Posts by ballsportler76

    Fener hat diese Saison sicherlich keinen Star-Kader. Dazu kommt, dass die beiden mit Abstand wichtigsten Spieler (DeColo und Vesely) immer wieder verletzt sind. Der Rest der Mannschaft hat kein EL Playoffs Niveau. Mal schauen, wie das aussieht, wenn DeColo und Vesely wieder fit sind und eingespielt sind. Dazu jetzt noch ein Guduric, der aus der NBA zurück kommt. Ich kann mir vorstellen, dass Fener durchaus noch um die Playoffs mitspielt.


    Wäre schon gut, wenn Lucic heute wieder dabei wäre. Der will sich sicherlich nicht das Duell mit seinem alten Kumpel Gietraitis entgehen lassen ;-)

    Tja, sagen wir mal so: Wir haben diese Saison einige knappe Dinger gewonnen und auch schon Comeback Wins gehabt, die so nicht geplant waren. Heute war es andersrum.


    Wirklich ärgerlich finde ich, dass wir da ab Minute 25 einfach schlecht gespielt haben. Baldwin wieder wie eine Diva. Gerade in der Defense mehrmals einfach zu langsam und unwillig. Reynolds mit einigen sehr schlechten Aktionen.


    Auch war mir da heute wieder so manches mal dabei, wo wir Standbasketball spielen. Nix und niemand bewegt sich und bietet sich an.

    Die letzten 2 Minuten spielen wir kompletten MÜLL. Zenit grinst und macht die Punkte.

    2x Reynolds mit Murks und denfensiv lassen wir immer mehr zu.

    Ich hoffe, wir reißen uns jetzt wieder zsam und spielen die letzten 10 Minuten sauber runter.

    Starkes Spiel bisher von uns. Defensiv sind wir eine Macht. Manchmal kommt Zenit beim Pick-and-Roll durch und 2x die Iso war schlecht. Aber sonst ist das super, was wir machen.

    Offensiv wird das auch immer besser in dieser Saison. Schön heraus gespielte Würfe. Sisko gefällt mir einfach extrem gut. Der wird von Spiel zu Spiel besser und intelligenter, wie er das Team dirigiert.

    Ich glaube auch nicht, dass Ziffzer irgendwas mit dem Kader zu tun hat. Aber da er als Controller arbeitet, kann ich mir vorstellen, dass er "tote Assests" kritisiert. In dem Fall Spieler, die nicht spielen.

    Ah, sorry. Ich dachte, Du beziehst dich auf die Tweets von Robert Heusel. In meinem Umfeld haben wir da viel drüber diskutiert. Ich habe mir dann die PK angeschaut, da ich nicht nur die Worte lesen wollte, sondern auch die Mimik von AT sehen wollte. Das sagt manchmal doch noch einiges mehr aus als nur die Worte.


    Bei uns gab es die Diskussion, ob AT nicht mit Rudan klar kommt bzw. ihn als nicht gut genug empfindet. Ich denke, dass Rudan gut genug ist und man deswegen auch King nicht braucht. Aber da gab es bei uns ein paar unterschiedliche Interpretationen der AT Aussagg :-D

    Ja, er sagte das George und Grant ihre Sache gut gemacht haben, Rudan der talentierteste von den Dreien sei, aber noch nicht begriffen habe, was es bedeutet, Profi zu sein.

    Ich habe mir die PK angeschaut. Zitate auf Twitter, die dann auch noch übersetzt werden, sind immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

    Inhaltlich hat er aber genau das gesagt. Ich würde da nur nicht reininterpretieren, dass Rudan schlecht wäre oder AT generell mit ihm Probleme hat. Das kann auch eine Art des Ansporns sein.


    Wie gesagt, da man King hat ziehen lassen, scheint AT keine Not auf der 4 zu sehen in der BBL und damit dürfte allgemein Rudan eingeplant sein.


    Aber schauen wir mal, wie sehr AT in der BBL den Nachwuchs ran lässt. Die 45 Minuten gegen Gießen fand ich schon mal richtig super. Wenn wir mal die BBL Playoffs haben, dann wird es relevant werden, ob diese jungen Spieler über die Saison genug Erfahrung aufgebaut haben, um auch in den Playoffs für Entlastung zu sorgen. Aber das ist noch soooooo weit weg.

    Wobei wir mal sehen müssen, wie sich die Spielzeit von Rudan entwickelt. Trinchieri war auf der Pressekonferenz ja ziemlich angenervt von ihm.

