Posts by Stefan K

    Ich glaube nicht, dass das gegen Kind und alle anderen die dahinter stehen zu gewinnen ist. Nächstes Jahr gibt es keine Karten mehr und schon kommen nach englischem Vorbild nur die ins Stadion die man haben will.


    Spielt man denn nicht mit dem Gedanken, wie anderswo geschehen, einen eigenen Verein aufzubauen? Dann kann man den so gestalten wie man will.
    Irgend eine Nachfolgelösung wird man ja finden müssen.


    So sehr ich die Aktionen in Hannover verstehe, sie gehen total nach hinten los und am Ende wird die Situation nicht besser werden.
    Mit dem Boykott erreicht man doch gar nichts, das schadet nur dem Team. Die Negativrufe jedoch schaden, denn sie führen zu einer Gegenreaktion der Zuschauer die anderer Meinung sind und damit wird das ganze Spiel zerstört. Es ist ein reiner Kindergarten.


    Im Grunde kann man das Rad nicht mehr zurückdrehen.
    Die einzige Lösung ist wirklich eigene Vereine aufzubauen oder gleich eine eigene Liga, denn die kann man gestalten wie man will.

    Bei aller berechtigter Kritik, aber Ich gehe seit dem ich 8 Jahre alt bin Bayernspiele gucken und mir ist noch nie irgendetwas passiert. Egal ob auswärts, im Ausland oder zuhause.
    Natürlich wird es immer welche geben die sich daneben benehmen oder über die Strenge schlagen, aber davon die Kurven dicht machen zu müssen sind wir noch weit entfernt.
    Alles in allem ist die Anreise zum Stadion gefährlicher als der Stadionbesuch selbst. Wem das alles zu gefährlich ist muss dann halt zuhause bleiben.

    Es ging ja auch nicht um das Stadion, das ist total sicher.
    Es ging um Angriffe auf Fans außerhalb und da trifft es mitunter auch Normalfans. Natürlich kommt das nicht ständig vor, aber es kommt immer wieder vor dass Leute oftmals eben von Ultras angegriffen werden, nur weil sie die falschen Farben haben oder weil sie sich provoziert fühlen.
    Was sollte z. B. damals der Angriff auf Clubfans am Rastplatz? Muss denn so etwas sein?


    Jetzt erkläre mir mal jemand warum man in der SK den SKler im Knast gedenken muss? So leicht kommt man da nicht rein. Mit Sicherheit nicht wegen einer kleinen Rempelei.


    Auch dieses kindische Gehabe von Fahnenklau, bis öffentlichem Zaunfahnenverbrennen usw. hat doch mit dem Sport rein gar nichts zu tun.

    Ohne den FCB wäre die Liga schon lange tot und hinter Aserbaidschan in der Bedeutung.


    Allerdings, das wird man hier nicht gerne hören: 50+1 ist ebenso schuld, dazu die Unfähigkeit anderer Vereine vernünftig zu handeln.
    Da braucht man halt nicht Ex-Profis, sondern Wirtschaftsfachleute mit Fußballkompetenz vorne dran.

    Man könnte ja auch Stimmung machen ohne die Zündelei, aber das ist wahrscheinlich zu viel verlangt.


    Aber selbst das könnte man noch akzeptieren, gehört halt dazu.


    Was nicht geht sind jedoch die Kriege zwischen Ultras und oftmals werden auch Normalfans da mit einbezogen und da sind viele kriminelle Aktionen dabei.
    Warum wird denn an die Fans im Knast erinnert in der SK? Da kommt man ja nicht wegen Pyrozündelei rein und bei der deutschen Justiz auch nicht wegen einer kleinen Schlägerei.


    Neulich haben Landshuter Eishockeyfans (da gab es früher nie Gewalt, erst seit da Ultras existieren) in Deggendorf einfach Deggendorfer Fans angegriffen und tw. schwer verletzt.
    Wenn das der Preis für Stimmung ist, dann lassen wir das...
    Dann bräuchte man Berufsstimmungsmacher, also ein Stamm von 2-3000 Leuten die vom Verein dafür fest bezahlt werden.

    Laaaaangweilig.


