Posts by derphilosoph

    Beim BVB brennt der Baum. Das Schlimme daran ist, dass sie dennoch gleich ‚viele‘ Punkte wie wir haben…


    Gottseidank sind unsere Quasikonkurrenten gerade genau so mies oder noch schlechter als wir sind.

    Laimer zu holen, wäre ein Witz. Dann hätte man Gravenberch gar nicht zu holen gebraucht oder hätte ihn direkt verleihen sollen.


    Der muss einfach spielen, egal ob hier oder woanders, sonst entwickelt er sich nicht weiter.

    Musiala muss unbedingt gehalten werden. Das ist ein Spieler, dem ich bereits jetzt ohne Kopfschmerzen ein Gehalt in der Höhe von Gnabry und Sané anbieten würde. Wenn er sich dann so weiterentwickelt, wird er beim übernächsten Vertrag vielleicht schon in die Kategorie Neuer vorstossen.


    Sollten wir je gezwungen sein, ihn zu verkaufen, müssen wir sicherstellen, dass wir da eine Rekordablöse einnehmen.

    Tja, Herr Tymoschtschuk (?).

    So wünscht man sich ehemalige Bayern-Spieler.

    Wünschen würde ich mir das auch, aber ich finde schon, dass es nicht verlangt werden kann. Nicht jeder, selbst wenn er von einer Sache überzeugt sein sollte, bringt so viel Mut auf wie Karimi. Ich finde es auf jeden Fall schön, dass Karimi seine Reichweite so positiv nutzt.

    In welchem Land hat sich denn je die Situation der Armen nach einer WM gebessert? Das ist halt auch einfach ein unrealistischer Ansatz, welcher dem Zuschauer ein positives Gefühl geben soll.


    Man kann durchaus darüber diskutieren, ob eine WM in eine Diktatur vergeben werden soll. Ich bin da grundsätzlich dagegen, weil ein solches Fest wenn überhaupt nur der Regierung dient, die zeigen kann, wie toll doch alles ist. Umgekehrt ist es natürlich auch richtig, dass man immer auch in Kontakt mit unliebsamen Herrschern sein sollte. Von daher kann eine WM vielleicht auch einen kleinen positiven Effekt haben.


    Was aber überhaupt nicht geht, ist ein Vorgehen wie das von Uli, wo einfach jede Kritik abgebügelt und die WM quasi als ein Segen für die Arbeiter dargestellt wird. Angesichts der Tausenden von Arbeitern, die bei der Errichtung für die WM-Infrastruktur gestorben sind, ist das einfach ein Hohn. Man darf ja gerne zum Ausdruck geben, dass sich wegen der WM die Situation der Arbeiter bessern wird (was ich nicht glaube), aber das Leid, das dadurch beteits unabänderlich verursacht wurde, darf nicht einfach übergangen werden.

    Ferndiagnosen sollte man ohnehin unterlassen. Ob es nun eine ausgewachsene Depression oder nur eine depressive Phase war, ist ja egal. Er fühlte sich offenbar nicht gut und ich finde es gut, dass er öffentlich darüber spricht. Depressionen sind ja auch nicht etwas, was nur die Menschen mit den objektiv schwersten Schicksalen betrifft. Ansonsten wäre in Afrika nahezu jeder depressiv und in Europa kaum jemand.


    Die Sache mit dem IV finde ich aber auch sehr dämlich. Hält er daran fest, müsste er ein Verkaufskandidat sein.

    Kennt JN eigentlich die PPP überhaupt, mit der Hasan solche Jungen Spieler immer von uns überzeugt?

    Das frage ich mich ehrlich gesagt langsam auch. Gravenberch ist ja durchaus ein Spieler, der auch bei einem anderen Verein untergekommen wäre. Es muss ihm also ein einleuchtender Plan vorgelegt worden sein, der bei entsprechender Leistung auch Spielzeit vorgesehen hat. Ich bin daher recht sicher, dass Plan und Realität zurzeit weit auseinanderliegen.


