Posts by R.Alf

    Hallo,

    Man kann immer mal daneben liegen, was Personalentscheidungen angeht. Völlig normal. Aber man sollte dann zumindest nachweisen können, dass man diese Entscheidung wenigstens gut durchdacht hatte...

    das kann man im Nachhinein natürlich immer leicht feststellen. Die Situation vor einem Jahr war aber eine andere: Der FC Bayern brauchte einen Trainer für die neue Saison. Mit Carlo war ein erfolgreicher Trainer mit Erfahrung verfügbar. In England war absehbar, dass auch dort einige Vereine mit dem Abschneiden überhaupt nicht zufrieden sind und den Trainer zur neuen Saison wechseln würden. Dort also zeitnah eine Entscheidung herbeizuführen war sicher nicht falsch.
    Die Entscheidung pro Carlo in dieser Situation kann ich nicht kritisieren, denn welche Alternativen hätten sich denn aufgedrängt?
    Ich glaube auch die größten Kritiker hätten sich zum damaligen Zeitpunkt nicht vorstellen können, wie wir jetzt auf dem Platz auftreten.
    Ich sehe auch nicht die alleinige Schuld bei Carlo.
    Es spielen sicher noch andere Faktoren eine Rolle, wie gewichtig ist schwer zu sagen:
    - mit der 4. Meisterschaft in Folge wurde ein intern wichtiges Ziel erreicht (überall hing die Zahl 4)
    - Sammer ist weg
    - ein offensiver Neuzugang fehlt (Götze wurde nicht ersetzt)
    - ...


    Ralf

    Hallo,


    es waren aber auch eine Menge Fehlpässe von ihm dabei (nicht zuletzt der vor dem 1:1).
    Dennoch der einzige, der so etwas wie Torgefahr verkörpert hat, mit guten Offensivaktionen.


    Ralf

    Hallo,

    Ich bin ganz klar Pro Ancelotti und ich kann nur jedem heuler empfehlen, die ganze Sache mal etwas gelassener zu sehen und sich von den Medien nicht verrückt machen zu lassen.

    ich brauche keine Medien um das was ich auf dem Platz sehe zu beurteilen. Es ist einfach erschreckend, was aus einer funktionieren Mannschaft innerhalb so kurzer Zeit werden kann.
    Und das schlimmste: Ich erkenne keinerlei Anzeichen von Besserung, im Gegenteil, wir befinden uns eher in einer Abwärtsspirale, die an Dynamik zunimmt.


    Einen sofortigen Trainerwechsel befürworte ich aber auch nicht.
    1. Wer bietet sich als Alternative an?
    2. Es würde extrem teuer.


    Ralf

    Hallo,


    einen positiven Aspekt hat unsere derzeitige Spielerei aber:
    Aussagen, dass der FC Bayern mit der überlegenen Mannschaft auch mit dem Platzwart als Trainer Deutscher Meister wird, werden wir wohl so schnell nicht mehr hören.
    Jetzt stellen wir uns mal vor, wir hätten unter Pep serienweise über Wochen solche Spiele abgeliefert. Die "Journalisten" hätten ihn zerrissen. Aber Carlo ist ja so angenehm im Umgang, er bringt die Harmonie zurück in den Verein, usw.
    Ganz harmonisch müssen wir dann in unserer Terminplanung für nächste Saison berücksichtigen, dass wir oft Donnerstags und Sonntags spielen...


    Ralf

    Hallo,

    Ich seh den BVB nicht stärker als letzte Saison, vorallem defensiv sind sie hefitg anfällig, wie man ja auch gestern gesehen hat.

    abwarten. In der Liga haben sie nach 11 Spieltagen ein Gegentor weniger kassiert als letzte Saison. So sehr haben sie sich also in der Defensive wohl nicht verschlechtert. Zumal ihr stärkster Verteidiger eben auch noch da ist und nicht von den bösen Münchnern weggekauft wurde.