    Ehrlich gesagt vergeht mir langsam die Lust diese Langweilerliga anzusehen. Der FCB ist der einzige Verein der Fußball spielen kann und der vernünftig agiert.


    Die anderen Vereine versagen reihenweise und müssten sich auch an die eigene Nase fassen, denn gerade Dortmund oder andere müssten aus ihren Möglichkeiten mehr machen.
    Im Europapokal blamieren sich die Teams alle, nur der FCB rettet die Liga davor hinter der Liga von Aserbaidschan in der 5-Jahreswertung zurückzufallen. Leider schwächt die schwache Liga natürlich auch den FCB.


    Und: Auch wenn das viele hier nicht hören wollen, aber 50+1 ist auch ein Totengräber der Liga. Denn ohne könnten einige Traditionsvereine mit neuen finanziellen Mitteln nach oben gepusht werden.


    Meine Idee: Den europäischen Fußball total umkrempeln.
    Man macht eine EFL mit mehreren Divisionen und Deutschland ist dann eine Division davon. Dann z. B. Benelux eine eigene oder ganz Skandinavien, denn die Kleinligen sind auch total langweilig.
    Am Ende spielen die besten Divisionsteams den europäischen Meister aus.
    Der Meister der Division Deutschland ist natürlich gleichzeitig Deutscher Meister.
    Damit könnte man sich den ganzen CL-Kram, EL-Kram sparen und zuerst würde nur die Bundesliga als EFL-Division D ausgespielt und danach spielen die obersten Teams im Playoff um die Europameisterschaft.


    Die unteren Teams spielen ein Abstiegsplayoff.
    Das wäre genial und richtig spannend.

    Das würde ich aber ganz und gar nicht meinen. Vertretbar wäre es den ganzen Schrott abzuschaffen.
    Wann sollen denn diese sechs Spiele stattfinden, dass es deiner Meinung nach vertretbar wäre? Noch mehr englische Wochen? Noch mehr Länderspielpausen? Die Saison noch länger ziehen?


    So wie ich es damals verstanden habe, soll die Nationsleague allerdings eh die Freundschaftsspiele weitestgehend ersetzen, was für mich die einzige vertretbare Möglichkeit wäre. Außer natürlich der Ideallösung den Schmarrn mit Länderspielen während der Saison ganz zu lassen.

    Unabhängig davon was man von so einen Mist hält, am besten gar nichts.
    Was mich noch mehr nervt ist diese Weicheijammerei der Fußballer. Da gibt es Sportler in anderen Sportarten die eine viel größere Belastung haben und nicht rumjammern. Teilweise mit riesigen Entfernungen und Reisen.


    NBA, NHL oder Eishockey allgemein, da wird viel mehr abverlangt und da wird nicht gejammert.


    Was die Länderspiele angeht sollte einfach endlich mal für WM und EM ein Ligensystem eingeführt werden, wie im Eishockey, dann spart man sich die ganzen Qualifikationen.
    Dann gibt es eben eine A-WM, B-WM usw. und die schlechtesten Teams steigen ab, die besten auf und dann spart man sich den Qualikram.

    Geht's hier noch um den FC Barcelona oder um die Politik in Spanien?

    Der FC Barcelona betreibt ja Politik, zumindest sollten sie der Unabhängigkeitsbewegung nahe stehen.


    Es gibt ja Gerüchte dass die Premier League sie aufnehmen würde. Was hätte das noch mit Fußball zu tun? Und mit welchem Argument könnte man dann noch Celtic oder die Rangers verweigern? Die wären wenigstens im selben Land.
    Da müsste die UEFA eingreifen und so etwas nicht zulassen.


    In anderen Staaten würde es eh nicht gehen, da weder Frankreich noch Italien ihren Ligen das erlauben würden. Der Druck wäre so massiv dass die Ligen sich das nie trauen würden.

    Warum auch nicht, kann nur ein Vorteil sein.

    Genau, weil wir ja in Europa noch mehr egoistischen Nationalismus brauchen. Jeder weiß wo uns das in der Geschichte schon mehrfach hingeführt hat.
    Von Intelligenz sind solche Kommentare oft nicht geprägt, sondern von einem gewissen Stammtischnaivismus.


