Posts by frat_eric2

    nice 1, mois, endlich real talk von dir. turn up s/o an den flyin dude, der nice am ballen ist. übe den real rap & sei lit wie der boi. scurr!
    (back to topic!)

    Es gibt ja diese Anekdote von der WM 2018, bei der Thomas Müller in das Zimmer von Jerome Boateng und Antonio Rüdiger ging, "lässigen Hip-Hop Slang" sprach, coole Handbewegungen machte, das Zimmer wieder verlies und bei den beiden nichts als Kopfschütteln zurückblieb.

    Du bist sicher nicht der einzige, dem der Verein etwas bedeutet und diese Tatsache so sehr zu betonen, zeugt wie viele andere Beiträge von dir eher von Polemik als von Konstruktivität.


    Woher weißt du denn, dass der FC Bayern auf jeden Fall Jovic verpflichten will und er eher Transferziel ist als Timo Werner? Was soll die Aufzählung Dortmunder Transfererlöse um unsere sportliche Leitung schlecht darzustellen? Was nützt es Ex-Trainer zu glorifizieren? Das ist alles aus meiner Sicht aus Halbwissen geschöpfte Polemik.
    Letztes Jahr ist man gegen extrem formschwache Madrider ausgeschieden, die man absolut hätte schlagen MÜSSEN. Aber da saß ja nicht die so unfähige "Balkanconnection" auf der Bank, die neuerdings Grund allen Übels ist...
    Versteh mich nicht falsch: Jupp war großartig und muss für immer in der Vereinshistorie auf oberster Stufe genannt werden.


    Wo ich die Bright Side sehe? Ich sehe sie in mehreren Punkten:
    - wir haben bei der Betrachtung aller Einzelspieler aktuell einen sehr schlagkräftigen Kader
    - die sportliche Leitung hat klare Problemzonen in der Abwehr identifiziert, auf denen punktuell nachgebessert wird: Pavard und Hernandez als schnelle, poliversierte Abwehrspieler mit internationel Erfahrung und gleichzeitigem Entwicklungspotenzial
    - die in der kommenden Saison ausscheidenden Spieler sind aktuell keine Säulen der Mannschaft, ergo wird man ab dem 1.7.2019 einen stärkeren Kader haben
    - der FC Bayern hat das Kapital und die Zahlungsbereitschaft auch in der Offensive zu investieren
    - mit der Zeit weicht die Sättigung durch die Erfolge zwischen 2013 und 2018 und man hat verstanden, dass man sich endgültig nicht mehr auf den goldenen Jahren ausruhen kann



    Beim Traineramt tue ich mich aktuell etwa schwer. Ich glaube nicht, dass es seine Schuld war, dass die Mannschaft so ein Herbsttief hatte. Er hatte allerdings sehr wohl einen Anteil am Aufschwung und an dieser absoluten Top-Bilanz der letzten 15 Ligaspiele.
    Ich fand zudem die Taktik beim Spiel in Liverpool absolut ok. Man blieb hinten stabil und hielt über das gesamte Spiel an dieser Taktik fest. Dies hat ein gewisser Pep 2015 beispielsweise nicht berücksichtigt und man fuhr mit einem völlig unnötigen 0:3 aus Barcelona zurück nach Hause.
    Das Rückspiel war bis auf die 15 Minuten vor der Halbzeit einfach schwach. Aber man darf auch nicht ganz vergessen, dass dies seine erste CL Saison ist und jeder große Trainer (außer Zidane) bereits große Spiele verloren hat und aus diesen lernen musste.
    Dennoch kann ich nicht sagen, dass Kovac ein perfektes Spielsystem eingebaut hat. Ich bin mir wie gesagt unschlüssig, wie ich seine Arbeit benoten würde.


    Dennoch ist das Glas aus meiner Sicht absolut halbvoll.


    Dass unsere sportliche Leitung bzw. Trainer und SD - zurecht - keine Ausstrahlung haben, um Spieler hierher zu locken, kommt hinzu. Es ist also schlicht das "Geld", was Spieler hierher lockt, oder die Möglichkeit hier schneller zum Stammspieler zu werden als im Heimatverein (CHO). Bestimmt aber nicht die allgemeine Perspektive. Denn weder die Bundesliga noch unser Vereins-Auftritt in der CL sind entsprechende Entscheidungs-Argumente.

    Deine Beiträge sind schon wirklich sehr negativ. Vielleicht ein wenig zu viel Schwarzmalerei.


    Spieler wie Pavard und Hernandez, die beide bei der WM als Stammspieler Weltmeister wurden, dürften auch 2-3 anderen Scouts aufgefallen sein, die bei Vereinen arbeiten, die ebenfalls über ein wenig Kapital verfügen. Klar ist der FC Bayern im Achtelfinale rausgeflogen - gegen das wahrscheinlich härteste Los. Aber genau da liegt doch die Argumentationsgrundlage für die Motivation Spieler von einem Wechsel zum FC Bayern und nicht zu einem anderen europäischen Topclub zu überzeugen.
    Der FC Bayern ist zweifelsohne eine der 5 größten Marken im Fußball und diese als Teil eines aus hochtalentierten und etablierten Spielern wieder ins CL Finale zu führen, dürfte schon ein recht großes Faustpfand sein.


