Posts by derphilosoph

    Ich persönlich würde den Verein heute auch nicht mehr wechseln. Aber nur weil hopp_hopp_tsg das getan hat, müsst ihr doch nicht gleich austicken.
    Wie schon gesagt, es ist doch nur Fussball. Keine Politik, keine Ehe und hoffentlich auch keine Religion.
    Für einige zwar vermutlich schon, aber diese Leute tun mir dann wirklich leid.
    Fussball ist ein tolles Spiel und Emotionen sind erlaubt. Doch sobald Hass und Verachtung aufkommen, ist die Grenze überschritten.
    Akzeptiert Hoffenheim doch einfach als das, was es ist, nämlich ein Fussballverein. Ihr müsst ihn ja nicht mögen. Doch seht ein, dass es dabei nur um Sport geht. Weder wird Hoffenheim die Weltherrschaft an sich reissen wollen, noch den Fussball zerstören...

    Ich finde auch, dass man ab einem gewissen Alter den Club nicht mehr "wechseln" sollte. Wenn man es doch tut, war man vorher bestimmt nicht wirklich ein Fan.


    Allerdings muss ich sagen, dass ich das Prädikat fanatisch im eigentlichen Sinn nicht unbedingt besonders positiv finde. Ich seh mich zwar als Bayern-Fan, aber Fussball ist halt doch "nur" ein Spiel. Sollte man auch nicht vergessen...

    Ich finde Pantelic auch nicht so sympathisch, aber dennoch ist es nicht in Ordnung, wie er in den letzten Monaten vom Trainer behandelt wurde. Es ist eigentlich ein Wunder, dass er ohne Vertrauen des Vereins doch noch (zumindest oft) sehr gute Leistungen gezeigt hat. Das spricht zumindest für die mentale Stärke des Spielers.
    Dass sie ihn jetzt so vergraulen, könnte sich für die Berliner noch als Fehler erweisen. Nämlich dann, wenn Voronin im Sommer geht und Pantelic ein anderes Angebot annimmt. Dann machen sie ganz schnell gar keine Tore mehr...

    Ach seid ihr peinlich. Wären wir von dieser Geschichte betroffen und andere (z.B. Hoffenheim-Fans) würden so lospoltern, würdet ihr ihnen verständnisvoll zustimmen?
    Praktisch alle Teams haben sich in diesem Fall pro Hoffenheim geäussert, weil sie genau wissen, dass das ganze Prozedere in ihrem Club nicht besser gehandhabt wird.
    Bevor drakonische Massnahmen verhängt werden, muss in der BuLi das Bewusstsein geschaffen werden, dass es wirklich um eine ernste Sache geht. Aber monate- oder gar jahrelang den Schlendrian zulassen und dann plötzlich voll draufhauen, ginge m.E. gar nicht.

    Es könntes so kommen wie damals bei Karlsruhe. Man hofft immer auf einen Ausrutscher und sprichts selbst davon, eine Serie zu starten und am Schluss verliert der kleine Club halt einfach nie mehr.

    Wirklich beschämend fand ich heute vor allem die Arroganz im Auftritt des Teams.
    Was bilden die sich denn ein, nicht 0:1 in Rückstand zu geraten. Das ist sicher wieder so eine Spinnerei von Klinsi. Dabei meinte ich, dass er endlich verstanden hätte, nicht die ganze Spielkultur des Clubs in so kurzer Zeit auf den Kopf zu stellen.
    Könnte mir vorstellen, dass sein Sitz nach diesem Skandalspiel stärker denn je wackelt. Und, um big_arno zu zitieren: Das ist mal klar...und auch gut so... ;)

    Wirklich interessant wäre, was jetzt passieren würde, wenn Voronin mal ein paar Spiele ausfällt.
    Ich glaube, Hertha würde dann noch schneller "abstürzen" als Hoffenheim.


    Für die CL wäre es wirklich ein Jammer, wenn Hertha da mitspielen würden. Denn ich gehe mal davon aus, dass sie diese Form nicht über die Sommerpause retten können. Ohne Voronin und das momentane Glück bei engen Spielen, gurken die schnell wieder im Mittelfeld herum. So gesehen wären mir als Meister (falls es wir nicht werden sollten) der HSV oder Leverkusen noch fast lieber.