    Ja, es ist nicht mehr zum aushalten was du da von dir gibst. Das ist ja eine Propaganda wie sie auch von der nationalistischen Regionalregierung stammen könnte.


    Bei mindestens 350.000 Demonstranten hast du auch ein paar verblendete Spinner dabei. Das war ganz klar eine Minderheit von ein paar Hundert Leuten. Klar dass die Propaganda das gerne aufgreift. Bei den Unabhängigkeitsfans gibt es deutlich mehr Radikale, sowohl Rechts als auch Links.



    Ist jetzt Deutschland auch keine Demokratie? Bei Castortransporten oder beim G20-Gipfel gab und gibt es deutlich mehr verletzte.
    5 Leute waren im Krankenhaus, kannst du lesen, ganze 5 Leute musten sich behandeln lassen. Viele Geschichten haben sich im Nachhinein als Lüge erwiesen.
    Kennt du die Geschichte dazu? Die Demonstranten haben die Polizei eingekreist und diese hat sich den Weg freigeschlagen. Darüber kann man diskutieren, das würde aber auch die deutsche Polizei machen.
    Wie soll man denn reagieren wenn man an seiner Arbeit behindert wird? Auf Knien betteln dass die Demonstranten aus dem Weg gehen? Die wussten dass sie das nicht machen dürfen.


    Wie gesagt, über die Härte kann man diskutieren, aber bei Hunderttausenden Menschen unterwegs gab es nur wenige Verletzte und wie gesagt, ganze 5 mussten sich behandeln lassen.
    Unter den Tisch fällt natürlich dass auch Polizisten angegriffen wurden. Da die Medienlandschaft in Katalonien aber gleichgeschalten ist, erfährt man derartige Bilder nicht.


    Was noch schlimmer ist, es werden täglich Unabhängigkeitsgegner angegriffen und gemobbt sowieso. Da hört die ach so tolle Toleranz auf. Wer gegen die Unabhängigkeit ist wird angegriffen.



    In Umfragen gab es bisher immer Mehrheiten gegen eine Unabhängigkeit und nur weil die Extremisten lauter sind heißt das nichts. Viele Unabhängigkeitsgegner trauen sich auch gar nicht raus, weil eh schon dutzende Familien und Freundschaften zerstört sind und gegen sie gehetzt wird.


    Eins steht fest: Die Kasperl rudern doch schon wieder zurück und sollte er heute nicht die Unabhängigkeit ausrufen, wären das auch noch Feiglinge.
    Klar, sie landen im Gefängnis, da wo sie hingehören, aber sie würden wenigstens zu ihrem Unsinn stehen. So nimmt sie doch keiner mehr ernst.
    Die nationalistische Regionalregierung hat halt das Problem dass die einen noch radikaler vorgehen würden, die anderen doch erst mal abwarten wollen und Zeit einfordern. Eine Seite der Unabhängigkeitsfreunde wird da enttäuscht werden oder beide.

    @Stefan K


    Du schreibst, dass eine französische Zeitung die Sache kritisch beleuchtet; kannst du mir bitte den link schicken?

    Ich weiß nicht mehr wo das genau war. Wenn ich gewusst hätte, hätte ich es mir gespeichert. Irgendwie finde ich es gerade nicht. Vielleicht habe ich mal etwas mehr Zeit und suche nochmal genauer.


    Katalonien würde niemals in die EU aufgenommen, da weder Spanien noch Frankreich oder Italien zustimmen würden.
    Man kann das auch nicht mit Jugoslawien vergleichen, das war ein Staat der zusammengebastelt war, wie die Tschechoslowakei. Letzere haben sich ja einvernehmlich getrennt. Jugoslawien war keine Demokratie und daher fiel es auch leicht das zu akzeptieren, zumal das glaube ich sogar in deren "Verfassung" stand dass man sich bei Bedarf trennen kann.


    Spanien ist eine Demokratie und hat eine demokratisch gewählte Regierung, da würde eine Separation, zumal unter diesen Bedingungen niemand akzeptieren.
    Nicht mal das Völkerrecht garantiert dies, das hat die UN mehrfach klargestellt. Und nachdem jetzt schon einige Firmen ihren Hauptsitz aus Katalonien verlegt haben und viele auf dem Sprung wären bei einer Unabhängigkeitserklärung, rudern manche schon zurück.