    Ralf

    Hallo,

    Eben. Die einzige Erkenntnis, die sich aus dem Spiel ableiten lässt, ist, dass Dortmund gerade wieder begeisterungsfähig und hungrig ist. Sollte uns zu denken geben.

    und noch eine: Dortmund hat sich sehr gezielt verstärkt und ist in dieser Saison erheblich Stärker als in der letzten. Nun können sie auch mal ohne großen Qualitätsverlust rotieren und Formschwächen sowie englische Wochen damit wesentlich besser durchstehen. Und es gibt Konkurrenzkampf.
    Umso wichtiger wäre es gewesen, sie am Samstag für eine schwache Leistung zu bestrafen.


    Ralf

    Hallo

    Sagen wir es doch so: Bisher hat er absolut nicht bewiesen, dass er die Qualifikation für den FCB mitbringt. Oder?

    ich glaube, das ist weitgehend unstrittig.
    Versetzen wir uns mal ein knappes Jahr zurück: Pep Guardiola bestätigt endgültig, dass nach 3 Jahren Schluss ist bei uns.
    Es muss also ein neuer Trainer herbei. Wenn man sich die realistischen Möglichkeiten anschaut, war meiner Meinung nach Ancelotti die logische Lösung. Auch mir ist zum damaligen Zeitpunkt keine bessere Lösung eingefallen, also war ich zufrieden mit der Entscheidung. Ich habe aber nie die Erwartungshaltung verstanden, dass wir mit Ancelotti besser werden. Dies wurde hier im Forum und in den Medien geradezu euphorisch verbreitet.
    Ich habe nach den 4 Meisterschaften in Folge schon erwartet, dass ein kleine Delle kommt und die Saison schwierig wird. Als dann auch noch Sammer ging, umso mehr. Dass unser Fußball mit diesem Kader allerdings nach einem Drittel der Saison so aussieht wie zu Jürgen Klinsmanns Zeiten hätte ich nicht für möglich gehalten.
    Wir holen die Punkte nicht mehr durch eine überlegene Mannschaftsleistung sondern durch die Qualität unserer Einzelspieler. Es ist eigentlich gar kein System mehr zu erkennen. Das was offensiv im Moment raus kommt, kann doch unmöglich so trainiert worden sein. Flanken aus dem Halbfeld z.B. auf einen Stürmer in der Mitte der von 3 Spielern umringt ist hatten wir schon mit Sagnol und Oddo. Nur Sagnols Flanken kamen damals besser als die von Lahm oder Rafinha.
    Und für mich das allerschlimmste: Ich sehe überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, dass es kurzfristig besser werden könnte. Wenn eine Entwicklung zu erkennen ist, dann eine negative.


    Als Sofortmaßnahmen fallen mir ein:
    - 3 Wochen Urlaub für Müller
    - Alonso in den Ruhestand
    - Martinez auf die 6


    Ralf

    Hallo,

    thiago fand ich in den meisten szenen sehr ineffizient. kann das lob von weiter oben nicht nachvollziehen.

    ich denke, Thiago wird in fast jedem Spiel Aktionen haben, wo er zu verspielt statt dem einfachen normalen Pass einen No-Look mit der Hacke zum Gegner fabriziert. Das gehört bei ihm wohl einfach dazu.


    Aber in dieser Saison, und speziell auch gestern, spielt er meiner Meinung nach insgesamt deutlich effizienter. Er ist der zentrale Spieler der verlagert, vorbereitet und selbst den Abschluss sucht. Seine Arbeit nach hinten (wenn er nicht der 6er ist) ist vielleicht noch ausbaufähig, aber auch da ist er besser geworden. Die spektakulären Aktionen seiner Anfangszeit sieht man seltener, aber er wirkt reifer und dient mehr dem Spiel des gesamten Teams.
    Aus meiner Sicht der wichtigste Spieler derzeit im Team.


