Posts by sduy

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">aber warum schießt er nicht einfach mal drauf, er kann es doch </span><br>-------------------------------------------------------


    Hat er doch? Min. einmal.
    Abgesehen davon wurde das 'einfach mal draufschießen' sehr von dem generellen Gewusel der Römer direkt vorm 16er eher behindert. Zu viele Spieler = zu wenig Chance überhaupt durchzukommen. ;-)

    @ Jarlaxle


    Im Fall Klose (was dann ja auch für Gomez gilt) sehe ich das genauso. Aber da Müller auf der Außenbahn spielt, ist er genauso für das Chancen herausarbeiten verantwortlich wie Olic/Kroos, Ribery, Schweinsteiger und van Bommel (wobei die beiden letzten in meinen Augen noch den besten Job gemacht haben...)
    Also mit diesem Argument die Schuld komplett von Müllers Schultern zu nehmen, ist mMn unberechtigt.
    Aber naja, Müller ist jung, da gibt es auch nochmal Aussetzer...der nächste Ball baumelt wieder im Netz. ;-)


    Ich hatte eher das Gefühl, das (mal wieder) ein großes Problem in der Abwehr lag...und diesmal gabs da wirklich keine Ausnahme, sogar Lahm hatte Aussetzer. Und das kann / darf einfach nicht sein...vier Verteidiger, die kein gutes Spiel machen = so gut wie verloren...

    @ harel


    Ähm...okay. ;-)
    Ich bezweifle, dass die wirklich bekannten Fußballer, die bei ihren jetzigen Vereinen schon ein Schweinegeld verdienen, beim Wechsel als allerserstes aufs Gehalt schauen. Die sind doch im Alter von 25 schon unabhängig von jeglichem Verdienst (wenn sie es gut angelegt haben ;) )
    Für viele geht es mit Sicherheit darum: Wo kann ich meine Ziele (Champions League, Meister, Kapitän, mal international spielen whatever) erreichen, wo wird mein Name unsterblich.
    Darum geht es meiner Ansicht nach den meisten.


    Kuranyi und Moskau vielleicht ausgenommen... :D

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">FC Bayern München : Champions-League-Qualifikant Tottenham Hotspur bekundet starkes Interesse an einer Verpflichtung von Bastian Schweinsteiger. Der deutsche Nationalspieler hatte zuletzt mit einem Wechsel kokettiert ("Man weiß nie, was nach einer WM passiert…"), und ist nach seiner überragenden Saison wieder ins Blickfeld der europäischen Eliteklubs wie Real Madrid geraten. Die "Königlichen" haben derweil die "Mission Ribery" nach den jüngsten Skandalen eingestellt und sollen Gerüchten zufolge bereit sein, über 40-Millionen für die Dienste des 25-Jährigen hinzublättern.</span><br>-------------------------------------------------------
    http://www.ran.de/de/fussball/…-madrid-fc-barcelona.html


    Warum sollte er zu Tottenham gehen wollen? :D


    Und von Real Madrid wird Robben ihm schon abraten. Wäre auch schön blöd dahin zu gehen.
    Nee, nee...meine Intuition sagt mir, dass er sicher noch bis Vertragsablauf bleibt.

    Oh Mann...um mal ein paar (inter)nationale Presseschmankerl zu bieten:


    "Schweini: 'Beloof niet dat ik bij Bayern blijf'"
    (VoetbalPrimeur.nl)
    (ich übersetze das mal frei als: Schweini: Glaube nicht, dass ich bei Bayern bleibe (Korrekturen erwünscht, ich spreche gar kein Niederländisch, es ist ja aber doch sehr ähnlich ;-) )


    "Schweinsteiger hints at exit"
    Skysports


    "Schweinsteiger hints at move after the World Cup"
    ESPN


    National hatten wir ja schon den schönen Bild-Artikel.


    Ist doch immer wieder spaßig. Schweinsteiger sitzt sicher auch daheim und denkt sich 'aha...ist ja interessant' :D

    Aber bei Schweinsteiger stehen doch keine baldigen Vertragsgespräche an, oder? Bin ich irgendwie im falschen Jahr? ;-)
    Er hat doch bis 2012 unterschrieben, oder?



