Posts by derphilosoph

    Dodger lass sie labern. CA war einfach die schlechteste Lösung jeder andere hätte es besser gemacht.

    Also vielleicht wär der Loddar noch schlechter gewesen, aber sonst hast du sicher recht!


    Im Ernst, es gibt keinen Grund, hier die beleidigte Leberwurst zu spielen. Niemand denkt, CA gehöre zur untersten Trainerkaste. Auch seine Erfolge kann und will ihm niemand nehmen. Hingegen darf man sicher darüber diskutieren, ob er für uns der richtige Trainer ist.


    Es geht doch nicht darum, wie viele Chancen einer kriegt, die CL zu gewinnen. Es darf einfach keine zweite Saison mit einem solchen Fußball geben. Sonst kann der nächste Trainer endgültig wieder bei 0 anfangen.

    Das sehe ich ja auch so. Eine zusätzliche Chance hat er sich bloss verdient, wenn er den Umbruch und die Weiterentwicklung der Jungen vorantreibt. Und ja, der Fussball ses letzten Monats (vor dem Hoffenheimspiel) sollte eher die Norm als die Ausnahme sein. Eine Hinrunde wie die diesjährige (spielerisch) darf sich sicher nicht noch einmal ereignen.

    Ideal wäre natürlich ein Spieler, der sowohl als Flügel als auch als Stürmer eingesetzt werden kann, dann bekäme er auch genug Spielzeit. Perfekt wäre wohl der häufig genannte Alexis Sanchez, aber es tuts ganz bestimmt auch eine light Version. Denn falls man Sanchez holte, wäre der natürlich Spitzenverdiener und gesetzt.


    Von daher wird es eher darauf hinauslaufen, dass man einen verdienten Haudegen holt, der sich auch gerne mal auf die Bank setzt oder halt einen ganz jungen Spieler, bei dem dann halt wieder das Risiko besteht, dass er nicht sofort funktioniert.


    Nach wie vor sähe ich auch Chicharito als gute Lösung. Ich glaube auch, dass er sich bei Bayern an die Rolle des Einwechselspielers gewöhnen könnte, wenn er dafür gut verdiente und sicher in einer gewissen Regelmässigkeit eingesetzt würde.

    Dodgeram hat glaube ich sinngemäss gemeint, man müsse - sollte es morgen nicht klappen - CA auch mehr als einen Schuss in der CL geben, um bewerten zu können, ob er uns da keinen Mehrwert ggü. Pep gegeben hat.


    Ich bin damit grds. einverstanden. Aber auf keinen Fall darf meines Erachtens diese Ausquetsch-Nummer drei Jahre lang durchgezogen und die Entwicklung der Jungen auf die lange Bank geschoben werden. Er muss sich bereit erklären, das Team zu entwickeln und den Einbruch mitzutragen, dann kann eine weitere Zusammenarbeit Sinn machen. Aber wenn weiterhin bloss Robbery gemolken und dazu noch teure gestandene Spieler fürs ZM gekauft werden müssen, damit CA zufrieden ist, dann sollte man das Projekt meiner Meinung nach abbrechen. Sicher ist es aber notwendig, dass sich UH, KHR und CA bald zusammensetzen und gemeinsam besprechen, was das Ziel für die Zukunft sein soll.

    Ich hoffe sehr, Boateng schafft den turnaround und kann wieder so spielen wie 13/14/15, wofür er einfach fit sein muss. Ganz ehrlich, wetten würd ich nicht darauf.


    Die vielen Verletzungen in den letzten 1-2 Jahren waren wohl kein Zufall. Sie sind wohl die Konsequenz dessen, was umgangssprachlich als Verheizen (herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Jogi) an bezeichnet wird. Spätestens jetzt muss Boateng wissen, dass er nicht mehr verletzt spielen darf, egal was der Trainer oder sein (falscher) Ehrgeiz sagen.

    Also an der Intelligenz würde ich das jetzt nicht festmachen wollen. Ist er doch backup eines gewissen Franck Ribery, der wohl ein begnadeter Fussballer, aber jetzt auch nicht gerade ein Nobelpreisanwärter ist. ;) Ausser du meinst Spielintelligenz, da hat Ribery Costa wahrlich etwas voraus.


    Aber man müsste meinen, mit den körperlichen Voraussetzungen und seiner guten Schusstechnik müsste Costa immer gefährlich sein können. Er ist doch schneller als 95% auf dem Platz. Wieso er da nicht öfters wie früher die Gehner einfach überläuft, ist mir ein Rätsel.

    Jahr für Jahr derselbe Mist, sobald es wirklich wichtig wird, schlägt die Verletzungshexe zu. Momentan sind verletzt/angeschlagen die Herren Boateng, Hummels, Martinez (wäre zwar eh gesperrt), Lewandowski und Coman. Das sind immerhin unsere gesamte IV und der einzig wirklich treffsichere Angreifer im Team.


    Rasen, Trainer und Arzt wurden ausgetauscht, aber geändert hat sich nichts. Es fällt enorm schwer, dabei nicht an einen Fluch zu glauben.