    Wenn es so viele Posts gibt, in denen über Hoffenheim hergezogen wird, sehe ich keinen Grund, wieso man das nicht relativieren dürfte.
    Ob das Verletzungspech eine logische Konsequenz ist, wage ich zu bezweifeln.
    Allerdings stimme ich schon zu, dass Hoffenheim in der HR über dem Niveau spielte, dass die Mannschaft wohl normalerweise hat. Ist aber schwierig zu beurteilen, ob das schon in dem Sinn Glück ist. Sie hatten halt einfach einen Lauf und viele Spiele ja sehr souverän gewonnen. Bei Hertha würde ich jetzt z.B. eher von Glück sprechen, da sie doch relativ viele Spiele gewinnen, die sie eigentlich verlieren müssten. Hoffenheim hat in der HR ja einfach meist besser als der Gegner gespielt. Daher sind sie damals in meinen Augen verdient auf dem ersten Platz gestanden.


    Vermutlich entspricht es aber tatsächlich der Qualität des Teams, wenn sie schlussendlich so auf Platz 3-5 stehen.

    Das ist ja gerade das Problem mit den Verblendeten, da helfen auch 30 Semester nichts...


    Halbwegs vernünftigen Zuschauern dürfte nicht entgangen sein, dass Hoffenheim während den letzten Wochen nicht gerade vom Glück verfolgt war.
    Da wären mal die Verletzungen von Ibisevic, Obasi, Sahilovic und Hildebrand. So eine Seuche würde abgesehen von Bayern vermutlich jedem anderen Club das Genick brechen. Aber vermutlich ist das kein Pech...
    Auch gegen Werder letzte Woche hatten sie höchstwahrscheinlich kein Pech.


    Bei Hoffenheim gehts zu und her wie bei jedem Club. Glück und Pech wechseln sich ab. Gerade bei den Verletzten haben sie aber im Moment sicher besonders viel Pech.
    Auf jeden Fall finde ich es seltsam, dass viele hier die Auffassung haben, dass bei Hoffenheim nie etwas unverdientermassen schief laufen würde.

    Langsam muss man sich wirklich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass Hertha Meister werden könnte. Bayern und Wolfsburg haben sie nacheinander geschlagen.
    Allerdings müssen sie noch nacheinander Hoffenheim und den HSV spielen, das wird nicht ganz einfach.
    Klar ist aber, dass wir uns praktisch keine Patzer mehr erlauben können, wenn wir noch Meister werden wollen.

    Gibt es eigentlich noch viele Verblendete hier, die davon überzeugt sind, dass Hoffenheim immer Glück hat und immer von den Schiris bevorzugt wird?
    Oder sind der Neid und der Hass etwas gewichen, seit wir wieder vor ihnen sind?

    Meine Laune hat sich heute morgen noch merklich verschlechtert, da ich realisiert habe, dass ich in meinem obigen Beitrag von einem 6:1 ausgegangen bin. Die Tatsache, dass es ja in Wirklichkeit ein 7:1 war, gibt meinen düsteren Zukunftsprognosen natürlich noch mehr Nahrung.


    Ich bin jetzt ehrlich gesagt momentan gerade ziemlich ratlos...

    Ich bin sehr traurig, wie der heutige Abend verlaufen ist. Wir haben uns wieder mal ein Weitschusstor eingefangen. Wenn man das nicht endlich abstellt, sehe ich kaum Chancen, auf ein erfolgreiches Abschneiden in der CL.
    Weitschusstore sind bekanntlich ja die schwierigsten. Wenn man solche also schon gegen ein Team bekommt, das man 6:1 abfertigt, ist das ein ganz schlechtes Zeichen.
    Da sind die 6 erzielten Tore auch nicht mehr als Resultatkosmetik.

    Wenn man als Hamburgfan wirklich von 50:50 ausgeht, dann ist das schon bedenklich. Zwischen Brehmen und dem HSV klaffen in der Meisterschafft momentan ja doch 13 Punkte. Wenn die Spieler auch so denken, dann ist da noch nicht genug Selbstvertrauen da, um als BuLi-Mitfavorit zu gelten.
    Für mich ist das der HSV. Zwar haben sie natürlich den schlechteren Kader als Bayern. Doch mit Hertha, Hoffe, Kusen und Wolfsburg können sie noch lange mithalten.
    Natürlich hat der Cup seine eigenen Gesetze, aber ich sehe den HSV momentan schon als klaren Favoriten.

    Ist das nur mein Empfinden oder wird der Witz, dass wir keinen Trainer haben, NICHT immer besser, je öfters er genannt wird?


    Erwartete Antwort: "Höhö, ist ja gar kein Witz..."


    Finde es auf alle Fälle sehr beruhigend, dass der grosse HSV seit heute wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen ist. ;)