Posts by amarildo

    Ich bin der Meinung, das man statt Dzeko, einen Spieler wie Lucas Barrios bräuchte.
    Ein technisch guter Mittelstürmer kann die Freiräume die Ribery und Gomez mit ihren Dribblings
    schaffen, viel besser nutzen. Ein technisch schwacher Spieler wie Gomez bringt nichts,
    in Spielen, wo es in der Mitte eng wird. Da muß man wenigstens einen Ball annehmen können.

    Da wird ja regelmäßig im Fernsehen behauptet
    wir hätten die stärkste Liga der Welt.
    Weil jeder angeblich jeden schlagen kann.
    Muß dann gerade sehen wie Leverkusen zum Trikottauschen nach Barcelona fliegt.
    Das der deutsche Meister BVB kläglich gegen
    kleine Mannschaften in der EL Liga und CL Liga
    ausscheidet.
    Da macht dieselbe BVB Mannschaft einen Durchmarsch
    in der Bundesliga.


    Ist doch lächerlich zu behaupten wir hätten die stärkste Liga der Welt.

    ja, dieser herrmann ist mir auch ein Dorn im Auge.
    Verstehe auch nicht wie man so jemanden nach seiner Meinung fragen kann. Da hätte man auch meine Oma fragen können.

    Für mich ist Favre im Moment der Richtige für den FC Bayern.
    Er kann aus guten Spielern das meiste herausholen.
    Borussia Dortmund ist im übrigen nicht nur ein Problem des FC Bayern,
    sondern der ganzen Bundesliga. Erstaunlich ist, das kleinere europäische Mannschaften
    überhaupt kein Problem mit dem BVB haben. Weil sie das Spiel einfach breiter anlegen.
    Dortmund ist doch nur darauf aus sofort den Ball wieder zu erobern. Das machen
    sie mit viel Laufbereitschaft und sofortiger Ballzurückholung. Das gelingt aber nur
    wenn der Gegner auf Kurzpaßspiel setzt. Man muß gegen Dortmund ruhiger spielen und das
    Spiel mehr in die Breite ziehen auch mal einen Rückpaß spielen und sie aus ihrem
    Rhythmus bringen. Das muß doch zu schaffen sein.

    Aber die Spielweise von Borussia Dortmund halte ich auch
    nicht für gut. Sie haben sich anscheinend nur auf deutsche Mannschaften gut eingestellt. Mich hat in der Champions League gewundert wie sogar kleinere Vereine aus Europa viel besser mit dem Stil von Borussia Dortmund zurecht kamen als unsere Bundesliga-Mannschaften.
    Sie kamen gar nicht dazu schnell umzuschalten und waren genau wie in der Europaliga so schwach wie selten eine deutsche Mannschaft auf internationaler Ebene.

    In der Vorrunde profitierte Heynckes noch von der
    Einstellung der Mannschaft unter van Gaal und er erntete zu Unrecht Lorbeeren. Jetzt hat die Mannschaft seinen Spielstil
    umgesetzt und der ist furchtbar, genau wie in Leverkusen.
    Er wird die Bayern nicht an die Spitze bringen.

    Ich kann Jupp Heynckes nur empfehlen, das Mittelfeld mit anderen Spielern zu belegen. Warum nicht Robben ins Mittelfeld,
    der ist viel spritziger, antrittsschnell, hat einen satten Schuß mit sehr guter Technik. Viel zu schade für den Außenstürmer.
    Die phlegmatischen Spieler wie Kroos (der sollte auch mal so langsam seine Handschuhe ausziehen - man kann sich auch warm laufen), Gustavo oder Tymoshuk raus und neue frische Spieler rein.

    Meiner Meinung nach, sollte man Robben mal auf einer
    anderen Position spielen lassen. Ein Spieler mit einer solchen
    Klasse sprich Antrittsschnelligkeit, Dribbelkunst,
    Passgenauigkeit, technischer Qualität und satten Schuß
    ist auf dem Außenstürmerposten meist viel zu schade.
    Da sollte man lieber mal einen anderen Spieler auf die Bank
    setzen (Tymoszhuk, Kroos, Gomez usw., aber nicht Ribery).
    Da ist der Trainer gefragt.

