Posts by R.Alf

    Hallo,

    Über die von Costa gezeigten Leistungen gibt es doch auch keine zwei Meinungen.

    für den Kaderplatz waren die Leistungen in Ordnung, finde ich. Die Aufgabe einer Nr. 4 auf der Position besteht meiner Meinung nach vor allem darin, die Nr. 1- 3 zu entlasten und ihnen Pausen zu verschaffen. Bis zu seiner Verletzung hat er genau das getan, kam auf die seinem Kaderplatz entsprechende Einsatzzeit und hat ergebnistechnisch nichts kaputt gemacht.*

    Das er kein Spieler für eine langfristige Perspektive ist, war vorher klar. Das er nicht da ist, um Druck auf die anderen 3 zu machen war auch vorher klar. Das er nicht sonderlich sympathisch ist, auch mir nicht, spielt für mich bei seiner Beurteilung keine Rolle.


    * richtig schlecht war er in Gladbach. Das Spiel hat aber meiner Meinung nach unser Trainer verloren. Nach dem zu diesem Zeitpunkt überaus glücklichen 2:0 durch Leon Goretzka, habe ich zu meiner Frau gesagt, dass wir nun unbedingt wechseln und anders spielen müssen, sonst geht das schief. Ich hätte sofort nach dem Tor Jamal Musiala und Lucas Hernandez für Douglas Costa und Phonsie (der ebenfalls richtig schlecht war) eingewechselt und die gesamte Mannschaft 20 Meter nach hinten geschoben.


    Ralf

    Hallo,

    Ein teurer Vollflop mit Ansage.

    bis zu seiner Verletzung hat unser Trainer Douglas Costa in allen CL-Spielen und 11 BL-Spielen eingesetzt. Eine eher hohe Quote für unsere Nr. 4 auf den Flügeln und alles andere als ein Vollflop. Und teuer ist relativ. Absolut wäre die Verpflichtung von beispielsweise Mario Götze eher nicht günstiger gewesen, er hätte kaum einen Einjahresvertrag unterschrieben.
    Das sich Douglas Costa so schwer verletzt, dass er Monate ausfällt konnte man bei seiner Verpflichtung sicher nicht wissen. Und ohne Verletzung spricht wenig dafür zu vermuten, dass Hansi Flick ihn weniger als in den Monaten vor seiner Verletzung eingesetzt hätte. Rückblickend Entscheidungen in Frage zu stellen ist nicht wirklich zielführend. Douglas Costa wurde nicht verpflichtet als unumstrittenen Stammspieler und Anführer sondern als klare Nr. 4. Und diesem Anspruch ist er bis zu seiner Verletzung auch absolut gerecht geworden, sah der Trainer ja offensichtlich ähnlich.


    Ralf

    Hallo,

    Findet Ihr nicht das ein 5 Jahresvertrag total risikoreich ist?

    ich finde es vernünftig.

    So kann man (zumindest geplant) die Ablöse auf 5 Jahre umrechnen. Und man hat den Wunschtrainer schon mal für 5 Jahre gebunden. Dann kann man z.B. nach 3 Jahren den Vertrag zu verbesserten Konditionen verlängern.


    Ich halte es übrigens wirklich für wahrscheinlicher, dass er länger als die 5 Jahre bleibt als eine vorzeitige Trennung.


    Ralf

    Hallo,


    herzlich Willkommen. Durchaus ein Wunschtrainer, wenn auch vielleicht erst in ein paar Jahren. Aber es fügte sich nun mal jetzt.

    Fachlich wird das gut funktionieren, denke ich.


    Ich hoffe, er wird noch ruhiger an der Seitenlinie. Herumhopsende Schreihälse mag ich dort eigentlich nicht sehen. Und auch keinen, der permanent auf den 4. Schiedsrichter einredet. Aber er ist ja noch ein junger Trainer... Hansi Flick fand ich diesbezüglich sehr angenehm.


    Ralf

    Hallo,

    dass Bayern ihn aus einen laufenden Vertrag rausholt

    das kann auch der große FC Bayern nur, wenn der andere Verein mitspielt.