    Gestern haben Hunderdtausende, z. B. in Barcelona gegen die Unabhängigkeit demonstriert.
    Die Fans der radikal-nationalen Seperatisten sprechen natürlich mit ihren Aluhüten schon wieder davon dass die aus ganz Spanien angekarrt wurden. Total naiv und weltfremd.
    Wie man mal eben mindestens 350.000 Leute transportiert muss mir jemand erklären. Wollen halt nicht wahr haben dass die meisten Katalanen diese Unabhängigkeit nicht wollen.

    Da fragt man sich wer der Spinner ist. Du willst jetzt nicht allen Ernstes die Situation in Katalonien mit deinem abstrusen Oberschleißheim Beispiel vergleichen? Weißt du was? Schreib doch lieber wieder was zu deinem geliebten Red Bull Projekt im Osten, noch mehr Unfug kann da auch nicht bei rauskommen. Zum FCB liest man ja eh so gut wie nichts von dir hier.


    Mir wirds jetzt jedenfalls zu blöd. Viel Spaß noch. Ich bin raus.

    Das zeigt doch dass du einfach Vorurteile rauschreibst, was viele in Internetforen machen, weil sie nicht mal lesen und verstehen können, sondern einfach versuchen ihre Meinung rauszuhauen.
    Hör mir endlich mit dem RB-Mist auf. Nur weil ich damals geschrieben habe dass ich Verständnis habe wird mir unterstellt dass ich diesen Verein mögen würde, was definitiv nicht der Fall ist. Aber da sieht man wie Diffamierung hier schnell vonstatten geht.
    Klar, nur weil man etwas nicht gleich ablehnt und hasst (obwohl man kein Freund davon ist), sondern die Sache differenzierter betrachtet, ist man gleich ein Fan, weil das schön ins Diffamierungsbild passt. Das ist die neue Facebook-AfD-Kultur.


    Ja, man hat sich entschuldigt, aber was viele nicht melden, man hat auch ganz klar gemacht dass die Schuld dafür auch bei vielen Demonstranten lag. Es gibt Berichte von gewalttätigen Angriffen gegen Unabhängigkeitsgegnern, von wegen nur friedliche Demonstranten.
    Es waren ganze 4 (!) Leute im Krankenhaus, das ist was anderes als 800-900.
    Die meisten wurden beim Wegtragen, vielleicht auch etwas härter, leicht verletzt. Ein paar sind halt übers Ziel hinausgeschossen, aber auf beiden Seiten!
    Fakt ist: Sie haben sich der Polizei in den Weg gestellt und besonders pervers, es wurden kleine Kinder und Frauen als Schutzschild verwendet (machen auch andere kriminelle Gruppen gerne).
    Eine französische Zeitung war die einzige die die Sache kritisch beleuchtet hat und nicht nur auf die einseitige Propagandabilder der Freunde der katalanischen Extremisten (viele davon nachweislich gefälscht).


    Interessant ist auch die Rolle der Medien. Da wird vieles unterschlagen, vielleicht gezielt um Stimmung für die katalanische Extremistengruppe zu machen.
    So gab es ja die gerichtliche Untersagung dass das Parlament am Montag tagen darf.
    Die meisten Medien haben jedoch unterschlagen dass eine katalanische Partei aus selbigem Parlament geklagt hat. Es wurde wieder so hingestellt als würde die Zentralregierung dahinterstecken.


    Und bei den Medien die es ganz nebenläufig erwähnt haben, da gab es dutzende Kommentare die scheinbar zu dumm zu lesen sind und das Gericht und die spanische Regierung dafür angegriffen haben, obwohl da deutlich stand dass die katalanischen Sozialisten geklagt haben.
    Die Opposition in Katalonien ist klar gegen die Unabhängigkeit.


    Jeder der die Extremisten unterstützt sollte sich klar sein dass das auf Deutschland übertragen eine Regierung aus AfD bzw. NPD und MLPD bzw. Linkspartei wäre. Also linksextreme und rechtsextreme Parteien in einer Regierung, die nur ein Thema eint.