    Mario Gomez fehlt halt die Technik (Ballbehandlung, Körpertäuschung etc.). Kämpfen tut er ja wohl.
    Aber in entscheidenden Spielen bekommt man manchmal nur ein oder zwei hundertprozentige Chancen und die nutzt er zu oft nicht. Und da treibt er mich manchmal zum Wahnsinn. In unwichtigen Momenten trifft er dann dafür 2-3 Mal in einem Spiel.

    Solange der FC Bayern auf Spieler wie Luca Toni oder Mario Gomez als Mittelstürmer setzt,
    werden Sie nie eine Spitzenmannschaft werden.
    Auch wenn Gomez in der letzten Saison die Torjägerkanone bekommen hat,
    sind es doch meistens Tore zum 3:0 oder 4:0, also wenn der Gegner keine richtige Gegenwehr mehr zeigt.
    Er ist meiner Meinung nach total überschätzt und ist technisch ein schlechter Spieler mit dem
    man z. B. keinen Doppelpass spielen kann wenns vorne einmal eng wird.
    Das zeigte sich gestern wieder einmal ganz deutlich gegen den FC Zürich, wo er der schlechteste Spieler war.
    Darum war er auch bei van Gaal nicht erste Wahl. Er mußte ihn aber nachher auf Druck des Vorstandes aufstellen.

    Was sich in dieser Saison im deutschen Fußball
    bei den Spitzenmannschaften Bayern und Schalke abspielte war einfach nur beschämend.


    Der Fußballfan war ganz klar der Leidtragende.
    Da ging es nicht um Fußball sondern nur um Machtgehabe in den Vereinen.


    Bei den Bayern wurde von oberster Stelle nur am Trainer rumgemeckert, so dass ich
    den Eindruck hatte, als wenn nur darauf gewartet wurde, das mal zwei Niederlagen kommen würden,
    um dann den Trainer rauszuschmeißen.
    Kann man einen Trainer denn nicht mal in Ruhe arbeiten lassen?


    Wie kann man an einem jungen Torwart rummeckern als Präsident eines Vereins, wenn der
    mal einen Fehler macht. Dann muss der Sturm halt mal 2 Tore schießen.


    Genauso schlimm fand ich es bei Schalke, wo es auch nur um Machtgehabe ging.
    Man hätte doch Magath wenigstens die Saison zu Ende machen lassen sollen.
    Man konnte heute abend gegen ManU sehen, dass nicht mehr soviel Dampf in der
    Mannschaft war, wie zu Magaths Zeiten.


    Schade, Schade - der Fußballfan war eindeutig der Leidtragende in dieser Saison.

    Wenn am Ende dieser Saison der FC Bayern
    den Sprung in die CL-Liga schafft ist Hoeness der Held -
    wenn nicht - ist van Gaal der Alleinschuldige.


    Und Ulis Freunde - inklusive die bei Sport 1 (ehemalige Bayern-Spieler)
    die die Spieltag-Analyse machen sagen "Ja, Uli - du hast Recht".


    So läufts nun mal bei diesem Vorstand. (Liegt das vielleicht am Geld?)

    Ich fand auch clever - wer mag wohl dahintergesteckt haben - dass
    auf Sport 1 Paul Breitner vorgeschickt wurde, um gegen van Gaal nachzutreten.
    Traut Hoeness sich nicht mehr selber vor die Kamera?


    Was waren das überhaupt für Aussagen von Breitner?
    Wenn Robben nicht 5-6 Mal so aussergewöhnliche Tore geschossen hätte, dann
    wäre van Gaal schon früher weg gewesen. Ist das nicht wohl jeder Trainer?
    Wenn Müller bei der WM 74 nicht so oft getroffen hätte, wäre Helmut Schön auch entlassen worden.
    Und dann kamen noch so ein paar merkwürdige Aussagen von Breitner.