    Auf jeden Fall ist es wieder klasse, was die Presse aus diesem Sätzchen 'Man weiß nie, was kommt' macht.
    "Schweinsteiger liebäugelt mit Wechsel"
    "Kommt Schweinsteiger nach der WM überhaupt nach München zurück?"
    "Schweinsteiger will wechseln"


    :D

    @ Morri


    Danke, genau meine Meinung!
    (siehe Seite vorher ;-) )


    Endlich mal jemand, der das auch so sieht. Es sind und bleiben (trotz Millionen) eben auch nur Menschen.

    @ teuschi


    Und das, glaube ich, ist der falsche Ansatz. Nicht umsonst sagen doch Moderatoren, Spieler und Trainer vorher / mittendrin immer, dass die Spieler jetzt die UNTERSTÜTZUNG vom Publikum brauchen. Ich denke, dass anfeuern wesentlich mehr Kraft gibt als Pfiffe. Dann wissen die Spieler 'Okay, die Leute stehen hinter uns, sie glauben an uns. Jetzt könnte ich ja mal versuchen, einen riskanteren Pass zu spielen, ich habe die Unterstützung' anstatt die Angst du haben, dass sie bei jeder misslungenen Aktion sofort ausgepfiffen werden.


    Ich weiß, dass jetzt wieder das Argument kommt 'das ist ihr Job und die kriegen Millionen-Milliarden-Trilliarden dafür, dass sie das abkönnen' - aber das sind auch nur Menschen mit einer normalen Psyche. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass der Druck auf die Jungs von allen Seiten enorm ist.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nein, genau das sagt er eben nicht. Er sagt, dass Pfiffe beim ersten Fehlpass nach 20 min Scheiße sind. Und da hat er Recht. Punkt. </span><br>-------------------------------------------------------


    !! !! !!


    Auspfeifen ist mMn generell eine Sche.iß-Angewohnheit. Das gegnerische Team: Okay....das eigene Team: Nein.
    Soviel dann immer zu "du wirst niemals untergehen, weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander stehen" ;-)

    @ prinzvonbelair


    Gebe dir absolut recht!


    Zumal ich denke, dass 'großer Name' nicht gleich 'bestes Team' heißen muss. Und nur, weil wir nicht gegen alle 'großen Namen' gespielt haben, heißt das nicht, dass wir so an den 'besten Teams' vorbeikamen.


    Aber ich denke, man sollte vllt langsam mal wieder zum Thema Schweinsteiger zurückkehren. ;-)

    @ jarlaxle


    Ich meine ja nicht, dass er jetzt über den letzten Sommer von Schweini zu Schweinsteiger geworden ist.
    Das ist ein langer Prozess gewesen, der aber zurzeit einen Höhepunkt erreicht hat.


    Ich werfe ihm auch nicht vor, dass es während seiner Jugend einige Schlagzeilen um ihn gab. Aber er hat immer aus seinen Fehlern gelernt und inzwischen ist es seit einiger Zeit sehr ruhig um seine Person geworden.


    Von daher denke ich, dass diese persönliche Entwicklung über mehrere Jahre ging und er momentan sehr weit oben steht. ;-)


    PS. Seine Interviews habe ich eigentlich auch noch nie angekreidet...da gab es lange Zeit nichts, worüber man den Kopf schütteln müsste.

    Meiner Meinung nach ist folgendes der Fall:


    @jarlaxle hat in der Hinsicht recht, dass Schweinsteiger in dieser Saison kein völlig neuer Fußballer geworden ist. Er hat noch immer die gleichen Stärken (Ballsicherheit, Technik, Spielübersicht und -intelligenz, Defensivverhalten etc.) als auch die selben Schwächen (nicht so schnell wie Ribery/Robben, aus dem Sprint heraus kein Dribbler etc.).
    Das Problem war nur, dass er letzte Saison (und die Saisons davor) auf einer Position gespielt hat (zumeist linke oder rechte Außenbahn), auf der er seine Stärken nicht optimal einsetzen konnte und seine Schwächen zu deutlichen wurden. (Wodurch viele immer das Bild vor sich hatten, dass er ein schlechter Spieler, der max. in der Kreisklasse spielen sollte etc. sei) Das er nicht im Ansatz ein Ribery/Robben ist, sollte klar sein. Aber auch diese beiden Spieler haben Schwächen, die eben auf ihen jetzigen Positionen nicht herausstechen.
    Seit dieser Saison spielt Bastian im def. Mittelfeld, wo seine Schwächen nicht ausschlaggabend sind und er seine Stärken optimal zum Einsatz bringen kann. Das führt ergo zu einer enormen Leistungsverbesserung. Er kann so dem Team dienlicher sein, weil er nicht mehr Sachen machen muss / Dinge von ihm erwartet werden, die ihm nicht liegen.


