Posts by kasseler

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">okay okay, ich als fußball-fan habe mich natürlich trotzdem darüber gefreut, dass deutschland im finale stand, und habe mitgefiebert, als es gegen die türken oder die portugiesen so spannend war.
    gerade als bayern-fan war man (bis auf das letzte jahr) ja auch nicht unbedingt mit totalem offensiv-fußball verwöhnt worden.


    was mich eigentlich nur stört, sind die bereits oben genannten "2-jahres-fans", die immer nur zur WM oder EM ihre fahnen rausholen, und sich auf die party freuen.
    das sind keine fußballbegeisterten, sondern partymenschen.
    würde in der öffentlichkeit so ein hype um hockey gemacht, würden die sich da genauso dranhängen.


    public viewing... das war zur heim-em eine sehr gute maßnahme und ein grosser erfolg, da ja auch massen an ausländischen fans im land waren. aber jetzt?
    ich bin da lieber in meine stammkneipe, und habe die spiele mit "richtigen" fußballfans (hauptsächlich) genossen.


    wenn ich da schon meine freundin höre...
    wenn ich samstags premiere schauen gehe, krieg ich immer was zu meckern, weshalb ich schon wieder fußball schauen muss. dazu kommt dann meistens das bekannte und oft zitierte "22 leute 1 ball" zitat.
    und kaum ist EM, da muss ich nach dem spiel mit ihr auf die straßen, und fahne schwenken, und public viewing und weiß gott was ich noch durchstehen musste.
    kein scheiß, als die türken gegen kroatien gewonnen haben, musste ich sogar da mit auf die strasse, und freude heucheln, weil da ja grade gute stimmung angesagt war.


    ein gutes beispiel ist da auch die meisterschaftsfeier vom vfb stuttgart. da sind tatsächlich leute hin (aus meinem bekanntenkreis, nähe LB), die sich kein einziges spiel der saison angeschaut haben. da ging es nur ums feiern, nicht um den grund.
    teilweise sind da auch manche nur wegen den fanta4 an den schlossplatz, denen war der vfb mehr oder weniger egal.


    auf sowas kann man doch wahrlich verzichten, oder?


    oh mann, ich könnte mich aufregen!!!!!


    aber was soll's, jetzt habe ich ja erstmal 2 jahre meine ruhe, und kann den fußball genießen...</span><br>-------------------------------------------------------


    So ist es !! Dein Beispiel mit dem Hockey bringt es auf den Punkt !! Bald gibs ja wieder Fussball auf Premiere. Dann ist wieder ruhe im Land.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">http://www.handelsblatt.com/jo…hen-die-deutschen;2006480</span><br>-------------------------------------------------------


    Das ist mitunter der beste und objektivste Artikel zur EM !!


    mrsmarple
    Wieso nörgelt bzw. sieht man alles schwarz, wenn man nicht auf der gewollten Inzinierungswelle der Medien, inklusive der der DFB-PR-Figur Bierhoff mitschwimmt? Fakt ist doch, dass wir angeblich eine gute EM gespielt haben sollen und dass wir unsere Nationalmannschaft als Helden betrachten sollen. Gute EM? Schaut man sich das reine Ergebnis an mit Platz 2, kann man diese Schlüsse ziehen und sie auch so verkaufen. Schaut man sich aber an, wie es dazu gekommen ist, dann kann man nicht mehr von einer guten EM sprechen. Alle Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe sind bzw. höhere Qualität besitzen außer Portugal, waren doch im anderen Zweig. Deshalb ist das nur Augenwischerrei was du vertrittst. Spanien, Italien, Holland, Frankreich sind alles große Fussballnationen. Dazu kommen noch die Russen. Diese Mannschaften mussten sich erst alle gegenseitig eleminieren, um überhaupt eine Chance auf das Finale zu bekommen. Wen hatten wir denn als großen Konkurrenten? Portugal? Die Kroaten? Die Türken? Man muss doch merken, dass unser Zweig nicht nur annähernd die Qualität hatte wie vom anderen Zweig. Bis zum Finale gab es für mich nur ein Spiel, wo man drauf spekulieren hätte können, dass wir verlieren und dass war das Spiel gegen Portugal. Das haben wir zwar gewonnen, dafür sind die anderen Spiele eher bescheiden geführt worden. Deshalb verstehe ich nicht, weshalb man sich darüber so freuen kann?
    Was für mich auch ein Unding ist, dass man von Helden im Zusammenhang mit unserer Nationalmannschaft spricht. Helden leisten was großes, was einmaliges. Ein zweiter Platz ist eines Helden nicht würdig, denn es gilt immer noch, der Zweite ist der erste Verlierer.
    Ich freue mich ja auch nicht über einen zweiten Platz in der Meisterschaft und lass mich dementsprechend feiern. Die Zielsetzungen vor der EM war die Europameisterschaft und die war für uns eher zu realisieren als von Spanien, Italien, Holland und co...weil diese Mannschaften aufgrund der Einteilung sich kein schwaches bzw. mehrere schwache Spiele wie wir es gezeigt haben erlauben durften.
    Deshalb ist der zweite Platz was man erwarten hätte können, von einem WM-Dritten, der dazu noch Losglück hatte und war demnach auch nichts außergewöhnliches, einmaliges und schon gar nicht was Spieler zu Helden werden lässt.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Aber ich denke auch für viele von uns allen hat diese EM sehr viel spaß gemacht und man konnte sich für volle drei Wochen auf die schönste Nebensache der Welt erfreuen, egal wie gespielt und gewonnen wurde, die Freude und die Bilder der jubelnden und feiernden Menschen, müssen immer ein EVENT wert sein.!</span><br>-------------------------------------------------------