    Look ein bisschen at the bright side, mate.

    Deswegen holt man ja auch nicht Tah sondern Hernandez und Pavard.
    Wie weiter unten bereits geschrieben, wären wir aus meiner Sicht mit 7 durchweg starken Spielern für die Abwehr sehr sehr gut aufgestellt.

    Bei Alaba nervt mich eigentlich nur, dass er nicht mehr zur Grundlinie gehen will. Spielt bereits in den 20ern wie ein AV in den 30ern. Da er kaum noch mit Ribery in den letzten Jahren spielte, hat er das Starten im Rücken des Wingers quasi komplett abgestellt. Und das ist nicht nur taktische Anweisung. Er spielt da schon sehr auf Alibi in der Offensive.

    Du nennst das richtige Stichwort: Alibi. Genau so empfinde ich sein Spiel dieser Jahre auch. Irgendwie solide aber es fehlen die herausragenden Aktionen der vergangenen Jahre. Klar lunzt er einmal pro Jahr einen Freistoß in den Winkel und er macht auch gegen Mainz mal einen Assist aber er wirkt wie die 32jährige Version von sich selbst. Hoffe sehr, dass eine ernsthafte Konkurrenz ihm wieder einen Schub gibt.
    Hört euch mal den Phrasenmäher mit ihm an. Wirkt im Prinzip wie einen Aneinanderreihung von Fußballerphrasen und steht damit stellvertretend für seinen momentan Spielstil.


    Er kann doch so viel mehr...

    Nur wo soll Werner eingeplant sein? Sieht man ihn tatsächlich als Option für den Flügel? Wenn Lewandowski nicht gerade wechselt oder eine Systemumstellung auf zwei Spitzen geplant ist, sehe ich keinen Bedarf. Bevor man da jetzt noch 30 Mio. oder mehr zahlt, sollte man besser noch einen zweiten Außen holen.

    Klare Sache: Man wäre mit Werner viel flexibler und könnte ein 4-4-2 System gegen Defensive Gegner spielen wobei Werner und Lewandowski wild durcheinanderwirbeln. Wäre doch geil!

    Wie steht ihr eigentlich so zu Alabas Leistungen?


    Mein Eindruck ist, dass er sich seit 2012/13 nicht mehr verbessert hat und in den letzten drei Jahren auf einem Niveau stagniert, das unter dem Alaba aus der Triplesaison liegt.


    Oder gehe ich da zu hart mit ihm ins Gericht?

    Unser Scouting ist sehr gut, keine Frage. Der Kader wäre jetzt schon gut genug fürs CL-Halbfinale, für die Top 4. Wir wissen hier (fast) alle, wer den Ansprüchen letztlich nicht genügt.
    Und ja: Auch Zwerge haben klein angefangen! Alle Stars waren irgendwann mal billig zu haben (Außer vielleicht Messi, der schon mit 11 zu Barca gekommen ist). Trotzdem ist ein Eden Hazard eben heute ein Hammertransfer, eine Bank. Und er kostet soviel wie (laut Presse) Pepe.


    Beim BVB war André Schürrle !!! mit 30 Mio. der teuerste Zugang.
    Allein die ersten 5 der teuersten Abgänge - allesamt in den letzten paar Jahren - machen aber 300 Mio. ! aus, darunter allein Dembélé für 120 Mio.. (gekauft für 15 Mio. = 105 Mio. Gewinn in einem Jahr).

    Mit Verlaub, das ist eine absolute Milchmädchenrechnung. Der FC Bayern ist viel eher in der Lage Spieler auf dem Höhepunkt ihres Schaffens zu halten als der BVB. Man hätte Ribery damals für sehr sehr viel Geld abgeben können und er wollte damals zu Chelsea. Man hat ihn aber gehalten (Stichwort Schlossallee). Auch Spieler wie Schweinsteiger, Lahm, Alaba und Müller hätte man für sehr sehr viel Geld verkaufen können. Man hat sie aber allesamt vom Bleiben überzeugen können.


    Also was ist dein Punkt? Der BVB hat ein besseres sportliches Management weil sie höhere Transfererlöse generieren konnte? Das konnten Vereine wie Porto und Benfica auch in Summe über die letzten 5 Jahren ebenfalls. So what? Das sind eben ganz andere Strategien und Machtverhältnisse.

    Mich interessiert, und das ist eine ernst gemeinte nicht provokante Frage, worin das Problem liegt wenn der FC Bayern in der Zukunft ein grundlegend anderes Spielsystem auf den Platz bringen würde als in den vergangenen Jahren.
    Jetzt einmal vollkommen unabhängig vom vorhandenen Trainer- und Spielermaterial. Was spräche prinzipiell gegen einen aggressiven, dabei fairen, schnellen Fußball, der einen Ballbesitz von unter 55% beinhalten würde?