    Abgesehen davon ist er definitiv charakterlich gereift, schon allein dadurch, dass er jetzt Mitte Zwanzig ist und nicht mehr grün hinter den Ohren. Das hilft ihm eben auch ungemein auf seiner jetzigen Position. Ohne diese charakterlicher Reife hätte er die die jetzige Position nämlich auch nicht derart optimal ausfüllen können, wie er es jetzt tut.


    Fazit: Schweinsteiger mit den gleichen Schwächen und Stärken, gereiftem Charakter auf neuer Position = Super Spieler!


    That's my two cents. ;)

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Schweini erinnert mich sehr stark an ein Sprichwort: Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss.......


    Die Aussage nach dem Spiel: ....wie sind noch erster...... zeigt das ganz deutlich. </span><br>-------------------------------------------------------


    Zuerst: Ich glaube, er war nicht der einzige, der gesagt hat, dass der eine Punkt in Ordnung ist. Ich glaube auch nicht, dass er gesagt hat, dass es der optimale Spielausgang für ihn war...einen Sieg hätten sich wohl alle gewünscht.


    Zweitens: Hat er nicht nach dem ManU-Spiel auch vor zu viel Euphorie und Selbstzufriedenheit gewarnt, indem er meinte, dass man ja noch nichts gewonnen hätte? Das zeigt für mich ganz deutlich, dass er reifer geworden ist und begriffen hat, dass man sich auf sowas nicht ausruhen kann.
    Von daher stimme ich deiner 'Pferde-Aussage' ;) nicht zu.

    breitnerpaule


    Ich habe zwar keine Ahnung, wie ich deinen Post in Verbindung mit deinem Zitat von meinem Post bringen soll.... ;-)
    aber gut:


    Ich habe nie gesagt, dass Schweinsteiger unbedingt hätte spielen müssen. Es hieß nur vorher von irgendwem, dass er doch freiwillig hätte sagen können 'Trainer, ich bin platt'.
    Wegen mir hätte van Gaal auch gerne mal Tymo bringen können, ich will zu gerne sehen, dass er mal ein richtig gutes Spiel macht und sich mehr in van Gaals Blickpunkt spielen kann.
    a) Weil dann mehr Auswahl im def. Mittelfeld
    b) Dann könnte man immer mal wahlweise vBommel oder Schweinsteiger rausnehmen, wenn diese eine Pause brauchen.

    Um mal wieder auf das eigentliche Thema Schweinsteiger zu kommen... ;-)


    Man darf nicht vergessen, dass er erst drei Tage vorher 17 km im Schalke-Spiel gelaufen ist und Krämpfe in beiden Beinen hatte.
    Vermutlich dachte er sich, dass er sich ja im Spiel gegen ManU aufgrund der Sperre ausruhen kann und er das Spiel noch macht. War vielleicht nicht die super Idee, zeugt aber von Einsatzwillen und Kampfgeist. So wie es aussah, hat gestern einfach manchmal die Konzentration gefehlt, auch wenn er wieder weite Wege gegangen ist.


    Also...alle die hier rumblöken, was er doch für ein Stehgeiger war, warum er so langsam war und das Spiel nicht großartig angetrieben hat:
    Selber mal mittwochs 17 km rennen und Samstag drauf noch mal gute 10.
    Wer auf der Couch vor dem TV sitzt, kann leicht reden schwingen. ;-)


    (jaja...und jetzt könnt ihr alle kommen mit: Er wird dafür bezahlt, das ist sein Job, er hat das Training....aber er ist und bleibt nunmal auch nur ein Mensch.)

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">er war gestern der weitaus bessere der beiden 6er, allerdings sehe ich in der NM das problem, dass ballack schweinsteiger auf der position nicht wirklich akzeptiert und dann den larry raushängen lässt wie im interwiev nach dem spiel </span><br>-------------------------------------------------------


    Haha, habe genau das gleiche gedacht. Ich glaube er meinte: "Man muss sich auch noch die Alternativen anschauen" (wobei ich jetzt nicht weiß, ob er das gesamte Mittelfeld oder nur Schweinsteiger meinte). Aber ich dachte mir so....Ein jeder kehr vor seiner Tür, da hat er Dreck genug dafür. ;-)