    Meiner Meinung nach sollte es ein Event für Fussballfans sein und nicht für dahergelaufene Partymenschen...


    Mich kotzt es dermaßen an, das während der WM/EM alle von Fussball reden, die Spiele gucken und nach Niederlagen plötzlich so tun als hätten sie nur ein Fünkchen Ahnung, aber sonst nur mit dem Kopfschütteln wenn es ums Thema Fussball geht und das Spiel auch sonst nur als 22-Männer-laufen-einem-Ball-hinter-her bezeichnen.


    Das wird immer mehr zur Witzveranstaltung, wenn alle mit Fahnen etc rumrennen aber sich nicht mit Fussball identifizieren können...</span><br>-------------------------------------------------------


    Stimme dir voll zu. Das war das erste große Turnier (EM/WM), das mir nicht gefallen hat bzw. mir die Lust auf den Fussball genommen hat, weil auf einmal jeder ein "Fan" war oder sein wollte. Teilweise lag es auch an der Dramatisierung der Berichterstattung und an der Art und Weise. Ein Spieler wie Gomez, der 2 Jahre lang als herausragender Spieler fungierte wurde binnen einer Woche zum Looser der Nation abgestempelt und Spieler wie Podolski und vor allem Schweinsteiger zu Helden der Nation gekürt, die vorher nicht nur ansatzweise überzeugen konnten. Die Nationalmannschaft wurde zu einer großen Medienblase gezüchtet, in der auf einmal alles interessant war. Bei der großen Euphorie um diese Medienblase fragte man sich schnell, um was es eigentlich hier noch geht. Die Besuche der Spielerfrauen, Yoga nach dem Mittagessen, der Bart von Metzelder...etc. all dies war plötzlich super interessant und das eigentliche Spiel diente im wesentlichen nur noch dazu sich selbst mit den Accessours wie Fahne, Trikot, Schminke...zu feiern. Man wurde einfach das Gefühl nicht los, dass es nicht mehr um Fussball dreht, sondern nur um das Feiern alleine. Oder wie ist es zu erklären, dass man sich als Verlierer einer Europameisterschaft noch so ausgiebig feiern lässt bzw. so viele Leute auf den Straßen einen Autokorso machten, obwohl man verloren hatte? Was hatte man denn bei dieser Europameisterschaft erreicht? Vizeeuropameister? Ist das ein Grund zur Freude? Hätten wir Italien, Holland, Frankreich auf dem Weg ins Finale geschlagen, dann wäre diese Vizemeisterschaft auch viel wert gewesen. So feiert man zwei Niederlagen gegen Spanien und Kroatien, einen sehr glücklichen Sieg gegen stark ersatzgeschwächte Türken, einen 1-0 Sieg gegen eine bessere 2-Liga-Truppe aus Österreich und einen Auftaktsieg gegen Polen, die kein Spiel bei der Euro gewinnen konnten. Das einzige Spiel wo wir wirklich Grund zum Feiern hatten, war die Partie gegen Portugal, weil das ein Gegner war, in der mehr Klasse steckte und wir diesen Gegner sogar bezwingen konnten. Aber reicht eine Partie aus, um 22 Spieler der Nationalmannschaft zu EM-Helden zu küren? Bei reiner objektiver Betrachtung des Fussballs nein, bei einem Event, wo nur das positive hochgepusht und alles andere verdrängt wird ja. Deshalb ist aus der EM kein Fussballfest für Fussballfans geworden, sondern ein Eventfussballfest für Millionen von Eventfans und ihre Jünger. Ein weiteres Sommermärchen halt...Ein Märchen Teil 2, welches erzählt, dass nach einem 3. Platz auch ein 2. Platz aus ganz normale Fussballern, die nichts außergewöhnliches erreicht haben, außer dass was erwartet wurde, Helden gemacht werden für das Event und die Eventfans.