    Wagner würde in dieser Konstellation mit Lewandowski weiterhin funktionieren, so wie letzte Saison auch. Wenn er mehr spielen dürfte und wir insgesamt eingespielter wären. Im Gegensatz zu anderen Spielern hat Lewandowski einfach die Physis, dass er praktisch immer spielen kann und nicht viele Pausen braucht.


    Um den zu entlasten, reicht Wagner weiterhin vollkommen aus. Aber a) spielt er praktisch nie und b) sind wir unter Kovac viel zu abhängig von Lewandowski, sodass der Schiss hat, ihn auf die Bank zu setzen.


    Hätten wir in dieser Saison ein Stürmertalent statt Wagner auf der Bank, würde dieses Stürmertalent genauso selten spielen wie Wagner. Nicht der zweite Stürmer ist das Problem, sondern die Tatsache, dass Lewandowski unter Kovac nicht rausgenommen werden soll/ kann.

    Sehr guter Beitrag.


    Das Problem ist nicht Wagner und das Problem, dass Wagner in dieser Saison keine Tore erzielt, ist in der Tabelle abzulesen. Wie soll Kovac denn Wagner für Lewa bringen wenn wir 9 Punkte hinter Dortmund herlaufen?
    Unabhängig davon hätte ich trotzdem lieber einen anderen Stürmer statt Wagner im Kader. Und da es hier um jemand anderes geht, noch ein Satz zu Lewandowski: Es freut mich sehr, dass er wieder eine professionellere Einstellung auf den Platz bringt und mittlerweile nicht nur Tore aus Pflichtbewusstsein schießt sondern wieder mit Willen und Spaß. Seine Statistik ist ja ohnehin wieder einmal makellos.

    Zieht euch mal seine Instagram-Story rein :D


    Hat heute gut mitgefiebert.

    Meine Reaktion kommt vielleicht etwas spät, aber ich hab die Stories auch gesehen. War schon sehr witzig und ich fand es schon sehr cool, auf welche Art er seine neuen Mitspieler vorm Laptop abgefeiert hat. Freue mich schon echt auf ihn.

    Hernandez ist ernsthaft verletzt. Das ist nicht gespielt. Verletzungsprobleme hat er nun einmal, so wie es sich für einen FCB-Spieler gehört.
    Und warum sollte Atletico mit dem Preis heruntergehen, wenn man den Spieler eh nicht abgeben will? Das bedeutet dann doch, dass man die Klausel ziehen muss.

    Bei solchen Transfers zwischen den ganz großen Vereinen gibt es doch immer einen Verhandlungsspielraum mit einem Gentleman's Agreement. Klar wird man insgesamt irgendwann eine Summe zahlen, die sich im Bereich der Klausel befindet, aber man wird sicher nicht zum 31.12.2018 80 Mio.€ auf ein spanisches Konto überweisen.

    Ich fände den Transfer von Hernandez extremst gut. Ich beobachte ihn seit der WM mit recht großem Interesse und ich mag seine Art zu spielen sehr. Er ist einer dieser Typen, die du als Fußballer sehr gern in deiner Mannschaft haben und so gar nicht gegen ihn spielen willst. Wie er sich manchmal selbst nach einer gelungenen Grätsche aus dem Vollsprint feiert, finde ich schon ziemlich geil. Von der Mentalität her scheint er mir eine ähnliche 10/10 zu sein wie Kimmich.


    Ich stelle mal eine Prognose auf: er kommt zum 1.1.2019 und parallel dazu werden wir Boateng nicht mehr im Bayerntrikot sehen, weil er den Verein ebenfalls verlässt. Die etwas dubiose Verletzung von Hernandez und der "eingeklemmte Nerv" bei Boateng wirken schon sehr verdächtig nach Transfer im Winter während man eine wirkliche Verletzung bei einem Einsatz im letzten Spiel des Jahres um jeden Preis vermeiden will.


    Wenn dann am Ende des Deals (Hernandez kommt, Boateng geht und Bayern wird sicher nicht direkt die vollen 80 Mio. nach Madrid schicken müssen) 40 Mio € im Minus stehen, ist es aus meiner Sicht noch immer ein wirklich guter Deal. Man hätte mit Hernandez, Süle (+Ersatz Hummels) eine verbesserte IV und endlich einen wirklich starken Backup für Alaba.


    Im Sommer dürfte dann Pavard kommen, der das Äquivalent zu Hernandez auf IV/RAV darstellt. Wenn man dann noch den Kaderplatz von Wagner durch einen jüngeren, schnelleren, besseren Spieler austauscht, dürfte man recht gut gewappnet sein. Vorausgesetzt James bleibt.


    Zuletzt noch ein weiteres persönliches Statement: Es ist zwar nicht wahrscheinlich, aber irgendwie fänd ich eine erneute Verlängerung von Ribery für ein Jahr ernsthaft nicht schlecht.

    Ich muss dir einfach mal ein Kompliment für deine Beiträge machen.


    Sehr gut formuliert und ich finde es super, dass du super sachlich und objektiv argumentierst. Wirklich stark!