Posts by erzer_likeschweins

    Shakira vielleicht nicht, aber Shaqiri definitiv.


    Ich denke auch, er setzt sich in der Stammelf durch, weil er sehr variabel ist und weil er eine Unmenge von Ideen in das Bayernspiel reinbringt. Und diese Kreativität hat der Mannschaft in letzter Zeit eher gefehlt, wenn Ribery und Robben mal nicht in Topform waren.


    Ich denke Shaqiri ist einer, der Spiele allein entscheiden kann, und durch seinen Kampfgeist sehr schnell zum Publikumsliebling werden wird.

    Was soll das ganze Gerede über Dreierkette? Dadurch werden nur die Außen defensiv vernachlässigt und wenn dann die Läufer gezwungenermaßen fast nur hinten absichern müssen, ist das doch auch nicht wirklich offensiver.


    Mein Vorschlag, wenn man offensiver spielen will: Lasst den zweiten 6er weg. Es muss möglich sein, dass derjenige Bälle erobert und sie verteilt. Früher ging das doch auch. Meine Devise deshalb : Kehrt zurück zur Raute: 2 Stürmer (da haben wir nämlich genügend Qualitäten), 1 10er (Kroos,Müller), 2 Flügel (man nannte sie mal die beste Flügelzange der Welt), und BS31 auf der 6, denn in der Nationalmannschaft muss er den defensiveren Part übernehmen. Und ne Viererkette hat man wohl.

    und da wäre man wieder bei dem Thema: Der deutsche Nachwuchs weist keine Typen auf.
    Wer solche Typen irgendwo beim FC Bayern sieht, hat Fett auf der Brille. Aber nicht , weil es diese nicht gibt, nein, weil sie aussortiert werden, weil sie schwerer zu "erziehen" sind. Es ist doch viel einfacher, mit Ja-Sagern zu arbeiten, die einem blind folgen, als auf Widerstand zu stoßen und mal auf Konfrontationskurs zu gehen. So, wie es jetzt beim DFB und beim FCB läuft, werden sowohl Trainer als auch Spieler immer mehr zu Weicheiern, die selber keinen Mumm haben, die lieber alles schön reden anstatt die bittere Wahrheit auszusprechen.
    Und so gehen dann die Träger von Mentalitäten verloren, weil sich alle verbiegen und niemand mehr seine Linie durchzieht.
    Woher soll dann das Mia san mia kommen, wenn nicht aus der Mannschaft. Wenn die Fans das den Profis vorleben, hilft das nichts, weil sie damit nichts anfangen können.


    Dahingehend hast du also völlig Recht.

    Ich denke, dass die Formation völlig egal ist, nur muss sich der Trainer (im jetzigen Fall Jupp Heynckes) auch mal gegen die Stars entscheiden und einfach denjenigen spielen zu lassen, der momentan am besten ist. Und wenn jemand meckert, nur weil er ein, zwei Spiele auf der Bank sitzt, dann gehört derjenige gnadenlos aussortiert, denn angeblich haben wir ja einen Kader mit Spielern, die in jedem anderen Bundesligaverein einen Stammplatz hätten, d.h. jeder ist ersetzbar, auch ein gewisser Holländer.


    Zur allgemeinen Taktik: Ich denke, wenn der FC Bayern erfolgreich Kurzpassspiel praktizieren will, dann muss er diesen in radikalen One-Touch-Football wandeln, weil man nur so für Überraschungen sorgen kann, denn das ewige hin- und hergeschiebe verwirrt keinen Gegner. Und wenn alles nichts hilft, müssen eben wieder Standards den Erfolg bringen. Doch Ecken sind ja angeblich nicht mehr so wichtig. Ich möchte nur mal auf das Spiel im Mai hindeuten: 21: 1 Ecken, wir machen daraus kein Tor , und Chelsea nutzt diese eine Chance.