    Das Fussballspiel...R.I.P. Sommer 2008

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">das war schon der Fehler von Lahm, der hätte Torres noch nen Meter länger blockieren sollen. Aber der IV, ich glaub Metze, ist auch nur stehengeblieben, Lehmann kann nix dafür.
    Aber:


    Wir sind Vize-Europameister!!</span><br>-------------------------------------------------------


    Davon haben wir auch nichts von einer Vize-Eurpameisterschaft. Frag mal in Leverkusen oder Schalke nach. Die sind auch nicht glücklich über ihre tollen erspielten Vize-Meisterschaften.</span><br>-------------------------------------------------------


    naja, ich will nicht wissen was passiert hätte, wenn Deutschland im Viertelfinale rausgeflogen wäre. Dann wäre die Hölle ein Paradies zu dem, was mit der N11 passiert wäre.


    Als Vize-Europameister gibt es FAST nichts zu meckern.</span><br>-------------------------------------------------------


    und nicht zuallerletzt viel mehr geld für die nachwuchsarbeit über sponsoren, marketing und prämien. der professionelle personalaufwand wird immer größer im dfb und kostet ein wahnsinnsgeld.
    und diese nachwuchsarbeit auf grundlage der neuen konzepte ist die zukunft des deutschen fussballs.</span><br>-------------------------------------------------------


    Na dann wollen wir mal hoffen, dass Herr Löw auch neue Talente in die Nationalmannschaft heranführt und nicht wie bisher als ein Art Verwalter auftritt.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">das war schon der Fehler von Lahm, der hätte Torres noch nen Meter länger blockieren sollen. Aber der IV, ich glaub Metze, ist auch nur stehengeblieben, Lehmann kann nix dafür.
    Aber:


    Wir sind Vize-Europameister!!</span><br>-------------------------------------------------------


    Davon haben wir auch nichts von einer Vize-Eurpameisterschaft. Frag mal in Leverkusen oder Schalke nach. Die sind auch nicht glücklich über ihre tollen erspielten Vize-Meisterschaften.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    So ungefähr, denn die Hälfte der Allianz- Arena ist von Fans aus ca. 250 km Umkreis gefüllt. Ohne die wäre das übersetzt halbvoll oder meinetwegen zu 2/3 voll mit Eventpublikum! Du verstehst den Punkt? Ich bin sicher. Noch etwas zu deiner Unverschämtheit, den Tanklasterentführer mit Hopp gleichzusetzen. Wir reden hier über einen überragenden Unternehmer, der ein Weltfirma gegründet hat und sein Geld in alles mögliche steckt, aber nicht in meine Yacht, meine Frau usw. Der unterstützt ( auch meine) Biotechfirmen , erhofft zu recht Rendite, aber ohne ihn hätten wir alt ausgesehen, der hat x andere Projekte dieser Art, eine Stiftung und viel Geld in Sport in seinem Umfeld gesteckt. In nahezu jeder Jugendmannschaft des DFB sind Hoffenheimer, die B-Jugend wird Meister in Deutschland, die A-Jugend oder U-19 ist in der höchsten Spielklasse usw. Das war sein Verein, ist seine Region und der gibt er vieles von dem zurück, was sie ihm ermöglicht hat und was er sowieso nicht braucht. Was soll er mit dem Geld tun? Eine Insel kaufen? Der schafft Nachhaltigkeit, hat tausende sic! Jugendliche quasi in sinnvoller Sozialarbeit und du sprichst von Plastik? Dümmer geht es nicht, sorry denn du hast gar nichts begriffen. Ein Abramowürg hat übrigens zuerst bei den Faschisten von Lazio Rom nachgefragt, die haben ihn abblitzen lassen, dann war es halt Chelsea und das setzt du gleich? Eine bodenlose Unverschämtheit in jeder Hinsicht.</span><br>-------------------------------------------------------


    komm mal ganz schnell wieder runter und verrenn dich nicht!! ich habe niemals hopp, noch sein konzept kritisiert. lediglich den gewählten standort.


