Posts by heffernan

    der plan war, paule irgendeine position im verein zu geben, damit er gerade nicht mehr soviel blubbert...glaube scouting oder sowas ist sein bereich...

    die frage ob jupp zu ende bringt, wird denke ich spätestens nach dem rückspiel gegen basel erstmal geklärt sein.


    sieg, egal wie gegen basel, schalke, leverkusen, basel > er bleibt


    sieg, egal wie gegen basel, schalke, basel und niederlage leverkusen > er bleibt


    sieg, egal wie gegen basel, leverkusen, basel und niederlage gegen schalke > wird es etwas enger für jupp aber kumpl-uli drückt ein auge zu wegen der cl


    niederlage gegen basel, schalke, basel und sieg gegen leverkusen > dann wird es sehr eng für jupp


    niederlage gegen alle 4 > dann muss er weg

    die überraschung wird sein, das robben von beginn an spielt. müller auf die 10,kroos auf die 8 und alaba/tymo auf die 6...kann mir gut vorstellen das wir so morgen auflaufen

    Favre als Heynckes-Nachfolger?


    Die Planungen der Bayern beziehen sich aber nicht nur auf die nächste Saison, sondern gehen bereits darüber hinaus.


    Der Vertrag von Trainer Jupp Heynckes läuft Ende der kommenden Spielzeit aus. Schon jetzt aber werden offenbar hinter den Kulissen die Weichen für die Zeit danach gestellt.


    Top-Kandidat für die Heynckes-Nachfolge könnte Gladbachs Erfolgscoach Lucien Favre werden.


    Für das Taktik-Genie aus der Schweiz sprechen nicht nur die Fakten, sondern vor allem die jüngsten Aussagen aus dem direkten Umfeld der Bayern. Allen voran Ehrenpräsident Franz Beckenbauer breitet dem 54-jährigen schon einmal den Roten Teppich an der Säbener Straße aus.
    "Ich denke schon, dass Favre die Autorität auch bei einer Mannschaft wie Bayern hätte", sagte der 66-Jährige jüngst in der "Sport Bild" und betonte gleichzeitig die Vorzüge des deutschen Vorzeigevereins.


    Er könne verstehen, dass ein Trainer seiner Qualität nicht immer um Spieler kämpfen und betteln, sondern aus dem Vollen schöpfen wolle, so Beckenbauer. "Der FC Bayern ist da sicherlich die erste Adresse."


    Auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, der drei Jahre lang zusammen mit Favre bei Servette Genf gespielt hatte, schwärmt von seinem ehemaligen Vereinskollegen. Er habe sich mit Rummenigge schon oft über Favre und seine Qualität unterhalten, so Beckenbauer.


    Favre selbst hatte erst in der Winterpause aus seiner Enttäuschung über die bevorstehenden Abgänge von Marco Reus nach Dortmund und Roman Neustädter zu Schalke 04 keinen Hehl gemacht. Nun muss er mit Dante wohl den Verlust des dritten Erfolgsgaranten verkraften.


    Quelle:Sport1.de