    Das ist ein gutes Zeichen. AT beschäftigt sich nur mit Spielern, wo er Potential sieht :-)


    Ich glaube, man hätte Alex King nicht gehen lassen, wenn man Probleme mit Rudan sehen würde. Ich fand es sehr schwierig zu verstehen, was AT da für ein Problem mit Rudan hat. Vielleicht lag es an der Lässigkeit, mit der Rudan teilweise spielt. Aber mal schauen, wie da so die Spielzeit in den nächsten Spielen sein wird.


    Gegen Oldenburg rechne ich eher mit weniger Minuten für die 3 jungen Wilden...

    Gutes Spiel heute. Insbesondere konnten wir sehr gutes Load Management betreiben. 45 Minuten für unsere 3 Youngsters und dazu 20+ Minuten von Amaize und Flaccadori.


    Raynolds mit brutaler Effizienz: 24 Punkte in 14 Minuten.


    Ich bin sehr gespannt, wie wir uns bei Zenit schlagen. Die sind diese Saison wirklich stark. Haben wie wir erst 4 Niederlagen in der EL.

    An die Zone kann ich mich nicht erinnern, aber denke schon, dass gerade Pesic die auch drauf hatte.


    Radosevic hat diese Saison nicht mehr andere Top-Center vor ihm. Letzte Saison war er nur der 3. Center in der Rotation, also für die BBL Spiele. Zuvor musste er sich auch deutlich hinter Booker anstellen. In dieser Saison kann er sein Spiel machen und wird auch dort gebraucht, wo er gut ist: In der Switch-defense. Das gibt ihm Selbstbewusstsein, dass er auch in der Offensive nutzt.

    Auch darf man nicht vergessen, dass Radosevic schon unter AT gespielt hat. AT weiß sehr genau, was er erwarten kann und wie das funktioniert.


    Mich freut es auch, dass unser mit Abstand erfahrenster EL Spieler (11. Saison und 205 Spiele !!!!) wieder gut performt. Und der ist erst 30...

    Die BIG tweetet, dass King nach Würzburg geht:

    https://twitter.com/M_Friederich/status/1336772165073592324


    Da King einen mehrjährigen Vertrag bei uns hat, dürfte das wohl auch eine Leihe sein. Wäre auch ein sehr guter Move. King bekommt wieder Spielzeit. Bei uns darf Rudan in der BBL rein und muss die Minuten nicht mit King teilen. Würzburg bekommt einen sehr erfahrenen BBL Spieler. King geht a bisserl zurück in die Heimat (oder war es zumindest zeitweise?). Und wir bekommen ein paar Euro in unsere Kasse.


    Also mir würde zusagen.

    dapeda

    Da hast Du einen sehr radikalen Vorschlag - den ich aber durchaus teile. Die Nationalen Ligen werden primär durch die EL Teams dominiert. In den Playoffs setzt sich fast immer diese Qualität durch. Natürlich gibt es hin und wieder mal eine Überraschung und ein Außenseiter holt sich die Meisterschaft. Durch das Playoff-Prinzip im Basketball ist das aber doch deutlich unwahrscheinlicher als z.B. im Fußball mit dem Prinzip einer Liga. Obwohl, wahrscheinlich ist das eher ein Bauchgefühl und die Statistiken sagen etwas anderes, also dass doch nur CL Teams gewinnen.

    Für die kleinen Clubs der Nationalen Ligen hat es halt einen Vorteil, wenn auch mal die Top-Teams kommen. Dann ist die Hütte komplett voll und man kann sogar höhere Ticketpreise verlangen. Das ist ein Argument, das ich schon verstehe. Allerdings ist es auch nur die halbe Wahrheit. Was sollten da eigentlich dann die 2. Ligen so sagen? Da kommt niemals ein FCBB oder ALBA. Und das gilt für alle anderen Länder genauso.

    Wir haben eh schon ein bisschen so ein Prinzip, da eigentlich alle Top-Teams auch Farmteams haben, die dann ProB oder ProA oder vergleichbare Ligen in ihren Ländern spielen. Was ist denn bitte schon die ProB, wenn da inzwischen die Hälfte der Teams nur der Nachwuchs von BBL Teams ist?


    Mir würde es auch besser gefallen, wenn die EuroLeague als große Europäische Liga gespielt wird, wo die Teams nicht auch noch parallel in Nationalen Ligen spielen. Man sollte diese Liga dann auf 24 bis 32 Teams erweitern. Im EC gibt es noch einige Teams, die das Potential haben. Am Ende sollte man dann auch richtige Playoffs spielen, ohne ein Final-4. Auch wenn das ne tolle Sache ist, am Ende ist es auch nur eine Notlösung, um die EL Saison schneller zu beenden, bevor die nationalen Ligen in ihre Playoffs kommen.


