwei Aspekte. Erstens sind die beiden auf ihrer Position in unserer Taktik alles andere als durchschnittlich. Ich wüsste nicht so richtig viele Spieler, die das auch so hinbekämen.
    Dann kommt hinzu, dass Robben einfach einen ungleichen Kampf austragen muss. Bei aller individuellen Qualität, die er unbestritten hat, kann er eben auch nicht zaubern. Er wurde von seinem Team einfach allein gelassen.


    3. Lewandowski und Gomez
    Lewandowski ist der technisch viel bessere Fußballer und wird bei uns so eingesetzt, dass er ständig seine Stärken ausspielen kann. Gomez Fähigkeiten sind begrenzt, dort allerdings überragend. Er wird vom Team einfach nicht oft genug eingesetzt, um seine Stärken einzubringen. Gegen uns bekam er kaum verwertbare Anspiele. Was soll er dann groß machen?


    4. Lösungsweg für Bayern
    Ich glaube nicht, dass es reicht, einen kreativen Zehner aufzustellen. Gegen Mannschaften wie den BVB muss einfach ein anderer Fußball gespielt werden. Es liegt also weniger am Personal als daran, wie sich alle Spieler auf dem Platz verhalten.


    5. Internationale Leistungen der Borussenspieler
    In der Hinrunde hatten wir gerade zu Beginn große Umstellungsprobleme. Durch den Abgang von Sahin musste die Defensive neu zusammen finden. Das hat gedauert und uns gerade in der CL richtig derb die Tage verdorben. In der Liga konnten wir das halbwegs abfangen.
    In der Rückrunde hat sich die Mannschaft dann viel sicherer präsentiert, nur leider waren wir da schon ausgeschieden. Ich denke nicht, dass das schlechte Abschneiden an mangelndem Talent der Spieler lag, sondern einfach am schlechten Funktionieren als Team.

    Er hat aber mit einer Sache völlig Recht:
    Bayern hat genau die von ihm beschriebenen Möglichkeiten. Wir sind nicht einmal ansatzweise in der Lage da mitzuhalten.
    Wenn wir davon ausgehen, dass die Verantwortlichen bei uns und bei Bayern genau gleich gut sind, die vorhandenen Mittel in sportliche Qualität umzusetzen, dürften wir keine Chance haben.


    Allerdings ist es uns bisher ganz gut gelungen, mit deutlich weniger Ressourcen den größeren Erfolg zu erzielen. Das ist für uns natürlich umso schöner. Allerdings muss man auch so vernünftig sein und damit rechnen, dass das nicht immer so weitergehen wird.

    Mir ging es ja einfach nur um das Argument. Ihr habt drei Tore weniger bekommen. Wieviele davon macht Neuer aus? Ist er ein Tor besser als Weidenfeller? Zwei? Keins?


    Nehmen wir an, es seien zwei Tore (nur als Beispiel). Dann wäre die IV gerade mal ein Törchen besser in der Buli. Oder die IV war drei Tore besser, dann wären aber Neuer und Weidenfeller gleich gut. Usw.


    Ich wollte damit nur eins sagen: Den geringen Unterschied als Argument für eine Aufstellung in der NM für einen IV zu nehmen, taugt nicht. Es gibt eben zu viele andere Dinge, die da noch mit reinspielen, z.B. der Torwart.


    Ich wollte damit nichts gegen eure Abwehr sagen oder gegen die Aufstellungen vom Jogi. Das kann man alles begründen, nur eben nicht mit der um gerade mal drei Tore besseren Bilanz der Bundesliga.


    Uff, ne harte Geburt. ;-)

    Zum letzten Satz:
    Wie meinst Du das? Dass Schalke grundsätzlich (also ohne Schulden und Altlasten) sehr viel finanzkräftiger ist als wir (auch ohne Schulden und Altlasten)?
    Wie kommst Du auf die Idee?