    Man liest gar nichts über die Verletzung, die zu seiner Auswechslung geführt hat. Für kleine Geschichten ist er ja leider nicht bekannt, da kann man bloss hoffen. Wäre ja nicht auszudenken, wenn wir für dieses beschisschene Unentschieden mit zwei Ausfällen bezahlen müssten.

    Da Coman tatsächlich verletzt war, blieb nicht mehr viel anderes übrig. Allerdings frage ich mich, ob dann der Wechsel Robben für Costa nicht etwas zu riskant war, wenn man danach gar keinen Offensiven mehr auf der Bank hat.


    Die erste Halbzeit heute war gut, bis halt auf die einmal mehr lächerliche Chancenauswertung. Aber das ist wahrlich nichts Neues. Das gehört wohl zu uns wie die ewigen Verletzungen. Wie man dann aber die zweite Halbzeit in Überzahl gespielt hat, war richtig schwach. Man kam zu viel zu wenig echten Chancen und liess Leverkusen sogar noch etwas aufkommen, wenngleich sie nicht gefährlich wurden.


    Man sollte das Spiel so kurz vor dem wichtigsten der Saison sicher nicht überbewerten, aber die richtigen Worte scheint CA in der Pause auch dieses Mal nicht gefunden zu haben.

    Bei unserem Verletzungspech, welches jetzt auch CA eingeholt zu haben scheint, könnten wir vermutlich auch 6 Flügelspieler haben und es würde nicht ausreichen. Vier Spieler reichen da auf jeden Fall, es wäre halt schön, wenn sich darunter auch ein bis zwei robustere Naturen tummelten.

    Wirklich gespannt bin ich, wie er mit der Nordkorea-Situation umgehen wird, welche weiss Gott keine leichte ist. Sollte man sich da tatsächlich für einen Militärschlag entscheiden, müsste dieser breit abgestützt und dergestalt sein, dass ein atomarer Gegenschlag zu (nahezu) 100% ausgeschlossen werden könnte.


    Sollten sich da die Südkoreaner, Chinesen und Amerikaner einig werden, könnte ich durchaus damit leben, wenn man Kim Jong ausschaltete. Indes habe ich keine Ahnung, wie aufwändig und verlustreich ein solcher Krieg insbesondere für Südkorea sein könnte.

    Ich verstehe gar nicht, was mit ihm los ist bzw. wie es zu diesem Ausreisser zu Beginn kommen konnte. In erster Linie kam er doch durch seine krasse Beschleunigung und nicht durch Dribblings à la Ronaldinho an seinen Gegenspielern vorbei. Geschwindigkeit kann man doch nicht einfach verlernen und es ist ja auch nicht so, als würde er immer gedoppelt. Ich bin langsam auch etwas ratlos, was diese Personalie anbelangt.

    Hat seine Sache sehr gut gemacht, insbesondere wenn man bedenkt, dass er in letzter Zeit ja kaum Spielpraxis sammeln konnte. Ich gehe daher schwer davon aus, dass sein Wechsel verletzungsbedingt war, alles andere wäre unbegreiflich.


    Nur scheint der Gute leider nicht gerade unzerstörbar zu sein. Dafür kann er natürlich nichts, aber es führt dazu, dass man auf dem Flügel keinen Spieler hat, dem man wie Müller oder Coman zutrauen könnte, mal eine Halbserie ohne Verletzungen durchzuspielen.

    Bei all den Pirouetten, die der mächtigste Mann gerade dreht, wird einem ja schon vom Zusehen schwindlig. Nato obsolet - doch nicht mehr obsolet. Chinesen Betrüger - nein doch nicht. Putin toll - Putin doof. America first, Clinton böse Kriegstreiberin - Raketen auf Syrien, MOAB etc. Gab es überhaupt irgendeine Aussage oder irgendein Versprechen von ihm - abgesehen davon, dass er der Beste ist -, welche/s er noch nicht schamlos ins Gegenteil gedreht hat?


    Ich bin nicht einmal der Meinung, ein militärisches Eingreifen in Syrien oder allenfalls sogar in Nordkorea sei schlecht bzw. unnötig. Aber es ist einfach nicht zu glauben, was für ein Wendehals dieser Typ ist. Da sitzt offenbar ein impulsgetriebener, chronischer Lügner mit der Gedächtnisspanne eines Goldfischs an den längsten Hebeln in der Welt. Es wäre vielleicht lustig, wenn man nicht das mulmige Gefühl hätte, dass der Präsident jederzeit, ganz nebenbei aus einer Laune oder Tolpatschigkeit heraus, einen Weltkrieg anzetteln könnte; vermutlich nicht einmal böse gemeint!


    Kein Mitleid habe ich hingegen mit all den Leuten, die Trump gewählt oder hofiert und ernsthaft geglaubt haben, der Mann handle irgendwie rational oder sei gar vertrauenswürdig. Einerseits hoffe ich, dass die ganze Geschichte möglichst glimpflich ausgeht. Andererseits braucht es - insbesondere für die Amis selbst - vermutlich doch ein paar ernste Konsequenzen, damit auch noch den Letzten die Schuppen von den Augen fallen.