    Da sollte man auch etwas an die Zukunft denken. Wenn das Standard bei uns ist, dass wir talentierte Spieler holen, die dann nicht wirklich spielen, überlegt es sich das nächste Toptalent vielleicht zwei Mal, ob ein Schritt nach München wirklich gut für die Karriere ist.

    Der nächste Spieler bei uns, der mächtig verdient, aber nicht entsprechende Leistung bringt. Es sind zurzeit echt nicht viele Spieler, die ich unbedingt behalten wollte…


    Das Problem bei Gnabry ist halt, dass er nur wirklich wertvoll ist, wenn er trifft. Ansonsten ist er auch in guten Phasen häufig recht unsichtbar und trägt wenig zum Spiel bei. Er ist ein wenig wie Goretzka, einfach weiter vorne.

    Wenn der Trainer nicht passt, fällt das natürlich auch auf Brazzo und Kahn zurück. Hier hatten einige Bedenken betreffend JN, weil er bis anhin ein Rennballcoach war. Anders als wir hatte Brazzo aber die Möglichkeit, mit JN über seine Visionen mit dem Verein zu sprechen. Es musste einen Plan gegeben haben, andernfalls hätte man nie so viel in einen Trainer investieren dürfen.


    Wenn es einen Plan gab, ist er Stand jetzt krachend gescheitert. Wenn man einfach nur blind mit Prinzip Hoffnung agierte, ist es noch ärger. In beiden Fällen ist dem Vorstand kein gutes Zeugnis aszustellen. Auf der Habenseite bleibt dann de Ligt, ein sehr guter wenn auch teurer Transfer, ein Mane, der im jetzigen System nicht viel hilft, und drei junge Spieler, die (noch) keine Rolle spielen.

    Nicht allzu wenige wollten ihn verkaufen und das schon immer.

    Ganz ehrlich, ich wäre immer noch nicht abgeneigt. Er spielt wirklich gut zurzeit und hätte er diese Form konstant, würde ich ihn gerne behalten. Aber ich traue dem Braten nicht, er hatte auch schon sehr gute Phasen und ist dann doch wieder in die Lustlosigkeit zurückgefallen.


    Wenn er mich aber Lügen straft und es jetzt wirklich ‚klick‘ gemacht hat, dann darf er gerne bleiben. 😊

    Dass Tuchel gerade verfügbar ist, ist eigentlich ein Glücksfall, der möglicherweise dazu führt, dass wir nicht zu lange an JN festhalten. Ich glaube nicht, dass der hier eine Ära prägen würde; ganz einfach weil es das mit ganz wenigen Ausnahmen nicht mehr gibt. Falls er zwei oder gar drei gute Jahre hat, ist das völlig in Ordnung und dann kommt der nächste.


    Diese zugegebenermassen schöne Vorstellung, dass jemand 5+ Jahre bleibt, müssen wir vergessen. Daher macht es auch keinen Sinn, viel Ablöse für einen Trainer zu bezahlen und ihm einen Fünfjahresvertrag zu geben. Zumindest das sollten wir aus der aktuellen Misere gelernt haben: Einfach den Trainer holen der gerade passt und nicht weiter als zwei, drei Jahre denken. Falls es dann doch wieder mal für eine Ära reicht, dann muss dies organisch geschehen und lässt sich nicht planen.

    Ich bin nach wie vor etwas geschockt, wie schlecht das mit JN läuft. Ein gutes halbes Jahr und dann ging es nur noch abwärts. Ich habe mittlerweile die Befürchtung, Julian wurde überschätzt. Wäre er so ein Taktikfuchs, wie es sein Ruf verspricht, würden wir nicht nach bald einem Jahr immer noch ohne richtiges System rumrumpeln, die Kontrolle im Mittelfeld vermissen lassen und seltsame Wechsel sehen. Tatsächlich spielen wir seit Langem Schrott und Besserung ist nicht in Sicht.