    Die Firmen laufen auch schon davon, dann verliert man nicht nur einen großen Fußballverein, sondern braucht sich auch keine Gedanken mehr machen dass man aus unsolidarischem Egoismus ja einen Cent zu viel für schwächere Regionen überweisen muss.

    Auch wenn dir das wohl partout nicht in den Kram passt: Auf eine "radikale Minderheit" kannst du das nicht herunter relativieren.

    Durch die gezielte Medienmanipulation hat man sich noch viele ködern können. Die radikalen Nationalisten geben den Ton an, dazu gibt es eben Mitläufer und genug Naivlinge die da mit aufspringen und z. B. ernsthaft meinen sie könnten EU-Mitglied werden.
    Dazu werden eben Unabhängigskeitsgegner angegriffen. Warum treten die denn nicht in Erscheinung, obwohl sie um die 50% ausmachen? Viele trauen sich nicht.


    Wie man sich auch dreht und wendet, hier wurde klar gegen Gesetze verstoßen.


    Das ist doch alles Irre. Ich rufe die Unabhängigkeit von Oberschleißheim als eigenen Staat aus. Ich mache eine Wahl mit den Leuten die meiner Meinung sind und mache die Wahl so, dass die am besten mehrfach Stimmen abgeben können, sich die Zettel selber ausdrucken und weil wir solche Spinner wären würden die normalen Oberschleißheimer daheim bleiben und ich hätte 90% Zustimmung für die Unabhängigkeit Oberschleißheims.


    Am Montag wird wahrscheinlich die Unabhängigkeit ausgerufen und die katalanische Führung im Gefängnis landen. Das heizt die Stimmung noch weiter an.

    Weder die UEFA noch La Liga hätte irgendein Interesse daran, Barca nicht in der PL mitspielen zu lassen. Sportlich sehe ich da keine Konfilkte.
    Ein Wegfall des Classicos wäre vermatkrungstechnisch ein Horrorszenario.


    Ich denke eher, dass die EU oder eine gekränkte spanische Regierung dem ganzen aus Trotz einen riegel vorschieben würden.

    Die UEFA hat Mitglieder die starken Einfluss ausüben und mindestens Spanien, Frankreich und Italien würden hier Druck ausüben.
    Das mit der Gesetzesänderung kam vom spanischen Ligapräsidenten, der das erwähnt hat.
    Weder La Liga noch eine andere Liga können etwas gegen den Willen ihrer eigenen Staaten durchziehen und die werden diese kriminellen Seperatisten-Nationalisten ja nicht unterstützen für ihre Gesetzesbrecherei und Einschüchterung der Andersdenkenden (Mehrheit).


    Was heißt hier gekränkte spanische Regierung? Die rechtsextrem-nationalistisch-linksextremen Katalanen (das Regierungsbündnis ist ja schon kurios und hat nur eine einzige Gemeinsamkeit) verstoßen gegen geltendes Recht, daher kommt es eh zu keiner Abspaltung, würde auch kein normaler Staat anerkennen.


    Aber im Fall der Fälle würde eine Teilnahme von Barca in jeder großen Liga verhindert, denn Druck wird da sein und die La Liga kann sich das doch erlauben. Nehmen eben Athletico und Valencia die Rolle ein. Nur Barca würde untergehen. Du glaubst doch nicht ernsthaft dass die egoistischen Nationalisten und Spanienhasser austreten als mangelnder Solidarität, aber dann im sonst verhassten Spanien in der Liga mitspielen wollen?
    Übrigens reden wir immer noch von einer radikalen Minderheit und nicht von der Mehrheit in Katalonien die eine komplette Abspaltung will.

    Egal wie man zum Referendum steht oder wie legal oder illegal es auch war: Mit dem unverhältsnismäßigen, überzogenem, ja schon faschistischen Auftreten und Eingreifen der Madrider Franco-Truppen hat Spanien den Rechtsstaat verlassen. Darüber kann es eigentlich keine Diskussion geben.


    https://twitter.com/thepileus/status/915190406165487617

    Du verbreitest hier katalanische Propaganda, die kommen immer mit diesem Francomist.
    Rajoy mag ich nicht und er macht keine gute Politik, aber er wurde demokratisch gewählt und befolgt nur die demokratische Verfassung.
    Es wird von Seiten der gleichgeschalteten katalanischen Medienlandschaft natürlich Stimmung gemacht und nur Bilder gezeigt die die spanische Regierung schlecht dastehen lassen.