    Entscheidend für mich war, und darum hat der FC Bayern im Jahr 2010 und auch 2011
    viele Sympathien gesammelt in ganz Deutschland, dass er den FC Bayern nach der Saison 2009
    stark verbessert hat und mal ein neues Spielsystem gebracht hat innerhalb kurzer Zeit.


    Wenn auch immer das Argument kommt, dass van Gaal sich nichts sagen ließ, und deshalb gefeuert wurde,
    dann kann doch mit "sich nichts sagen lassen" nur gemeint sein, dass der Vorstand sich in
    die Mannschaftsaufstellung mit einmischen wollte, was ja auch teilweise gelungen ist und dadurch Unruhe
    in die Mannschaft gekommen ist.
    Ich glaube das läßt sich kein Trainer bieten, wenn er Format hat.


    Für mich war in dieser Saison auch entscheidend, dass für Olic kein Ersatz gefunden wurde.
    Er ist nun mal im Sturm quirrliger und passt besser zu den technisch guten Spielern wie Müller,
    Ribbery und Gomez. Und Schweinsteiger, Lahm usw. haben einfach in dieser Saison, warum auch immer,
    nicht zu ihrer Leistung gefunden.

    Ich glaube Hoeness ist diesmal der Verlierer im Machtkampf gegen van Gaal.
    Das wird sich in nächster Zukunft zeigen. So machen auch seine Äußerungen z.B. über Daum Sinn. Erstunken und erlogen.


    Er mußte sein wahres Gesicht zeigen, und das war schrecklich.
    Ich hätte nie gedacht dass er sich auf eine so niedrige Stufe bewegen könnte.


    Diesen Hoeness möchte ich nicht mehr im Fußball sehen.
    Er sollte auch lieber heute als morgen abdanken.

    Hoeness sagte heute:


    Die Scheiße fing an als van Gaal Butt aus dem Tor nahm.


    Nein - Die Scheiße fing an als Hoeness bei Sky van Gaal niedermachte
    und ihm eine One-Man-Show - und weitere Beleidigungen - vorwarf.


    Die One-Man-Show bei Bayern betreibt Herr Hoeness selbst.


    Ich weiß nicht was Hoeness geritten hat, das er sich solche üblen
    Aussetzer erlaubt - hat er zuhause vielleicht Probleme?


    Unverschämt!!!

    Wie sich Hoeness über andere Menschen äußert,
    finde ich eine Unverschämtheit. Es sind glatte Lügen dabei.
    Man darf sich als Deutscher bald nicht mehr in Holland sehen lassen so wie er van Gaal beschimpft und beleidigt hat.
    Ich hoffe, Hoeness zieht die Konsequenzen und geht von selber.

    Übrigens: Hoeness schmückt sich mit fremden Federn.
    Denn der Aufstieg des FC Bayern München begann schon im Jahre
    1965 mit den Spielern Beckenbauer, Müller, Maier usw.
    Hoeness kam erst Jahre später dazu und war nur Ergänzungsspieler
    mit dem der Aufstieg fortgesetzt wurde. Er hat sich eigentlich nur
    ins gemachte Bett gelegt.


    Jetzt hat er seien persönlichen Machtkampf gegen van Gaal gewonnen.
    In den Medien steht zwar der FC Bayern hat sich von LvG getrennt,
    aber in Wirklichkeit hat er seine Position dazu benutzt, ihn zu feuern.
    Dieser Hoeness ist nach meiner Meinung nicht mehr tragbar. Er kann sich
    nicht mehr einordnen seitdem er sich Präsident nennnt.
    Auch jetzt für van Gaal Heynckes zu holen; was soll das bringen?
    Ich weiß es: Schlafwagenfußball. Und Hoeness fühlt sich wieder als
    Alleinherrscher des FC Bayern.

    Man hätte nicht van Gaal sondern Hoeness in dieser Saison rausschmeißen sollen. Denn was der sich erlaubt ist nicht mehr tragbar. Vor allem seine Äußerungen über andere Personen.
    Schämt der sich eigentlich nicht?