    Ein Trainer, der nicht mit so viel finanziellem Aufwand und Hoffnung geholt worden wäre, wäre jetzt schon weg. Ich verstehe, dass es den Bossen und auch den meisten von uns Fans sehr schwer fällt, sich von der Illusion zu verabschieden, dass JN hier eine Ära prägen könnte. Ich fürchte, dafür ist er einfach nicht gut genug und seine Ideologie scheint auch nicht zu passen. Vielleicht war da der Wunsch auf Stabilität auf der Trainerbank einfach zu gross und hat die klare Sicht verschleiert.


    Ich glaube auf jeden Fall nicht mehr an eine Wende und sehe sogar die Meisterschaft etwas gefährdet, so dass ich nicht glaube, dass JN die Saison übersteht.

    Der Eindruck kam tatsächlich unweigerlich. Selbst die Formulierungen waren gefühlt exakt dieselben...

    Ich habe da auch kein so gutes Gefühl. Wenn man an den Spieler glaubt und ihm das Potenzial bescheinigt, Stammspieler werden zu können, dann muss er auch regelmässige Einsätze bekommen. Sonst lässt man den Transfer lieber.

    Gute Besserung an Sarr!


    Natürlich werden wir ihn nicht mehr los, aber der verdient doch jährlich um die 1.5 bis 2 Millionen, das fällt nicht wirklich ins Gewicht. Da machen mir die Verträge von Goretzka oder Gnabry deutlich mehr Sorgen.

    Wir haben gewonnen, aber dabei recht Dusel gehabt. Ein Nachweis für gute Trainerarbeit war das nicht.


    Ich verstehe einfach nicht recht, was sein Plan mit uns ist. Da serviert man ihm etwa den gewünschten Abwehrchef und er setzt ihn im Topspiel auf die Bank. Klar hat Upa das heute sehr gut gemacht, aber dennoch erkenne ich auch darin den langfristigen Plan nicht.

    Die frage wird sein ob ein PL club dazu bereit ist einem so verletzungsanfälligen spieler auch nur annährend das Gehalt zu zahlen.

    Das ist halt das Problem. Sein körperliches und offensives Spiel würde an und für sich sehr gut in die PL passen, aber seine Verletzungsanfälligkeit ist das Problem. Für einen Spieler, der schon auf die Physis angewiesen ist, aber so häufig ausfällt, wird kaum eine grosse Ablöse bezahlt.


    Ich würde in seinem Fall aber auch gar keine so hohe Ablöse abrufen. Es wäre für mich schon wertvoll genug, wenn sein Gehalt von der Liste wäre und sein Platz frei würde. Wenn man es schaffte, um die 40 Millionen einzunehmen und stattdessen ein Kaliber a la FdJ zu holen, wäre ich mehr als zufrieden.


    Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich gar nichts gegen Gortzeka persönlich habe. Er ist mir sogar sehr sympathisch und scheint ein schlauer Kerl zu sein. Ich halte ihn auch nicht für einen schlechten Fussballer. Nur bin ich, wie viele andere auch, klar der Meinung, dass er hier nicht passt und unserer Entwicklung im ZM hinderlich ist. Gut ist aber auf jeden Fall, dass er spielen möchte, der wird seinen Vertrag sicher nicht aussitzen. Von daher besteht allenfalls doch die Möglichkeit eines Vereinswechsels, gerade wenn er eine gute WM spielen sollte.

    Ich weiss leider auch nicht so recht, was wir mit Goretzka künftig anfangen sollen. In einem ZM mit zwei Spieler, welches im Idealfall dominant auftreten soll, geht es eingach nicht, dass ein Spieler dauerhaft den Ball verweigert. Zudem brauchen wir einen ZM, der Kimmich absichert und nicht den x-ten Spieler der vorne in der Mitte rumturnt.


    Goretzka hat mit seinem Spiel nicht wirklich einen Platz bei uns und droht ein Millionengrab zu werden und zudem langfristig einen Platz für einen wirklich zu Kimmich passenden Partner zu blockieren. Eun Verkauf wäre das beste, aber bei seinem Vertrag und seiner Anfälligkeit sehe ich da schwarz.