    Die nationalen Ligen bleiben so erhalten, wie sie derzeit sind. Natürlich rücken Mannschaften von unten auf und dadurch werden diese Ligen alle schwächer. Ich würde dann den EC abschaffen und die BCL als internationalen Wettbewerb für alle Teams außerhalb der EL betreiben. EL Teams würden auch weiterhin Farmteams oder besser noch Kooperationsteams in den nationalen Ligen haben, wo der Nachwuchs, aber auch 1-3 Spieler mit Doppellizenz aus dem EL Team spielen können. Also durchaus sehr ähnlich dem G-League Prinzip.


    Generell würde ich es auch gerne sehen, dass die EL dann nicht eine komplett geschlossene Liga ist und die Lizenzen früher oder später gehandelt werden wie in der NBA. Man könnte das heutige Prinzip beibehalten, dass der Sieger des EC, bzw. dann der BCL, oder auch die beiden Finalisten, in die EL einsteigen können. Dafür müsste aber auch ein Abstieg stattfinden. Ich würde das so lösen, dass die beiden letzten Teams absteigen, also zurück in ihre nationalen Ligen müssen und dafür die beiden Finalisten der BCL aufsteigen - falls diese das Recht auch wahrnehmen. In den nationalen Ligen hat ein derartiger Absteiger Vorrang vor einem Aufsteiger der 2. Liga bzw. ein weiterer Erstligist muss absteigen in die 2. Liga. Das wäre m. E. problemlos machbar, wenn die EL und die FIBA dieses Konzept so gemeinsam beschließen.

    Das Prinzip des Abstiegs ist für mich sogar sehr wichtig, damit man nicht diesen Schmarrn der NBA hat, wo irgendwann die Spiele unbedeutend sind (bzw. dort sogar die Teams bewusst verlieren wegen dem Draft). Die Bedrohung eines Abstiegs sorgt immer auch für Spannung am unteren Ende der Tabelle.


    Vorteile:

    - EL und nationale Ligen können früher beendet werden, was den Spielern mehr Sommererholung bietet und auch mehr Platz für Nationalmannschaften schafft.

    - EL wird attraktiver, da höhere Wertigkeit als vollständige und komplette Liga. Damit dürfte auch mehr Geld in das System kommen, Die Spielergehälter steigen und bessere Spieler in Europa spielen.

    - Da die EL Teams nicht mehr am WE in nationalen Ligen spielen müssen, könnte der Spielplan auch so aufgesetzt werden, dass 5-10 Tage Reisen in einen Teil Europas gemacht werden, wo man dann 2-4 Spiele absolviert. Das würde Kosten und auch Belastung durch ständiges Reisen reduzieren.

    - Man kann sich nicht nur der NBA annähern, sondern sich auch von der CBA mehr absetzen. Sobald die Chinesen ihre Liga öffnen, kann es sonst schnell passieren, dass hier in Europa nur noch die 3. Klasse an Spielern aufläuft. Geld ist dort mehr als genug vorhanden.


    Dem gegenüber steht das noch immer sehr stark ausgeprägte nationale Denken der Menschen in Europa. In den letzten Jahren hat man (also zumindest ich) das Empfinden, dass das wieder zunimmt. Wobei gerade im normalen Arbeitsleben eine immer stärkere Durchmischung der Nationalitäten stattfindet.


    PS: Schöne Diskussionen, die hier gerade stattfinden. Macht Spaß!

    Pepe_Poseidon

    Ja, diese Sichtweise teile ich. So machen das viele der Top-EL Teams. Besonders deutlich sieht man das in der Türkei, wo noch härtere Regeln zum Einsatz von Ausländern gelten. Efes hat z.B. letzte Saison mit 9 Ausländern in der EL gespielt, wovon aber nur 4 oder 5 in der nationalen Liga spielen konnten. Vor 2 Jahren war es so, dass Pleiss nur EL gespielt hat. In den nationalen Ligen wird dann viel rotiert und es kommen Spieler zum Einsatz, die mal in der EL nicht mal gemeldet hat.

    Diese Teams geben der EL einen wesentlich höheren Stellenwert, als das bisher Deutsche Teams gemacht habe. Der Grund ist natürlich ganz einfach: Spiel spielen nicht nur mit, sondern haben Siegchancen oder zumindest ist das Erreichen der Playoffs das Ziel. Ich denke, in der EL gibt es diese Saison nur ein einziges Team, das nicht das Erreichen der EL Playoffs als Ziel hat: ALBA Berlin. Vielleicht auch noch ASVEL. Für alle anderen Teams ist das Selbstverständnis.


