Posts by schlingeli

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">es wäre schön, wenn die fifa hier ma regulierend eingreifen könnte.....
    ich weiß zwar jez nicht, inwieweit das europarechtlich usw. möglich ist, aber so kann es nicht weitergehen


    am besten wäre es natürlich, wenn die spieler hier selber gegensteuern würden, und "nicht nur" auf die kohle schauen, aber es wird immer spieler wie robinho geben, die unbedingt zu einem verein wollen..... und dann doch woanders hin wechseln; naja, kann man irgendwo auch wieder verstehen..... aber dann muss man halt irgendwie regulierend eingreifen</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich würde den Arbeitsplatz auch wechseln, wenn mir mehr als das doppelte Gehalt geboten wird oO


    Als Fußballspieler kann dir egal sein, woher das Geld kommt, Hauptsache es kommt. Sowas fällt nicht auf die Fußballer zurück. Es ist schwer sowas eizugrenzen, vielleicht sogar unmöglich</span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, genau, das liebe Geld. Da bleibt die Verbundeheit zum Verein, wie es mal war aber gewaltig auf der Strecke. Ist aber kein Geheimnis mehr.... Hand aufs Wappen, was bedeutet das schon bei solchen Vereinen?</span><br>-------------------------------------------------------


    Es ist sicherlich schade, dass Geld nun auch im Fußball die Welt regiert, aber was erwarten wir? Warum erwarten hier einige, dass sich Spieler, die in völlig neue Kulturen, klimatische Verhältnisse usw. stoßen, mit ihrem neuen Verein identifizieren? Südamerikaner z.B. kommen nach Europa um in erster Linie Geld zu verdienen. Fußball spielen und viel Ruhm erlangen können sie auch in Südamerika, wenn auch nicht in dem globalen Ausmaß wie in Europa.


    Andere Ansprüche kann man stellen, sollte ein Spieler beim FC Bayern spielen, der beim FCB ausgebildet wurde und dort zum Superstar geworden ist. Bei so einem Spieler darf man erwarten, dass er seinem Verein auch bei lukrativen Angeboten Treue schwört, aber das sind doch ganz andere Voraussetzungen. So ein Spieler hat seine Familie in Deutschland, seine Freunde und der Verein ist eine Art zu Hause für den Spieler.


    Es ist doch genau wie bei normalen Angestellten. Man fühlt sich zwar innerhalb eines bestimmten Gebiets zu Hause (oder auch nicht), würde aber den Arbeitsplatz innerhalb dieses kleinen oder großen Gebiets bei der Chance auf ein deutlich höheres Gehalt wechseln. Das ist doch völlig normal, je mehr Geld, desto leichter das Leben.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">es wäre schön, wenn die fifa hier ma regulierend eingreifen könnte.....
    ich weiß zwar jez nicht, inwieweit das europarechtlich usw. möglich ist, aber so kann es nicht weitergehen


    am besten wäre es natürlich, wenn die spieler hier selber gegensteuern würden, und "nicht nur" auf die kohle schauen, aber es wird immer spieler wie robinho geben, die unbedingt zu einem verein wollen..... und dann doch woanders hin wechseln; naja, kann man irgendwo auch wieder verstehen..... aber dann muss man halt irgendwie regulierend eingreifen</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich würde den Arbeitsplatz auch wechseln, wenn mir mehr als das doppelte Gehalt geboten wird oO


    Als Fußballspieler kann dir egal sein, woher das Geld kommt, Hauptsache es kommt. Sowas fällt nicht auf die Fußballer zurück. Es ist schwer sowas eizugrenzen, vielleicht sogar unmöglich

    Wenn wirklich keiner mehr kommen sollte, dann weiß ich auch nicht mehr. Wo lebt denn unserer Vorstand? Klar ist es schwer gute Spieler zu holen, aber wir sind im Mittelfeld bis auf Ribery und Ze Roberto (aber der ist bald müde) sauschlecht besetzt, wenn man die Ansprüche des FC Bayern betrachtet.


    Europäische Spitze? Ich lasse mich gerne eines besseren überraschen, aber wer seine Hoffnungen auf Spieler wie Schweinsteiger setzt, der minimiert seine Chancen nicht auf Prozent sondern auf Promille.


    Einen jungen ambitionierten Spieler verschärbelt, dadurch nur noch einen LV, dafür einen RV geholt, dazu einen ziemlich alten und somit 3 RVs (ok meinetwegen 2, wegen Sagnol).


    Überhaupt haben wir nur Ribery, Toni, Micho und Lahm, die was reißen können. Bei Leuten wie Schweini und Poldi warten wir jetzt 2 Jahre auf den Durchbruch, irgendwann sollte man auch durchgreifen und sagen: Hey das macht keinen Sinn mehr, vllt werden se bei anderen Vereinen gut, aber nicht bei uns! Barcelona tut jetzt das gleich und wollte Eto'o und Ronaldinho, ehemalige WELTstarts, loswerden. Warum nicht wir? Für beiden zusammen würden wir ca. 30 Millionen Euro bekommen, dafür hätten wir einen Hleb holen können und noch einen weiteren guten Spieler und schon hätten wir einen klaren Qualitätsschub. Aber so schickt sich der Vorstand selbst in die Misere und meckert dann, die Fernsehgelder wären Schuld.


    Dieses Jahre bin ich gänzlich enttäuscht vom Vorstand des FC Bayern und in der Winterpause kaufen wir dann wieder unsere schönen brasilianischen Wundertüten für was weiß ich wie viel Geld, wo der ware Wert bei einer Null weniger liegt.