    es spielt auch keine rolle, dass die meisten bayernfans aus 250km entfernung kommen. denn das wichtige für mich ist, dass sich viele bayernfans und die gegner in der münchener innenstadt in kneipen, biergärten etc. treffen! darum geht es!


    das er viel für die region tut steht ausser frage und da kann man sich bei ihm nur bedanken. dort einen fussball bundesliga standort zu etablieren ist allerdings genauso wie bei abramovitch "verbranntes" geld. denn das wird sich niemals rechnen und von alleine tragen eben wie bei abramovitch.


    wenn du kohle von hopp bekommst schön für dich und dann verstehe ich auch, dass du ihn verteidigst. aber ich sehe eben keinen pfennig von ihm und muss anstatt nach z.b. nürnberg, duisburg oder rostock nächste saison nach hoffenheim fahren! was mir mit sicherheit aus schon genannten gründen nicht soviel spaß machen wird!!</span><br>-------------------------------------------------------


    Schreib doch den Herrn Hopp einen Brief, dass er für dich noch 10 Kneipen und 3 Bordelle noch in der Nähe des Stadions bauen soll, so dass du nach dem Spiel auch wohin gehen kannst. ;-)
    Sein wir doch mal ehrlich. Wenn ein Hopp oder Familie Klatten in München beim Uli klingeln würden und ihn einen dicken Koffer mit Geld hinstellen und dem Uli sagen würden, hier haste Geld, kauf mal 2-3 Kracher ein, ich glaube da würden sich bestimmt 90 % der Forumsuser sich hier vor Dankbarkeit überschlagen und sie huldigen, dass sie uns das ermöglicht haben.
    Klar wäre es besser und auch viel interessanter, wenn Vereine in die erste Bundesliga aufsteigen würden, die nicht aus den Boden gestampft wurden und eine lange Fussballgeschichte im Oberhaus aufweisen können, wo auch immer mindestens 30000 im Stadion sind. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass viele dieser Traditionsvereine in der 1. und 2. Bundesliga gerne einen Gönner hätten wie Hopp, um mal uns vom Platz eins zu verdrängen zu können. Aber solange dieser Gönner in Hoffenheim sein Geld investiert, wird natürlich der große Sozialneid und die Tradition im Fussball auf die Fanen geschrieben, um sein Projekt in den Dreck zu ziehen.
    Und noch was an Gorcke ;-) Wir fahren doch nicht zum Auswärtsspiel, um uns in Kneipen zu hocken und uns Nutten anzuschauen und schon gar nicht sich mit gegnerischen Fans Smalltalk zu betreiben:D ;-) Also ich will nach 90 Minuten Support eher meine Stimme schonen :8

    Herzlich Willkommen in der 1. Bundesliga. Hoffenheim bereichert die Bundesliga mehr als so Vereine wie Rostock, Cottbus, Bielefeld oder Duisburg, die immer wieder mal auf und absteigen. Denn hinter Hoffenheim steht ein großes Konzept, welches auch auf die Jugend setzt.

    Durfte dem ersten Spiel unter Magath als neutraler Beobachter im Stadion beiwohnen ;-)
    Das erschreckende neben der unterirdischen Leistung der Wolfsburger und dem Fehlen eines erkennbaren Systems war, dass trotz des Rekordes von 11393 verkauften Dauerkarten,worauf von Wolfsburger Seite vor dem Speil 10 Minuten lang hingewiesen worden war, nur 20973 Zuschauer am ersten Spieltag anwesend waren.
    Einstimmige Meinung einiger Wolfsburger im Stadion an was das gelegen hat:


    Zurzeit sind noch Betriebsferien bei VW und deshalb viele Fans im Urlaub :D