    Der Deutsche Basketball ist in den letzten 20 Jahren in Europa (und wohl auch davor schon) sehr unbedeutend gewesen. Das hat natürlich auch viel mit den finanziellen Mitteln zu tun, aber auch mit dem generellen Standing des Sports in der Gesellschaft und dem damit verbundenen potential an Nachwuchsspielern und gefördertem Talent. Also auch finanziell schwächere Teams aus Litauen oder Serbien haben schlicht andere Voraussetzungen was den Kader betrifft.


    Betrachtet man diese Faktoren, dann ist auch klar, dass bisher Deutsche Teams ihren Fokus auf die Nationale Liga gerichtet haben und die internationalen Wettbewerbe eben nur mitgespielt haben. Das hat sich etwas geändert mit Bamberg unter AT und uns in der letzten und auch in dieser Saison. Man legt mehr Wert auf den internationalen Wettbewerb, als man das früher getan hat.


    Ich bezweifle, dass ALBA oder wir Probleme hätten in die BBL Finals zu kommen, selbst wenn wir nicht 1 oder 2 in der Tabelle wären. Kein Team in Deutschland hat die Qualität, um in einer Playoff Serie zu gewinnen. Problematisch wird es nur dann, wenn man eben schon im Halbfinale aufeinander trifft. Dann gibt es eben einen lachenden Dritten, der in die Playoffs einzieht, dort aber auch eher chancenlos sein dürfte. Sowas hatten wir damals, als das Finale Ulm vs. Bamberg war.


    Sorry, dass ich jetzt relativ breit ausgeschenkt bin, aber ich denke, dass es wichtig ist, das für deine These zu betrachten.

    Schaut man sich nun auch ALBA der letzten Jahre an, dann sieht man, dass auch dort in der EL der Nachwuchs sehr wenig beigetragen hat. Auch in der BBL in den wichtigen Spielen waren es die Top-Spieler wie Siva, Sikma, Hermansson, Grigonis, Gietraitis und Giffey, welche die mit Abstand meiste Spielzeit und auch STats hatten. Nur hat es Aito bereits sehr gut verstanden, aus der Not eine Tugend zu machen und hat immer auch Nachwuchs mit eingebaut. Signifikant war das aber primär in den BBL Spielen.

    Bei uns, aber auch bei Bamberg unter AT oder ALBA unter Obradovic, war es so, dass wir auch in der BBL sehr viel über die Top-Spieler gegangen sind. Da gab es dann hohe Kantersiege mit +30 oder so, aber Spielzeit für den Nachwuchs war halt die letzten 2 Minuten Garbagetime. Das sehe ich in anderen Ligen (z.B. ACB) so nicht. Da spielen dann eben bei Real auch mal einige Nachwuchsspieler und Real gewinnt "nur" mit +10. Wir machen das diese Saison auch so und das freut mich.

    Für Spieler wie Grant und Rudan ist die EL noch zu hoch. Die können aber gerade in der BBL sehr viel lernen und dafür brauchen sie aber 10-20 Minuten Spielzeit. Noch ist das etwas zu wenig. Aber man sieht, dass beide durchaus mitspielen können. Interessant wird die Entwicklung von beiden sein, ob sie sich innerhalb dieser Saison weiterentwickeln. Es ist erst mal nicht so entscheidend, ob sie bereits jetzt sofort super Stats haben. Auch ein Garuba hat seine Zeit bei Real gebraucht und wurde von Lazlo langsam aufgebaut. Inzwischen gehört er mit erst 18 Jahren schon zur EL Rotation. Ähnlich wie Garuba letzte Saison bekommt auch Grant bei uns schon ein bisschen Spielzeit in der EL.

    Zu viele Spieler bei uns wirken einfach platt. Seeley bringt viel Energie und auch JJJ merkt man an, dass er in der EL nicht immer so viel gespielt hat.

    Ich glaube, AT muss da wirklich schauen, wie er das Load Management besser hinbekommt.


    Wir werden nicht alle 2-3 Tage die Spiele gewinnen können, wenn wir immer 120% dafür brauchen.


    Ich fand auch, dass man heute gemerkt hat, welche Spieler noch Spaß haben und bei welchen das nur noch Pflicht und Erschöpfung ist. Und wir sind jetzt am Anfang vom Dezember.


    Hoffentlich ist Djedovic bald wieder da. Und Flaccadori muss da mehr Minuten geben.......