    Die Zahl der Opfer wurde ja schon nach unten korrigiert und es gibt keine klaren Beweise. Scheinbar hat ja selbst die Regionalregierung zugegeben dass nur vier Leute im Krankenhaus übernachten mussten! Nix mit 800.


    Gewalt ist nicht gut, denn die spanische Regierung wäre und ist der moralische Sieger, hätte man den Zirkus mit der Räumung einer eh illegalen Abstimmung unterlassen.
    Die Gewalt gegen die Polizisten wird natürlich unterschlagen, weil ja die nationalegoistischen rechtsextremen Protestanten, die gegen die schweigende Mehrheit der Katalanen agiert, die armen Opfer sind.
    Die Polizei hat nur den Anweisungen der Gerichte (und nicht von Rajoy) gefolgt und ein katalanisches Gericht hatte das angeordnet (natürlich kommt da von den extemistischen Aluhüten wieder die Verschwörungstheorie).
    Die Demonstranten haben sich den Polizisten in den Weg gestellt und wollten sie nicht mit den illegalen Urnen gehen lassen. Was hätte die Polizei denn machen sollen? Wer sich in den Weg stellt bricht Recht und gut, da kann man anders reagieren, aber da sind auch nur Menschen am Werk.


    Unterschlagen wird ständig dass Unabhängigkeitsgegner von den nationalistischen Seperatisten angegriffen werden und die sich gar nicht trauen sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Seperatisten gehen nämlich nicht zimperlich mit katalanischen Unabhängigkeitsgegnern um.
    Hotelbetreiber haben laut Medien Polizisten der Guarda Civil aus dem Hotel geschmissen. Wieder so eine Lüge. Die Hotels wurden gezwungen und mit Hotelschließung und Maßnahmen seitens der katalanischen Regierung gedroht. Das nenne ich Demokratie! Wer ist hier Francomäßig?
    Auch wäre in einer katalanischen Verfassung das Recht auf Abspaltung verboten, man übernimmt da genau die Regelung des verhassten Spanien und würde dann genauso vorgehen wenn sich z. B. Barcelona vom armen dörflichen Katalonien abspalten will.


    Auch wird unterschlagen dass die Regierung, die ja wirklich auf deutsches Maß eine Koalition Linke-AfD/NPD-MLPD wäre, geltendes Recht bricht und vor allem das Referendum selbst nach katalanischen Gesetzen nicht stattfinden hätte können. Man hat einfach das Gesetz geändert, obwohl man nur 48% der Stimmen vereint.



    Barcelona hat keine Chance irgendwo aufgenommen zu werden. Das bei den Briten ist eine ganz andere Geschichte, das findet mit Einverständnis beider Seiten statt.
    Selbst wenn die spanische Liga aus finanziellen Gründen Barca behalten wollen würde, dazu wäre eine Gesetzesänderung der spanischen Regierung nötig. Alles klar?
    Frankreich würde die auch nicht aufnehmen, die haben selber Probleme mit rechtsnationalen Egoistenseperatisten und würden das nicht zulassen.
    Es kommt eh nicht dazu, Katalonien hat nicht das Recht auf eine Unabhängigkeit, schon mal weil es weder Unterdrückt noch die Sprache nicht gesprochen werden darf (vielmehr wird ja eher Spanisch diskriminiert). Die schweigende Mehrheit meldet sich nur aus Angst vor Repressalien der katalanischen Extremisten nicht, die treten die Demokratie mit Füßen und berufen sich auf die Demokratie. Verrückter geht es nicht.

    hast du für das kunstblut und die alten Aufnahmen belege?