    Grundsätzlich sehe ich die Entwicklung nicht positiv, dass Trainer ihre Verträge nicht erfüllen wollen. Teilweise schon geplant bei Vertragsunterzeichnung mit entsprechender Klausel. In dieser Saison kommt das natürlich absurd oft vor. Ich hoffe nicht, dass das zum Trend wird.

    Aus Trainersicht kann man natürlich argumentieren, dass es ansonsten sehr oft die Vereine sind, die die Verträge mit ihren Trainern frühzeitig auflösen. Aber da muss der Verein zumindest seinen vertraglichen Verpflichtungen weiter nachkommen.


    Ralf

    Hallo,

    Sollte JN fünf Jahre bleiben (wovon ich jedoch erstmal nicht ausgehe), sind das pro Jahr alleine 5 Mio. plusminus x

    und wäre damit pro Saison immer noch erheblich günstiger als z.B. Pep Guadiola war und liegt im Bereich von Carlo Ancelotti. Also keineswegs irgendwie absurd teuer, nicht mal in einem Bereich, den wir noch nie gezahlt hätten. Für den besten zur Verfügung stehenden und absoluten Wunsch-Kandidaten eine völlig vertretbare Investition.


    Ralf

    Hallo,

    Ich hoffe schon, dass man bei Cuisance noch einen Abnehmer findet, der uns annähernd die Ablösesumme zahlt, die wir bei Gladbach hinterlegt haben.

    halte ich in der kommenden Transferperiode für völlig ausgeschlossen. Das können bei den Rahmenbedingungen die infrage kommenden Vereine nicht leisten.

    Wenn man wirklich so viel haben möchte wird man noch ein weiteres Jahr mit dem Verkauf warten müssen und ihn zwischenzeitlich hoffentlich irgendwo unterbringen wo er positiv auf sich aufmerksam macht.


    Ralf

    Hallo,

    Dass der Kader eigentlich noch 3-4 echte Spieler mit Qualität braucht, ist ja unbestritten. Das ist schon verdammt dünn, was wir da anzubieten haben.

    warum? Auf welcher Position sind wir denn nächste Saison, Stand jetzt, zu schwach besetzt?


    Stand jetzt haben wir deutlich zu viele Spieler im Kader für nächste Saison. Ich gehe davon aus, dass alle ausgeliehenen Spieler zurückkommen. Eine schwere Aufgabe, die bei der derzeitigen Marktlage für nennenswerte Summen loszuwerden. Mit Ausnahme von Chris Richards, wo es sicher Angebote geben wird, bei dem man aber überlegen muss, ob man ihn gehen lässt (Verkaufen mit Rückkaufoption?).


    Ich sehe nur Bedarf im Mittelfeld und da werden wir nicht wesentlich mehr Geld ausgeben können als wir durch Transfers einnehmen. Marc Roca wird bleiben und bei einem neuen Trainer möglicherweise besser ins Konzept passen, denn Qualitäten hat er ja.


    Ralf

    Hallo,

    Ja was denn nun?

    beides natürlich!

    Es war gut und richtig die seit Jahren andauernden Planungen zur Superliga zu begleiten um sich ggf. beteiligen zu können. Und es war gut und richtig zum jetzigen Zeitpunkt und bei dem Modell nicht mitzumachen.


    Ralf

    Hallo,


    natürlich war der FC Bayern an den Planungen zur Superliga beteiligt. Das muss auch so sein. Denn wenn es ein Modell mit Aussicht auf Erfolg geworden wäre, und man außen vor bleibt, könnte das erhebliche Nachteile auf Jahre hinaus mit sich bringen, die man nie mehr aufholen kann.

    Das zum jetzigen Zeitpunkt die Superliga in der geplanten Form aber zum Scheitern verurteilt war, lag auf der Hand. Es sieht aus wie der völlig verzweifelt gegriffene letzte Strohhalm für ehemals große Vereine. Gut, dass der FC Bayern sich daran nicht beteiligt hat!