    Ralf

    Hallo,

    statt ihn einfach zu kaufen und ihn meinetwegen auch nach Bremen zu verleihen

    möglicherweise hätte Arsenal die Ablöse nach ober geschraubt, wenn der reiche FC Bayern einen Spieler haben möchte?
    Die Ablöse von5-6 Millionen kommt mir bei den derzeit gezahlten Summen und den angeblich so vielen Interessenten auch zu niedrig vor.
    Oder die Gerüchte stimmen vielleicht gar nicht und es ist alles noch ganz anders!


    Ralf

    Hallo,


    eben, das sehe ich auch so. Er braucht meiner Meinung nach regelmäßige Einsätze in Spielen. z.B. im Pokal oder in der Bundesliga gegen "schwächere" Gegner, die eh nur hinten drin stehen. Oder im letzten CL-Gruppenspiel, falls wir schon als Gruppensieger feststehen. So ca. alle 5-6 Wochen sollte er einen Einsatz bekommen, um im Notfall einfach besser vorbereitet zu sein.


    Ralf

    Hallo,


    es war zwar nur ein Freundschaftsspiel an einem lauen Sommerabend, aber unsere Nr. 2 im Tor war schon erschreckend schwach gestern, fand ich.
    Unsicher in allen Belangen. Was, wenn er wirklich mal für ein paar Spiele ins Tor muss?


    Ralf

    Hallo,

    und deswegen macht es sinn,diese personalien 2017 abschließend zu finalisieren.die vertragssituationen bei rib,rob und bad gibt uns die möglichkeit dazu, sauber und ohne stress " danke und alles gute" zu sagen

    aus meiner Sicht eine sehr schwierige Entscheidung. Beide haben hervorragendes für den Verein geleistet, gerade Robben vertritt auch neben dem Platz den Verein meiner Meinung nach absolut vorbildlich.
    Wenn sie fit sind, bringen sie immer noch weit überdurchschnittliche Leistungen, die schon in vielen Spielen den Unterschied ausgemacht haben. Das sind sie aber leider immer seltener.
    Ich würde dafür plädieren, jeweils gegen Ende der Saison über Verlängerungen von einem Jahr zu entscheiden.
    Und Arjen Robben würde ich sehr gerne weiter in irgendeiner Funktion bei uns sehen.


    Ralf

    Hallo,


    Stand jetzt haben wir im Prinzip jede Position doppelt besetzt. Ich finde, das muss genügen. Wir haben in den letzten beiden Saisons sehr viele längerfristige Verletzungen gehabt, dennoch waren wir unterm Strich erfolgreich.


    Sehr schön fände ich es, wenn wir in der 2. Mannschaft ein paar Spieler hätten, die im Notfall einspringen könnten. Dafür wäre es aber erforderlich, dass die 2. Mannschaft eine Klasse höher um den Titel mitspielt, damit der Unterschied einfach kleiner wird. Daher sollte in dieser Saison der Aufstieg ein wichtiges Ziel des Vereins sein, mit der entsprechenden Priorität.


    Wenn sich auf dem Transfermarkt noch ein offensiver Spieler findet, der zu vernünftigen Konditionen zu haben ist, kann man durchaus noch zuschlagen. Vielleicht ein verkanntes Talent wie Coman, oder ein Spieler der durch Neuverpflichtungen Spieler vor die Nase gesetzt bekommt.


    Ralf

    Hallo,


    bei einem endlichen Budget muss man sich entscheiden, ob man eher einen breiten oder eher einen starken Kader bevorzugt.
    Mir gefällt das Konzept eines starken Kaders sehr viel besser, wo Spieler einfach aufgrund ihrer individuellen Fähigkeiten auch mal andere Positionen spielen können. Und wir haben einen sehr starken Kader!
    Natürlich wäre es für den Trainer angenehm bei einem Ausfall von Lewandowski z.B. einen Morata bringen zu können. Aber beide wollen bezahlt werden, derjenige der die "wichtigen" Spiele draußen sitzt ist unzufrieden usw.. Stand jetzt wäre der Trainer gefordert kreative Lösungen zu finden um den Ausfall zu kompensieren.


    Ralf