    Wurde so berichtet. Aber ich ziehe das "es ist bekannt" zurück, es gibt Aussagen dass es so gemacht wurde um die Stimmung anzuheizen.
    Dennoch gab es Gewalt gegen friedliche Demonstranten und das geht gar nicht. Es ist auch total bescheuert und nicht verständlich wieso die Nationalpolizei da nicht zurückgehalten wurde.
    Die hätten das Kasperltheater doch einfach abhalten lassen sollen. Jetzt haben sich viele auf die Seiten der Katalanischen Extremisten geschlagen, dank der weltweiten Bilder. Dümmer kann man doch nicht sein.


    Ansonsten wäre die spanische Regierung als der rechtliche und moralische Sieger dagestanden. Das hat man mit der Aktion natürlich zerstört.
    Außerdem hätte man die katalanische Opposition, die über 50% der Wähler dort vertritt, mit einbinden müssen.


    Zurück zum FC Barcelona, die sich ja heute am Streik beteiligen. Beim Training, wirklich eine harte Einschränkung. Wäre heute ein Ligaspiel gewesen hätten die mit Sicherheit nicht gestreikt.
    Bei Barca sind ja viele Fans Unabhängigkeitsfanatiker, bei Espanyol wahrscheinlich eher nicht. Wie kann man dann in der Liga eines Staates spielen dem man nicht angehören will?


    Champions-League wäre auch nicht mehr möglich, da würden neben Spanien mindestens auch Frankreich und einige andere ihren Einfluss in der UEFA geltend machen und das wäre gut so.
    Wer naiv egoistischen katalanischen Nationalextremisten folgt, ist selbst schuld wenn alles den Bach runter geht.

    ich hab sehr sehr viele videos gesehen wo die polizei ohne provokation auf leute einschlägt (alte Omis z.B.)Was da gestern abgelaufen ist, ist fern jeder realität. Da kann man heutzutage eigentlich nicht einfach so zuschauen und nichts tun

    Es ist bekannt dass viel mit Kunstblut gearbeitet wurde um Stimmung zu machen. Dazu Bilder von Vorfällen die Jahre alt sind.
    Ich will nicht ausschließen dass da einige durchgedreht sind, da sind nicht nur gute Leute dabei, aber das Hinstellen der Katalanen als die armen Opfer ist mir zu einfach.
    Man muss Gewalt gegen friedliche Menschen ganz klar kritisieren, aber bitte nicht so einseitig wie das die Medien von einseitig katalanischen Medien zeichnen. Es gab eben auch Gewalt von Demonstranten die unter den Tisch gekehrt und nicht erwähnt werden. Passt halt nicht ins Opferbild.


    Die Wahl ist eh eine Farce, denn die Gegner des Referendums sind großteils nicht hingegangen, auch weil es illegal ist.


    Das schlimme ist jedoch dass die radikalen Katalanien, die ja von vielen noch gefeiert werden, alle vernünftigen Katalanen die gegen einen nationalegoistischen Seperatismus sind unter Druck setzen und die sich gar nicht trauen öffentlich pro Spanien zu sein, da sie Repressionen von radikalen Seperatisten ausgesetzt sind.
    Diese Wahrheiten werden gerne verschwiegen. Ebenso dass da eine links-rechts-Regierung an der Macht ist, die bei uns mit einer Regierung aus Linke, AfD, Bayernpartei und MLPD zu vergleichen wäre.


    Dazu diese ständigen Diffamierungen der demokratisch gewählten spanischen Regierung als Franco-Regime, auch mit getragen von ausländischen Medien.
    Bei den vielen Fehlern die von dieser Seite gemacht werden, das Recht bricht in erster Linie die Regionalregierung die nicht mal 50% der Wähler vertritt. Um das Referendum überhaupt machen zu können wurden Gesetze geändert und zurechtgedreht.


    Übrigens: In der von diesen Leuten neu installierten Verfassung für ein sogenanntes freies Katalonien wäre eine Separation von Regionen verboten und unmöglich. Das heißt wenn Barcelona sich vom restlichen Katalonien abspalten wollen würde, würden die Jetzt-Separatisten das mit aller Macht verhindern. So krank ist das alles.


    Schade, ich finde Barcelona ist eine tolle Stadt und diese Entwicklung hat man neben der EU auch dem spanischen Staat zu verdanken.