    Mitten in der Pandemie mit einer Geldmaschine gegen den Willen der Verbände und vor allem gegen den Willen der Mehrheit der Fanbasis heraus zu kommen ist schon fast beispiellose Ignoranz. Natürlich würde man in anderen Teilen der Welt erheblich mehr Geld generieren können, mit dem Risiko in halbleeren Stadien zu spielen, weil die eigenen Fans dem Verein den Rücken kehren. Ein sportlicher Wettbewerb muss vor allem von den Fans getragen werden, die schon ein Gespür dafür haben, dass die Vereine nicht in Fußballromantik verharren dürfen und Geld verdienen müssen, aber die Schraube auch nicht überdrehen dürfen. Und die Superliga zum jetzigen Zeitpunkt in der geplanten Form war in dem Bild gleich mehrere Umdrehungen zu viel.


    Überrascht bin ich, dass sich tatsächlich 12 gefunden haben, ich vermute getrieben von den beiden großen spanischen Clubs. Ebenso überrascht bin ich, dass einige so schnell zurückrudern und offensichtlich verstehen was sie angerichtet haben.


    Ich hoffe, dass man nun gemeinsam an vernünftigen Lösungen arbeitet. Denn das Prinzip stimmt ja: Mit dem Premiumprodukt Europäischer Spitzenfußball muss mehr Geld zu generieren sein, als das mit der CL der Fall war. Mitten in der Pandemie sollte aber eher Kostenreduzierung im Vordergrund stehen, wie bei anderen betroffenen Wirtschaftsbereichen auch.


    Ralf

    Hallo,

    Trotzdem behaupte ich : wenn der DFB Job nicht frei wäre hätte Flick hier weitergemacht.

    die Vermutung liegt nahe, sicher bin ich da aber nicht.

    Er hätte aber auf jeden Fall nicht jede Möglichkeit in den letzten Wochen genutzt um Öl ins Feuer zu gießen mit dem Höhepunkt am Samstag nach dem Spiel.


    Ralf

    Hallo,


    er hat seine Sache in den letzten Spielen, als er ran musste, meiner Meinung nach aber auch gut gemacht. Das waren insgesamt Leistungen, die ich mir von einem Backup erwarte. Vorher hatte er mich nicht wirklich überzeugt. Daher finde ich eine Verlängerung für ein Jahr auch in Ordnung.


    Ralf

    Hallo,


    ein wirklich toller Spieler. Was der jetzt schon alles drauf hat, Wahnsinn. Sehr gutes Spielverständnis, sowohl nach vorne als auch nach hinten. Körperlich noch robuster werden ohne an Wendig- und Schnelligkeit einzubüßen und geschickter im Zweikampf schafft er dann nächste Saison.


    Ralf

    Hallo,

    Das würde aber 0,0 zur Story passen, die man bezüglich der massiven Einnahmeausfälle wg. Corona (korrekterweise) erzählt.

    ich weiß. Und es sollte natürlich auch nur die letzte Möglichkeit sein.

    Aber wenn er unabgesprochen den Verein heute vorgeführt hat, sollte man das in Betracht ziehen, denke ich.


    Ralf

    Hallo,


    wenn sein Interview nach dem Spiel nicht mit dem Verein abgesprochen war, hat man durchaus noch eine andere Möglichkeit: Der FC Bayern ist auch in der Lage 2 Trainer zu bezahlen.

    Seit der Bekanntgabe von Joachim Löw seinen Posten nach der EM zu räumen wirkten Hansi Flicks Aussagen auf mich so, als ob er das klare Ziel verfolgt sein Nachfolger zu werden und dem Verein deutlich zu machen, dass eine weitere Zusammenarbeit mit ihm keinen Sinn macht. Er ist lange genug im Geschäft, ist erfahren und clever genug um zu beurteilen wie seine Aussagen der letzten Wochen gedeutet werden.


    Ich kann durchaus verstehen, dass er die Chance, die beim DFB in der Regel nicht allzu oft kommt, wahrnehmen möchte. Zumal er im Vereinsfußball seinen Erfolg nicht mehr toppen kann. Aber die Art und Weise wie er seinen Abschied hier forciert gefällt mir nicht. Ich gehe davon aus, er kennt den Standpunkt von Karl-Heinz Rummenigge, der ihn niemals ohne weiteres gehen lassen würde.


    Ralf