    Der Polizeieinsatz war total daneben, jedoch waren mir die Bilder sehr einseitig. Es hat scheinbar auch Angriffe auf die Polizei gegeben, die natürlich von den katalanischen Bildern unterschlagen werden um gezielt Stimmungsmache zu betreiben.
    Die Bilder (sofern sie nicht Jahre alte waren) kamen ja hauptsächlich bei einem Wahllokal zustande wo sich Demonstranten der Polizei in den Weg gestellt und diesen versperrt haben. Hätte man dann abwarten sollen bis sie irgendwann den Weg freigeben?


    Nicht mal das Völkerrecht greift, lehnen alle wesentlichen Experten ab. Anerkennung wird es nicht geben und in die EU kommt das Land auch nicht. Firmen haben schon mit dem Abgang gedroht ins restliche Spanien.
    Damit würde das Land sich in Armut stürzen und der FC Barcelona in die Bedeutungslosigkeit.


    In Katalonien wird keiner diskriminiert, man hat eine Autonomie die weit über das hinausgeht was dt. Bundesländer haben und man kann die eigene Sprache sprechen.
    Es ist sogar das Gegenteil der Fall, in Schulen wird spanisch diskriminiert und auch so wird das spanische versucht zurückzudrängen.

    Nö. Zwischen den Leistungen der Fussballvereine eines Landes und der Wirtschaftsleistung des Landes besteht aber mal gar kein Zusammenhang. Zudem hat Deutschland den Nachteil der Sprache.

    Naja, auch Sport ist Business, auch wenn das einigen nicht passt und wo ist die Sprache ein Nachteil? Deutsch ist eigentlich die meistgesprochene Sprache in Europa. Nebenbei ist das heute nicht mehr so wichtig, denn mit Englisch kommt man auch weiter und durch.


    Das Problem ist doch dass das Niveau der Bundesliga sinkt. Das wird sich mittelfristig auch auf die Zuschauerzahlen auswirken.
    Ich finde es hoch bedenklich wenn ein Auswärtsspiel des FCB nicht ausverkauft ist, auch wenn es Berlin ist, die einfach ein zu großes Stadion haben, aber doch eigentlich nicht wenn der FCB kommt. Ich halte das für erste Anzeichen.

    die Wertung mir eh egal. ist eher ein Problem der Restliga.


    wir haben ein Abo auf Platz 1 bis 2.

    Nein, das ist auch unser Problem, denn wir werden international nicht mehr mithalten können wenn wir mehr und mehr zu einer nicht wettbewerbsfähigen Liga geraten. Wer geht dann noch zum FC Bayern?
    Wir würden auch weiter an Qualität verlieren, weil wir durch die Gegner noch weniger gefordert sind als heute (die derzeitige Situation rechne ich nicht mit ein, wir fangen uns schon wieder).


    Es ist peinlich dass die größte Volkswirtschaft Europas nicht auch die europäischen Wettbewerbe dominiert. Das Problem des FCB ist die Unfähigkeit der anderen Vereine. Es kann sich kein Verein oben auf Dauer etablieren (bei Dortmund weiß man das auch nicht so genau).
    Werder war z. B. zu doof mit den jahrelangen CL-Teilnahmen und Millioneneinnahmen sich was aufzubauen um Dauerhaft oben mitzuspielen und international konkurrenzfähig zu sein.


    Wieso waren alle außer dem FCB zu doof, wenn sie oben waren, sich zu festigen und so klug zu investieren, dass man auf Dauer international Chancen hat.


    Normalerweise müsste sich in der Bundesliga ein Zirkel von 4-6 Vereinen bilden der um die Meisterschaft spielen kann und international was reißt. Das würde Spannung schaffen und die FCB-Meisterschaften wären noch mehr wert und noch kostbarer, so wie damals die Last-Minute-Meisterschaften gegen Schalke und Leverkusen.

    Wenn man wirklich die Unabhängigkeitsbewegung unterstützt sollte man so fair sein und freiwillig die Liga verlassen.
    Man kann sich nicht überall das schönste raussuchen.


    Die Liga würde sicher darunter leiden und sich erst nach langer Zeit fangen. Athletico und Valencia würden die Rollen einnehmen.
    Für Barca wäre es der sichere Untergang hin zu einem unbedeutenden großen Namen wie Celtic oder die Glasgow Rangers.